Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite  /   Lieder

9/03

S31.

Die Regenfahrt

Melodie als MP3-Datei


      C              G       a                E      a        E      a



Wir steigen aus dem Zug, da zieht der Himmel zu, die ersten Tropfen fallen.

  C   G         a

 Mistwetter verdammtes!

       C            G          a                   E       a      E         a

Wir schultern unsre Affen, da geht's erst richtig los. Es regnet wie aus Eimern.

  C   a

 Was tun?

 C                              G       a                     G

Mensch wir sind doch nicht aus Zucker, Ponchos an und mitten durch!

  a   G                  a

 Das wolln wir doch mal sehn!



      C           F        G           C

 Der Himmel ist grau und grau ist das Land

                    G                      C

 und jeder mit Verstand bleibt in Hof und Haus.

 C               F          G     C

 Es tropft und fließt, der Regen rinnt

                   G                          C

 und jedes kleine Kind weiß: Da bleibt man zuhaus!

      F                   C

 //: Nur fünf einsame Gestalten, 

  G                          C

 wollen jetzt auf Großfahrt gehn! ://

Das ist doch unser Weg und eigentlich kein Bach, doch seh ich Wasser rinnen!
Mistwetter verdammtes!
In den Fahrspur'n ist es tief, daneben eher flach und rundherum sind Dornen.
Was tun?
Mensch wir sind doch nicht aus Zucker, Hosen hoch und mittendurch!
Das wolln wir doch mal sehn!

Der Himmel ... //: Nur fünf einsame Gestalten gehen jetzt auf große Fahrt! ://
So wie der Regen fällt, da baut man sich kein Zelt. Wir schlafen unter der Brücke.
Mistwetter verdammtes!
Als alles ausgepackt, da fließt ein kleiner Bach auf unsre Sachen zu.
Was tun?
Komm, hier sind doch Stein und Erde, daraus baun wir einen Damm.
Das wolln wir doch mal sehn!

Der Himmel ... //: Nur fünf einsame Gestalten die sind jetzt auf großer Fahrt! ://
Es ist alles so klamm und nasse Wäsche hängt am Rucksack und am Wimpelspeer.
Mistwetter verdammtes!
Trocken wird sie nicht, nur noch einmal dreckig von Regen und von Schlamm.
Was tun?
Na dann wirds am Kohtenfeuer zwangsgetrocknet in 'ner Stund.
Das wolln wir doch mal sehn!

Der Himmel ... //: Nur fünf einsame Gestalten die sind jetzt auf großer Fahrt! ://
Drei Wochen Sommerfahrt, verregnet Tag für Tag, sind dann doch verronnen.
Mistwetter verdammtes!
Wir steigen in den Zug, da zieht der Himmel auf. Die Sonne mag nun scheinen.
Was tun?
Welt wir kommen immer wieder auch nächstes Jahr gibts eine Fahrt!
Das wolln wir doch mal sehn!

Jedes Jahr eine Fahrt, die Zeit verrinnt,
die eine bringt Wind
die andre Sonnenschein.
Eine jede war auf ihre Weise schön,
doch keine hat wieder
so viel Regen gesehn.
Doch fünf seltsame Gestalten
reden von der Regenfahrt.
Doch fünf seltsame Gestalten
singen von der Regenfahrt.

Zum Lied

Diese Großfahrt und die Gruppe von der dieses Lied handelt, sind erfundene Gestalten. Ich bin jedoch einer Wandervogelgruppe begegnet, die einmal eine Großfahrt hatte, in der es drei Wochen nur Regen gab und auch meine Mutter hat mir einmal von einer solchen Fahrt mit der Gruppe zu der sie in ihrer Jugend gehörte erzählt.

Die einzelnen Erlebnisse auf dieser Fahrt sind leicht abgewandelte reale Erlebnisse, die ich meist selbst erlebt und zusätzlich in ähnlicher Form von anderen gehört habe. Die meisten Lösungen sind so typisch für Regenprobleme, daß ich sie mehrfach von verschiedenen bündischen Gruppen gehört habe.

Der Damm gegen Regenwasser, den ich gebaut habe, hat in beiden Fällen nicht funktioniert und ich mußte letztlich eine andere Lösung finden.

Auch diese generelle Neigung zu verrückten Lösungen und sich nicht unterkriegen lassen ist typisch für jugendbewege Gruppen, wenn man ewas nicht so läuft wie man es sich gewünscht hätte.


Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im Voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung - auch in Form spiritueller Newsletter - ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.