Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version zwischen dem 01.05.2000 und dem 07.06.2000
letzte Überarbeitung: 6/2006

V62.

Wie gehen wir sinnvoll mit Sekten um?

Die meisten Sektenangehörigen sind keine bösen Menschen. Sie sind nicht naiver als der Durchschnittsbürger der Bundesrepublik Deutschland, der immer noch vermutet, bei uns herrsche Rechtssicherheit auch für gesellschaftlich Schwache und Außenseiter. Es ist nicht so.

Die meisten Sektenangehörigen sind gutwillige und idealistische Menschen.

Wenn wir diese Menschen als Teile einer "bösen" Sekte bekämpfen, sind sie verständlicherweise verärgert, weil sie ja glauben, mit ihrer Arbeit für die Sekte etwas Gutes zu tun. Die Sektenangehörigen schotten sich noch stärker von der umgebenden Gesellschaft ab und sind dadurch für berechtigte Kritik noch weniger zugänglich. Etwas Gutes entsteht daraus nicht.

So muß jede Kritik an der Sekte von persönlichen Angriffen auf normale Sektenangehörige absehen und sich auf sachliche Verbesserungsvorschläge für die kritisierenswerten Zustände beschränken.

Bei Verbrechen greifen selbstverständlich die üblichen Gesetze, die auch in der Normalgesellschaft gelten.

Sektenschulen sollten verpflichtet sein, einen Lehrer von Außerhalb unterrichten zu lassen, der den Kindern vermittelt, welche Stellen dafür zuständig sind, in Notfällen zu helfen (Sozialamt, Jugendamt, diverse Sorgentelefone, Kinderheime etc.) damit die Kinder wissen, wo sie Hilfe bekommen können, wenn sie in ihrer Gemeinschaft ernsthafte Schwierigkeiten bekommen. Dieselbe Forderung sollte man selbstverständlich auch an öffentliche Schulen stellen, damit Kinder, die Probleme im Elternhaus haben, wissen wo sie Hilfe erhalten können.

Dabei sollten die Lehrer beachten, daß ein anonymer Anruf bei einem Sorgentelefon für ein Kind oft annehmbarere Lösungen ergibt, als ein Jugendamt, das die Kinder von ihren Eltern wegholt.

Kersti

VA1. Kersti: Sekteneigenschaften als Folge von Ausgrenzung
VA16. Kersti: Wissenschaft als Sekte
VA60. Kersti: Kriege fallen nicht vom Himmel
VA61. Kersti: Kritikfähigkeit hat zwei Seiten
VA103. Kersti: Sektenhetze
VA112. Kersti: Geistige Freiheit
VA115. Kersti: Phänomen Scientology
VA122. Kersti: Erkenntnistheorie: Was ist Wahrheit?
VA124. Kersti: Kirchenweltbild und Scientologyweltbild - wie paßt das zusammen?
VA234 Kersti: Aufstieg: Wie sich Menschen verändern müssen, um unsere Weltprobleme zu lösen
VA244. Kersti: Die Entwicklung des "typischen Scientologen"
VA246. Kersti: Der Unterschied zwischen Argumenten, Argumentationstricks und persönlichen Angriffen
VA247. Kersti: "Clear World" heißt dasselbe wie "Der Aufstieg der Erde"
VA249. Kersti: Muß man sich entscheiden ob man das Gottbewußtsein oder den Aufstieg der Erde in die fünfte Dimension anstreben will?

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.