erste Version: 12/2017
letzte Bearbeitung: 12/2017

Chronik des Aufstiegs: Die Pforten der Hölle - Seelengeschwister aus der Hölle

F968.

Meine Güte, daß es zwei von der Sorte gab! Ich hatte immer gedacht, Khar wäre ein Unikat!

Vorgeschichte: F967. Kersti: D

Ehon erzählt:
Bevor ich das Krankenzimmer des Jungen betrat, legte ich selbstverständlich eine Pause in der kleinen Kapelle ein, um mich wieder halbwegs zu zentrieren. Auch diesmal gab ich das mit dem Gedankenstille erreichen schließlich auf, weil es mir doch nicht gelang.

Ich ging also ins Krankenzimmer, Geron sah mich an und hatte genau dieses amusierte Grinsen drauf, mit dem auch Khar mich begrüßt hatte. OK, sagte ich mir, dann werde ich mit ihm auch so umgehen, wie ich das in solchen Fällen mit Khar immer tue. Schließlich hatte sich die Strategie bei dem Kind sowieso bewährt.
"Ich habe gehört, du hältst den ganzen Ritualkram sowieso für unnötig?" fragte ich ihn.
"Das ist mir nur so rausgerutscht. Die anderen haben mir schon öfter erklärt, warum das so nicht stimmt." meinte er verlegen.
"Aber tief in deinem Innersten hast du immer noch nicht begriffen, wozu ich so etwas beispielsweise brauche, nicht wahr?" fragte ich zurück.
Er wurde noch verlegener bestätigte das aber.
"Ich glaube, diesmal verschiebe ich den nächsten Versuch, es zu erklären, auf einen Zeitpunkt, wo ich mehr Nerven zu so etwas habe und gehe einfach mal davon aus, daß du uns zumindest glaubst, wenn wir sagen, daß wir die Rituale brauchen."
"Ich kann mir nur einfach nicht vorstellen, wie es ist, wenn man nicht direkt in die feinstofflichen Welten sehen kann." meinte er.
"Das weiß wiederum ich. Schließlich hat Khar mir das schon hundert mal mindestens erklärt und vorstellen kann ich es mir trotzdem nicht." antwortete ich ihm und grinste.
Wie Khar es auch getan hätte, erwiderte er das Grinsen.

Danach erklärte ich ihm, was ich mit Khar zu dem Ritual besprochen hatte und welche Bedenken ich dazu noch hatte. Von dem Jungen kamen Verbesserungsvorschläge, die von Khar hätten stammen können. Es war, als würde ich bei der Diskussion nahtlos dort ansetzen, wo ich mit Khar aufgehört hatte und als ich mit dem Jungen fertig war, hatte ich etwas zusammen, von dem ich annahm, daß es grob so funktionieren konnte.

Natürlich nur, wenn man außer Acht ließ, daß wir ein Ritual durchführen wollten, das wir noch nie geübt hatten. Der Junge hatte dagegen keinerlei Bedenken. Alle beteiligten Dämonen kannte er doch und sollte uns irgendetwas nicht so ganz gelingen, würde er das im Feinstofflichen ausgleichen.

Meine Güte, daß es zwei von der Sorte gab! Ich hatte immer gedacht, Khar wäre ein Unikat!

Kaum hatte ich nach dem Gespräch den Raum verlassen, begann ich zu rätseln, wo er das gelernt hatte. Es mochte ja noch sein, daß er sein Wissen über Dämonen aus früheren Leben oder direkt aus dem Feinstofflichen hatte, aber die Fachsprache, die wir hier und heute benutzten, konnte er daher nicht haben. Und Khar konnte ihm das auch nicht beigebracht haben, dazu hatte ihm die Zeit gefehlt. Ich spielte mit dem Gedanken, er könnte sich irgendwo einen geheimen Schwarzmagier aufgegabelt haben, der ihm das beigebracht hatte, das war aber offensichtlicher Unsinn. Die Fachbegriffe, die er verwendet hatte, waren genau die, die ich gelernt hatte, nicht nur ähnlich. Der Junge hatte mindestens ein zwei Jahre Unterrricht erhalten und zwar von einem aus dem Orden, der in die dunklen Kräfte eingeweiht war. Ich mußte rauskriegen, wer das war.

Ich erwähnte das Khar gegenüber, der mir erklärte daß Igor ihn ausgebildet hatte und daß er später von Josef unterstützt worden war. Khar machte das überhaupt keine Sorgen, denn er war der Ansicht, daß Geron viel zu verantwortungsbewußt war, um etwas Dummes zu tun.

Kersti

Fortsetzung:
F969. Kersti: D

Quelle

Erinnerung an ein eigenes früheres Leben.
V12. Kersti: Hauptfehlerquellen bei Erinnerungen an frühere Leben

EGI. Kersti: Erinnerungen aus diesem Leben, aus früheren Leben und aus feinstofflichen Welten
V231. Kersti: Frühere Leben von mir
FI17. Kersti: Inhalt: Erzengel Michaels Geheimdienst

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, https://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im Voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung - auch in Form spiritueller Newsletter - ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.