Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version: 12/2011
letzte Bearbeitung: 6/2012

Chronik des Aufstiegs: 2010 - Vereinigung mit Gabriel, Loki und Machtübernahme in der Geistigen Welt - Fahrstühle zwischen den Ebenen der Geistigen Welt

A53.

Mit dem Fahrstuhl in die unteren Höllenebenen

Vorgeschichte: A64. Kersti: Manchmal habe ich eine andere Welt gesehen, wenn ich mich umgeschaut habe

Ein kleiner, von der Ahriman-Gruppenseele abgetrennter Ahriman-Anteil aus dem Nachtwald schreibt:
Nachdem wir am 19.10.2010 Schwingungsdämpfer-Implantate aus dem Energiefeld der feinstofflichen Erde ausgebaut hatten, so daß die Erde auch auf den tiefen Frequenzen schwingen konnte, forderte Satan am 20.10. wir sollten einen Fahrstuhl bauen, der in der Lage ist, weiter nach unten zu fahren als die Treppe zwischen den Welten führt.
VA295. Kersti: Die Treppe zwischen den Himmeln und Höllen
Er meinte, da unten gäbe es noch mehr Ebenen und wir sollten dort hin fahren. Wie es schon vorher vorgekommen war, war der Satan-Anteil mit dem wir arbeiteten, nicht bereit, uns seine Gründe auseinanderzusetzen, sondern machte einfach deutlich, daß es wichtig sei und erklärte uns, warum unsere Bedenken Gegenstandslos seien, bis wir meinten, es war einen Versuch wert, uns sei es nur, um herauszufinden, warum er es will. Da wir mit den Ratschlägen von diesem Satan-Anteil seit einigen hundert Jahren keine schlechten Erfahrungen mehr gemacht hatten, gingen wir davon aus, daß es den Versuch wert war.

Wir bauten also einen Fahrstuhl und fuhren damit nach unten in Breiche, zu denen wir bisher keinen bewußten Zugang hatten. Die Fahrt war unangenehm und wir mußten mehrfach wieder umdrehen und dann Pause machen um Implantate aus der Aura auszubauen, die verhinderten, daß unser feinstofflicher Körper mit den tiefen Frequenzen klarkam. Viele dieser Implantate trugen eine Metatronsignatur. Außerdem mußten wir einige Verletzungen heilen, deren Narben das Mitschwingen mit den tiefen Frequenzen behinderten.

Während der Fahrt, schwitzten wir größere Mengen an Fremdenergien aus, die sich als braune Soße am Boden des Fahrstuhles sammelten. Diese Energie reinigten wir dann und trennten sie in ihre Bestandteile auf, die wir dann weiterbehandelten, bis daraus wieder gesunde Anteile anderer Gruppenseelen entstanden. Das gefiel uns und wir bedankten uns bei Satan dafür daß er uns eine interessante neue Heilmethode beigebracht hatte.

Auch Satan will Fahrstuhl fahren, um Fremdenergien auszuschwitzen und wir sind erfreut über die Heilerfolge, die das bringt.

Kersti

Fortsetzung:
A54. Kersti: Metatrons braune Soße

Quellen

Dieser Artikel beruht auf dem Wissen meiner eigenen feinstofflichen Anteile, das zuerst im Oktober 2010 im Rahmen von Telefongesprächen mit einem inkarnierten Satananteil gechannelt und in einem Tagebuch notiert wurden. Beim schreiben dieses Textes Dezember 2011 wurden weitere Einzelheiten ergänzt, andererseits aber auch diejenigen Details ausgelassen, die zur feinstofflichen oder irdischen Identifizierung der Sataninkarnation geeignet sein könnten, da sie den Wunsch hegt, anonym zu bleiben.
VA299. Kersti: Fragen beantworten: Das Wissen der eigenen feinstofflichen Anteile

EGI. Kersti: Erinnerungen aus diesem Leben, aus früheren Leben und aus feinstofflichen Welten
AI. Kersti: Erlebnisse aus der Geistigen Welt während dieses Lebens
AI8. Kersti: Inhalt: Fahrstühle zwischen den Ebenen der Geistigen Welt
VB121. Kersti: Hauptfehlerquellen bei Channelings und anderen Methoden, Wissen aus der geistigen Welt und höheren feinstofflichen Welten zu erhalten

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, https://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im Voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.