Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


1/05

Ergänzung zu

3.1.1 Platzbedarf pro Tier: Abhängigkeit von der Stellung in der Nahrungskette

4.2 Evolution auf Inseln

O5.15

Kaltblüter als größte Landraubtiere und größte Pflanzenfresser

O5.18

Komodowaran

So läßt sich vielleicht erklären, warum auf den Inseln Komodo, Flores, Rinca, Padar, Omeda Sami und Gili Mota der Komodowaran (Varanus komodensis) - ein Kaltblüter - die Stelle des großen Landraubtieres in der Nahrungskette einnimmt.

Die nicht auf dieser Karte zu identifizierenden Inseln sind vermutlich zu klein, um sie in einem Atlas üblicher Größe zu finden.

Riesenschildkröten auf den Galalapagosinseln und den Seychellen

Die 14 Inselrassen der Elefantenschildkröten (Geochelone elephantopus) auf den Galápagosinseln sind nicht miteinander fruchtbar obwohl sie oft als eine Art geführt werden.

Tatsächlich haben nicht einmal alle Inselarten dieselbe Festlandschildkröte als nächste Verwandte.

Als ich begann, mich mit Riesenschildkröten zu beschäftigen, glaubte ich, da sie einander so ähnlich sehen und auch einige gemeinsame Merkmale haben, müßten die nächsten Verwandten der Elefantenschildkröten auf den Galapágosinseln die Riesenschildkröten der Seychellen sein.
O5.6 4.1 Refugien sonst ausgestorbener Arten 4.1.1 Elefantenschildkröten
Beispielsweise fand ich einen Artikel, in dem stand Aldabraschildkröten wären die einzigen Schildkröten, die durch die Nase trinken während ich über die Elefantenschildkröten auf den Galapágosinseln wußte, daß sie das auf den trockenen Inseln auch tun.

Tatsächlich ergaben Genanalysen, daß die nächsten Verwandten der Elefantenschildkröten auf den Galapágosinseln (Geochelone elephantopus) kleine Landschildkröten aus Südamerika sind, während die nächsten Verwandten der Aldabraschildkröte aus Madagaskar stammen und vermutlich von dort aus die Seychellen und Maskarenen besiedelt haben. (www.phelsumania.com/public/articles/fauna_dipsochelis_1.html)

Deshalb ist die Riesengröße von Schildkröten auf kleinen tropischen Inseln offensichtlich auf vom Festland abweichende Selektionsbedingungen zurückzuführen. Diese sind:

Rückenschildformen der Riesenschildkröten

Sowohl auf den Galápagosinseln als auch auf den Seychellen haben die weilblichen Schildkröten der feuchten Inseln einen kuppelförmigen Schild, da sie sich eher vom Am Boden wachsenden Gras ernähren, währen die Rückenschilde der Riesenschildkröten der trockenen Inseln vorne aufgebogen sind, so daß sie auch an die höhergelegenen Blätter der Baumkakteen herankommen.

Zwei Unterarten der Elefantenschildkröten (Geochelone elephantopus) von den Galápagosinseln.

Riesenschildkröten der Maskarenen fast ohne Schild

Im Gegensatz zu diesen Gruppen war der Panzer der inzwischen ausgerotteten Riesenschildkröten der Maskarenen teilweise zurückgebildet. Das liegt sicherlich einerseits am größeren Abstand zum Festland, der eine längere eigenständige Evolution erlaubte als auf den Seychellen, andererseits daran daß auch diese Inseln raubtierfrei waren.

Säugetierzähne und warum es auf dem Aldabra-Atoll Schildkrötenrasen gibt

Eine der wesentlichen Neuentwicklungen der Säugetierähnlichen Reptilien war, daß nicht mehr alle Zähne im Maul gleichgestaltet sind, sondern daß sie deutlich unterschiedliche Zähne für unterschiedliche Aufgaben entwickelt haben. Scharfe Schneidezähne um das Essen abzubeißen, Reißzähne um Fleisch zu packen und zu zerreißen, Backenzähne, um es zu zerkauen. Diese Zähne haben Säugetiere und deshalb auch wir Menschen von ihnen geerbt und vielfach abgewandelt. Säugetiere, die Gras fressen, können mit ihren Schneidezähnen das Gras gut greifen und bis zum Boden abweiden.

Schildkröten haben keine Zähne sondern nur eine verhornte Mauloberfläche und können Pflanzen die so kurz sind wie ein frisch gemähter Rasen, nicht abweiden. Deshalb haben die krautigen Pflanzen des Aldabra-Atolls eine interessante Anpassung entwickelt: sie bleiben, auch ohne daß sie jemand mäht oder abweidet, so kurz wie ein frischgemähter Rasen, damit die Schildkröten nicht zu viel von ihnen abbeißen können.

Kersti

 

Übersicht: Z98. Ordnung: Schildkröten (Testudinata, Chelonia)

Klasse: Saügetiere (Mammamlia), Z96. Säugetierähnliche Reptilien (Therapsiden), Z98. Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata), Z94. Reich: Tiere (Animalia), Domäne: Einzeller (Eukaria), Lebewesen

 


O5: Kersti: Inseltheorie: Zuwanderung, Aussterben und Evolution auf Inseln, OI5.
Z115. Inseln und Kontinente (alphabethisch)
Z103. Alphabetische Liste der Namen der Tiere auf latein, Z104. deutsch

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.