Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version vor: 16.05.01
letzte Überarbeitung: 4/07

V269.

Geschichtsschreibung durch lesen in der Akascha-Chronik: Die Welt ist ganz anders...

Die Akascha-Chronik ist einfach eine in die Struktur des Universums eingewebte Sammlung sämtlicher Erinnerungen aller empfindungsfähigen Seelen. Und jedes Atom ist eine empfindungsfähige Seele. Es ist möglich mit derselben Technik, mit der man sich an eigenen frühere Leben erinnert auch auf diese Erinnerungen zuzugreifen. Und viele Menschen tun das auch unbewußt aus den verschiedensten Gründen.

Im Grunde sind die Fehlerquellen für Geschichtsschreibung durch lesen der Akascha-Chronik dieselben, wie die bei Erinnerung an frühere Leben. Deshalb verweise ich von hier auf die entsprechenden Texte.

Es gibt auf der Erde keinen guten Überblick über Ereignisse, die durch unsere materiellen Überlieferungen nicht mehr dokumentiert werden. Auch das, was ich schreibe, mag zwar äußerst exakt und interessant klingen, ist aber extrem lückenhaft und erzählt alles ziemlich parteiisch aus meiner Sicht. Ich sehe keine großen Lücken darin - das liegt aber offensichtlich nur daran, daß ich es ständig fast auf dem Stand meines augenblicklichen Wissens halte - und von daher meine eigenen Fehler wohl V173. Kersti: Was ist Gewissen?
kaum entdecken kann. Wann immer ich jedoch die Arbeiten anderer Leute, die sorgfältig mit denselben Methoden arbeiten wie ich, betrachte, stelle ich fest, daß ihre so geschaffenen Weltbilder ungefähr so wirken als kenne jemand nur einen Erdteil, wüßte daß die Erde rund ist und daß 2/3 Wasser ein drittel Festland ist. Der eine schafft sich ein Bild mit einer runden Scheibe und Afrika in der Mitte. Der zweite ordnet Europa auf der Innenseite einer Hohlkugel an, der vierte Australien außen auf einer Kugel. Beispielsweise. Niemand scheint sich bewußt zu sein, daß es noch viel mehr Kontinente gibt - oder auch nur seine eigene Unwissenheit zu erkennen.

Wenn sich jemand also wundert, warum die Geschichten verschiedener Leute über die Entwicklung des Universums so widersprüchlich sind:
Daran liegt es.

Zu ergänzen wäre noch, daß auch die Weltbilder in der Wissenschaft nicht einheitlicher sind - auch wenn unser Umgang mit der jeweils herrschenden Meinung uns das oft so erscheinen läßt.

Kersti

VA153. Kersti: Die Pflichten und Rechte der Hüter der Akasha-Chronik
VA157. Kersti: Der Zugang zu Akasha-Chronik, ein Chakra der Erde
VA159. Kersti: Akasha-Chronik, Kristallines Gitternetz
VA160. Kersti: Was ändert sich in der Akasha-Chronik?
VA179. Kersti: Was heißt Einweihung, was Erleuchtung?
VA180. Kersti: Lexikon der esoterischen Begriffe
VA181. Kersti: Bestandteile des Gewissens
VA182. Kersti: Ego? - oder warum schlecht aufgearbeitete Erinnerungen immer so groß erscheinen
VA187. Kersti: Übersetzung der Wahrnehmungen der geistigen Welt in die Sprache unseres Denkens
VA188. Kersti: Unterschied zwischen der Einweihung der Magie und Einweihungen in Reiki und andere Energien
VA228. Kersti: Wiederinbetriebnahme der aufgegebenen Stränge der Akasha-Chronik
VA293. Kersti: Feinstoffliche Welten: Meine Sicht
V11. Kersti: Fehler bei früheren Leben: Kultureller Hintergrund
V12. Kersti: Hauptfehlerquellen bei Erinnerungen an frühere Leben.
V45. Kersti: Fehler bei früheren Leben: langes Leben
V46. Kersti: Fehler bei früheren Leben: Gesprächspartner
V50. Kersti: Fehler bei früheren Leben: Namen
V233. Kersti: Warum ich die wilden Geschichten über Xenu und Konsorten im Wesentlichen für wahr halte
V270. Kersti: Fehler bei früheren Leben: Weltbilder, Beispiel Atlantis

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.