Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite

erste Version: 1/2013
letzte Bearbeitung: 1/2013

Chronik des Aufstiegs: 2013 - Der Gott unserer Universenfamilie - Die Tür zum Gott unserer Universenfamilie

A140.

Daten diffundieren durch die Tür

Vorgeschichte: A139. Kersti: Die verschlossene Tür

C'her'ash erzählt:
Dann diffundieren wieder Informationen durch die Tür. Der Gott da drüben will eine vollständige Datenbankkopie der Akasha-Chronik.

Ich beginne Daten durch die Tür zu schicken und bekomme Hinweise zurück, um welche Probleme ich mich in den verschiedenen feinstofflichen Welten dringend kümmern müßte. Ich schicke Anteile meiner Gruppenseele aus, um das alles zu erledigen und stelle fest, daß seine Hinweise sehr nützlich sind und mit wenig Aufwand viel Erfolg bringen.

Ich frage nach, ob er mir nicht mehr solche Aufträge auf einmal geben kann und nenne eine Zahl, wieviele Informationen ich höchstens auf einmal lernen und wieviele Anteile ich für seine Aufgaben freistellen kann.

Daraufhin nennt er mir einen bestimmten Anteil meiner Gruppenseele und meint, daß er den eigentlich für diese Aufgabe braucht. Ich lasse nachschauen, wo dieser Anteil ist und schicke Heiler dorthin, die ihn so weit heilen und von Verstrickungen befreien sollen, daß er zu mir hoch auf die Ebene mit dieser Tür kommen kann. Dann organisiere ich Ersatz für ihn an seiner bisherigen Position.

Der Anteil kommt nach wenigen Minuten hoch, drückt auf Knöpfe rund um den Türrahmen und vergrößert die Türöffnung damit erheblich. Die Tür ist jetzt immer noch durch eine - jetzt noch dünnere - Membran verschlossen, aber viel größer. In der Mitte ist eine Stelle zu sehen, wo die Membran ein Loch zu haben scheint.

Ich hatte bis zu dem Augenblick, wo er übernahm, nur etwa 10% der vollständigen Datenbankkopie durch die Tür schicken können, obwohl ich inzwischen mehrere Stunden damit beschäftigt war. Er schickte in wenigen Minuten den Rest durch und bekam gleichzeitig Aufträge die reichten, um meine Leute für drei Tage vollständig auszulasten. Und das waren nur die unzweifelhaften Aufträge von dem Typ was wir für jeden tun würden, der uns darum bittet. Er hatte mindestens noch einmal so viele Aufträge an Gruppenseelenkernanteile zur Begutachtung übergeben, damit sie sich überlegen sollten ob und wie wir sie ausführen können. Wir waren sehr motiviert es zumindest zu versuchen, weil die anderen Aufträge so viele Probleme, die wir vorher nicht hatten lösen können, gelöst hatten, waren aber nicht bereit durch undurchdachtes Handeln ein Risiko einzugehen. Wenn ein vernünftiger Auftrag uns falsch oder gefährlich vorkommt, dann haben wir nämlich möglicherweise falsch verstanden, worin der Auftrag besteht - und es wäre gefährlich umzusetzen, was wir fälschlicherweise für den Auftrag halten.

Am Abend hatten wir schon Arbeitsaufträge für zehn Tage, obwohl wir die für drei tage vom Morgen längst geschafft hatten, weil er uns so gute Ratschläge gegeben hatte, wie wir die Arbeit beschleunigen konnten. Mittwoch 26.12. und Freitag 27.12. gibt der Gott hinter der Tür weitere Aufträge heraus. Beispielsweise will er daß wir einen bestimmten Satananteil holen und ihm einen Zugang zu ihm geben.

Besagter Satananteil zählt zu denen, von denen wir uns vorstellen können, daß es ihm etwas bringt, wenn wir das tun. Wir holen ihn also hoch, zeigen ihm, wie man so eine Tür öffnet.

Kersti

Fortsetzung:
A141. Kersti: Allwissenheit ist eine ganz eigene Art von Wahrnehmungbehinderung

Quelle

Dieser Artikel beruht auf Erinnerungen meiner eigenen feinstofflichen Anteile an Ereignisse in der Geistigen Welt während dieses Lebens.
VA299. Kersti: Fragen beantworten: Das Wissen der eigenen feinstofflichen Anteile

EGI. Kersti: Erinnerungen aus diesem Leben, aus früheren Leben und aus feinstofflichen Welten
VA223. Kersti: Chronik des Aufstiegs...
AI19. Kersti: Inhalt: Die Tür zum Gott unserer Universenfamilie
VB121. Kersti: Hauptfehlerquellen bei Channelings und anderen Methoden, Wissen aus der geistigen Welt und höheren feinstofflichen Welten zu erhalten

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, https://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Emails werden von mir gerne empfangen und gelesen. Daher danke für jede freundliche persönliche Zuschrift. Ich habe aber nicht die Zeit, alle zu beantworten.
Werbung - auch in Form spiritueller Newsletter - ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.