Hauptseite  /   Suche und Links   /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version: 9/2003
letzte Bearbeitung: 12/2011

VA86.

Können Raucher und Nichtraucher immer aufeinander zugehen?

Es gibt Raucher, die normalerweise durchaus fähig sein dürften, zum Rauchen mal vor die Tür oder in eine Raucherecke zu gehen. (Starken Rauchern wird es eher nicht gelingen drei Tage gar nicht zu rauchen.)

Es gibt Nichtraucher, die normalerweise keine ernsthaften Probleme haben dürften, wenn sie sich in ein verräuchertes Zimmer setzen.

Und es gibt Leute - wie meinen Mann - die Zigarettenrauch tatsächlich nicht vertragen und sich schon nach kurzer Zeit in einem verräucherten Zimmer richtig krank fühlen.

Die ersten beiden Gruppen können problemlos zurückstecken. Die letzteren nicht.

Und in den meisten Fällen können sich die Leute, mit denen wir zu tun haben, einfach nicht vorstellen, daß da wirklich ein Problem besteht - wenn jemand durch Zigarettenrauch benommen wird und sich schlecht fühlt, dann ist von außen einfach zu wenig zu sehen, als daß es ernst genommen würde - bis irgendetwas passiert.

Es ist inzwischen wohl den meisten Menschen klar, daß man besser keinen Alkohol trinken sollte, wenn man nachher noch Auto fährt - aber denselben Leuten klar zu machen, daß es Leute gibt, bei denen der Aufenthalt in einem verräucherten Raum ungefähr dieselben Auswirkungen hat - und daß einen das zwar sicher keinen Führerschein - dafür aber vielleicht das Leben kosten könnte, ist schon eine Kunst.

Ich finde es sehr wichtig, daß alles so organisiert ist, daß man Zigarettenrauch notfalls ausweichen kann, denn man kann sich nicht immer darauf verlassen, daß Außenstehende die eigenen Probleme überhaupt begreifen.

Kersti

O2: Kersti: Toleranz als Fähigkeit, OI2.
O3: Kersti: Ist in der Schule das Denken verboten?, OI3.
O4: Kersti: Unterbindet Ausgrenzung in der Schule soziales Lernen?, OI4.
VB1. Kersti: Gesunde Ernährung - zu umständlich?
VB2. Kersti: Lernen ist Spiel
VB3. Kersti: Das darfst du nicht sagen, du mußt wissen, daß es falsch ist!
VB4. Kersti: Warum ich so viele persönliche Erfahrungen beschreibe (Damit Forschung da landet, wo sie angewendet werden kann)
VB6. Kersti: Wer beweist mir den Nutzen von Impfungen?
VB26. Kersti: Hamer: Konflikte machen körperlich krank
VB27. Kersti: Regelkreise im Körper
VB29. Kersti: Essen als Sucht
VB30. Kersti: Heilpflanzen sind sicherer als schulmedizinische Medikamente
VB31. Kersti: Medizin - Religion oder Wissenschaft?
VB48. Kersti: Das Therapiesitzungs-High
VB73. Kersti: Wenn Du glaubst, ohne jemanden nicht leben zu können, fühlst Du nicht Liebe sondern Angst
VB81. Kersti: Eifersucht als Überlebensinstinkt des Kleinkindes

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, https://www.kersti.de/ ; Kersti_@gmx.de
Ich freue mich über jede Art von Rückmeldung, Kritik, Hinweise auf interessante Internetseiten und beantworte Briefe, soweit es meine Zeit erlaubt.