Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite

Erste Version: 12/2008
ausgegliedert aus FF40: 2/2011
letzte Bearbeitung: 2/2013

Gefallene Engel: Der Dunkle Fürst

FF95.

Luftangriff

Vorgeschichte: FF35. Kersti: Das Orakel

C'her erzählt:
Eine Tages kam Sethiah zu der Burg, die ich (C'her, der Hauptanteil) war.

Sethiah war ein Satananteil. Im Großen und Ganzen pflegte ich recht gute Beziehungen zu Satans Anteilen. Sethiah war in einen meiner Anteile verliebt. Ein Gefühl, das mein Anteil C'her'an erwiderte, wobei mir unklar war, was er an einem Wesen mit so sadistischen Neigungen fand. Aus meiner Sicht war ihr Wandschmuck widerlich, aber mein Anteil meinte, er wäre zwar moralisch wirklich nicht ganz tragbar, aber eine gewisse künstlerische Qualität könne man Sethias Wandschmuck nicht absprechen. Nun ja, es gibt Arten von Kunst, bei denen mich die künstlerische Qualität kein bißchen interessiert... Aber da ich Sethia ihren Schmuck sowieso nicht verbieten konnte, war es nur gut, einen Anteil zu haben, der wenigstens friedliche Beziehungen mit ihr pflegte, damit ich nicht am Ende in einen Krieg mit Satan gerate.

Als Sethiah zu Besuch kam, machte ich mir keine Sorgen. Ein abgegliederter Teil ihres Partners war gerade da, um mit mir Erinnerungen auszutauschen und damit wir überlegen konnten, wie er mir in den Jahren bis zum nächsten Besuch am Besten dienen konnte. Deshalb glaubte ich, genau zu wissen, warum sie mich besuchen kam. Sie richtete sich auch wie erwartet in dem ihr von mir zur Verfügung gestellten Zimmer ein und fragte, wann sie ihren Geliebten treffen könne. Ich sagte ihr, daß wir noch etwa einen Tag lang miteinander verschmolzen bleiben würden und daß er dann Zeit für sie haben würde.

Sethia entschied sich, einen längeren Spaziergang im Tal unter meinem Burgberg zu machen und bat mich, sie zu benachrichtigen, sobald mein Anteil frei sei. Ich versprach ihr das. Sie ging also ins Tal.

Dann kam ein Fluggerät in meinen Luftraum und da es von einem anderen C'her'an-anteil gelenkt wurde, ließ ich es ein. Zu spät bemerkte ich, daß er seine Erinnerungen verloren hatte und kaum bei Sinnen war.
FF56. Kersti: Folterzeit

In dem Augenblick explodierte ein recht großes aber völlig harmlos aussehendes Gepäckstück Sethiahs in den Räumen, die ich ihr zur Vefügung gestellt hatte. Es zerriss mich in mehrere hundert Teile. Ich schrie vor Schmerzen und Wut auf, dann verwandelte ich die einzelnen Teile in große Raubtiere und verfolgte Sethiah. Am schnellsten war ein Riesenadler, der im Sturzflug auf sie herabstieß und sie mit seinen Krallen einfing.

Ich sah auf und bekam so gerade noch mit, wie die Geschütze des von C'her'an gelenkten Schiffes aufblitzten, um mich zu treffen. Die sowieso schon verletzten Anteile wurden noch kleiner zerrissen. Mein letzter Gedanke war: "Wie haben sie es geschafft, meine Sicherheitssysteme zu umgehen?" Dann waren da nur noch Schmerzen.

Vage bekam ich mit, wie ein großer Satan-Drache kam und den größten Teil von meinem Fleisch aus mir herausschnitt und mitnahm. Dann verlor ich die Besinnung.

Kersti

Fortsetzung:
FF40. Kersti: Geschnitzte Anteile

Quelle

Erinnerung an Erlebnisse aus der geistigen Welt.
VB121. Kersti: Hauptfehlerquellen bei Channelings und anderen Methoden, Wissen aus der geistigen Welt und höheren feinstofflichen Welten zu erhalten

EGI. Kersti: Erinnerungen aus diesem Leben, aus früheren Leben und aus feinstofflichen Welten
FFI Kersti: Zeittafel: Gefallene Engel
FFI3. Kersti: Inhalt: Der Dunkle Fürst

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, https://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im Voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung - auch in Form spiritueller Newsletter - ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.