Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version: 12/2003
letzte Bearbeitung: 1/2012

VAA113.

Warum ich Babys und Kleinkinder nicht impfen würde

Natürlicherweise werden Babys durch das Immunsystem der Mutter mit geschützt, indem sie Antikörper von der Mutter durch die Muttermilch bekommen.

Das heißt die Natur sorgt also dafür, daß Kinder unter einem Jahr wenn irgend möglich keine Infektion bekommen, ohne durch die Mutter geschützt zu werden. Natürlicherweise kommt es eben nicht vor, daß ein Kind krank wird, ohne daß die Mutter mit denselben Krankheitserregern in Kontakt ist und ihr Kind durch eigene Antikörper schützt.

Manche Forscher bezeichen menschliche Babys als physiologische Frühgeburt - das heißt menschliche Babys sind erst mit etwa einem Jahr so weit entwickelt wie die Kinder unserer nächsten Verwandten unter den Affen bei der Geburt. Das liegt daran, daß der Geburtskanal durch den aufrechten Gang stark eingeengt wird und daß wir gleichzeitig die Intelligenz, die einen großen Kopf bedingt, brauchen als unsere wesentlichste Überlebensfähigkeit. Deshalb kommen Babys früher zur Welt, solange der Kopf noch kleiner ist und durch den Geburtskanal paßt.

Dieses frühe zu Welt kommen hat aber auch zur Folge, daß sowohl das Immunsystem als auch das Gehirn bei der Geburt noch nicht völlig ausgereift sind. Deshalb treten manche Impfschäden nur auf, wenn man Babys und Kleinkinder impft, z.B. Autismus, plötzlicher Kindstod, andere werden durch frühe Imfungen sehr viel wahrscheinlicher wie z.B. ein unterdrücktes und nicht funktionierendes Immunsystem. (Diese Aussage beruht hauptsächlich auf den Internetseiten einiger Homöopathen. Da sie mit jedem Patienten eine ausführliche Anamnese Machen haben sie meist einen weitaus besseren Überblick über die Krankengeschichte ihrer Patienten als ein schulmedizinischer Arzt. Hinzu kommen Statistiken über das Auftreten von Autismus und Allergien.)

Ich würde - wenn ich schon impfen würde - damit mindestens drei Jahre warten und in dieser Zeit das Kind so weit wie möglich vor dem Kontakt mit Menschen schützen, die eine Infektion haben.

Wahrscheinlich ist die Zeit, in der früher die meisten Kinder die Kinderkrankheiten bekommen haben - im Kindergarten oder zu Beginn des ersten Schuljahres - tatsächlich die beste Zeit, um sich mit diesen Krankheiten auseinanderzusetzen.

Kersti

VB6. Kersti: Wer beweist mir den Nutzen von Impfungen?
V3. Kersti: Impfungen und Homöopathie
V28. Kersti: Von Allheilmitteln
V29. Kersti: Einzelne Krankheiten
V69. Kersti: Wie häufig sind Impfschäden?
V72. Kersti: Statistiken über Impfungen
V95. Kersti: Literaturrecherche nach Büchern der Impfgegner
V96. Kersti: Suche nach Beweisen für den Nutzen von Impfungen
V96. Kersti: Impfungen nutzlos? Verzeichnis der lieferbaren Bücher
V96. Kersti: Impfungen nutzlos? Internetseiten staatlicher Institute
V96. Kersti: Impfungen nutzlos? Bücher / Bibliothek der GHK
V96. Kersti: Impfungen nutzlos? Weitere Stationen der Suche
V96. Kersti: Impfungen nutzlos? Fazit
V98. Kersti: Krebs: Heilen heißt Probleme aus dem Weg schaffen
V106. Kersti: Allergiebehandlung
V134. Kersti: Hamers Fehler
V148. Kersti: Impfungen nutzlos? Medline
V149. Kersti: Beweise? Impfstoffhersteller
V150. Kersti: Den Fachleuten vertrauen?
V151. Kersti: Impfungen nutzlos? Ärzte
V250. Kersti: Diabetes und Ernährung
V251. Kersti: Vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sehen, Beispiel Ernährung
V252. Kersti: Fischöl, Margarine und Eiweißmastkrankheiten
V279. Kersti: Reine Rohkost?
V280. Kersti: Bloß keine Kohlehydrate, 32 mal kauen oder Trennkost
V296. Kersti: Impfen: Überwiegt der Nutzen den Schaden?

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/ ; Kersti_@gmx.de
Ich freue mich über jede Art von Rückmeldung, Kritik, Hinweise auf interessante Internetseiten und beantworte Briefe, soweit es meine Zeit erlaubt.