Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite  /   Lieder

7/08

S32.

Es war mal eine Nacht

Melodie als MP3-Datei

 a         G     a
Es war mal eine Nacht, 
        F                  a
kühler Wind raubte den Schlaf,
      G              a
alte Bäume hielten Wacht. 
    E                   a
Es rief mich stumm die Macht.

Es spielt der kühle Wind
im Laub ein schönes Lied.
Ich, das Menschenkind,
lausche einsam dem Wind.

Ein Lied sing ich der Nacht,
voll Fremdheit, hell und klar.
Der Bäume alte Macht,
lauscht auf ihrer Wacht.

Leis verweht der Sang,
vergeht so gleich der Zeit.
Des Liedes heller Klang
rauscht in der Blätter Sang.

Regen spült es fort
in den kleinen Bach,
fließt an fremden Ort
dort klingt das Lied noch fort.

Es lauscht am großen Meer,
der Wind dem Liede mein.
Dann trägt zum Walde her
mein Lied der Wind vom Meer.

Es spielt der kühle Wind
im Laub mein liebes Lied.
Es lauscht ein Menschenkind
einsam dem alten Wind.


Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im Voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung - auch in Form spiritueller Newsletter - ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.