Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


1/05

O5.3

1.3.2 Abgelegene Inseln

1.3.2.1 In Hawaii, der abgelegensten Inselgruppe der Erde vorkommende Tiergruppen:

Vorhanden sind ursprünglich: Es fehlen:
  • ursprüng- lich nicht flugfähige Säugetiere
  • Land- reptilien
  • Amphibien
  • Süß- wassertiere
Nachträglich von Menschen eingeschleppt:
  • Haustiere wie Schweine, Ziegen und Hunde
  • Wildtiere zu Jagdzwecken
  • Nutzpflanzen
  • Kulturfolger wie Ratten und Insekten, die von Nutzpflanzen leben

1.3.2.2 Karte des Stillen Ozeans mit der Lage von Hawaii

1.3.2.3 Inseln die nie mit dem Festland verbunden waren

Inselgruppen, die nie mit dem Festland verbunden waren wie die Galápagosinseln haben im allgemeinen eine größere Vielfalt von Ausgangsarten als gleich große und -alte Inseln der Inselgruppe von Hawaii. Sie haben jedoch sonst viele Charakteristika der Tierwelt von Hawaii:

1.3.2.3.1 Indischer Ozean

O5.19 2.3.2.3.1.1 Maskarenen (Maritius, Réunion, Rodrigués)

O5.19 2.3.2.3.1.2 Seychellen

O5.8 3.4.1 Kerguelen, Südl. Indischer Ozean
O5.8 3.4.2 Amsterdam-Insel und St. Paul, nordöstl. der Kerguelen, Abgelegene Inseln, Südl. Indischer Ozean

1.3.2.3.2 Pazifik

O5.10 Übersicht Galápagosinseln

O5.8 1.4.1.2 Guam, Nordpazifik
O5.8 1.4.1.3 Mikronesien, Nordpazifik
O5.8 1.4.1.3.1 Wake-Insel, Mikronesien, Nordpazifik
O5.8 1.4.1.3.2 Karolinen, Mikronesien, Nordpazifik
O5.8 1.4.1.3.2.1 Kusai, Karolinen, Mikronesien, Nordpazifik
O5.8 1.4.2 Abgelegene Inseln, Südpazifik
O5.8 1.4.2.1 Henderson Insel=Pitcairn-Inseln, Südpazifik
O5.8 1.4.2.2 Fiji-Inseln, Südpazifik
O5.8 1.4.2.3 Tonga-Inseln, Abgelegene Inseln, Südpazifik
O5.8 1.4.2.4 Mehetia und Tahiti, Society-Inseln, Südpazifik
O5.8 1.4.2.5 Niue, zwischen Tonga- und Cook-Inseln; Pazifik
O5.8 1.4.2.6 Mangaia, südliche Cook-Inseln; Pazifik
O5.8 1.4.2.7 Hiva-Oa, nordöstl. Tuamotu-Archipel, Südostpazifik

1.3.2.3.2 Atlantik

O5.16 2.3.2.1.2.2 Westindische Inseln (Große- und Kleine Antillen: z.B. Kuba, Jamaika, Bahamas, Haiti)

O5.8 2.1.5.1 St. Helena, Südatlantik
O5.8 2.1.5.2 Ascension-Insel, Südatlantik

1.3.2.4 Inseln die lange vor der letzten Eiszeit mit dem Festland verbunden waren

Haben meist alle zum Zeitpunkt der Abtrennung schon bestehenden großen Tierordnungen des Festlandes, jedoch gibt es viele endemische Arten, da eine lange eigenständige Entwicklung der Fauna stattgefunden hat.

Ordnungen (meist Säugetiere) die noch nicht so lange bestehen spalten sich ebenso auf, wie auf abgelegenen Inseln.

2.3.2.3.1 Madagaskar

O5.20 2.3.2.1.1.1.4 Arten von Neuseeland

Auch Australien und die Entwicklung der Beuteltiere dort kann man so betrachten:
O5.20 2.3.2.1.1.1 Australien

1.3.2.5 Inseln die in der letzten Eiszeit oder später mit dem Festland verbunden waren

Diese haben im wesentlichen dieselben Tierfamilien wie auf dem Festland jedoch in geringerer Artenzahl, besonders bei den körperlich großen Arten. Große Arten werden oft nach Abtrennung vom Festland kleiner. Es gibt keine Aufspaltung von eingewanderten Arten und kleine Arten werden nicht größer, da alle ökologischen Nischen besetzt sind. Endemische Arten gibt es wenige, einzelne Vogel- und Insektenarten auf sehr kleine Inseln haben jedoch im Gegensatz zu ihren flugfähigen Verwandten auf dem Festland ihr Flugvermögen verloren.

O5.20 2.3.2.1.1.1.2 Arten von Tasmanien (mit Australien)

O5.20 2.3.2.1.1.1.3 Arten von Neukaledonien (mit Australien)

2.3.2.2.1 Indonesien, Sundainseln, Borneo (mit Asien)

1.3.2.6 Inseln die dem Festland sehr nahe sind

Durch die Nähe gibt es regelmäßig Zuwanderungen vom Festland. Die Tierwelt unterscheidet sich nicht wesentlich von diesem ist aber artenärmer, wobei die Zahl der Arten weitgehend stabil bleibt, die Arten selbst aber wechseln.

O5.5 3.2.3.1 Meisen auf Gotland

O5.5 3.2.3.2 Großraubtiere und große Pflanzenfresser auf der Isle Royale

1.3.2.7 Inseln die sehr neu sind oder in der letzten Eiszeit unbewohnbar waren

Inseln die sehr neu sind oder in der letzten Eiszeit oder danach unbewohnbar waren oder durch Flutwellen oder Vulkanausbrüche entvölkert wurden und danach nie mit dem Festland verbunden waren, haben im Vergleich zu ähnlich großen Inseln mit ähnlicher Lage sehr viel weniger Tier- und Pflanzenarten.

Für evolutionäre Vorgänge blieb auf ihnen wenig Zeit, so daß die dort lebenden Arten den jeweiligen Ursprungsformen noch sehr nahestehen. Höchstens Tiere und Pflanzen mit kurzer Generationsdauer und hoher Nachkommenzahl wie Insekten oder Mäuse können sich schon erheblich verändert und in mehrere Arten aufgespalten haben. Artbildungsvorgänge laufen hier im Vergleich zum Festland und zu Inseln, die schon langer bewohnt sind sehr schnell ab.

2. Gründe, warum eingewanderte Arten wieder Aussterben

2.1 Platzbedarf pro Tier


O5: Kersti: Inseltheorie: Zuwanderung, Aussterben und Evolution auf Inseln, OI5.
Z115. Inseln und Kontinente (alphabethisch)
Z103. Alphabetische Liste der Namen der Tiere auf latein, Z104. deutsch

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.