Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite

erste Version: 11/2013
letzte Bearbeitung: 11/2013

Chronik des Aufstiegs: Weimarer Republik und Drittes Reich - Dämonenkind

F292.

Während der Drogeneinweihungen hatte ich einiges erlebt und einiges erfahren, das mich in höchste Alarmbereitschaft versetzt hatte.

Vorgeschichte: F263. Kersti: D

Karl erzählt:
Während der Drogeneinweihungen hatte ich einiges erlebt und einiges erfahren, das mich in höchste Alarmbereitschaft versetzt hatte.

Für diese Alarmbereitschaft gab es irdisch-persönliche Gründe, wie die Information, das Haushofer eine Einweihung bei einer Sekte gemacht hatte, die neun von zehnen ihrer Schüler in den Wahnsinn treibt und ihren Göttern opfert:
F231. Kersti: Eine Sekte, die neun von zehnen ihrer Schüler in den Wahnsinn treibt und ihren Göttern opfert
und daß er genau diese gefährliche Drogeneinweihung bei mir durchgeführt und mir gedroht hatte, mich seinen Göttern zu opfern, sollte ich davon wahnsinnig werden. Oder aber daß Haushofer bereit war, mir eine so hohe Dosis einer Droge einzuflößen, daß es lebensgefährlich war.
F239. Kersti: "Aha, Strafdrogen also."
Haushofer hatte mir angedroht, meinen Willen zu brechen oder mich so zu manipulieren, daß ich auch Selbstmörderisches tue, wenn er mir das befielt.
F246. Kersti: "Siehst du, das ist Gehorsam. Und dich bekommen ich auch noch so weit, daß du aus dem Fenster springst, wenn ich sage spring."
Und mit Gewalt, Hypnose und Magie versuchte er das mit Unterstützung durch Crowley umzusetzen.

Es gab feinstofflich-persönliche Gründe,

Kersti

Fortsetzung:
F191. Kersti: W

Quelle

Erinnerung an ein eigenes früheres Leben.
V12. Kersti: Hauptfehlerquellen bei Erinnerungen an frühere Leben

EGI. Kersti: Erinnerungen aus diesem Leben, aus früheren Leben und aus feinstofflichen Welten
V231. Kersti: Frühere Leben von mir
FI13. Kersti: Inhalt: Dämonenkind

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, https://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im Voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung - auch in Form spiritueller Newsletter - ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.