Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version zwischen dem 01.05.2000 und dem 07.06.2000
letzte Überarbeitung: 7/06

V93.

Fantasyersatz und die Scheißwahrheit...

Wahrheit ist wie ein Lied ohne Ende, da sie ewig ist, kann man sie nie ganz aussprechen.

Was macht es für einen Unterschied, ob ich nun Fantasy lese oder Bücher, die behaupten, die Wahrheit zu erzählen aber genauso fantastisch anmuten?

Nun, es gibt einen Unterschied.

Ich habe so einige Bücher gekauft, einfach weil sie so schön verrückt waren. Andere las ich, weil sie mir wie ein guter Fantasy-Ersatz erschienen, eine schön unterhaltsame Geschichte, über deren Realitätsgehalt ich mir keine Gedanken machen wollte.

Manche dieser "verrückten" Autoren belegen ihre Meinung unverschämterweise so gut, daß ich mir ehrlicherweise sagen muß: "Wenn es nicht so etwas Verrücktes wäre, würde ich es jetzt für wissenschaftlich bewiesen halten." - Das ist noch harmlos. Da kann man sich sagen: "Die Geschichte hat der einfach nur erfunden." Viel fieser ist es, wenn man die Beweise für eine so "verrückte Theorie" im eigenen Leben findet - und selbst die sorgfältigste Suche nach einer "vernünftigen Erklärung" kein Ergebnis bringt.

Dann muß man sich irgendwann sagen:

"Scheiße, jetzt habe ich die Wahrheit. Aber was mache ich nun damit? Das kann man doch niemandem erzählen!"

Manche dieser "Wahrheiten" habe ich allerdings nachher noch mehrfach revidiert. Der jeweilige Nachfolger klang auf den ersten Blick allerdings eher noch verrückter. Wäre im betreffenden Einzelfall eine der anerkannten Theorien als Erklärung brauchbar gewesen, hätte ich sie mit Kußhand genommen.

Allerdings habe ich so manche wichtige Wahrheit zuerst in Fantasybüchern für mich entdeckt. Wer also absolut sicher vor unbequemen Wahrheiten sein will, der lese nur ganz "vernünftige" und "realistische" Bücher und lege sich um Gottes Willen keine "Sammlung sämtlicher denkbarer Verrücktheiten" zu einem Thema an!

Kersti:

V234. Kersti: Fantasy und Wahrheit
VA31. Kersti: Warum es unmöglich ist, bei vorurteilsgeladenen Themen auf Wörter zu verzichten, die als abwertend gelten
VA33. Kersti: Real ist, was nicht verschwindet, wenn man nicht mehr daran glaubt?
VA49. Kersti: Literaturrecherche nach wissenschaftlich fundierter Literatur
VA50. Kersti: Denken verboten Schilder...
VA112. Kersti: Geistige Freiheit
VA122. Kersti: Erkenntnistheorie: Was ist Wahrheit?
VA162. Kersti: Prüfet alles...
VA164. Kersti: Die Welt ist eine Illusion...
VA182. Kersti: Ego? - oder warum schlecht aufgearbeitete Erinnerungen immer so groß erscheinen
VA197. Kersti: Entwicklungs- psychologische Trennung zwischen materieller Realität, Fantasie und Geistigen Welten
VA231.3 Kersti: Die unpraktischen Teile der Intelligenz
VA241. Kersti: Verdrängungs- mechanismen
VB2. Kersti: Lernen ist Spiel
VB3. Kersti: Das darfst du nicht sagen, du mußt wissen, daß es falsch ist!
VB14. Kersti: Wie lernt man etwas grundsätzlich Neues dazu?
VB15. Kersti: Lernen: Zwischen den Stühlen
VB17. Kersti: Fantasy

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.