Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version: 10/2010
letzte Bearbeitung: 6/2012

Chronik des Aufstiegs: 2010 - Vereinigung mit Gabriel, Loki und Machtübernahme in der Geistigen Welt

A33.

Quizfrage: Was ist ein Schutzkreis?

Vorgeschichte: A. Kersti:

Artikel von Tiuval in der Occult-Times1. der Akasha-Chronik:
Hier in der Akasha-Chronik haben wir einen Quiz, zu dem ständig neue Fragen hinzukommen. Er ist bei unseren Gästen eine beliebte Unterhaltung. Es werden regeläßig Preise verliehen und er dient dazu, daß wir besser verstehen, was die Leute mit verschiedenen rätselhaften Sätzen meinen. Jede neue Antwort wird nachrecherchiert und jede richtige Antwort zählt. Auf die Frage "Wer ist Gott." haben wir beispielsweise schon zehntausende verschiedener Antworten bekommen. Im Falle des Gottes belohnten wir jeden, der uns ein Geistwesen oder was auch immer nannte, das sich als "Gott" ausgegeben hat und Gläubige gefunden hat. Die Zahl der Gläubigen, die Macht des Gottes und die Zeitdauer des Gottseins, bestimmten wie viele Punkte für die Antwort verliehen wurden. Ob es einen echten Gott gibt, wissen wir nicht sicher. Einige von uns Tiuvalanteilen hielten früher einmal unsere eigene Gruppenseele für Gott.2.

Diesmal fragten wir: "Was ist ein Schutzkreis?" und das Ergebnis wollen wir euch nicht vorenthalten.

Wir hatten vermutet, daß jeder Schutzkreis zumindest rudimentären Schutz bieten würde. Das war aber nicht der Fall. Das Beste, was uns relativ regelmäßig gezeigt wurde, war eine Art Käseglocke. Wer sie mißachten will, gräbt sich drunter durch oder zerschmettert sie mit einem Prankenhieb. Andere bauten eine Art Weidezaun mit unterschiedlich vielen Drähten. Drei war die häufigste Zahl. Manchmal war er auch mit Strom geladen. Es gibt auch Leute, die einfach einen unterschiedlich breiten Strich auf den Boden malten. Daneben gab es noch andere Varianten wie eine Reihe an Feuerchen, einen Graben und so weiter. Ich war äußerst erstaunt, von welch seltsamen Dingen sich Magier und andere Wesen Schutz versprachen.

Danach nahmen wir diese Bilder und befragte diverse Dämonen dazu, welche von diesen Schutzkreis-Modellen sie bereits erlebt hatten und für was sie den Schutzkreis hielten.

Bei den folgenden Beispielen muß man sich bewußt sein, daß die Magier in allen Beispielsituationen die Dämonen aktiv herbeigerufen haben, indem sie einen ungenauen Namen wie Satan oder Ahriman in den Äther gebrüllt haben oder ein auf diese Dämonengruppen abgestimmtes Ritual durchgeführt haben. Außerdem ist in den aufgeführten Fällen jeweils nur einer der damit angesprochenen Dämonen aufgetaucht und es war auch jeweils nur ein mittelgroßer. Das sind also nicht die Fälle, wo jemand besonders Pech gehabt hätte, sondern die, mit denen man eigentlich hätte rechnen müssen.

Im Original folgten darauf noch wesentlich mehr von Dämonen aufgezeichnete Erinnerungsfilme, die zeigten, was feinstofflichen Anteilen von Magiern so alles passieren kann, wenn sie zu große Dämonen anlocken und eine falsche Bewegung machen. Es wurde aus den Filmen deutlich, daß die Hüter fast alle Verletzungen, von denen sie erfahren hatten, auch heilen konnten, unabhängig davon, wie kaputt die verletzten Anteile waren.

Mit einer Statistik wurde demonstriert, daß die betroffenen Magier die Gefährlichkeit ihrer magischen Handlungen erheblich unterschätzen und ihr Können überschätzen, weil sie es normalerweise völlig verdrängen, wenn ein Anteil durch einen solchen magischen Unfall handlungsunfähig wird. Nur die kleineren und harmloseren Verletzungen bleiben im Gedächtnis.

Die Akasha-Chronik bietet übrigens kostenlose Kurse für den Umgang mit Dämonen an, die von diversen Dämonen in Zusammenarbeit mit den Hütern der Akasha-Chronik und erfahrenen Magiern erstellt wurden. Wir wären sehr erfreut, wenn jeder, der mit dem Gedanken spielt, einen Dämon zu rufen, auch wirklich die notwendigen Fortbildungen macht. So viel Spaß macht es uns nämlich nicht, Hackfleisch wieder zu einem feinstofflichen Anteil eines Magiers zusammenzufügen! Hier folgte im feinstofflichen Original eine Liste der Kurse die zu besuchen sind, um den Kurs zm Umgang mit Dämonen zu bestehen.

Die Hüter der Akasha-Chronik bitten darum, daß alle vermißten und verletzten Anteile von Magiern sofort gemeldet werden, bevor Zeit zum Verdrängen ist. Gemeldet werden sollten auch alle feinstofflichen Anteile, die vor längerer Zeit losgegangen sind, um eine Aufgabe zu erledigen und noch nicht zurückgekehrt sind, aber denen ganz bestimmt nichts passiert ist. Besonders die Anteile, die sonst täglich vorbeigeschaut haben, und jetzt bestimmt nur deshalb nicht mehr kommen, weil sie euch nicht mehr mögen, müssen sofort gemeldet werden. Hier folgten im feinstofflichen Original viele hundert weitere Sätze, mit denen Menschen und andere Wesen typischerweise vor sich selbst verschleiern, daß sie einen Anteil verloren und das verdrängt haben.

Auf Wunsch führen wir Heilungen von peinlichen Verletzungen auch diskret im Hinterzimmer durch. Die Dämonen bemühen sich darum, alle Unfälle sofort zu melden, damit die Hüter die Verletzten heilen können. Sie bemerken jedoch wegen diverser geistiger und körperlicher Behinderungen oft nicht, was sie tun oder vergessen es, bevor sie es melden können. Außerdem ist ihnen oft nicht klar, was von ihrer subjektiven Wahrnehmung Halluzinationen sind und was Realität ist. Um Meldungen zu belohnen, heilen wir jeweils den zuerst, der den Unfall meldet.

Merke: Jeder magische Schutz braucht Decke, Fußboden und rundherum Wände. Die Wände sollten keine Öffnungen haben, sondern selektiv Licht, Luft und erwünschte Besucher durchlassen, während sie Gifte, schädliche Energien, freifliegende Implantate, Ungeziefer und Feinde abweisen. Und jeder magische Schutz kann dich nur vor Wesen schützen, die schwächer und dümmer sind als du selbst. Alle anderen respektieren Deinen Schutzkreis nur aus der Bereitschaft heraus, Rücksicht auf Deine Wünsche, Deine Sicherheit und Deine Bedürfnisse zu nehmen. Da sie durchweg psychisch krank sind, sollte sich den großen Dämonen nur nähern, wer sich selber ausreichend schützen kann und sich zusätzlich in der Akasha-Chronik über alle Macken genau dieses Dämons informiert hat. Für alles andere gibt es die E-Mail-Funktion der Akasha-Chronik und Simulatoren.

Einfach irgendwen zu rufen, wagen sich nicht einmal wir Hüter der Akasha-Chronik, die als einzige im Umgang mit beinahe jedem Wesen gute Chancen haben, unverletzt wieder gehen zu können. Wir können auf das gesamte Wissen der Chronik über das eigene innere Licht zugreifen und haben im Notfall Zugriff auf die gesamte Macht der Gruppenseele. Außerdem bleiben wir bei den meisten feinstofflichen Angriffen, die für andere Wesen gefährlich sind, von vorneherein unverletzt. Sollte doch etwas schief gehen, stehen uns die besten bekannten Heiler zur Verfügung und im Gegensatz zu jedem anderen können wir uns sicher sein, daß unsere Gruppenseele auch erfährt, daß jemand fehlt.

Daß nicht jedes mal, wenn ein Dämon gerufen wird, ein Unfall auftritt, liegt nur daran, daß auch diese sich nach Kräften darum bemühen, Unfälle zu vermeiden und wenn ein Dämon den Rat gibt, daß du ihn nicht wieder rufen oder besuchen sollst, dann warnt er dich davor, daß du etwas an dir hast, was ihn mit hoher Wahrscheinlichkeit zum austicken und alles in seiner Umgebung zu Asche verbrennen bringen wird. In so einem Fall sollte man sich so schnell wie möglich zurückziehen. In den weitaus meisten Fällen hat der Satan seinen Austicker, bevor man nach der Warnung eine Chance hatte, zu verschwinden.
A40: Kersti: Das Problem mit den Satanen ist, daß sie komplett wahnsinnig sind
A42. Kersti: Endlich kann ich mit meinem Lustsklaven kuscheln, ohne ihn versehentlich zu fressen

Kersti

Fortsetzung:
A. Kersti:

Quellen

Dieser Text ist weitgehend durch ein am Telefonat von Mitte Oktober 2010 entstanden, an dem neben mir ein inkarnierter Anteil Satanaels beteiligt war. Die Channel-Vorlage ist ein wesentlich längerer Text, mit eingebetteten Filmen aus einem Nachrichtenblatt für Magier in der Akasha-Chronik und wurde beim Niederschreiben des Textes erneut von mir konsultiert, um weitere Einzelheiten zu ergänzen. Die Kontakte zu Magiern und Dämonen waren rein feinstofflich.
VA299. Kersti: Fragen beantworten: Das Wissen der eigenen feinstofflichen Anteile

EGI. Kersti: Erinnerungen aus diesem Leben, aus früheren Leben und aus feinstofflichen Welten
AI. Kersti: Erlebnisse aus der Geistigen Welt während dieses Lebens
VB121. Kersti: Hauptfehlerquellen bei Channelings und anderen Methoden, Wissen aus der geistigen Welt und höheren feinstofflichen Welten zu erhalten

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, https://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im Voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.