Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite

O7.1 Kersti: Wissenschaftliche Forschungsergebnisse zu Tod, Jenseits und Reinkarnation (Quellen hierzu)

erste Version: 9/2009
letzte Überarbeitung: 9/2009

O7.E9

Hubert Knoblauch: Nahtoderfahrungen als das Vermögen, eine transzendente Wirklichkeit wahrzunehmen

In den Artikeln des 1999 von ihm herausgegebenen Buches "Todesnähe. Interdisziplinäre Zugänge zu einem außergewöhnlichen Phänomen" spart Knoblauch Spirituelle Deutungen der Todesnäheerfahrung vollständig aus, während er Soziokulturelle, Psychologische und Physiologische Faktoren in seinem Modell zur Entstehung der Nahtodeserfahrung berücksichtigt. 3.5.10

Doch schon in seinem im selben Jahr veröffentlichtem Buch "Eine qualitative Studie zu Todesnäheerfahrungen im deutschsprachigen Raum" schreibt er:

Doch so einleuchtend diese Erklärung durch Kultur sich auch anhören mag - ganz vermag sie nicht zu befriedigen. Zwar können kaum mehr Zweifel daran bestehen, daß das, was wir erfahren, aus dem Reservoir der kulturellen Bedeutungen schöpft. Obwohl ich anfangs davon ausging, habe ich mittlerweile aber große Zweifel daran, daß auch das Auftreten der Nahtoderfahrung kulturell bedingt sei. Wenn es so wäre: wie könnten wir dann erklären, daß Menschen diese Erfahrung machen, die gar nicht wissen, daß es eine solche Erfahrung gibt? Und wie können wir ihr Auftreten in der DDR oder im kommunistischen China erklären? Wie kommt es also, daß solche Erfahrungen in Kulturen auftreten, die eine Nahtoderfahrung nicht nur ablehnen, sondern gar nicht einmal einräumen, daß es überhaupt Transzendenzerfahrungen gibt?

Aber weil gerade diese Menschen sich über den Sinn ihrer Erfahrung nicht im klaren sind, wenn sie ihn nicht aus ihrer Kultur erfahren, liegt der folgende Schluß nahe: Daß Menschen Nahtoderfahrungen machen, scheint ein dem Menschen eigenes Vermögen zu sein: des Vermögens, eine transzendente Wirklichkeit wahrzunehmen, die anders ist, als das, was unser Organismus an Reizen aufnimmt. Dieses Vermögen scheint zum Wesen des Menschen zugehören. Was aber dann als transzendente Wirklichkeit erfahren wird, wie die Inhalte aussehen, das lernen von unseren Mitmenschen, von der Kultur und vom Leben selbst. 1.26

Hubert Knoblauch hat zu folgenden von mir verwendeten Quellen beigetragen: 1.14, 1.26, 3.5.1, 3.5.2, 3.5.7, 3.5.8, 3.5.10,

Kersti


O7.1 Kersti: Wissenschaftliche Forschungsergebnisse zu Tod, Jenseits und Reinkarnation (Quellen hierzu)

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.