Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite

erste Version: 10/2012
letzte Bearbeitung: 10/2012

Chronik des Aufstiegs: 2012 - Das ich unserer Weltenfamilie - Tiphareth

A127.

Vampire: Niemand ist gefallen, der nicht von oben gestoßen wurde

Vorgeschichte: A136. Kersti: Invasion des Friedens

erzählt:
Querverweis zu Ariels Kleinen: A131. Kersti: d

Meine Mailpartnerin hatte einen Traum, in dem sie von einem nebelartigen Wesen, das in seinem Innern Galaxien trug, über verschiedene Ebenen nach oben getragen wurde. Dabei kamen sie an einer Art Mahnmal vorbei, das denjenigen zeigte, der die Vampire erschaffen hatte. Als sie meine Mailpartnerin erwähnte, daß sie wußte, wer das war, wurde dieses Wesen ganz aufgeregt und wollte es wissen.

Meine Mailpartnerin antworteten nicht mehr, weil sie wußte, daß dieses Wesen längst davon wußte, daß meine Gruppenseele als Täter galt und sie nicht wollte, daß ich nach den vielen bisherigen Strafen noch mal bestraft würde. Mich fragte sie, ob ich mir wirklich sicher sei, daß ich das gemacht hätte.

Ich antwortete:
"Das kommt drauf an, auf welcher Ebene man das betrachtet. Ich habe den Körper gentechnisch erschaffen. Von seinen inneren Licht hat ihn - und meine Anteile zuvor Metatron abgeschnitten, wodurch wir völlig die seelische Orientierung verloren hatten uns solche Fehler erst möglich wurden. In der Ebene darüber haben *diese* Aliens die Vampire blockiert und zerfetzt. Zwischen den nächsten beiden Ebenen ist diese Wand. Darüber haben andere Aliens den Bereich blockiert der eigentlich zu den Vampiren gehören würde. Ich habe im Augenblick nicht die Resourcen die Ebene darüber von der nächsten Sorte Angreifer zu befreien, die die Vampire von dort vetrieben haben. Wie Luzifer (seine Vampiranteile) immer sagt: Niemand ist gefallen, der nicht von oben gestoßen wurde. Wie haben nur den letzten Fehler gemacht."
Ich ging also zu diesem Wesen hin, sprach es auf das Thema an und gab ihm alle Informationen, die ich dazu recherchiert hatte, weil ich verstehen wollte, wie mein Anteil in den Vampirwelten dazu gekommen war, solche Fehler zu machen, auf die ein gesundes Wesen nie gekommen wäre. Statt mit mir darüber zu reden, versuchte es mich die ganze Zeit zu bestrafen - was aufgrund meiner jetzigen Fähigkeiten völlig wirkungslos blieb. Das Wesen hielt seine ständigen Bestrafungsversuche aber mehr als einen Tag durch und war nicht zu einer echten Unterhaltung zu bewegen, bis ich schließlich auf Rat eines inkarnierten Satananteils so tat, als hätte er mit seinen Strafen Erfolg. Daraufhin rief es seinen Vorgesetzten und erzählte dem, ich hätte gelogen. Ich fand das merkwürdig.

Ich habe daraus, wer heute da sitzt, geschlossen, wer für die einzelnen Verbrechen verantwortlich sein muß - und das könnte natürlich ein Irrtum sein. Andererseits haben sie aktiv verhindert, daß der entsprechende Anteil wieder aufsteigt. Aber im ausführlichen feinstofflichen Bericht steht natürlich drin, woraus ich was warum geschlossen habe, deshalb ist es ganz sicher nicht als Lüge zu werten.

Ich erklärte dem Vorgesetzten, daß ich versucht hatte mit dem Wesen zu reden und als das gar nicht ging, weil er nur mit dem Versuch mich zu bestrafen beschäftigt gewesen sei, hätte ich gedacht der hätte einen psychischen Schaden und wenn ich so tue, als würde die Strafe Wirkung zeigen, dann wird er vielleicht ansprechbarer. Mit dem Vorgesetzten ließ sich vernünftig reden und wir denken gerade gemeinsam darüber nach, wie wir die Dinge in Ordnung bringen können, und welche Probleme ich vielleicht übersehen habe.

Mit dem Vorgesetzen konnte ich vernünftig reden und er nahm meine Sicht der Dinge ernst. Ich habe danach vor einigen Gremien auf den höheren Ebenen erklärt wie solche Entgleisungen wie die Vampire entstehen können und wie man so etwas verhindern kann. Ich erzählte auch, was ich alles bisher nternommen hatte um die Vampiere zu heilen, und daß wir damit bisher nur Teilerfolge hatten.

Danach habe ich mit einer anderen Person am Telefon gearbeitet, was zu folgenden Ereignissen führte.
AI16. Kersti: Inhalt: Der Sirius-Heilerkrieg

Kersti

Fortsetzung:
A128. Kersti: v

Quelle

Erinnerung an Erlebnisse aus der Geistigen Welt, die am 17. bis 23. Juli 2012 in Telefongesprächen und Emailkontakten gechannelt wurden.
EGI. Kersti: Erinnerungen aus diesem Leben, aus früheren Leben und aus feinstofflichen Welten
FFI Kersti: Inhalt: Gefallene Engel
AI17. Kersti: Inhalt: Tiphareth
V12. Kersti: Hauptfehlerquellen bei Erinnerungen an frühere Leben

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, https://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Emails werden von mir gerne empfangen und gelesen. Daher danke für jede freundliche persönliche Zuschrift. Ich habe aber nicht die Zeit, alle zu beantworten.
Werbung ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.