Hauptseite   /   Suche und Links   /   Philosophie und Autorin dieser Seite   /   Bücher nach Autorennamen   /   VA49. Literaturrecherche nach wissenschaftlich fundierter Literatur

B58.

Scientology: Vom Rechtsstaat zur Inquisition

B58.1

Church of Scientology International (Hrsg.)

Vom Rechtsstaat zur Inquisition.

(1998) A-3580 Horn

Zu bestellen bei
Scientology Kirche Deutschland e. V.,
Beichstr. 12,
80802 München

 

Welt: PDF-Version

 

Originalausgabe:

 

Meiner Ansicht nach stellt diese Broschüre tatsächlich eine sehr sachliche und auch korrekte Analyse "Zur Methodik des grundgesetzwidrigen Umgangs mit Minderheitenreligionen in der Bundesrepublik Deutschland am Beispiel der Scientology-Church" an, wie auf dem Titelblatt behauptet. Von daher ist der Text durchaus lesenswert.

Man sollte jedoch im Gedächtnis behalten, daß die Fehler Anderer (hier der Bundesrepublik Deutschland) nicht die eigenen Fehler bedeutungslos machen, von denen die Scientology-Church weiß Gott genug hat. Außerdem sollte beachtet werden, daß die Tatsache, daß es erlogene Zeugnisse gegen die Scientology-Church gibt, noch lange nicht heißt, daß jeder Bericht von ehemaligen Scientology-Church-Mitgliedern ebenfalls erlogen sei. (Anmerkung: Ich nehme an, daß das Beipiel von Garry Scarff, der laut Broschüre seine Mitgliedschaft in der Scientology-Church frei erfunden hat, so stimmt. Denn einerseits ist mir bekannt, daß in Talk-Shows oft frei erfundene Geschichten präsentiert werden, ohne daß sich die Produzenten um ihren nicht vorhandenen Wahrheitsgehalt Gedanken machen, sonst würde der Autor der Broschüre sich unnötigerweise angreifbar machen. (aus: Diese Broschüre, Ungleichbehandlung als Lehrfach, Abschnitt l) )

Kersti

 

Als Quelle verwendet in:

 

Links zu Volltexten sind als Quellenangaben zu verstehen. Die Texte befinden sich gewöhnlich nicht auf meiner Internetseite.


Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im Voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung - auch in Form spiritueller Newsletter - ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.