Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version zwischen dem 01.05.2000 und dem 07.06.2000
letzte Bearbeitung: 3/2015

V147.

Eine Sekte wird erst durch ihr Gutes gefährlich

"Scientology Ich klage an!" von Renate Hartwig war mein erstes Buch über die Scientology-Church. Ich las es und kam zu dem Ergebnis, daß Scientology eine menschenverachtende Sekte ist, die die Persönlichkeit vieler ihrer Mitglieder zerüttet. Diese Meinung habe ich bis heute beibehalten.

Ich war nie Mitglied der Scientology Church und werde dort auch nie eintreten. Wie gesagt - Sekte!

Etwas später fand ich jedoch etwas heraus, das ich fast nicht glauben konnte:
Ich kenne die meisten Methoden der Scientology-Church und weiß aus eigener Erfahrung, daß man sie tatsächlich - wie die Scientology-Church behauptet - dazu verwenden kann, einem Menschen seine innere und äußere Freiheit wiederzugeben. Die Methoden, die ich damals noch nicht kannte, kenne ich heute - und auch sie sind tatsächlich etwas sehr Gutes.
VA273. Kersti: Grundlagen zum Verständnis: Das umfassende psychologische Wissen eines Auditors

Wie ist es möglich, daß die Scientology-Church dennoch das genaue Gegenteil von dem tut, was sie zu tun behauptet? Warum macht sie Menschen von sich abhängig, statt sie zu befreien?
VA273. Kersti: Die erste Begegnung: Warum auch Leute sich darauf einlassen, für die das nicht sinnvoll ist

Nun - die Macht dazu hat sie, eben weil sie diese wunderbaren Methoden kennt. Eine Sekte, die potentiellen Mitgliedern nichts wirklich Erstrebenswertes anzubieten hat, ist und bleibt einfach bedeutungslos. Menschen treten ja nicht in Sekten ein, weil sie nichts besseres zu tun hätten, als sich von dubiosen Organisationen abhängig zu machen, sondern weil diese Sekten ihnen Lösungen für ihre Probleme anzubieten scheinen.

Wenn eine solche Organisation diese Lösungen immer knapp außerhalb der Reichweite der Mitglieder hält, ihnen gerade genug gibt, daß sie sich nicht enttäuscht von der Sekte abwenden und sie anderseits wo es nur geht schröpft, dann unterdrückt sie die Menschen und fesselt sie an sich.
VA273. Kersti: Warum so mancher dafür sein Haus verkauft

Es wird also sozusagen mit dem Arsch wieder umgeschmissen, was mit den Händen aufgebaut wird.
VA273. Kersti: Manipulation, unterschwelliger Psychoterror und Gehirnwäsche bei der Scientology-Church

Kersti

VA1. Kersti: Sekteneigenschaften als Folge von Ausgrenzung
VA44. Kersti: Sind Erleuchtete, Eingeweihte, Clears, OTs, Zen-Meister oder Heilige Übermenschen?
VA45. Kersti: Was ist an Heiligen so gefährlich, daß man sie unbedingt totschlagen muß? oder Wunder sind wie eine Vergewaltigung
VA48. Kersti: Direkte Zensur - indirekte Zensur - Gedankenzensur
VA51. Kersti: Es gibt drei Typen von Vorgesetzten
VA85. Kersti: Scientology: Wie der Eindruck entsteht, Hubbard hätte mehr geleistet als menschenmöglich
VA103. Kersti: Sektenhetze
VA111. Kersti: Lexikon der Scientologischen Begriffe
VA112. Kersti: Geistige Freiheit
VA116. Kersti: Auditieren - und es funktioniert doch!
VA232. Kersti: Wie entstanden die Verschwörungstheorien - und inwiefern sind sie realtistisch?
VA244. Kersti: Die Entwicklung des "typischen Scientologen"
VA245. Kersti: Scientology-Church und schwarze Magie
VA247. Kersti: "Clear World" heißt dasselbe wie "Der Aufstieg der Erde"
VB62. Kersti: 2. Der typische Verlauf einer Therapie
VA258. Kersti: Richtigstellung von ein paar Mythen über die Scientology-Church
VA273. Kersti: Manipulation, unterschwelliger Psychoterror und Gehirnwäsche bei der Scientology-Church

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.