Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


Lexika:   VA176. Kersti: Lexikon der magischen Begriffe  /   VA177. Kersti: Ebenen der Aura nach Barbara Ann Brennan  /   VA180. Kersti: Lexikon der esoterischen Begriffe  /   V77. Kersti: Buddhistische Begriffe  /   VA111. Kersti: Lexikon der Scientologischen Begriffe

zuerst in denn in Buch: Inside Andromeda: 1998 oder 1999
erste Version hier: 12/2003
letzte Bearbeitung: 1/2012

VA132.

Begriffsverwirrung: Götter, Teufel und die Seele

Inhalt

Übergeordneter Artikel:
Dieser Text:
VB17. Kersti: Text
VB17. Kersti: Quellen

 
Inhalt

Tabelle Begriffszuordnungen

Im Text Andere Bezeichnungen Isais Eigenschaften
Thetan Geist, Göttlicher Kern, Seelenstern, Seele nicht erwähnt hat Schöpferkräfte und Fantasie, wird in einem anderen Körper wiedergeboren,existierte vor Beginn der Schöpfung und wird nach dem Ende der Welt weiterbestehen, trifft die Entscheidungen, geschlechtslos
Genetische Entität Feinstoffliche Körper, Aura, Morphogenetisches, Feld, Dämonen, Engel die meisten Götter, Körperenergiefeld Seele sie wurden von einem Thetan erschaffen, kehrt nach dem Tod in ein allgemeines GE-Feld zurück, aus dem sie auch stammt Es gibt zwei verschiedene Geschlechter
Körper Körper Körper verwest nach dem Tod

 
Inhalt

Was ist die "Seele" der Isais-Materialien?

Ich bin der Ansicht, daß in den " Buch: Isais-Materialien"1. wertvolles Wissen steckt, doch um daraus Nutzen zu ziehen, muß zuerst geklärt werden, wovon da die Rede ist.

In den Isais-Materialien wird immer wieder folgende Behauptung aufgestellt:
"Wenn der Mensch stirbt, kommt er in eine Welt, die seinem augenblicklichen Schwingungsniveau entspricht. Eine Wiedergeburt auf der Erde ist gänzlich unmöglich."
Diese Behauptung ist richtig, doch es ist nicht die ganze Wahrheit.

Viele Menschen sagen heute:
"Wenn der Mensch stirbt, beginnt er zu verwesen."
Auch das ist richtig.

Wieder andere Menschen sind der Ansicht:
"Wenn der Mensch stirbt, wird er in einem anderen Körper wiedergeboren."
Auch das ist richtig.

Der Mensch, wie wir ihn kennen setzt sich aus mehreren Ebenen zusammen, die sich nach dem Tod trennen und verschiedene Wege gehen. In verschiedenen esoterischen Schulen werden die Ebenen unterschiedlich bezeichnet. In der Tabelle oben sind beispielhaft einige der häufig verwandten Bezeichnungen für die drei Ebenen angegeben, sowie die Eigenarten dieser Ebenen, an denen man sie erkennen kann. Vollständiger ist die liste in folgendem Text:
VA177. Kersti: Ebenen der Aura nach Barbara Ann Brennan

In den Isais-Materialien werden der "Seele" folgende Eigenarten zugeschrieben:

Daher kann es sich dabei nicht um das handeln, was ich gewöhnlich als Seele und die Scientologen als Thetan bezeichnen. Um Verwechslungen auszuschließen, verwende ich ab jetzt den Begriff Thetan für den Teil des Menschen, der Schöpferkräfte hat und auf der Erde wiedergeboren werden kann. Ich habe keinen Kontakt mit der Scientology-Church und war dort auch nie Mitglied.
V195. Kersti: Sekteneigenschaften: Die Scientology-Church ist eine Sekte.
VA111. Kersti: Lexikon der Scientologischen Begriffe

Die "Seele" der Isais-Materialien hat dagegen einiges mit der Genetischen Entität gemein. Sie kann nicht auf der Erde wiedergeboren werden, hat zwei unterschiedliche Geschlechter, keine Schöpferkräfte. Der Gedanke, daß der Thetan, der die Genetischen Entitäten erschaffen hat, von diesen als "Allmächtiger Gott" empfunden wird, liegt nahe. Da ich keinen Informationen über den inneren Aufbau des GE-Feldes habe, mit dem die feinstofflichen Körper nach dem Tode des Menschen wieder verschmelzen, aber die Existenz verschiedener Rassen, darauf hinweist, daß eine Gliederung existieren muß, halte ich es für gut möglich, daß das GE-Feld von den feinstofflichen Körpern als jenseitige Welten empfunden wird.

Bei der "Seele" der Isais-Materialien handelt es sich also eindeutig um die Genetische Entität.

Der Thetan hat schöpferische Fähigkeiten, wird auf der Erde wiedergeboren, wenn er will, hat kein Geschlecht, der Ort, wo der Thetan herkommt enthält nichts, das die Seelen nicht zu ihrem eigenen Vergnügen selber erschaffen haben. (Es ist also das buddhistische Nirvana) Bei der "Seele" der Isais-Materialien handelt es sich nicht um den Thetan. Diese oberste Ebene des Menschlichen ist nicht einmal erwähnt.

 
Inhalt

Jesus, das Matthäus-Evangelium des Markioniter-Ordens und die heutige Bibel

Für mein verständnis davon, wer Jesus ist, sind meine eigenen Reinkarnationserinnerungen und was ich damit erlebt habe wesentlich.

Der wirkliche Jesus war ein buddhistischer Reformator3.; 4.; 5. und hatte Verbindung mit den Essenern6.. Er glaubte an Reinkarnation3.; 4.; 10., hat die Kreuzigung überlebt10. und ging dann nach Indien3.; 4..

Das Matthäus-Evangelium des Markioniter Ordens enthält Ergänzungen, in denen Jehova (auch Jahu oder Jachwe) als El Schaddain (= Satan) also als Satan bezeichnet wird und die Juden, sein auserwähltes Volk als Natterngezücht beschimpft, ihnen angedroht wird, sie kämen nicht in den Himmel. Jesus wird mit Gott gleichgesetzt. Hinweise auf Reinkarnation sind herausgestrichen. Es ist mir nicht nachvollziehbar, wie ein Mensch diesen Text ernst nehmen kann. Einerseits fordert Jesus die Menschen auch dort auf, ihre Feinde zu lieben, andererseits beschimpft er Feinde als Natterngezücht - was nicht gerade auf liebevolle Gefühle hindeutet. Wichtig ist dieser Text, da er der erste ist, in dem ich diese erste Ebene der Verfälschung in reiner Form gesehen habe. 1. Isais III

Die heutige Bibel verbindet verschiedene Evangelien über Jesu Worte mit der Geschichte der Juden, behauptet, daß Jesus jüdischer Abkunft sei. Hinweise auf Beschimpfungen der Juden wurden auf die Fehler der Führungsschicht der Juden umgemünzt. Da die erste Ebene der Verfälschung nicht vollständig gestrichen wurde, vervielfacht das die inneren Widersprüche der Bibel.

 
Inhalt

Der "Liebe Gott", der "Böse Teufel" und der Sündenfall

In ISAIS III findet sich ein Text mit dem Titel "Die Wahrheit über Gott, Schöpfung und Menschen".

Darin wird erzählt "Gott" hätte "die Menschen" (= Genetische Entitäten) erschaffen. Zuerst nur als "Samen" die aus Hülle und Kern beständen (diese "Samen" werden in dem Buch "Lichtheilung" von Babara Ann Brennan als Hara-Ebene der Aura bezeichtnet.) Später hätten sie von Gott einen "himmlischen Körper" erhalten. Dann hätte der "Teufel" ein ehemaliger "Großengel" sich von Gott losgesagt, diverse Seelen mitgenommen und die Hölle erschaffen. Viele Seelen, die davon gehört haben, versuchten ihm zu folgen. Bei dem Versuch, die große Leere zu überqueren, die zwischen Himmel und Hölle lag, löste sich ihr himmlischer Körper auf, da er nicht bestehen bleiben konnte, ohne vom Himmel ernährt zu werden und die Seelen verloren das Bewußtsein.

Bei den "Seelen" handelt es sich auch hier um die Genetischen Entitäten. Der Gott ist derjenige Thetan, der die Genetischen Entitäten erfunden und aus von anderen Thetanen erschaffenem Material geformt hat. Der Teufel - das zeigt sich dadurch, daß er fähig war, die Hölle zu erschaffen und die geraubten Genetischen Entitäten zu erhalten - ist ebenfalls ein Thetan.

Das ganze Scenario spielt sich also eine Ebene tiefer ab, als wir zu glauben gewohnt sind. Weder der "Liebe Gott" noch der "Böse Teufel" sind etwas grundsätzlich Besseres oder haben irgendwelche Fähigkeiten, die wir Menschen nicht haben - "Gott" hat nur die "Genetischen Entitäten" unsere feinstofflichen Körper erfunden - und nimmt das zur Grundlage der Behauptung, er hätte den ganzen Menschen erschaffen.

Für die Existenz eines Gottes, der uns Thetanen erschaffen hat, kenne ich keinen Beleg. Allein die Erfahrung, daß glückliche Menschen gewöhnlich gut, liebevoll und freundlich handeln wollen und daß unser Glück direkt davon abhängt, ob wir Gutes tun und liebevoll denken, legt in meinen Augen nahe, daß wir aus einer Quelle stammen, die man mit Fug und Recht als Gott bezeichnen kann. Unsere Wirklichkeit, diese Universum und die Erde haben wir uns dagegen in Gemeinschaftsarbeit bewußt und unbewußt selber erschaffen.

 
Inhalt

Götter, Engel und Dämonen

Engel und Dämonen sind eine feinstoffliche Maschinen. Jeder Mensch hat die nötige Begabung, selber einen Dämon aus seiner eigenen feinstofflichen Substanz zu schaffen. Man kann sowohl Engel als auch Dämonen erschaffen und wieder auseinanderbauen - entschaffen. Ich habe mehrere Leben damit verbracht, Dämonen, die außer Kontrolle geraten sind, wieder auseinanderzubauen. Auch die Genetische Entität ist eine Maschine die zum Aubau und zur Aufrechterhaltung eines menschlichen Körpers geschaffen wurde. Sie enthält den Bauplan des menschlichen Körpers, Lebenserhaltungssysteme und Instinkte. Der Unterschied zwischen einem Engel und einem Dämon ist derselbe wie zwischen einem Militär- und einem Rettungshubschrauber. Sie werden zu unterschiedlichen Zwecken benutzt.

Sowohl Engel als auch Dämonen tun genau das, was ihnen einprogrammiert wurde. Im Gegensatz zu uns Menschen haben sie kein Gewissen. Und ein Mensch ist fähig sie jederzeit umzuprogrammieren. Wir tun das auch ständig unbewußt. Wie man ein Computersystem vor Hackern und Computerviren schützt, werden Namen, Rituale und Symbole, mit denen man Götter, Dämonen und Engel rufen kann, von den meisten esoterischen Traditionen geheimgehalten, um sie vor ständigen Umprogammierungen zu schützen.

Die Götter des Voodoo sind eindeutig Genetische Entitäten, die durch Opferungen und Gebete mit Energie versorgt werden. Darauf weist der Mechanismus ihrer Erzeugung hin: Sie wurden alle erzeugt, indem man "Tote" zurückrief. Aber erst mindestens drei Tage nach deren Tod. (Dann erst kann man davon ausgehen, daß der Thetan sich von der genetischen Entität getrennt hat. Eventuell findet auch eine Trennung der niederen feinstofflichen Körper von den höheren statt, Ich habe jedoch nicht genug Informationen, um das sicher sagen zu können.) Auch der Thetan besucht nach seinem Tod manchmal Menschen, die ihm, nahestehen. Doch wäre ihm die Angelegenheit irgendwann langweilig geworden und er hätte sich einen neuen Körper zur Wiedergeburt gesucht. Das geschieht aber mit den Göttern und "Toten" des Voodoo nicht. Statt dessen gibt es von einem "Toten" oft mehrere Versionen, also Kopien, die unterschiedlich reagieren und manchmal gleichzeitig bei mehreren nebeneinanderstehenden Personen Besessenheit hervorrufen.

Die Götter der Germanen, Inder, Inkas und der meisten sonstigen Hochkulturen waren historische Persönlichkeiten von einem Volk oder Völkern von Außerirdischen, die die Menschen mittels Gentechnik als Sklavenrasse erschaffen haben. Das, was heute angebetet und von Hellsichtigen wahrgenommen werden kann, dürfte in vielen Fällen den Göttern des Voodoo vergleichbar sein, manchmal einfach aus der Energie der Gebete der Gläubigen entstanden sein oder aber es besteht tatsächlich noch ein Kontakt zu einem Angehörigen dieser laut Geschichtsschreibung der frühen Hochkulturen nahezu unsterblichen Götter-Völker.

Allerdings ist nicht alles, was als Engel bezeichnet wird in diese Kategorie einzuordnen. So hat jemand über viele Leben hinweg meine Leben geplant und während ich ich lebte darüber gewacht, daß ich nicht von meinem Weg abkomme. Viele würden das sicher als Schutzengel bezeichnen. Doch dieser Freund hat drei oder vier mal selbst als Mensch auf der Erde gelebt und ich habe über ihn gewacht und seine Lebensplanung korrigiert. Es war also ein Thetan wie wir.

Auch die Erzengel, müssen wohl etwas anderes als Dämonen sein, da sie sich nicht verändern können.

 
Inhalt

Quelle

Dieser Kommentar bezieht sich auf die Isais-Dokumentensammlungen III und IV der Andromeda-Buchhandlung1..

Er stützt sich auf ein umfangreiches Literaturstudium sowie Erinnerungen aus über hundert meiner eigenen früheren Leben. Außerdem habe ich mir mit derselben Methode auch einzelne frühere Leben anderer Menschen angesehen. Die Literaturangaben sind unvollständig, da ich hier schlecht über 350 Bücher aufzählen kann, aus denen vielleicht ein Gedanke stammt, der notwendig war, um zu diesem Ergebnis zu kommen. (Ich habe nachträglich einige der ausgelassenen Qellen wieder ergänzt)

Weitere Quellen waren:

Literatur

Der Ur-Jesus:
Meine Hauptquelle sind eigene Erinnerungen. Ich kannte Jesus. Folgende Bücher belegen meine Sichtweise:

Essener Erinnerungen
Meurois / Givaudan
Heyne
ISBN 3-453-06086-5
Aus der Akascha-Chronik gelesen.

Der Ur-Jesus
Elmar R. Gruber / Holger Kersten
Ullstein
ISBN 3-548-35590-0
Wissenschaftliche Forschungsergebnisse über die Ursprünge der Bibel. Außerdem wird meine Sichtweise zu Jesus auch durch das Thomas-Evangelium gestützt. (Es war in einem Inside erschienen - ich kann mich aber nicht erinnern in welchem.)

Scientology:
Auf die Scientology-Church bin ich im Zuge meiner Sekten-Forschung gestoßen. Dabei fand ich heraus, daß unter dem Mist der Sekten-Strukturen ein Schatz verborgen liegt. Zweimal habe ich das Frankfurter Zentrum der Scientology-Church besucht. Ich kann jedem nur davon abraten sich von der Church abhängig zu machen. Lernen dagegen kann man von jedem! Hubbard läd jeden dazu ein, die letzten Wochen seines Lebens nachzuerleben.

Gott&Co - Nach wessen Pfeife tanzen wir?
L.Kin
VAP-Buchversand
ISBN 3-922367-20-8
Das Buch gibt weitgehend geheimgehaltenes Wissen der Scientology-Church wieder. Es mutet an wie eine Mischung aus Science Fiction und Fantasy. Doch was ich anhand meiner eigenen früheren Leben überprüft habe, stimmte. Der Autor ist nicht mehr Mitglied der Scientology-Church.

Tod, Wiedergeburt und Nahtoderlebnisse:

Ich hatte in diesem Leben kein Nahtoderlebnis, kann mich aber ohne besondere Vorbereitungen an jedes beliebige meiner früheren Leben erinnern.

Entdecke deine früheren Leben
Trutz Hardo
Verlag: Peter Erd
ISBN 3-8138-0202-7
Ein Buch mit einer brauchbaren Anleitung für Menschen, die sich an ihre eigenen früheren Leben erinnern wollen.

Aura, Feinstoffliche Körper, Genetische Entität
Ich selbst kann die Aura spüren aber nicht direkt sehen.

Licht-Heilung
Babara Ann Brennan
Goldmann
ISBN 3-442-12222-8
Das Buch enthält die genaueste und umfassenste Beschreibung der menschlichen Aura (= alle feinstofflichen Körper), die ich kenne. Ich habe in den Punkten, die ich überprüfen konnte, keinen Fehler entdeckt.

Götter

Zecheria Sitchin
Der Zwölfte Planet
Knaur
ISBN 3-426-77159-4
Ich empfehle das Buch deshalb, weil Sitchin nicht von anderen Autoren abschreibt, sondern selbst die Orginalquellen der Urkulturen gelesen und übersetzt hat.

Maya Deren
Der Tanz des Himmels mit der Erde
Promedia
ISBN 3-900478-50-3
Aus diesem Buch stammt mein Wissen über Voodoo. (Im Buch "Vaudau" geschrieben.)


Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, Internetseite: https://www.kersti.de/     E-Mail an Kersti_@gmx.de