Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version zwischen dem 01.05.2000 und dem 07.06.2000
letzte Überarbeitung: 9/2006

V152.

Krebs-Vorbelastung (Präkanzerose):

Definition: Noch nicht tastbares oder sichtbares Vorstadium von Krebs
Eine Präkanzerose kann durch Aderlaß (Hildegard von Bingen), CCR (ein Urintest) oder Dunkelfeldmikroskopie nach Enderlein erkannt werden. Nur ein sehr kleiner Teil der Präkanzerosen entwickelt sich zu Krebs.

Was führt zu Präkanzerosen?
Streß führt zur Übersäuerung des Gewebes. Dadurch funktioniert die Zellatmung nicht mehr ausreichend, Krebs entsteht. Umgekehrt machen ungesunde Ernährung und Aufputschmittel (z.B.Schwarzer Tee/ Kaffee, Cola) streßanfällig (vgl V30.). Außerdem fördern sie laut Enderlein die Bildung schädlicher Viren, Bakterien und Pilze aus im gesunden Blut vorhandenen, unschädlichen Vorstadien (vgl. V310.). Das kann zu Krebs führen. Tatsächlich wurde nachgewiesen, daß Viren Krebs auslösen können. Meist sind sie gleichzeitig Erreger von Erkältungen oder ähnliche Krankheiten. Außerdem treten nicht bei allen Krebserkrankungen Viren auf. Von DEM Krebserreger kann also keine Rede sein. Nicht ausgeheilte und unterdrückte Krankheiten (z.B. Grippe / durch Penicilline, Cortisone etc.), Impfungen und Erbgifte von Eltern und Großeltern (Geschlechtskrankheiten, Tuberculose) begünstigen Krebs. Krebspatienten hatten deutlich weniger fieberhafte Erkrankungen in den letzten fünf Jahren als nicht an Krebs Erkrankte. Alkohol, Rauchen, Rauschgifte, Gifte in Nahrung, Trinkwasser, Wohnung, Umwelt, tote und wurzelbehandelte Zähne, Narben, Vitamin-, Mineralstoff- und Spurenelementmangel und 120 verschiedene Gene können bei Tumorerkrankungen eine Rolle spielen. Schwächung und Störung des den Körper umgebenden Lebensenergiefeldes (Aura) durch Radioaktivität in Luft, Wasser, Erde, Lebensmitteln und Zahnfüllungen, Wasseradern, Elektrosmog und wiederaufgewärmte Speisen machen uns anfälliger für Krebs.

Kersti

V1. Kersti: Eine Gesundheitsempfehlung
V21. Kersti: Krebs: Alles psychisch?
V29. Kersti: Einzelne Krankheiten
V30. Kersti: Wie wichtig ist gesunde Ernährung?
V32. Kersti: Heilpraktiker sind realistischer als Ärzte
V96. Kersti: Suche nach Beweisen für den Nutzen von Impfungen
V97. Kersti: Krebs: Schulmedizinische Argumentationsweise
V98. Kersti: Krebs: Heilen heißt Probleme aus dem Weg schaffen
V101. Kersti: Ablauf der Krebserkrankung
V102. Kersti: Krebsbehandlung: Naturheilkunde
V103. Kersti: Krebsbehandlung: Die Schulmedizin
V134. Kersti: Hamers Fehler
V164. Kersti: Nicht Meinungsfreiheit - Freie Wahrheitssuche!
V165. Kersti: Meinungsfreiheit - ein Luxus?
V243. Kersti: Ist die Schulmedizin wirklich so schlecht, wie das hier auf meiner Internetseite erscheint?
V306. Kersti: Eine rein körperliche Unfähigkeit, mit Streß umzugehen
V310. Kersti: Gibt es einen Krebserreger?
VB26. Kersti: Hamer: Konflikte machen körperlich krank
VB27. Kersti: Regelkreise im Körper
VB28. Kersti: Kein Krebs ohne Wasserader
VA128. Kersti: Wer sollte die Forschung in der Medizin betreiben?
VA138. Kersti: Homöopathie ist eine Wissenschaft
VA150. Kersti: Gibt es irgendwelche Mittelchen, die beim Abnehmen helfen könnten?

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.