Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


3/2012

V232.

Wer oder was ist Gott?

Das irdische Ich und die Seele

Das Ausmaß der und die Art der feinstofflichen Wahrnehmungen wird einerseits durch die körperliche Veranlagung, andererseits aber auch durch Verdrängungsmechanismen bestimmt.

Es gibt eine körperliche Veranlagung, die zu mehr Kreativität und mehr feinstofflichen Wahrnehmungen führt, da bei den von dieser Veranlagung betroffenen ein geringerer Teil der vom Nervensystem registrierten Daten ausgefiltert wird.
VA290. Kersti: Magische Hochbegabung

Neben der körperlichen Veranlagung spielt aber auch das Ausmaß der Verdrängung eine Rolle dabei, wie viel feinstoffliche Wahrnehmungen und spirituelle Erfahrungen ein Mensch hat.
VB52. Kersti: Das "üben" magischer Praktiken ist kein üben sondern eine Therapie
VB62. Kersti: 2 Gruppenseelenphase
VA141. Kersti: Wann und warum Bestellungen beim Universum, Magie und Gebete funktionieren

Eine ganze Reihe der auf der Erde lebenden Menschen hat bewußt keine feinstofflichen Wahrnehmungen. Eine Untergruppe hiervon ist auch nicht bereit, feinstoffliche Wahrnehmungen als denkbare Realität zu akzeptieren. Während im ersten Fall möglicherweise einfach eine entsprechende körperliche Veranlagung und ein Lebensplan vorliegt, der feinstoffliche Wahrnehmungen nicht erfordert, ist in letzerem Fall immer auch Verdrängung im Spiele.
VA101. Kersti: Nicht immer kann man an Gott glauben

Menschen die alles spirituelle verdrängen, sind letztlich die wahrhaft gottlosen Menschen, da sie keinerlei Kontakt zu irgendetwas haben, das man für Göttlich halten könnte. Gottlos ist jedoch nicht mit unmoralisch gleichzusetzen, denn die meisten Menschen gehen mit ihrem Wunsch zu verdrängen einigermaßen anständig um und handeln entsprechend ihrem irdischen Weltbild durchaus moralisch.

Es gibt jedoch eine Untergruppe von Menschen, die all diejenigen, die ihre Verdrängungen nicht teilen und etwas zu dem Thema veröffentlichen nach Kräften persönlich angreifen, sie öffentlich verleumden und bösartige Lügen über sie verbreiten. Eigene Verdrängungen in dieser Form auf dem Rücken von anderen Menschen auszuleben, ist verbrecherisch.

Die heidnischen Götter, Spiritismus und die Geistige Welt

Heidnische Götter

Einige Menschen haben ein spirituelles Weltbild, in dem eine Art feinstoffliche Fantasywelt mit Unterwelten und höheren Welten vorkommt. Teilweise werden diese Wesen als Götter angesprochen. Bei den Griechen zählen dazu beispielsweise Gaia, Thanatos, Zeus, Hera, Hades, Hestia, Poseidon und Demeter, Athene, Dionysos, bei den Germanen Nerthus, Skuld, die Asen: Balder, Loki, Odin, Thor, die Wanen: Freya, Freyr, Gullveig, Njörðr.

Welten die wie eine Fantasywelt mit sehr mächtiger Magie, Fabelwesen und Gestaltwandlern erscheinen, gehören zu Realitätsebene der Geistigen Welt. Zentrales Merkmal von Wesen, die zu der Ebene der geistigen Welt gehören ist, daß sie einen feinstofflichen Körper mit definierter Gestalt haben. Gestaltwandler wie Werwölfe sind jedoch möglich.
VA305. Kersti: Die Geistige Welt, Empfindungswelt oder Astralwelt
Menschen für die die die geistige Welt die höchste wahrnehmbare Ebene ist, verehren oft die Wesen der Geistigen Welt als Götter. In den monotheistischen Religionen tauchen dieselben Wesen als Erzengel auf.

Die Götternamen sind jedoch keinen Namen von Einzelwesen sondern von ganzen Gruppen von Seelen, die miteinander verwandt sind, es sind Namen von Gruppenseelen. Jedoch ist oft nicht dauerhaft festgelegt, was zu welchem Wesen gehört. Innerhalb einer Gruppenseele können zwei Anteile dieser Gruppenseele zu einem einzigen Wesen verschmelzen oder ein Anteil sich in viele kleinere aufteilen.

Jede dieser Gruppenseelen hat auch dunkle und verletzte Anteile.
VB82. Kersti: Die dunklen Anteile der Erzengel

Falsche "einzig wahre Götter"

In der Geistigen Welt halten sich auch diverse Wesen auf, die sich als der einzig wahre Gott ausgeben, von anderen so angesehen werden oder sich selbst dafür halten. Diese und jeder der ihnen glaubt, irren sich natürlich. Beispiele für Wesen in der Geistigen Welt, die manchmal für Gott gehalten werden, sind hier angeführt. Ich habe in all diesen Fällen feinstofflich Belege daß es noch höhere Welten und Wesen gibt, von denen der jeweilige "Gott" ein Anteil ist.
FFI5. Kersti: Inhalt: Der falsche Gott
Die "Mutter" in der Engelwelt:
AI4. Kersti: Inhalt: Erwachen in der Engelwelt
VB141. Kersti: Darf man von Gott Rechenschaft über seine Taten verlangen?
FFI7. Kersti: Inhalt: Das dunkle Los

Die Gruppenseele als der eigene Gott

Daneben hat jede Gruppenseele - die Gruppenseelennamen sind uns oft als Namen von heidnischen Göttern oder Erzengeln überliefert - in der Geistigen Welt auch ein Zuhause oder oder mehrere, zu dem Angehörige der Gruppenseele kommen können, die Informationen oder Unterstützung von ihrer Gruppenseele wollen. An dieser Stelle halten sich Gruppenseelenkernanteile auf, um anderen Gruppenseelenmitgliedern zu bei ihren Planungen zu helfen und sie zu unterstützen. In meinen Texten habe ich mehrere solche Orte beschrieben, die zu meiner Gruppenseele gehören.
Thi'ah'nahs Zugang:
VA156. Kersti: Das Zentrum des Waldes: Meine Wohnung in der geistigen Welt und ein Ort der Heilung
Die Orakelhalle: FF35. Kersti: Das Orakel, FF49. Kersti: Tränen statt Lieder
Der Kristallpalast: FF52. Kersti: Musik, FF53. Kersti: Thi'u'val, FF54. Kersti: Glückszeit
Diese Geschichte zeigt, wie eng die Zugänge verschiedener Gruppenseelenfraktionen auch dann zusammenhängen, wenn die Gruppenseelenfraktionen sich nicht grün sind: Orakelhalle, Gabriels Zugang und Thi'ah'nahs Zugang:
FF131. Kersti: "Dieser Zugang hatte leider eine unerklärliche Fehlfunktion"

Meine Gruppenseele, die zum jetzigen Zeitpunkt eine der größten und die am besten organisierte Gruppenseele der Geistigen Welt ist, bietet diesen Dienst auch Angehörigen anderer Gruppenseelen und versprengten Einzelseelen an.
VA97. Kersti: Jeder ist in der Akasha-Chronik willkommen und wir haben für jeden das passende Angebot
Im gewissen Sinne ist es gar nicht so falsch, die eigene Gruppenseele als seinen persönlichen Gott zu betrachten, da es sich bei der Gruppenseele um die nächst größere Seeleneinheit handelt, von der man sich abgespalten hat.

Wenn man sich jedoch einbildet, diese Götter wären das höchste Wesen, täuscht man sich.

Die Menschenseele als Gott für ihre abgespaltenen Anteile

Ein kleineres Modell für die Gruppenseele ist die Seele eines einzelnen Menschen, denn auch dieser spaltet Anteile ab und integriert sie wieder und funktioniert daher im Prinzip wie eine Gruppenseele oder Gruppenseelenfraktion.
V286. Kersti: Licht zieht Dunkel an
VA218. Kersti: Gruppenseelen und multiple Persönlichkeiten
VA279. Kersti: Das Teil und das ganze, oder der erleuchtete Rollenspielheld

Das innere Licht als Gott

Vage Wahrnehmung des inneren Lichts: das unsagbar Heilige

Wenn die eigene innere Wahrnehmung beginnt, über die Ebene der Geistigen Welt hinauszureichen, beginnt man das innere Licht zu sehen.
VB62. Kersti: 3.1 Das innere Licht sehen können, das innere Licht zeigen
Zuerst ist diese Wahrnehmung jedoch einerseits sehr vage - und andererseits irgendwie überhöht. Man hat das Gefühl, wenn man in die Herzgegend fühlt, daß dann von dort unendlich viel Liebe kommt und daß dort etwas unsagbar Heiliges zu spüren ist. Deshalb habe ich die Wahrnehmung meines eigenen inneren Lichts sowohl in diesem Leben als auch in früheren Leben als Wahrnehmung Gottes gedeutet - und dieselbe Zuordnung findet man auch in der Bibel.
FF132. Kersti: Das innere Licht
K43. Kersti: Das Licht ist Gott
VA236. Kersti: Bibelstellen: Das Gebot der Liebe und das innere Licht

Wenn man einer dunkleren Gruppeseele angehört, oder andere Probleme im inneren Licht vorhanden sind, kann das Gefühl das ein Zugang zur Gruppenseele hervorruft auch ganz anders sein. So teilte ein Satananteil mir mit, daß von dort nur Verzweiflung

Änderung des Ichempfindens bei offenem inneren Licht

Wenn das innere Licht offen ist, nenne ich das eine offene Gruppenseelenverbindung, weil ich hierdurch in der Lage bin mich in andere Mitglieder meiner Gruppenseele so einzufühlen, daß ich ihre Handlungen miterleben kann, als würde ich selbst das tun, was sie tun. Doch nicht nur das - ich kann sogar über die Gruppenseelenverbindung als diese andere Anteil handeln.

Dabei ist es möglich zwischen einem Ich-Empfinden, in dem man sich primär als Individuum empfindet und die Gruppenseele als jemand anderen, einem Ichempfinden bei dem man sich mit einem anderen Teil der Gruppenseele, der irdisch oder in der Geistigen Welt einen eigenen Körper hat als ein einziges ich fühlt und einem Ichempfinden wo man eine ganze Gruppenseelenfraktion als ein einziges ich empfindet hin und her zu schalten. Außerdem gibt es fließende Übergänge zwischen den verschiedenen Zuständen, bei denen das individuelle Ichempfinden und das kollektive Ichempfinden in unterschiedlicher Stärke nebeneinander existieren.

Insgesamt ist also die Abgrenzung zwischen verschiedenen Anteilen einer Gruppenseele nicht mehr so stark wie vorher und die Gruppenseele ist auf dieser Ebene schon in der Lage sich als ein einziges Ich zu empfinden, das die verschiedenen Anteile ähnlich als Teil seiner selbst wahrnimmt wie wir unsere Körperteile als teil unseres Körpers wahrnehmen.

Ernüchterung: Es sind doch nur Wesen wie Du und ich

C'her erzählt:
In diesem Leben wurde mir als Mensch irgendwann bewußt, daß man in das innere Licht auch hineingehen und sich dort bewegen kann.
VA215. Kersti: Das Innere Licht
Etwas später lernte ich auch die Ebene über dem Inneren Licht kennen.
VB140. Kersti: Die Ebene über dem Inneren Licht
Da ich dabei gleichzeitig auch mit an der Verantwortung für die dortige Ausbildung beteiligt wurde, führte das zur Ernüchterung. Die da oben waren auch nicht besser als ich und ganz bestimmt nicht Gott!
AI1. Kersti: Inhalt: Die Kristallstadt
Das, was mir dieses Gefühl von Heiligkeit vermittelt hatte, war einfach mein Betreuer im inneren Licht gewesen, nicht Gott!
VA215.2.1.3 Kersti: Der Betreuer im inneren Licht
Die Gruppenseele hält jeden einzelnen Anteil der Gruppenseele für heilig - und wir spüren dieses Gefühl und erwidern es. Und das, was uns dieses Gefühl vermittelt, halten wird dann für Gott. Andererseits vertritt für uns natürlich der Anteil am Zugang zum inneren Licht die Gruppenseele - und da sie das nächstgrößere ist, von dem wir uns abgespalten haben, ist es gar nicht so falsch, in ihr Gott zu sehen, dann schaut man nämlich schon mal in die richtige Richtung. Nur ändert das nichts daran, daß die Gruppenseele noch längst nicht Gott ist.

Damit möchte ich nicht abwerten, was sie für mich getan haben - die Betreuung durch das Innere Licht war für mich immer eine sehr wichtige und gute Hilfe. Aber es machte sich doch eine erhebliche Ernüchterung breit - bisher hatte ich geglaubt, Gott gefunden zu haben, und jetzt wußte ich, daß das noch längst nicht Gott ist. Und ich fühlte ich plötzlich ziemlich verloren.

Falsche Götter auf der Ebene über dem inneren Licht

Auch auf der Ebene über dem inneren Licht, gibt es Wesen, die sich als Gott ausgeben oder aus unterschiedlichen Gründen mit Gott verwechselt werden. Folgendes Beispiel ist ein Wesen, das mit Gott verwechselt wird, obwohl es selbst sagt, daß es nicht Gott ist, sondern nur dabei helfen soll, die Verbindung zu Gott zu stärken.
VA266. Kersti: 4. Viele Helle verwechseln den "Stellvertreter Gottes auf Erden" mit Gott

Ein höheres inneres Licht und eine Ebene ohne festgehaltene Absichten

Eine Art höheres inneres Licht

C'her erzählt:
Thi'ah'nah und ich hatten, nachdem ich gelernt hatte durch das innere Licht aufzusteigen und enttäuscht und ernüchtert war, daß dort nicht Gott war, eine Diskussion über das Thema Gott. Ich dachte, wenn das innere Licht nicht Gott ist, dann gibt es keinen Gott und Thi'ah'nah meinte, da wäre so ein Licht, das nicht das innere Licht ist und da käme alle Liebe her und das wäre dann bestimmt Gott. Ich erklärte ihr, daß das bestimmt wieder nur so eine Täuschung wäre wie mit dem inneren Licht.

Irgendwann schrieben wir einen Text über die Gotteswahrnehmung verschiedener Fraktionen meiner Gruppenseele und dadurch, daß die Wahrnehmung von Thi'ah'nahs höherem inneren Licht mit irdischen Begriffen ausgedrückt wurde, wurde so richtig deutlich, wie ähnlich dann plötzlich beides erschien.
VB129.4 Kersti: Gott als Multiple Persönlichkeit: Gotteswahrnehmung verschiedener Fraktionen meiner Gruppenseele
Das überzeugte Thi'ah'nah davon, meine Theorie doch einmal nachzuprüfen. Sie erkundigte sich bei denen in der höheren Ebene, die wir heute "Ebene ohne festgehaltene Absichten" nennen, ob sie etwas tun könnten um ihren Zugang dorthin zu verbessern und als das geschehen war, ging sie in das höhere Licht hinein. Kurz darauf stieg ich ebenfalls auf, um meinen Verdacht zu überprüfen, daß man dort eben nicht über alles informiert ist und als sich das bestätigte, glich ich die dortige Datenbank mit unserer Datenbank ab.
AI7. Kersti: Inhalt: Eine Ebene ohne festgehaltene Absichten
Während mein Verdacht, daß die da oben auch nicht perfekt sind damit bestätigt wurde, führte das bei Thi'ah'nah zu derselben Art von Ernüchterung und und Enttäuschung, wie bei mir durch den Aufstieg zur Ebene über dem inneren Licht entstanden war. Und das, was wir da oben vorfanden, war genauso nicht wirklich Gott wie das, was wir auf der Ebene über dem inneren Licht vorgefunden hatten.

Änderung des Ichempfindes durch ein offenes höheres inneres Licht

C'her erzählt:
Während das offene normale innere Licht dazu führt, daß wir tierische und menschenähnliche Gruppenseelenmitglieder in unser ich-empfinden einbeziehen konnten, führte die Wahrnehmung des höheren inneren Lichtes und der Aufstieg auf die Ebene ohne festgehaltene Absichten dazu, daß wir Wesen, die wir bisher als oder Gegenstände under Grundstruktur des Universums wahrgenommen hatten plötzlich als Persönlichkeiten und Gruppenseelenmitglieder empfanden und über das höhere innere Licht auch als ich empfinden konnte.

Dieses Bewußtsein entstand so allmählich, wie auch zuvor die Wahrnehmung der Menschen und Tiere als Gruppenseelenmitglieder zugenommen hatte. Zuerst hatte Thi'ah'nah ein relativ vages Gefühl, daß die scheinbaren Gegenstände auch Wesen wie Du und ich sind, doch als wir auf die Ebene ohne festgehaltene Absichten aufgestiegen sind, wurde das Gefühl viel klarer und wir begannen unseren "Gegenständen" zu begegnen, wie wir auch Personen begegnen. Das führte dazu, daß Amenti, das Bewußtsein unserer Weltenfamilie und über seine Akasha-Chronik Zugänge einiges darüber erklärte, wie unsere Realität funktioniert.
AI10. Kersti: Inhalt: Wenn Akasha-Chronik-Zugänge anfangen zu spielen

Die ruhenden Anteile als Gott

C'her erzählt:
Dasselbe, was Amenti mir erklärt hat, hatte mir Luzifer mir schon einige Jahre zuvor erklärt. Aber irgendwie erschien es mir damals nicht so recht real, obwohl ich es intellektuell schon verstanden und auch auf die Internetseite geschrieben habe. Vielleicht braucht man eine direkte Gruppenseelenverbindung mit den ruhenden Anteilen, um es gefühlsmäßig als wahr empfinden zu können und ein intellektuelles Verständnis reicht nicht aus, um es wirklich zu begreifen.
VB34. Kersti: Das Wesen der Zeit
So, wie Amenti als ruhender Anteil seine eigene Rolle beschreibt, entspricht er einem weiteren weit verbreiteten Gottesbild. In diesem Gottesbild ist Gott kein aktiv handelnder sondern dasjenige, das passiv durch den Willen der geoffenbarten Wesen dazu gebracht wird, eine Welt bereitzustellen, die diese Wesen sich erwünschen. Amenti will nicht, Amenti läßt sich von uns spielenden Anteilen in die Form wünschen, in der wir ihn haben wollen. Dabei unterscheidet er nicht zwischen bewußten und unbewußten oder verdrängten Wünschen und auch nicht zwischen Wünschen und Befürchtungen. Amenti reagiert auf alle unsere noch nicht losgelassenen Absichten gleichermaßen, konstruiert aus unserem bewußten und unbewußten Weltbild das Erscheinungsbild unserer Welt.

Wenn also Bestellungen beim Universum funktionieren, bis dahin, daß sogar Zeitreisen geschehen können, dann ist das nicht nur darauf zurückzuführen, daß andere Tiere, Dämonen oder Menschen auf unsere Wünsche reagieren - auch das Universum selbst verändert sich mit unseren Wünschen und es wird flexibler und veränderlicher, je mehr nicht mehr benötigte Glaubenssätze und sonstige Willensabsichten wir loslassen.
VB62. Kersti: Der typische Verlauf einer Therapie
1.2 Aufösung von Problemen, die man für unveränderliche Tatsachen hielt, statt sie als persönliche Probleme wahrzunehmen

E9: Kersti: Der Tag hat 24 Stunden und wenn das nicht reicht, hat er eben mehr
VA141. Kersti: Wann und warum Bestellungen beim Universum, Magie und Gebete funktionieren

Die durch Amenti konstituierte Weltenfamilie ist jedoch nur eine von vielen solchen Familien und Wesen, die aus anderen Weltenfamilien stammen, leben auf der Erde. Wenn man Amenti fragt, ob er Gott ist, sagt er nein, es gibt da noch etwas größeres als ihn. Folglich wurde da wieder etwas zum Vorbild für ein Gottesbild, das tatsächlich kleiner als Gott ist. Und spielende Anteile wie ich sind grundsätzlich fähig zu lernen, wie Amenti zu reagieren und als Matrix für neue Welten zu dienen.
AI10. Kersti: Inhalt: Wenn Akasha-Chronik-Zugänge anfangen zu spielen

Die Schlüsselebene

Ich habe im April 2012 eine weitere feinstoffliche Ebene erreicht, über die ich aber noch nicht wirklich viel erzählen kann.
AI12. Kersti: Inhalt: Die Schlüssel der Macht

Wie auch in den vorhergehenden Ebenen konnte ich zunächst eine Art höheres inneres Licht wahrnehmen, ehe es mir gelang, durch dieses Licht aufzusteigen und auch dieses Licht hätte ich sicherlich für Gott gehalten, wenn ich Zeit gehabt hätte mich daran zu gewöhnen, ehe ich tatsächlich auf die nächste Ebene aufsteigen konnte.

Da jedoch mein Aufstieg zu Schlüsselebene stattfand, kurz nachdem ich es zuerst gesehen hatte, kam es nicht so weit. Inzwischen habe ich auch Kontakt zur Ebene darüber, die ich zuerst ebenso wie ein Licht wahrgenommen hatte, das man aus denselben Gründen für Gott halten könnte.

Die Ebene der Ur-Seelen

Von der Schlüsselebene aus habe ich meine Urseele wie eine Sonne gesehen.
A92. Kersti: Wie wenn Stalagmit und Stalagtit sich in der Tropfsteinhöhle zu einer Felsensäule verbinden
Oben auf dieser Ebene entdeckte ich, daß die Spaltung unserer Urseele in einen hellen und einen dunklen Teil eine Quelle für die Vorstellung von Gott und Teufel sind, die einander bekämpfen.
A143. Kersti: Firma Gott und Firma Teufel
Das mit dem "bekämpfen" ist natürlich kein Zustand und wir mußten unbedingt etwas dagegen tun.

Ebene der Negativ-Allwissenheit

Auf dieser Ebene habe ich einen neuen Gott entdeckt.
AI19. Kersti: Inhalt: Die Tür zum Gott unserer Universenfamilie

Weitere Ebenen

Es gibt weitere Ebenen und es ist möglich, daß diese Vorbilder für weitere auf der Erde bekannte Gottesbilder geliefert haben. In den höheren feinstofflichen Ebenen, die meine Anteile kennen, sind jedenfalls einige weitere Ebenen bekannt und auch die irdischen historischen Überlieferungen weisen darauf hin, daß es weitere feinstoffliche Ebenen gibt.
VA130. Kersti: Feinstoffliche Welten: Die Ebenenaufteilung nach historischen Autoren
Gott wird in solch umfassenden Modellen im allgemeinen auf einer Ebene angesiedelt, die höher ist, als alles, zu dem Menschen von der Erde üblicherweise bewußten Kontakt herstellen können.
V216. Kersti: Wirklichkeitsebenen und wo findet sich Gott
Aus unserer bisherigen Sicht, stimmen wir dieser Theorie zu, gehen jedoch davon aus, daß wer immer Gott ist, ziemlich zersplittert sein muß.
VB129. Kersti: "Wenn es einen Gott gibt, dann ist er eine Multiple Persönlichkeit!"

Wenn ein auf der Erde inkarnierter Mensch glaubt, Gott gefunden zu haben, handelt es sich bei diesem Gott meist um eine der oben genannten Verwechslungen oder um eine andere Verwechlung.
VA132. Kersti: Begriffsverwirrung: Götter, Teufel und die Seele
Weitere Beispiele für Götter, die nicht das höchste Wesen gewesen sein können, die ich aber bis jetzt irgendwie nicht so recht einordnen kann, sind beispielsweise folgende.
AI2. Kersti: Inhalt: Die Liebe Gottes für meine höheren Dunklen Anteile
FF133. Kersti: Die verschwundene Weltkugel
VA223.4.3 Kersti: Chronik des Aufstiegs, dieses Leben: Der Möchtegerngott (Anfang 2007 bis Ende 2009)
VB44. Kersti: Hohe Geistige Wesen, die von nichts eine Ahnung haben!
Aus meiner Sicht ist eine der besten Möglichkeiten einen Möchtegerngott zu prüfen, daß man von ihm Rechenschaft für seine Taten verlangt. Wer Rede und Antwort steht, ist zumindest vertrauenswürdig .... was ihn natürlich noch längst nicht zu Gott macht, selbst wenn er sich dafür halten sollte.
VB141. Kersti: Darf man von Gott Rechenschaft über seine Taten verlangen?

Trotz dieser Verwechslungen halte ich es für wichtig, von Zeit zu Zeit zu höheren Ebenen aufzusteigen, um eine Gefühl für das größere Ganze zu bekommen.
VA249. Kersti: Muß man sich entscheiden ob man das Gottbewußtsein oder den Aufstieg der Erde in die fünfte Dimension anstreben will?
VA235. Kersti: Gott - oder der Weg des Glücks
VA44. Kersti: Sind Erleuchtete, Eingeweihte, Clears, OTs, Zen-Meister oder Heilige Übermenschen?
VA266. Kersti: Was ist Gottvertrauen?
VA293. Kersti: 3. Feinstoffliche Welten: Gottzu- und -abgewandtheit
VB62. Kersti: 3 Gotteswahrnehmung
Jedoch ist es nicht Sinn der Sache, auf ewig dort zu bleiben sondern ein regelmäßiges Auf- und Absteigen ist sinnvoll und üblich.
VA142. Kersti: Erleuchtung, Aufstieg, Einweihung
VB99. Kersti: Seelengenerationen

Weitere Themen

VA29. Kersti: Satire: Das Gott-Syndrom
VB92.4.4 Kersti: Willensabsichten mit mehreren Urhebern: Segen und Flüche im Namen Gottes oder anderer geistiger Wesenheiten, sowie im Namen von Gurus, Königen und Amtsträgern
VB92.4.5 Kersti: Flüche, Eide, Siegel und andere Willensabsichten, die sich auf Gott richten
VB118. Kersti: Welten des Bösen?

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im Voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.