Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite

O7.1 Kersti: Wissenschaftliche Forschungsergebnisse zu Tod, Jenseits und Reinkarnation (Quellen hierzu)

ausgegliedert aus O7.x: 9/2009
letzte Überarbeitung: 9/2009

O7.E2

Ketamin

Ketamin ist ein Anästhetikum und Analgethikum, das als Nebenwirkung Halluzinationen hervorruft und vor allem bei Kindern und älteren Leuten angewendet wird und wurde erstmals 1962 synthetisiert. Die Droge ist chemisch dem nebenswirkungsreicherem PCP (Phencyclidin) verwandt. In niedrigen Dosen zur Entspannung verabreicht, kann Ketamin zu Erlebnissen führen, wie sie von LSD bekannt sind. Etwa 12% der Patienten, die aus einer Ketamin-Anästhesie erwachen, können sich an solche Halluzinationen erinnern. 3.3 S.193-194, S.256-257

Physiologische Erklärung

Gemeinsamkeiten

Über Ketamin wird behauptet, die intravenöde Gabe von 50-100mg Ketamin, könne alle Charakteristika der Nahtodeserfahrung reproduzieren. 2.45

Kersti


O7.1 Kersti: Wissenschaftliche Forschungsergebnisse zu Tod, Jenseits und Reinkarnation (Quellen hierzu)

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.