Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version: 10/2003
letzte Bearbeitung: 12/2011

VA92.

Liegt Karies nur am Zucker?

Übergeordnete Artikel:
V6. Kersti: Gesunde Ernährung
V240. Kersti: Intuition
Dieser Artikel:
Karies hat mehrere Gründe. Einmal spielt der Zucker tatsächlich auf mehreren Wegen eine Rolle - also es schadet natürlich überhauptnichts, wenn Du auf ein abgeerntetes Zuckerrübenfeld gehst, Dir eine hübsche rotbackige Zuckerrübe aufsammelst und sie aufißt. Die rotbackigen sind echt lecker. *ggg*

Problematisch ist der Fabrikzucker, der aus den Zuckerrüben hergestellt wird, aus drei Gründen:

Zum einen ändert erheblicher Zuckerkonsum die Mundflora so, daß gewisse Bakterien im Zahnbelag leben können, die an der Entstehung von Karies beteiligt sind.

Zum zweiten überlastet konzentrierter Zucker die Bauchspeicheldrüse so, daß sie den Blutzuckerspiegel nicht konstant halten kann, was emotionale Unausgeglichenheit und das Auftreten von Konflikten fördert. - Zu jedem Loch im Zahn gehört aber auch ein ein Konflikt des nicht zubeißen Könnens oder -Dürfens.

Zum Dritten ist Zucker ein Stoff, der chemisch so rein ist, daß mein Bruder, als sich bei ihm der Bauchraum nach einer Blinddarmoperation entzündet hat, direkt aus einer Zuckertüte aus dem Geschäft Zucker in den Bauch geschüttet bekommen hat, damit es besser heilt.

Wenn man zu viel Zucker ißt (Mehr als 100g pro Woche) trägt das zu Mineralstoff-, Spurenelemente- und Vitaminmangel bei. Und Mineralstoffe und Spurenelemente sind zum Aufbau von Zahnschmelz notwendig.

Allerdings läßt sich aus dieser Begründung auch ganz gut ablesen, warum es gut möglich ist, Karies zu bekomen, ohne Fabrigkzucker zu essen, denn es ist nicht im Geringsten schwierig, sich auch ohne Fabrikzucker ungesund zu ernähren, Konflikte zu bekommen und sich nicht ausreichend mit Mineralstoffen und Spurenelementen zu versorgen.

Kersti

VA17. Kersti: Einzelne Heilmethoden
VA20. Kersti: Warum manche Ärzte explodieren, wenn sie von Naturheilkunde hören
VA21. Kersti: Beispiel für die Argumentation der Impfbefürworter
VA41. Kersti: Düngung als Krankheitsursache
VA56. Kersti: Ist Homöopathie Wirkung ohne Wirkstoff?
VA57. Kersti: Macht Kalorienzählen Sinn?
VA64. Kersti: Die Sache mit dem Salz
VA71. Kersti: "Ohne Getreide kann man sich nicht ausreichend ernähren." oder "Vollkorngetreide ist so ungesund - da ist selbst Weißmehl besser"?
VA72. Kersti: Was machen Transfette in der Butter?
VA73. Kersti: Suche nach Übersichtsarbeiten mit Metaanalyse zum Thema Impfungen
VA76. Kersti: Leiden wir wirklich unter Basenmangel?
VA81. Kersti: Haben Viren vielleicht gar nichts mit Krankheiten zu tun?
VA83. Kersti: Aids: manchmal liest man auch seltsame Behauptungen...
VA105. Kersti: Gesunde Ernährung
VA107. Kersti: Gesundheit
VA109. Kersti: Geistige Gesundheit
VA123. Kersti: Krebs
VA128. Kersti: Wer sollte die Forschung in der Medizin betreiben?
VA240. Kersti: Kräuter
VA251. Kersti: Macht der Erreger oder der Körper die Krankheit
VA288. Kersti: Ist die Schulmedizin kritikfähig?
VA294. Kersti: Inwieweit ist Homöopathie bewiesen und beweisbar?

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/ ; Kersti_@gmx.de
Ich freue mich über jede Art von Rückmeldung, Kritik, Hinweise auf interessante Internetseiten und beantworte Briefe, soweit es meine Zeit erlaubt.