Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version zwischen dem 15.02.2000 und dem 01.05.2000
letzte Überarbeitung: 7/04

V11.

Fehler beim Erinnern an frühere Leben: Kultureller Hintergrund

Andere Fehler entstehen dadurch, daß Erinnerungen aus früheren Leben in einer anderen Kultur gemacht wurden, in der wir selber andere Gewohnheiten und moralische Bewertungen mancher Dinge hatten. So schätzen wir heutzutage vieles ganz anders ein, als wir es damals gemacht hatten. Oft fehlen auch einfach die nötigen Hintergrundinformationen, um eine Erfahrung richtig einzuordnen.

Beispielsweise habe ich mir angewöhnt, wenn ich beim Schreiben einer Geschichte von "erwachsen" rede, immer zu überlegen, wie alt denn nun "erwachsen" ist. In manchen Kulturen ist es mit 12, in anderen mit 14 oder vielleicht auch erst mit 25.
Heute in der Jugendbewegung (Wandervögel, Pfadfinder) ist es oft so, daß die Grenze zwischen Jugendlichem und Erwachsenen bei ungefähr 25 Jahren gesehen wird, weil dort die Jugend eben die Zeit ist, in der man einer Gruppe angehört oder sie führt. Und so werden alle die zwischen 10 und 25 sind zu den Jugendlichen gezählt. In einer anderen Kultur, in der ich mal lebte, galt man mit zwölf als erwachsen, viele Mädchen entschlossen sich freiwillig mit 12 zu heiraten und bekamen oft mit 13 ihr erstes Kind. Damals war es darauf zurückzuführen, daß unser kleines Dorf von Kriegern immer wieder von Fremden angegriffen worden. Viele starben früh im Kampf und mit zwölf Jahren war man für Jüngere verantwortlich und mußte mitkämpfen und Erwachsenearbeit tun. Als dieses Gefühl der Bedrohung wegfiel, weil das Dorf größer wurde, stieg das Heiratsalter auf ungefähr 18.

Erinnerungen an frühere Leben erlebt man so, als wäre man mittendrin - und man fühlt - in abgeschwächter Form - wie man damals gefühlt hat. Deshalb kann es sein, daß man Dinge als normal und richtig empfindet, die man heute wenn man darüber nachdenkt für ziemlich verrückt, absolut abartig oder schrecklich empfinden würde.

Kersti

V12. Kersti: Hauptfehlerquellen bei Erinnerungen an frühere Leben.
V31. Kersti: Stimmt mein Buch über Verschwörungstheorien?
V45. Kersti: Fehler bei früheren Leben: langes Leben
V46. Kersti: Fehler bei früheren Leben: Gesprächspartner
V48. Kersti: Fehler bei früheren Leben: Fremde Erinnerungen
V68. Kersti: Ich erinnere mich an Jesus - Bin ich jetzt verrückt?
V93. Kersti: Fantasyersatz und die Scheißwahrheit...
V141. Kersti: Eine andere Gewaltenteilung: Krieger und Heiler
V146. Kersti: Wahre Weisheit klingt naiv
V173. Kersti: Was ist Gewissen?
V231. Kersti: Frühere Leben von mir
V233. Kersti: Warum ich die wilden Geschichten über Xenu und Konsorten im Wesentlichen für wahr halte
V234. Kersti: Fantasy und Wahrheit
V246. Kersti: Esoterik und Exoterik
V254. Kersti: Entwickelt sich bei uns eine multikulturelle Gesellschaft?
V269. Kersti: Geschichtsschreibung durch lesen in der Akascha-Chronik: Die Welt ist ganz anders...
V297. Kersti: Das ist ja wie im Dritten Reich!

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, https://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.