Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version vor: 26.02.01
letzte Überarbeitung: 3/07

V253.

Manchmal frage ich mich: "Leben wie überhaupt in derselben Welt?"

Normalerweise, wenn ich mich mit einem Mitmenschen unterhalte, gehe ich davon aus, daß dieser in derselben Welt lebt, wie ich auch. Doch manchmal komme ich unwillkürlich ins Grübeln.

Das letzte mal war, als ich in der Newsgroup de.soc.drogen über Gott und die Möglichkeit, daß Telepathie exisitieren könnte diskutierte. Dazu muß man wissen, daß wir als Kinder immer wieder Gedankenübertragung gespielt hatten. Die meiste Zeit hatte die Gedankenübertragung mit einer gleichbleibenden Trefferquote von etwa 40% zuverlässig mit jedem Partner funktioniert.
V116. Kersti: Telepatische Spiele
Hinzu kommen noch einige weitere Erfahrungen in dieser Richtung, die auch beeindruckend waren.

Zu meinem absoluten Erstaunen argumentierte mein Diskussionspartner damit, daß Telepathie selten sei. (Wie gesagt, bei uns funktionierte es mit jedem.) Und er argumentierte, daß es intersubjektiv (zwischen mehreren Persönlichkeiten) nicht verifizierbar (als wahr zu beweisen) sei. Auch das widerspricht meinen Erfahrungen. - Nicht jeder nimmt so viel wahr wie ich, aber diejenigen, die so viel wahrnehmen wie ich, nehmen auch dasselbe wahr, wie ich immer wieder in persönlichen Gesprächen feststelle. Außerdem war er der Ansicht, daß, obwohl die Grenzwissenschaften schon lange existieren würden, sie noch keinen überzeugenden Beweis für die Existenz der Telepathie gebracht hätten. Ich dagegen habe ohne großen Aufwand nicht nur überzeugende Beweise in der Literatur gefunden, ich habe sie sogar selber erlebt. Abgesehen davon gibt es nichts, was man aus meiner Sicht mit fug und Recht als eine Grenzwissenschaft bezeichnen kann, in dem Sinne daß es kontinuierliche Forschung einer ausreichenden Zahl an Forschern gibt, die sich mit dem Thema auseinandersetzen und regen austausch pflegen.
VA136. Kersti: Was ist eine Wissenschaft?
VA137. Kersti: Esoterik ist keine Wissenschaft
Hilfe, wo lebt er denn?

Je länger ich darüber nachdenke, desto mehr Dinge begegnen mir, wo ich mich allen Ernstes frage, ob mein jeweiliger Gesprächspartner wirklich in derselben Welt lebt wie ich - oder in einer anderen, die gerade genug mit meiner verbunden ist, daß ich noch mit ihm reden und feststellen kann, daß er Meinungen vertritt, die nach meinen Erfahrungen Unsinn sind.

Wenn er aber tatsächlich nicht in derselben Welt lebt wie ich, sondern nur in einer, die sich an manchen Stellen mit meiner überlagert, so daß eine Kommunikation stattfinden kann, mögen seine Meinungen in seiner Welt tatsächlich stimmen. Nur würde das auch heißen, daß man die Welt in der man lebt, tatsächlich ändern kann, indem man seine Meinung über diese Welt ändert und dadurch mit einer anderen Realität in Kontakt kommt.

Das würde aber heißen, daß für die materieverhafteten Menschen tatsächlich - und nicht nur in ihrem Kopf - materiellere Methoden nötig sind als für mich beispielsweise.

Und Nachbarn, die Alarmanlagen in ihre Häuser einbauen und dann wird auch noch tatsächlich dort eingebrochen - vielleicht leben sie ja tatsächlich in einer gefährlicheren Welt als wir, die nicht einmal die Haustür abschließen. In dem Sinne, daß eben die Welten, die zwei Menschen erleben sich nur an einem sehr kleinem Punkt überschneiden. Und Menschen, die ängstlich oder gewalttätig sind erschaffen sich durch dieses Denken eine gefährlichere Welt als Menschen, die optimistisch und zufrieden sind.

Meiner Erfahrung nach zumindest, ist es meist so, daß ich erst meine Meinung über ein Problem ändere - und dann ändert sich das Problem - oft jedoch, ohne daß ich konkret etwas unternommen hätte.

Ich würde sagen, im gewissen Sinne ist ein Mensch, der sich sicher und geborgen in dieser Welt fühlt, für Diebe und Gewalttäter unsichtbar. Es geht ja noch weiter - ich lasse mein Gepäck grundsätzlich unbeaufsichtigt im Bahnhof stehen. Seit Jahren. Es ist nie etwas passiert. Beim Trampen werde ich - ich trampe sehr selten, nur wenn in absehbarer Zeit kein Bus fährt - seit Jahren jedesmal bis zur Haustür gebracht. Und je besser meine Stimmung ist, desto schneller geht es.

Aber einmal, an einem Wochenende, an dem ich mich vollkommen überfordert hatte und mich absolut ausgelutscht und mies fühlte, habe ich eine Sekunde lang mein Portemonnaie in einer Telefonzelle liegen lassen. Es war sofort weg. Und ich Schussel habe wahrhaftig schon oft mein Portemonnaie von Wildfremden nachgetragen bekommen, ohne es jemals zu verlieren.

Es ist irgendwo wohl eine Energiefrage, was für Erfahrungen man sich anzieht.

Kersti

V4. Kersti: Merkwürdige Erfahrungen
V10. Kersti: Bilde ich mir meine übersinnlichen Fähigkeiten nur ein?
V40. Kersti: Als käme ich von einem anderen Stern
V75. Kersti: Glaubst du an Heiligenscheine?
V93. Kersti: Fantasyersatz und die Scheißwahrheit...
V115. Kersti: Fantasy: Was mich an Darkover am Meisten faszinierte
V116. Kersti: Telepatische Spiele
V117. Kersti: Wünschelrutengehen
V145. Kersti: ... eine in den Raum gesprochene Bitte
V234. Kersti: Fantasy und Wahrheit
V246. Kersti: Esoterik und Exoterik
V249. Kersti: Ein telepathischer Traum
V257. Kersti: Leben in zwei getrennten Welten
V264. Kersti: Telepathie ist nichtsprachlich
V266. Kersti: Wieso mir der Begriff "Kopfblind" gefällt
V267. Kersti: Aurensehen: Wahrnehmung, für die unserer Sprache Worte fehlen
V295. Kersti: Magie ist so natürlich wie atmen
V307. Kersti: Über den 100. Affen...
V320. Kersti: Im oberen Teil der Brücke wird man verrückt!
VA33. Kersti: Real ist, was nicht verschwindet, wenn man nicht mehr daran glaubt?
VA38. Kersti: Gibt es Zufall?
VA45. Kersti: Was ist an Heiligen so gefährlich, daß man sie unbedingt totschlagen muß? oder Wunder sind wie eine Vergewaltigung
VA50. Kersti: Denken verboten Schilder...
VA68. Kersti: Bin ich eine Hexe, ein Schamane, ein Magier?
VA79. Kersti: Wenn das ganze Leben plötzlich Magie wird...
VA80. Kersti: Wie komme ich zu meinen merkwürdigen Fähigkeiten?
VA87. Kersti: Die wahre Größe unserer geistigen Macht
VA122. Kersti: Erkenntnistheorie: Was ist Wahrheit?
VA129. Kersti: Telepathie
VA139. Kersti: Wissenschaftsforschung
VA140. Kersti: Was ist Esoterik?
VA152. Kersti: Wissenschaft ist nicht was wahr ist, Wissenschaft ist was bewährt ist
VA165. Kersti: Fantasie oder Realität?
VA231. Kersti: Wenn man zu anders ist, besteht das halbe Leben aus Mißverständnissen - und die andere Hälfte aus Einsamkeit
VB62. Kersti: 2.1.2 Aufösung von Problemen, die man für unveränderliche Tatsachen hielt, statt sie als persönliche Probleme wahrzunehmen
VA266. Kersti: Was ist Gottvertrauen?
VA275. Kersti: Warum Channeln gefährlich ist
VA276. Kersti: Doppelblindstudien: Warum viele Wünschelrutengänger unwirksame Entstrahlungsgeräte bauen am Beispiel Pohl
VA277. Kersti: Entwicklung einer Wissenschaft
VA297. Kersti: Ist Rationalismus das Gegenteil von Mystik?
VA298. Kersti: Wissenschaftliche und esoterische Erforschung des Feinstofflichen

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.