Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version zwischen dem 15.02.2000 und dem 01.05.2000
letzte Überarbeitung: 7/04

V17.

Brief über den Umgang mit Verleumdungen

Kersti Nebelsiek
Staufenbergstr. 12
34376 Holzhausen
(Immenhausen)
Tel. 05673/1615

Holzhausen, den 23.3.97

Anmerkung: Der QDW hat sich im Verlauf der weiteren Diskussion als eine ziemlich negative Organisation herausgestellt, die von anderen Teilnehmern der Diskussion im "Inside Andromeda" inzwischen abgelehnt wird.

Liebe Leser von Buch: Inside Andromeda,

zum "Taschenbuch Kulte, Führer Lichtgestalten" der Autoren Klaus Bellmund und Kareel Siniveer wurde auf Seite 9-11 des Inside Andromeda 40 von ersten Januar '98 eine Gegendarstellung abgedruckt, die mich nachdenklich gemacht hat.

Ich habe schon sehr oft erlebt daß Menschen, die irgendjemanden verwirrend oder fremd erschienen, sofort mit fadenscheinigen Begründungen als gefährliche Rechtsextremisten eingestuft wurden. Ich habe mich inzwischen sehr intensiv mit der Frage beschäftigt, wie die unfaßbaren Verbrechen des dritten Reiches zustandekamen und warum Hitler damit durchkommen konnte. Seither reagiere ich mit Entsetzen auf solche Verleumdungskampagnen, die mich in ihrer Unsachlichkeit, der Einstellung den Gegnern gegenüber, der Art wie ihre Menschenwürde mißachtet wird, ja selbst in den Formulierungen fatal an Kampagnen erinnern, die zur Zeit des dritten Reiches gegen Juden, Zigeuner, politische Gegner, Obdachlose und Andersdenkende jeder Art gab.

Wollen wir wirklich auf diese unmenschliche Art gegen immer wieder neue Gegner vorgehen, bis jeder mal der "Böse" war?

Mir jedenfalls sind Menschen, die über zu viele Ausländer schimpfen, aber wenn ein Bus mit einer türkischen Familie mit einer Panne am Straßenrand steht, sofort anhalten und ihre Hilfe anbieten lieber, als Menschen die fordern, daß jeder jeden ausländischen Mitbürger lieben solle, aber wenn sie irgendwo das Wort "Deutschtum" lesen sofort eine Verleumdungskampagne starten, ohne nachzuschauen, was in dem betreffenden Text mit diesem Wort gemeint war!

Allerdings halte ich die "Richtigstellung der QDW!" für miserabel. Da sollen die Autoren dieses Buches gleich ins Irrenhaus eingewiesen werden. Hält Blitz Stark es wirklich für angemessen eine Verleumdung mit einer Verleumdung zu beantworten? Außerdem hat er sich so in Wut geschrieben, daß seine Gegendarstellung mir teilweise unverständlich ist. Warum ist er für eine "reinrassige Kultur"? Was versteht er darunter? Weil eine andere Hautfarbe ein Vorwand ist, weshalb ein Kind als Außenseiter ausgegrenzt werden könnte? Das ist sicher keinem Kind zu wünschen, doch wer nicht so überangepaßt ist, daß man nichts Persönliches, Eigenes mehr an ihm finden kann, ist nie sicher vor Ausgrenzung, bis die Menschen, mit denen er zusammenlebt, ihre Probleme mit denen austragen, die sie zu verantworten haben. (Das ist immer zu einem wesentlichen Teil jeder für sich selbst!) Um das noch einmal ganz ohne jeden Zweifel deutlich zu machen, schicke ich einen Artikel mit, den ich einmal für "Idee und Bewegung" zu diesem Thema geschrieben habe.

Da sie anderen die freie Wahl eines (evtl. farbigen) Ehepartners auch zugestehen und solange sie ein Mischlingskind aus der Nachbarschaft genauso selbstverständlich als vollwertigen Menschen anerkennen wie sich selbst, ist es das gute Recht der Mitglieder des QDW für die Wahl ihres Ehepartners auch das Kriterium "mein Partner soll derselben Rasse angehören wie ich" miteinzubeziehen - auch wenn ich das als lächerlich empfinde.

Ich wünsche allen Lesern dieses Artikels Gelassenheit im Umgang mit den Fehlern ihrer Mitmenschen und die Fähigkeit auch in ihren Feinden noch das Gute erkennen zu können, denn beides bringt uns weiter als Haß, selbst wir dem anderen eine Lehre erteilen wollen,

tschüß

Kersti

V15. Kersti: Was ist Toleranz?
V16. Kersti: Manipulation durch Umweltschutz
V19. Kersti: Stellt euch vor: es ist Krieg und keiner schießt
V22. Kersti: Sektenstrukturen in der normalen Gesellschaft
V26. Kersti: Option-Fragen
V56. Kersti: Die Unbesiegbarkeit des Guten und der Wahrheit
V57. Kersti: Wie gehe ich mit Macht um?
V58. Kersti: Absolute Wahrheit?
V59. Kersti: Die Rettung der Welt?
V79. Kersti: Ehre und Treue
V82. Kersti: Meinungsfreiheit - Wer könnte Zensur üben?
V83. Kersti: Merkmale des Guten - Merkmale des Bösen?
V85. Kersti: Ideale: Was mir wirklich geholfen hat
V87. Kersti: Leute, die mehr Macht haben, als sie überblicken, neigen dazu:
V88. Kersti: Eine ständige Umverteilung von arm zu reich, ruft folgende Reaktionen hervor:
V92. Kersti: ...als hätte ihnen jemand das Denken verboten!
V108. Kersti: Kritik: Was betreffen mich die Fehler anderer Leute?
V111. Kersti: Warum ich "gut" mit "vernünftig" gleichsetzte
V141. Kersti: Eine andere Gewaltenteilung: Krieger und Heiler
V142. Kersti: Das Böse ist von Angst erfüllt
V146. Kersti: Wahre Weisheit klingt naiv
V159. Kersti: Warum ich nicht hasse
V165. Kersti: Meinungsfreiheit - ein Luxus ?
V168. Kersti: Meckerrunde
V228. Kersti: Für was ist ein Mensch verantwortlich?
V248. Kersti: Spielverderber - oder - Wer sind die Guten?
V277. Kersti: Das Prinzip der Narrenfreiheit
V281. Kersti: Wie man Menschen von außen in eine Sekte sperren kann...
V297. Kersti: Das ist ja wie im Dritten Reich!
V299. Kersti: Der Unterschied zwischen Elitebewußtsein und Standesdünkel
V320. Kersti: Im oberen Teil der Brücke wird man verrückt!

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.