Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version: 1/2012
letzte Bearbeitung: 6/2012

Chronik des Aufstiegs: Der Möchtegerngott (Anfang 2007 bis Ende 2009) - Die Auflösung des dunklen Landes

A68.

Das zerfallende Reich

Vorgeschichte: A67. Kersti: Voriges: Krakenteiche und Dornenvögel

Ahriman schreibt:
Die nächste Maßnahme in der Nacht vom 7. auf 8.12.2008 richtete sich auf ein Dunkles Land, das zu meiner eigenen Gruppenseele gehörte.

Das Zerfallende Land lag über weite Strecken an der Grenze zwischen dem Himmel auf der dritten und Vierten Ebene der Treppe und unserem Wald und war entstanden, als die Karhandor einen Angriff auf unser damaliges Himmelreich in der Geistigen Welt gemacht und uns besiegt hatten. Dieser Geistige-Welt-Himmel hatte früher dazu gedient, all diejenigen Anteile der einheimischen Gruppenseelen zu heilen und zu unterrichten, bis sie durch ihr inneres Licht auf die Ebene über dem inneren Licht aufsteigen konnten. Jetzt war er in Feindeshand und das Zerfallende Land hatte lange die Aufgabe gehabt, unsere Grenzen zu schützen.

In den letzten Tagen hatten wir alles, was wir an Daten und Erinnerungen zu diesem dunklen Land hatten gesichtet und wußten daher, daß es einen zentralen Akasha-Chronik-Server hatte, der vor langer Zeit mal darauf programmiert worden war, jedes Wesen zu zerlegen, das seinen Bereich betritt und wir hatten die Schlüssel, um den Server wieder auf die alten Einstellungen umzuprogrammieren.

Leider konnte man den Server nicht direkt anspringen, da jeder, der das versucht, von dessen Sprungschutz abgewiesen und an einen beinahe beliebigen Ort in der Geistigen Welt versetzt wird. Das heißt, wir mußten das gesamte Land durchqueren und überall nach und nach den Sprungschutz desaktivieren. Dadurch war sichergestellt, daß wir das zerfallende Land nur umprogramieren konnten, wenn wir genug Macht hatten, um die Grenzen des Waldes auch ohne dieses Land zu schützen. Und der erste Versuch das zerfallende Land aufzulösen wurde abgebrochen, weil wir uns nach den ersten fünf Minuten ausrechnen konnten, daß wir nicht mal die Randzone des Landes würden durchqueren könnnen - und jeder der sich damals an der Arbeit beteiligt hatte, war im zerfallenden Land geblieben, weil wir ihn nicht hatten retten können.

Das zerfallende Land ist also ein typisches Beispiel für die Ideen auf die man nur kommt, wenn man von anderen so gefoltert wurde, daß man denkt: "Nach mir die Sindflut". Und danach hat dann die Geistige Welt ein so richtig übles Phänomen mehr.

Diesmal waren wir uns jedoch einigermaßen sicher, genug Leute zu haben.

Kersti

Fortsetzung:
A69. Kersti: Fortsetzung: ... da zerflossen meine gesamten Beine zu Eiter

Quellen

Dieser Artikel beruht auf dem Wissen meiner eigenen feinstofflichen Anteile, das zuerst im Dezember 2008 nachts gechannelt und in einem Tagebuch notiert wurde. Beim Schreiben dieses Textes Januar 2012 wurden viele weitere Einzelheiten ergänzt.
VA299. Kersti: Fragen beantworten: Das Wissen der eigenen feinstofflichen Anteile

EGI. Kersti: Erinnerungen aus diesem Leben, aus früheren Leben und aus feinstofflichen Welten
AI. Kersti: Erlebnisse aus der Geistigen Welt während dieses Lebens
AI11. Kersti: Inhalt: Die Auflösung der dunklen Länder
VB121. Kersti: Hauptfehlerquellen bei Channelings und anderen Methoden, Wissen aus der geistigen Welt und höheren feinstofflichen Welten zu erhalten

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im Voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.