Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite

O7.1 Kersti: Wissenschaftliche Forschungsergebnisse zu Nahtodeserfahrungen (Quellen hierzu)
O7.10 Kersti: Psychologie der Nahtodeserfahrung

ausgegliedert aus O7.06: 1/2009
letzte Bearbeitung: 3/2015

O7.57

Begegnungen mit toten Familienangehörigen und Freunden in Nahtodeserlebnissen und Totenbettvisionen

Beispiele für Begegnungen mit toten Familienangehörigen und Freunden in Nahtodeserlebnissen und Totenbettvisionen

Sterbende treffen häufig verstorbene Freunde und Verwandte. Im Rahmen von Totenbettvisionen können diese den Sterbenden während er noch bei Bewußtsein ist vom Totenbett abholen oder aber ihn im Rahmen von Nahtoderfahrungen im Jenseits erwarten. Ihren Berichten zufolge haben diese oft dieselben, schwer zu beschreibenden Körper wie sie selbst und es gibt oft telepathische Kommunikation.2. S.60; 6. S.28; 7.; 8.

Verblüffendes: Wenn man von Familienangehörigen und Freunden in Nahtodeserlebnissen etwas erfährt, was man sonst nicht hätte wissen können

Wenn ein Mensch, der dem Tode nahe ist, gestorbene Freunde oder Verwandte sieht, könnte man das für Halluzinationen halten. Autor: Karlis Osis und Autor: Erlendur Haraldson bemerkten, daß sterbende Personen mit klarem Bewußtsein in Totenbettvisionen eher Wahrnehmungen verstorbener Personen haben, während Menschen, die Krankheiten hatten, die bekanntermaßen oft für Halluzinationen verantwortlich sind, eher Lebende sahen8.. Auch das wäre bei subjektiven Halluzinationen erklärbar, denn Menschen, die glauben, sterben zu müssen, hoffen oder erwarten eher, mit vertrauten schon Verstorbenen zuammenzutreffen. So könnten die Visionen dazu dienen, die Angst vor dem anstehenden Tod zu verringern, indem man sich das Zusammentreffen mit vertrauten Personen vorstellt.

Es gibt jedoch auch Erfahrungen, die sich so nicht erklären lassen.

Peak in Darien-Fälle: Wenn man im Nahtodeserlebnis vom Tod eines Bekannten oder Angehörigen erfährt

Als "Peak in Darien"-Fälle bezeichnet man in der Nahtodforschung Nahtoderfahrungen oder Totenbett-Visionen, in denen Sterbende vom Tod ihrer Angehörigen erfahren, von denen sie annahmen, sie würden noch leben. Da solches Zusammentreffen unwahrscheinlich ist, kommen "Peak in Darien"-Fälle nur verhältnismäßig selten vor. Es wurden aber von vielen einschlägigen Autoren Beispiele für diesen Typ gebracht. Solche Fälle sprechen gegen die Vermutung, daß es sich bei der Vision um eine aus den Erwartungen des Betroffenen entstehenden Halluzination handele. In vielen Fällen bringen die Betroffenen ihre Überraschung zum Ausdruck, Personen zu treffen, von denen sie annahmen, sie lebten.1., 2. S.291, 3.

Autor: William Fletcher Barrett widmet in seinem Buch "Buch: Deathbed Visions." das ganze erste Kapitel "Peak in Darien"-Fällen und zitiert dort auch ein Beispiel4. S.31 hierfür aus dem Buch "Buch: The peak in Darien" von Autor: Frances Power Cobbe. Obwohl dieses Buch namensgebend für diese ganze Klasse an Fällen wurde5., behandelt es dieses Thema nur am Rande. Während die ersten Kapitel sich mit anderen religiösen Themen befassen, enthält das letzte Kapitel eine Sammlung an Totenbett-Visionen, von denen nur eine oder zwei tatsächlich "Peak in Darien"-Fälle sind.5.

Beispiele, wo die Betroffenen erst im Nahtodeserlebnis von dem Tod einen Bekannten oder Angehörigen erfuhren:

Begegnungen der Sterbenden mit Verwandten, die sie nie kennengelernt hatten

Auch Begegnungen mit Verwandten oder Verwandten von Bekannten, die dem Betroffenen zum Zeitpunkt seines Nahtodeserlebnisses noch nicht bekannt waren und die sie erst nachträglich anhand von ihnen bisher unbekannten Familienbildern als Verwandte identifizieren konnten, lassen sich nicht durch Wunscherfüllung oder die Erwartungen des Betroffenen erklären.1.

Dabei gibt es einerseits Fälle, die an sich keine Beweiskraft haben:

Es kommt aber auch vor, daß man etwas neues erfährt.

Nicht jeder begegnet Bekannten

Kersti

Quellen


O7.10 Kersti: Psychologie der Nahtodeserfahrung
O7.1 Kersti: Wissenschaftliche Forschungsergebnisse zu Nahtodeserfahrungen (Quellen hierzu)

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.