Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version zwischen: 16.5.01 und 29.08.01

V297.

Das ist ja wie im Dritten Reich!

Als ich das erste mal in der Schule vom Dritten Reich hörte, dachte ich mir: "Das ist ein wichtiges Thema. Ich will mich darüber informieren und herausfinden, was man tun muß, damit so etwas nie wieder geschehen kann."

Das dritte Reich gehört zu den Themen, über die ich mich am intensivsten informiert habe - und immer noch beschäftige ich mich mit diesem Thema, suche nach noch besseren, noch orginaleren Quellen dazu.

Es dürfte euch wohl auch aufgefallen sein, daß ich nahezu nichts darüber geschrieben habe. Das liegt daran, daß das dritte Reich eines der Themen ist, wozu es in der Bundesrepublik eine offizielle Zensur gibt. - Und wollte ich etwas Sinnvolles zu dem Thema schreiben, müßte ich jede noch so abwegige Theorie wiedergeben, die ich kenne, auf Einzelheiten dazu verweisen, erklären warum sie ihren Anhängern plausibel erscheint und was daran widerlegbar ist. Und das würde zwangsläufig beinhalten, daß ich deren Argumentation richtig wiedergebe - mit eigenen Worten... und was sich daraus alles machen läßt, wenn man jemanden in die Pfanne hauen will, da kenne ich zu viele Beispiele.

Wer aus irgendeinem Grund bezweifelt, daß es im dritten Reich übel zuging, frage einmal ALLE älteren Menschen aus seinem Bekanntenkreis, was sie damals erlebt haben. Die Antworten werden sehr unterschiedlich ausfallen, denn kaum einer hat sich die Verfolgungen damals bewußt gemacht. Nachdem ich das getan habe, habe ich mir geschworen, daß ich mich NIEMALS damit entschuldigen werde, daß ich etwas nicht gewußt hätte. Den Satz: "Aber wir haben doch nichts gewußt!" kann ich einfach nicht mehr hören! Ich glaube ihnen, daß sie es tatsächlich nicht gewußt haben - aber nicht, weil sie es nicht hätten wissen können. Sollte etwas derartiges in einem Land geschehen, in dem ich lebe, dann sorge ich dafür, daß ich bescheidweiß. Mit ausreichend Hartnäckigkeit findet man immer ausreichend Hinweise auf die Wahrheit. Der Satz "Aber wer es wissen wollte, konnte es auch herausfinden!" tauchte nämlich fast genauso häufig auf. Es werden sich aber auch in eurem Bekanntenkreis Menschen finden, die sich an üble Dinge erinnern können.

Ich habe mich damit beschäftigt, was im dritten Reich geschehen ist, wie es zustandekam und was man tun müßte, damit so etwas nie wieder geschieht. Das hatte Nebenwirkungen. Ich hörte zu meinem Entsetzen immer wieder Aussagen, die ich zuvor in "Mein Kampf" gelesen hatte, entdeckte in alltäglichen Diskussionen Verhaltensweisen wieder, mit denen im Dritten Reich politische Gegner kaltgestellt wurden, merkte daß jeder politische Vorgehensweisen für normal zu halten schien, für die das dritte Reich zu recht verurteilt wurde - und das kreuz und quer durch alle politischen Richtungen - von linksaußen bis rechtsaußen, bei jeder noch so skurrilen Außenseitergruppe, in nahezu jeder Familie, überall.

Ein paar mal sagte ich in solchen Fällen, wie sehr es mich an das dritte Reich erinnerte. Aber das gewöhnte ich mir ganz schnell ab, denn wenn ich dergleichen ins Spiel brachte, dachten sie dabei an alle möglichen schrecklichen Dinge - nur was sie gerade getan hatten - und womit sie den vernünftigen Umgang miteinander untergraben hatten - das konnten sie damit nicht in Verbindung bringen. Außerdem hatten wir danach dann jedesmal den "schönsten" Streit, der mich dummerweise noch mehr an das Dritte Reich erinnerte.

Also sparte ich mir in Zukunft das Reizwort 3. Reich - und begann wieder im Einzelnen zu erklären, warum ich diese ach so normalen Verhaltensweisen für zerstörerisch halte.

Kersti

4/07

Wie emotionale Verwicklungen oft die Meinungsbildung behindern

Seit ich diesen Text geschrieben habe, habe ich mich relativ wenig mit dem Dritten Reich beschäftigt. Es gibt schließlich noch diverse andere Themen, aus denen man viel lernen kann.

Je wichtiger ich ein Thema finde, desto mehr unterschiedliche Standpunkte dazu führe ich mir zu Gemüte, überlege, wieviel an diesem Standpunkt richtig wievie falsch ist und lese mit Vorliebe das, was am wenigsten mit meiner augenblicklichen Meinung gemeinsam hat. Dadurch komme ich zu einer Sicht der Dinge die wesentlich mehr Aspekte des Problems berücksichtigt als die Meinungen der meisten Menschen das tun.

Seit ein paar Monaten schreibe ich regelmäßig in Wikipedia - überwiegend zu biologischen Themen. Dabei habe ich diverse Diskussionen mitbekommen und letztendlich wurde eines deutlich: Bei gesellschaftlich heißen Themen gibt es auf den Diskussionsseiten der Artikel meist üblen Streit - und man kann sich nur wundern, daß die Artikel am Ende doch noch einigermaßen tragbar werden. Allerdings gehen dabei viele wichtige Informationen verloren, die eine der Streitparteien in den Artikel einbringen wollte, während die jeweils andere Partei dagegen war. Aus meiner Sicht hätte der Artikel jeweils viel gewonnen gehabt, wenn diese Information und die Begründung, warum die andere Streitpartei diese Aussage ablehnt, im Artikel stände.

Ein vergleichbares Phänomen ist, daß bei Themen wie drittes Reich oder Sekten viele Menschen andere schon für böse erklären wenn sie "Mein Kampf" von Hitler oder Originalliteratur von Sekten gelesen haben. Nur - wenn man wirklich verhindern will, daß solche Fehlentwicklungen wie sie imn dritten Reich geschehen sind, wieder auftreten, muß man halt auch solche Originalliteratur kennen, um zu lernen, wortan man beginnende Fehlentwicklungen erkennt, so lange sie noch nicht so weit fortgeschritten sind, daß man sie nicht mehr aufhalten kann.

Kersti

VB2. Kersti: Lernen ist Spiel
VB3. Kersti: Das darfst du nicht sagen, du mußt wissen, daß es falsch ist!
VB6. Kersti: Wer beweist mir den Nutzen von Impfungen?
VB20. Kersti: Fachidiotentum
VB31. Kersti: Medizin - Religion oder Wissenschaft?
V5. Kersti: Braucht Schulmedizin keine Beweise?
V13. Kersti: Ich würde mir nie die Mühe machen, etwas zu kritisieren, was ich schlecht finde
V16. Kersti: Manipulation durch Umweltschutz
V58. Kersti: Absolute Wahrheit?
V59. Kersti: Die Rettung der Welt?
V82. Kersti: Meinungsfreiheit - Wer könnte Zensur üben?
V83. Kersti: Merkmale des Guten - Merkmale des Bösen?
V87. Kersti: Leute, die mehr Macht haben, als sie überblicken, neigen dazu:
V88. Kersti: Eine ständige Umverteilung von arm zu reich, ruft folgende Reaktionen hervor:
V92. Kersti: ...als hätte ihnen jemand das Denken verboten!
V93. Kersti: Fantasyersatz und die Scheißwahrheit...
V150. Kersti: Den Fachleuten vertrauen?
V164. Kersti: Nicht Meinungsfreiheit - Freie Wahrheitssuche!
V165. Kersti: Meinungsfreiheit - ein Luxus?
V194. Kersti: Was unterscheidet eine Gehirnwäsche von einem Dazulernen?
V212. Kersti: Was ist Freiheit?
V213. Kersti: Was unterscheidet eine Ideologie von einem gesunden Weltbild?
V243. Kersti: Ist die Schulmedizin wirklich so schlecht, wie das hier auf meiner Internetseite erscheint?
V244. Kersti: Warum Vertreter von Außenseitermeinungen besser informiert sind, als Vertreter weit verbreiteter Meinungen
V248. Kersti: Spielverderber - oder - Wer sind die Guten?
V253. Kersti: Manchmal frage ich mich: "Leben wir überhaupt in derselben Welt?"
V277. Kersti: Das Prinzip der Narrenfreiheit
V294. Kersti: Warum Außenseitermeinungen für Fachleute schwerer zu verstehen sind als für Laien
VA1. Kersti: Sekteneigenschaften als Folge von Ausgrenzung
VA5. Kersti: Gefährliche Formen der Aufklärung
VA16. Kersti: Wissenschaft als Sekte
VA48. Kersti: Direkte Zensur - indirekte Zensur - Gedankenzensur
VA50. Kersti: Denken verboten Schilder...
VA51. Kersti: Es gibt drei Typen von Vorgesetzten
VA61. Kersti: Kritikfähigkeit hat zwei Seiten
VA63. Kersti: Heißwassertrinken, Knetfiguren - oder woran man Scientology erkennt
VA66. Kersti: Der Unterschied zwischen alt und veraltet
VA67. Kersti: Welche nichtwissenschaftlichen Faktoren verfälschen das Wissen der Fachleute über den Stand medizinischer Forschung?
VA112. Kersti: Geistige Freiheit
VA114. Kersti: Wie Denken funktioniert
VA122. Kersti: Erkenntnistheorie: Was ist Wahrheit?
VA125. Kersti: Fehlertypen in der Wissenschaft
VA127. Kersti: Um das Wissenschaftliche Weltbild der Fachleute realistischer zu machen, brauchen wir viel mehr auswertende Forschung
VA139. Kersti: Wissenschaftsforschung
VA232. Kersti: Wie entstanden die Verschwörungstheorien - und inwiefern sind sie realtistisch?
VA255. Kersti: Das Geschlossene-Anstalt-Phänomen
VA288. Kersti: Ist die Schulmedizin kritikfähig?
VA306. Kersti: Was bringt einen halbwegs vernunftbegabten Menschen dazu einen solchen Mist zu glauben?
VA310. Kersti: Ein esoterisches Weltbild hat kaum Einfluß auf das Alltagsleben

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.