Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version vor: 26.02.01
letzte Überarbeitung: 3/07

V243.

Ist die Schulmedizin wirklich so schlecht, wie das hier auf meiner Internetseite erscheint?

Um sich diese Frage zu beantworten, muß man sich überlegen, auf welchem Weg ich mich über die Schulmedizin informiere:
  1. Zuerst informiere ich mich aus schulmedizinischen Quellen über die grundlegende Funktionsweise des menschlichen Körpers und die in der Schulmedizin üblichen Herangehensweisen.
  2. Danach lese ich esoterische und naturheilkundliche Zeitschriften und Bücher, um mich darüber zu informieren, welche Alternativen es zu den in der Schulmedizin üblichen Herangehensweisen und Betrachtungsweisen gibt. Dabei stolpere ich von Zeit zu Zeit über Kritik an bestimmten Aspekten der Schulmedizin.
  3. Taucht eine einzige Kritik mehrfach bei verschiedenen Autoren auf, die sich über den betreffenden Bereich gut informiert zu haben scheinen und wird dabei auch mehrfach auf dasselbe Buch hingewiesen, dann kaufe ich mir das Buch und lese es durch.
  4. Da diese Herangehensweise eine sehr gute Vorauswahl sicherstellt, erweist sich das so ausgewählte Buch in den meisten Fällen als sehr beweiskräftig.
  5. Da ich mich zuerst über die schulmedizinische Meinung informiert habe, treibt mich der Widerspruch zu meiner bisherigen schulmedizinischen Sichtweise dazu, verzweifelt nach Beweisen für die Richtigkeit der Schulmedizin zu fahnden - wegen der sehr guten Vorauswahl ist das aber mit ziemlicher Sicherheit erfolglos.
  6. Am Ende habe ich mir dann über den betreffenden Bereich sehr viele Gedanken gemacht und mir eine eigene, unabhängige Meinung dazu gebildet. Deshalb verspüre ich das Bedürfnis, diese Meinung auch anderen mitzuteilen und weiterzugeben.
Zusammengefaßt läßt sich sagen, daß mein Umgang mit der Schulmedizin (und anderen Lehrmeinungen auch) sicherstellt, daß ich über genau die Bereiche gut informiert bin, wo die Schulmedizin nachgewiesenermaßen irrt. Das ist auch berechtigt, denn in allen anderen Bereichen kann ich mich ja berechtigterweise darauf verlassen, daß die Fachleute schon recht haben. - Doch das negative Bild, das meine Internetseite von der Schulmedizin als Ganzem vermittelt, ist so nicht berechtigt, sondern ein Nebenefekt dieser Herangehensweise.

VA20. Kersti: Warum manche Ärzte explodieren, wenn sie von Naturheilkunde hören

Kersti

VA20. Kersti: Warum manche Ärzte explodieren, wenn sie von Naturheilkunde hören
VA33. Kersti: Real ist, was nicht verschwindet, wenn man nicht mehr daran glaubt?
VA43. Kersti: Randomisierte Doppelblindstudien - braucht man noch andere Methoden in der Medizin?
VA49. Kersti: Literaturrecherche nach wissenschaftlich fundierter Literatur
VA67. Kersti: Welche nichtwissenschaftlichen Faktoren verfälschen das Wissen der Fachleute über den Stand medizinischer Forschung?
VA81. Kersti: Haben Viren vielleicht gar nichts mit Krankheiten zu tun?
VA126. Kersti: Forschungsstrategien: Wenn ein Mediziner, ein Physiker und ein Historiker sich mit demselben medizinischen Thema beschäftigen, kommt nicht dasselbe dabei heraus
VA127. Kersti: Um das Wissenschaftliche Weltbild der Fachleute realistischer zu machen, brauchen wir viel mehr auswertende Forschung
VA128. Kersti: Wer sollte die Forschung in der Medizin betreiben?
VA234.5.2 Kersti: Aufstieg: Filtermechanismen
VA259. Kersti: Gibt es einen Unterschied zwischem geistigem Heilen und dem Placebo-Effekt?
VA276. Kersti: Doppelblindstudien: Warum viele Wünschelrutengänger unwirksame Entstrahlungsgeräte bauen am Beispiel Pohl
VA288. Kersti: Ist die Schulmedizin kritikfähig?

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.