erste Version: 6/2021
letzte Bearbeitung: 6/2021

Das Sternenreich der Zuchtmenschen: Ein primitiver Planet

F204.

Mir fiel irgendwann auf, daß die Hautmusterabfolge die Struktur einer Art Sprache hatte, mit Grammatik und allem drum und dran

Vorgeschichte: F1499. Jender LZB99-950-41: Jedes mal, wenn ich wieder einen deutlich jüngeren Techniker kennenlerne, als den jüngsten, den ich bis dahin kenne, bin ich geradezu schockiert, wie intelligent Menschen sein können

Xeros LZB201-75-150 erzählt:
Mein Hobby waren schon immer andere Kulturen gewesen. Daher war ich sehr erfreut, daß Jender mir gleich am ersten Gespräch erzählte, daß es hier eine solche Kultur gab und daß wir mit dem hiesigen Stationsgehirn dieser Kultur Verbindung hatten. Leider, hätten sie es jahrelang versucht, aber es war ihnen noch nicht gelungen, die Sprache zu entziffern. Ich rechnete daher damit, daß das schwierig wäre.

Ich sah mir also die Wesen an, die ein wenig an Kraken erinnerten und versuchte zu verstehen, was sie in diesen Filmen warum machten. Dabei fasziniere mich vor allen Dingen, wie erstaunlich veränderliche Haut dieser Wesen war1., 2.. Ziemlich schnell fiel mir auf, daß die Haut sich je nach Situation veränderte und ziemlich unterschiedliche regeläßige Muster in schneller zeitlicher Abfolge bildete. Während ich das beobachtete, wurde mir bewußt, daß die Hautmusterabfolge diese Struktur einer Art Sprache hatte, mit Grammatik und allem drum und dran. Versuchsweise schuf ich mir ein Krakenabbild und sprach das Krakengehirn auf diese Weise an. Augenblicklich schuf es sich auch ein Abbild und antwortete. Danach dauerte es natürlich, bis wir unsere gegenseitigen Sprachen wirklich beherrschten, aber ein Anfang war gemacht.

Das Kraken-Stationsgehirn kopierte meine Notitzen zu der Sprache und schlug eine mehrspaltige Tabelle vor, um eine bessere Vokabelliste zu haben, zu der wir alle ergänzen konnten. Der Inhalt zweier Spalten erinnerte sehr an die veränderlichen Wandmuster, die man überall in der Station finden konnte, hatte aber auch Ähnlichkeiten mit den direkt zugeordneten Hautmustern, also mußte es sich um eine Schrift handeln. Sie war unmittelbar verständlich, weil es sich offensichtlich um vereinheitlichte stilisierte Hautmuster handelte. In der ursprünglichen Form als unveränderliche Schrift, mußte es die Kraken aber vor Probleme gestellt haben, weil in ihrer Sprache nicht alle Zeichen gleichzeitig wechseln sondern das zentrale Thema eines Gesprächs unverändert stehen bleibt, während die Zeichen darum herum im unterschiedlichen Tempo wechseln.

Sobald ich die Grundzüge der Sprache gut genug beherrschte, um einfachere Unterhaltungen zu führen, stellte ich ihm Fragen zu den verschiedensten Themen. Beispielsweise hatte mich gewundert, warum alle Wände vollgeschrieben waren und die Schrift ständig wechelte, wenn doch so lange niemand dagewesen war, der sie verstehen konnte. Irdaman, die Krake erklärte mir, daß sie das angefangen hatte, weil sie sich einsam gefühlt hatte und daß sie letztlich Selbstgespräche führte, indem sie die Wände beschrieb und dann das selbst geschriebene las. Offensichtlich war sie in den Jahren der Einsamkeit doch ein bißchen seltsam geworden. Nicht auf eine Weise, die mich beunruhigte, aber seltsam.

Kersti

Fortsetzung:
F2063. Jender LZB99-950-41: Xeros war kaum drei Tage da, da erklärte er mir die Grundzüge der Sprache der intelligenten Kraken

Quelle

Erinnerung an ein eigenes früheres Leben.
V12. Kersti: Hauptfehlerquellen bei Erinnerungen an frühere Leben
  1. Zu Kraken, die zu den Kopffüßlern (Cephalopoda) gehören, siehe:
    VB230.3.6.7 Kersti: (Oktopus vulgaris)
    Natürlich handelt es sich bei den hier beschriebenen Tieren nicht um diese technische Kultur, sondern um ein Wesen das in etwa so nahe mit ihnen verwandt ist wie ein Fisch mit uns.

  2. Die veränderliche Haut habe ich für die Tintenfische genauer beschrieben, die ebenfalls zu den Kopffüßlern (Cephalopoda) gehören.
    VB230.3.6.7 Kersti: Der Gewöhnliche Tintenfisch (Sepia officinalis), die Lichtwahrnehmung der Chromatophoren und ein schnell wechselndes Aussehen für Tarnung, als Drohung und zur Verständigung


EGI. Kersti: Erinnerungen aus diesem Leben, aus früheren Leben und aus feinstofflichen Welten
V231. Kersti: Frühere Leben von mir
FI13. Kersti: Inhalt: Dämonenkind

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, https://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im Voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung - auch in Form spiritueller Newsletter - ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.