Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite

erste Version: 10/2018
letzte Bearbeitung: 10/2018

Chronik des Aufstiegs: Die Pforten der Hölle - Seelengeschwister aus der Hölle

F1023.

Warum verdrängte Dirk meine Erklärung, daß es sich um Flashbacks handelt, gegen die Schmerzmittel nicht helfen?

Vorgeschichte: F937. Dirk: Geron wirkte die meiste Zeit als würden ihm seine Behinderungen nichts ausmachen

Der Arzt erzählt:
Die meisten Leute, die mich im Alltag sahen, hatten den Eindruck, ich wäre gesund und normal leistungsfähig. Ich selber merkte, daß sich für mich seit den Foltern alles viel anstrengender anfühlte und ich mehr Schlaf brauchte als früher. Außerdem hatte ich ständig ohne einen konkreten Grund Schmerzen, die mal stärker mal schwächer wurden, aber nie ganz verschwanden. Ich konnte von Glück reden, daß der Orden meine geringere Leistungsfähigkeit akzeptierte und mir erlaubte so viele Pausen zu machen, wie ich brauchte.

Wie Geron mit seinen Verletzungen umging, bewunderte ich. Zwar war ihm durchaus anzumerken, wie sehr ihn das alles an seine Grenzen brachte, aber er ließ sich nie entmutigen und versuchte immer hartnäckig mit allem zurechtzukommen und alle Probleme zu lösen. Er gab einfach nicht auf.

Es konnte auch nicht so leicht sein, wie er es ausehen ließ. Geron war halb blind, konnte ohne Krücken nicht gehen und auch nicht sitzen. Er hatte so viele teils oberflächliche teils tiefe Verletzungen im Laufe seines Lebens abbekommen, das der jeweils behandelnde Arzt schon einige Male in seinem Leben überzeugt gewesen war, daß er das gar nicht überleben könne. Es ist mir völlig schleierhaft, wie ein Mensch mit diesen Vorerfahrungen überhaupt noch die Kraft findet, jeden Morgen aufzustehen. Ich habe jetzt schon Probleme damit!

Doch nach Gerons Aussage sind diese Zeiten in diesem fast völlig zerstörten Körper noch so etwas wie Urlaub von seiner Arbeit in den Höllen, wo alles noch viel schlimmer ist.

Und dann eines Tages kam Geron und erklärte mir, daß er mit den Schmerzen nicht mehr klarkam. Als er mir detailliert erklärte, wie sich das anfühlte, wußte ich, daß Schmerzmittel ihm nicht wirklich helfen würden. Das, was er schilderte, waren keine Schmerzen in dem Sinne, daß im Körper gerade jetzt ein Problem vorlag, das diesen Schmerz verursachte, sondern es waren Flashbacks - unverarbeitete Erinnerungen an Schmerzen. Da es sich aber nur um Erinnerungen handelte, halfen Schmerzmittel dagegen nicht wirklich, sondern man mußte sie aufarbeiten, wie man jede unverarbeitete Erinnerung aufarbeiten muß.

Ich hatte sofort Mitleid mit dem Jungen, denn damals, als bei mir die Phase mit den Flashbacks begann, war ich gar nicht damit klargekommen. Trotzdem mußte ich ihm natürlich erklären, daß Schmerzmittel nicht funktionieren würde, weil es sich hierbei nur um Erinnerungen handelt und daß man diese Erinnerungen eben aufarbeiten muß. Er hörte sich das an und zu meinem Erstaunen kam von ihm kein heftiger Protest sondern sofortige Bereitschaft, die entsprechenden Aufarbeitungsmethoden von mir zu lernen. Ich war verblüfft, denn ich hatte damals so verzweifelt protestiert, daß sie mich schließlich selber hatten ausprobieren lassen, ob Schmerzmittel wirklich nichts bringen - und sie haben mir nichts gebracht. Sie hatten also recht gehabt, daß außer Aufarbeiten nichts funktioniert.

Ich atmete gerade erleichtert auf, daß der Junge sich offensichtlich in der Lage fühlte, es zu versuchen, als von Dirk ein heftiger Protest kam. Ich war verblüfft, denn da Dirk ja nicht betroffen war und meines Wissens in diesem Leben auch nicht gefoltert worden war, hätte er eher als Geron in der Lage sein müssen, zu verstehen was ich erkläre. Warum verdrängte er also meine Erklärung, daß es sich um Flashbacks handelt, gegen die Schmerzmittel nicht helfen? Geron sah aus, als würde er sich exakt dieselbe Frage stellen.

Kersti

Fortsetzung:
F1024. Geron: Wenn man jetzt einfach die Knochen zusammennagelt, müßte es daher zusammenheilen
F1130. Dirk: D

Quelle

Erinnerung an ein eigenes früheres Leben.
V12. Kersti: Hauptfehlerquellen bei Erinnerungen an frühere Leben

EGI. Kersti: Erinnerungen aus diesem Leben, aus früheren Leben und aus feinstofflichen Welten
V231. Kersti: Frühere Leben von mir
FI17. Kersti: Inhalt: Erzengel Michaels Geheimdienst

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, https://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im Voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung - auch in Form spiritueller Newsletter - ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.