Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite

erste Version: 7/2015
letzte Bearbeitung: 7/2016

Chronik des Aufstiegs: Weimarer Republik und Drittes Reich - Erzengel Michaels Geheimdienst

F498.

Dabei merkte ich, daß er genau im Auge behielt, wann jemand nahe genug war, um uns zuzuhören und sein Praxisbeispiel aus der unterirdischen Anlage mit den Alptraumwesen brachte, als nur ich ihn hören konnte

Vorgeschichte: F492. Kersti: D

Georg erzählt:
Nach der Kontemplation war ein Kurs über hypnotische Beeinflussungsmethoden, den mir der Zen-Lehrer zur Fortbildung verordnet hatte und Sandor kam mit. Diesmal machte ich genau die Kurse, die mir mein Lehrer verordnet hatte. Dabei dache ich schmunzelnd an meinen ersten Stundenplan, wo ich keinen einzigen Ratschlag beherzigt hatte. Natürlich war jetzt auch eine völlig andere Situation. Der erste mir zugeteilte Lehrer hatte mich nicht gekannt, während ich durchaus eine sehr gute Vorstellung davon hatte, welche Kurse mir etwas bringen könnten. Ich hatte nur nicht damit gerechnet, daß sie ein so hohes Niveau haben würden, daß ich tatsächlich kämpfen mußte, um alle Kurse zu bestehen, die ich mir ausgesucht hatte. So etwas war ich einfach nicht gewöhnt gewesen. Mein jetziger Lehrer kannte mich seit Jahren und wußte selbst die meisten privaten und geheimen Details über mich, dagegen hatte ich gerade eben die Erfahrung gemacht, daß ich mich bedenkenlos mit etwas angelegt hatte, das weit über meinem Niveau lag. So etwas war mir mein ganzes Leben noch nicht passiert! Bisher hatte ich immer alle Erwartungen übererfüllt und war allem gewachsen gewesen, was mir begegnet war. Ich war verunsichert und aus dem Gleichgewicht - und ich konnte nur hoffen, daß mein Vorgesetzter das nicht war. Leider war ich mir da gar nicht so sicher, denn es mußte schließlich einen Grund geben, warum ich meinen Lieblingslehrer da an die Wand genagelt vorgefunden hatte.

Der Kurs über hypnotische Beeinflussungsmethoden war frustrierend. Ich merkte, daß ich nur die Hälfte verstand. Eigentlich war das kein Wunder, denn in der Kursbeschreibung stand, daß das einige Stufen über meinem Ausbildungsstand lag. Ich mußte dringend Bücher über das zugehörige Grundlagenwissen lesen! In dem Stundenplan, den mir mein Lehrer verordnet hatte, fiel mir aber keine Minute auf, die sich dafür mißbrauchen ließ. Ich merkte wie Sandor neben mir aufmerksam zuhörte, und an seiner Miene konnte ich ablesen, daß er mehr verstand als ich. Sandor stand unter vollständiger Überwachung, weil wir nicht wußten, was die feindliche Loge mit ihm angestellt hatte. Das hieß, er schlief in meinem Gästezimmer, das vergitterte Fenster hatte, während ein Magier vor der Tür Wache hielt. Vom Aufstehen bis zur Abendkontemplation mußte ich bei ihm bleiben und durfte ihn keine fünf Sekunden alleinlassen - selbst für den Gang auf die Toilette gab es feste Regeln, wie er zu betreuen war. Danach übernahm ein Magier-Psychologe diese Aufgabe, der deutlich besser ausgebildet war als ich, aber nicht informiert war, worum es eigentlich ging, während ich meinen Magie-Crasch-Kurs machte. Nun, wahrscheinlich konnte ich von Sandor erfahren, was er mehr als ich über psychologische und magische Beeinflussungsmethoden wußte, während wir ein paar Meter durch den Wald gingen, um von einer Pflichtveranstaltung zur nächsten zu gelangen. Und ich konnte nur hoffen, daß er genug wußte, um mir die Dinge zu erklären, die ich nicht verstand.

Während wir von der Veranstaltung zur Mittagsmeditation gingen, stellte ich ihm also die dringenste Frage und er gab mir tatsächlich eine Erklärung, die mir weiterhalf. Dabei merkte ich, daß er genau im Auge behielt, wann jemand nahe genug war, um uns zuzuhören und sein Praxisbeispiel aus der unterirdischen Anlage mit den Alptraumwesen brachte, als nur ich ihn hören konnte. Und er konnte gar nicht so entspannt sein, wie er sich gab!

Ich fragte ihn, wie er denn zu dem Wissen gekommen war und er erläuterte auf dem Weg von der Kontemplation zum nächsten Gespräch mit meinem Zen-Lehrer, daß sich Gefangene innerhalb der Anlage frei bewegen dürften und die dortige Bibliothek, die besser ausgestattet war als unsere - was etwas heißen will! - nutzen durfte. Da hätte er aus reiner Selbstverteidigung so viel wie möglich über psychologische und magische Beeinflussungsmethoden gelesen.

Kersti

Fortsetzung:
F499. Kersti: W

Quelle

Erinnerung an ein eigenes früheres Leben.
V12. Kersti: Hauptfehlerquellen bei Erinnerungen an frühere Leben

EGI. Kersti: Erinnerungen aus diesem Leben, aus früheren Leben und aus feinstofflichen Welten
V231. Kersti: Frühere Leben von mir
FI13. Kersti: Inhalt: Dämonenkind

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, https://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im Voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung - auch in Form spiritueller Newsletter - ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.