Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version zwischen: 16.5.01 und 29.08.01
letzte Bearbeitung: 7/2009

VA21.

Ein Beispiel für die Argumentation der Impfbefürworter

Der Artikel, auf den ich mich beziehe, wurde mir durch das Unternehmen Pasteur-Mérieux MSD GmbH als einer von zehn Artikeln und einem Kapitel eines Buches in Kopie zugeschickt und ist im 28. Jahrgang (1997) von "der kinderarzt" Nr. 5 S.543-547 unter dem Titel "Sechs häufige Argumente, die Impfgegner in der Praxis benutzen - und wie sie widerlegt werden können" von Dr. Ullrich Kunde erschienen. (Kunde schrieb, der Text wäre nur eine Übersetzung seiner Hauptquelle: "US Department of Health and Human Services, Public Health Service, Centers for Disease Control and Prevention, National Immunisation Program (1996) "Six common misconceptions about vaccinations and how to respond to them". Ich hatte die Formulierung im übersetzten Artikel, daß dieser Text "als Grundlage dient" anders verstanden, zumal Kunde ausdrücklich mit voller Adresse als Autor genannt wurde. Er scheint sich auch selbst ausführlich mit Impfungen auseinandergesetzt zu haben: Kunde, U. "Masern Mumps und Co.". Verlag Wolfgang Kästner (vergriffen), Neuauflage im Eigendruck 1997.) Die Zwischenüberschriften des Artikels werden wörtlich hier als Zwischenüberschriften übernommen. Ich beziehe mich mit meiner Argumentation grundsätzlich nicht auf die Äußerungen von oberflächlich informierten Laien, da es nur logisch ist, daß die nicht gegen einen gutinformierten Fachmann andiskutieren können - selbst wenn sie im Grunde recht haben.

Den Artikel diskutiere ich hier, weil er auf den ersten Blick mehr Beweise zu enthalten scheint, als die anderen - Bitte den Links folgen.

  1. These von Impfgegnern: "Krankheiten sind bereits verschwunden, bevor Impfstoffe eingeführt wurden, weil sich die Hygiene verbessert hat."
  2. These von Impfgegnern: "Die Mehrheit der Menschen, die krank werden, ist bereits geimpft worden."
  3. These von Impfgegnern: "Durch die Impfungen können gefährliche Krankheiten übertragen werden."
  4. These von Impfgegnern: "Die Erkrankung ist weniger gefährlich als die Impfung, die auch noch Nebenwirkungen und Langzeitwirkungen, die wir noch nicht kennen, auslösen können."
  5. These von Impfgegnern: "Durch Impfungen ausgelöschte Erkrankungen benötigen keine weiteren Auffrischungsimpfungen."
  6. These von Impfgegnern: "Mehrfachimpfung bedeutet eine besonders große Belastung, führt zu einer Erhöhung der Nebenwirkungen durch Impfungen und überläd das Immunsystem."

Fazit aus dem Text:

Die oben aufgezählten Argumente habe ich in dieser Form nicht in den Büchern und Artikeln gutinformierter Impfgegner gefunden, kann mir aber vorstellen, daß ein Laie die mir bekannten Argumente in dieser Form falsch wiedergeben könnte.

Entweder kennt der Autor (wer immer das jetzt ist) die Argumente kompetenter Impfgegner nicht - oder er hat bewußt nur die von Laien widerlegt.

  • Im ersten Fall ist er eindeutig inkompetent, sie zu widerlegen. Man kann nur Argumente widerlegen, die man kennt. Dann hätte er darüber aber keinen Zeitschriftenartikel schreiben sollen, denn man sollte zumindestenst in Fachzeitschriften nicht über Dinge schreiben, von denen man keine Ahnung hat.
  • Im zweiten Fall ist sein Text irreführend, denn Leser werden annehmen, damit seien die Argumente gutinformierter Impfgegner widerlegt, nicht die verunsicherter Patienten.
Seine Kompetenz - oder Ehrlichkeit - bezüglich anderer Impfungen betreffender Fragen soll hier selbstverständlich nicht angezweifelt werden.

Ich möchte allerdings meinen, daß die Frage, ob der Nutzen der Impfungen den Schaden überwiegt, die wesentliche Frage bei Impfentscheidungen sein sollte. Deshalb würde es jedem Arzt, der Impfungen durchführt und Artikel oder Bücher darüber schreibt, gut anstehen, sich auch mit den Büchern der bekanntesten Impfgegner auseinanderzusetzen. Mir zumindest erscheint es sehr einseitig, eine Meinung über dieses Thema nur auf die Meinung der Befürworter von Impfungen aufzubauen.

Diese Kritik, die ich hier für diesen Artikel formuliert habe, trifft auf alle mir bekannten Artikel und Buchkapitel in denen Impfbefürworter Argumente von Impfgegnern zu widerlegen trachten zu: Widerlegt werden nicht die Originalargumente kompetenter Impfgegner sondern Abwandlungen davon, wie sie ein Laie nach dem ersten Lesen falsch wiedergegeben haben könnte.

Wenn nicht anders gesagt, beruht meine Argumentation auf dem Buch von Buchwald:
Buch: Buchwald, Dr. med. / Impfen - Das Geschäft mit der Angst

Kersti

VB6. Kersti: Wer beweist mir den Nutzen von Impfungen?
VB21. Kersti: Brief an das Robert-Koch-Institut (wegen Beweisen für den Nutzen von Impfungen)
VB30. Kersti: Heilpflanzen sind sicherer als schulmedizinische Medikamente
VB31. Kersti: Medizin - Religion oder Wissenschaft?
V3. Kersti: Impfungen und Homöopathie
V5. Kersti: Braucht Schulmedizin keine Beweise?
V7. Kersti: Vollwerternährung
V9. Kersti: Auf den eigenen Körper hören
V13. Kersti: Ich würde mir nie die Mühe machen, etwas zu kritisieren, was ich schlecht finde
V20. Kersti: Allergie - Krankheit
V21. Kersti: Krebs: Alles psychisch?
V28. Kersti: Von Allheilmitteln
V29. Kersti: Einzelne Krankheiten
V30. Kersti: Wie wichtig ist gesunde Ernährung?
V31. Kersti: Stimmt mein Buch über Verschwörungstheorien?
V32. Kersti: Heilpraktiker sind realistischer als Ärzte
V69. Kersti: Wie häufig sind Impfschäden?
V72. Kersti: Statistiken über Impfungen
V95. Kersti: Literaturrecherche nach Büchern der Impfgegner
V96. Kersti: Suche nach Beweisen für den Nutzen von Impfungen
V148. Kersti: Impfungen nutzlos? Medline
V149. Kersti: Beweise? Impfstoffhersteller
V150. Kersti: Den Fachleuten vertrauen?
V151. Kersti: Impfungen nutzlos? Ärzte
V243. Kersti: Ist die Schulmedizin wirklich so schlecht, wie das hier auf meiner Internetseite erscheint?
V244. Kersti: Warum Vertreter von Außenseitermeinungen besser informiert sind, als Vertreter weit verbreiteter Meinungen
V292. Kersti: Populärwissenschaftliche Bücher?
V293. Kersti: Ist es verboten Heilungsversprechen zu geben?
V294. Kersti: Warum Außenseitermeinungen für Fachleute schwerer zu verstehen sind als für Laien
V296. Kersti: Impfen: Überwiegt der Nutzen den Schaden?
VA17. Kersti: Einzelne Heilmethoden
VA20. Kersti: Warum manche Ärzte explodieren, wenn sie von Naturheilkunde hören
VA73. Kersti: Suche nach Übersichtsarbeiten mit Metaanalyse zum Thema Impfungen
VA81. Kersti: Haben Viren vielleicht gar nichts mit Krankheiten zu tun?
VA83. Kersti: Aids: manchmal liest man auch seltsame Behauptungen...
VA107. Kersti: Gesundheit
VA128. Kersti: Wer sollte die Forschung in der Medizin betreiben?
VA193. Kersti: Kann Homöopathie überhaupt wirken? - Da ist doch nichts drin!
VA251. Kersti: Macht der Erreger oder der Körper die Krankheit
VA294. Kersti: Inwieweit ist Homöopathie bewiesen und beweisbar?
Buch: B22. Sandler, Dr. med B. / Vollwerternährung schützt vor Kinderlähmung und anderen Viruserkrankungen

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im Vorraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.