Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version: 1/2004
letzte Bearbeitung: 6/2012

VA155.

Der Bannwald

Innerhalb des äußeren Kristallschutzes liegt der Wald.
VA154. Kersti: Der äußerste Kristallschutz
Er ist verführerisch schön, bei denen, die nicht selbst im Wald leben jedoch als gefährlicher Ort verschrieen, in dem man sich angeblich beinahe zwangsläufig verirrt und wo es Werwölfe, Einhörner und andere gefährliche Geschöpfe gibt.

Im Wald ist die Energie(VA180. Definition Eso) so rein, daß die Bäume sich bewegen und Wege freigeben oder versperren können. Von mir haben sie den Auftrag, Wanderer genau dahin zu führen, wo diese Wanderer hinwollen und sie bemühen sich redlich, diese Aufgabe auch gut zu erfüllen. Wenn also ein Fremder den Wald betritt, fangen sie dessen offen lesbare Gedankenbilder auf. (Es gibt verborgene und offene Gedanken. Die offenen dienen in der Geistigen Welt zur Verständigung, werden manchmal aber auch unabsichtlich freigesetzt.)

Meine Aufgabe, wenn jemand dort in Schwierigkeiten ist, ist es, dem Wanderer zu erklären, wie er den Wald dazu bewegen kann, ihn zu den Orten zu führen, wo er selbst hinwill.

Der Bannwald hat drei Funktionen:
Zum einen erspürt er die Absichten der Besucher und ruft mich herbei, falls er meint, sie wären in Schwierigkeiten oder wollten im Wald Schaden anrichten. Auch sorgt er dafür, daß niemand ohne mein Wissen und meine Erlaubnis bis zum Zentrum des Waldes vordringen kann. Wer diese Erlaubnis nicht hat, irrt einfach so lange in Wald herum, bis er ihn schließlich durch den Kristallschutz wieder an einer Stelle, an die er gedacht hat, verläßt.

Während er diejenigen, die willkommen sind, zum Zentrum führt, wenn sie das wollen, führt er ihnen deutlich vor Augen, wie gut oder schlecht sie ihre eigenen Gedanken unter Kontrolle haben. Ich teile jedoch nicht jedem Gast mit, daß er meine Erlaubnis hat, einzutreten. Manchmal gelangen sie einfach so zum Zentrum und treten ein, meinen sie würden heimlich Informationen klauen - während ich ein Auge darauf habe, daß ihnen dabei nichts passiert.

Außerdem reinigen die Bäume die Energie in der äußeren Kuppel und bieten Flüchtlingen aus anderen Bereichen der geistigen Welt Schutz.

Verirren tun sich viele, wenn sie das erste mal im Wald sind. Kaum jemand denkt beim Durchwandern des Waldes unbeirrt an sein Ziel und man muß schon wissen, wie der Wald arbeitet, um innezuhalten, wenn plötzlich drei statt einem Weg da sind oder der Weg einen scharfen Knick macht, und sich noch einmal bewußt auf das eigene Ziel zu konzentrieren, bis der Weg wieder klar ist.

Wenn der Besucher sich vorstellt, er würde in einer Falle landen oder einem Werwolf begegnen oder auf was für häßliche Ideen Gäste noch so kommen könnten, tut der Wald selbstverständlich was er gesagt bekommt... Und wenn die Bäume merken, daß es ein Problem gibt, werde ich zu Hilfe gerufen. Also dann, wenn der Besucher in der selbsterfundenen Falle gelandet ist.

Das mit den Werwölfen wäre harmloser - ich selbst bin schließlich für den Wald der Inbegriff des Werwolfs und werde natürlich Menschengestalt annehmen, sobald ich einem menschlichen Gast begegne. Auch die normalen Wölfe im Wald brauchen kein Fleisch zur Nahrung, sondern ernähren sich durch ihr inneres Licht. Deshalb werden sie nur gefährlich, wenn sie sich bedroht fühlen. Und es ist ziemlich schwierig ihnen das Gefühl zu vermitteln, sie wären ernsthaft bedroht. Sie sind schließlich starke und wehrhafte Tiere, die im Wald als Wächter dienen und auf alle Wesen aufpassen und sie beschützen, die schwächer sind als sie. Dummerweise halten sich die Wölfe oft gerade an den Stellen auf, wo Gefahr droht - sie sind schließlich die Wächter des Waldes.

Wie Leute, die den Wald nicht kennen, ihn erleben, ist in dieser Geschichte erzählt:
AI15. Kersti: Inhalt: Kaila und die Werwölfin

Dann gibt es noch das Gerücht, der Wald würde direkt in die Hölle führen. Und wenn man nur fest genug daran glaubt, wird der Wald auch diesen vermeintlichen Wunsch erfüllen - denn er reicht auch hinab bis an die Tore der Hölle.
VB78. Kersti: Der Nachtwald
Wenn man sich in diese Richtung bewegt wird es immer dunkler und dunkler und die Bäume warnen: Geh nicht weiter, hier ist es gefährlich. Der Besucher bewegt sich durch mehrere unsichtbare Kristallschutze hinab auf die dunkleren Ebenen. Und wenn man weiter an die Hölle denkt, wird man auch dorthin gelangen. Also: Achte auf Deine Gedanken, wenn du Dich im Wald bewegst. In den meisten Fällen, werden sich Dir dann jedoch die Wächter des Nachtwaldes in den Weg stellen und dich zurückschicken ... es sei denn, Du hättest sie einmal in die Hölle geschickt.
FF45. Kersti: Weiche von mir, Satan!
Dann ist ihnen nämlich das Risiko zu groß. - Oder bis vor kurzem war es ihnen zu groß. Jetzt funktioniert dieser Spruch nicht mehr, aber auch die Hölle hat sich verändert.

Im inneren des Bannwaldes befindet sich das Zentrum.
VA156. Kersti: Das Zentrum des Waldes: Meine Wohnung in der geistigen Welt und ein Ort der Heilung

Kersti

VA19. Kersti: Kampf in der geistigen Welt
VA59. Kersti: Hüter der Akasha-Chronik
VA78. Kersti: Aufbau des Kristallinen Gitternetzes
VA79. Kersti: Wenn das ganze Leben plötzlich Magie wird...
VA80. Kersti: Wie komme ich zu meinen merkwürdigen Fähigkeiten?
VA94. Kersti: Wie bekommt man Zugang zum Kristallinen Gitternetz?
VA97. Kersti: Jeder ist in der Akasha-Chronik willkommen und wir haben für jeden das passende Angebot
VA101. Kersti: Nicht immer kann man an Gott glauben
VA116. Kersti: Abgespaltene Anteile: Das Leben ist ungerecht
VA117. Kersti: Reinkarnation: Nur hundert Leben? - Von der Vielschichtigkeit der Realität
VA118. Kersti: Eine irre Reise durch meine persönlichen Reinkarnations-Erinnerungen
VA130. Kersti: Feinstoffliche Welten: Die Ebenenaufteilung nach historischen Autoren
VA131. Kersti: Heilung durch Arbeit an den feinstofflichen Körpern
VA142. Kersti: Erleuchtung, Aufstieg, Einweihung
VA147. Kersti: Teilnehmer, Helfer, Lehrer und Führer des Aufstiegs
VA153. Kersti: Die Hüter der Akasha-Chronik und ihre Zugänge
VA154. Kersti: Der Kristallschutz
VA156. Kersti: Das Zentrum des Waldes: Meine Wohnung in der geistigen Welt und ein Ort der Heilung
VA157. Kersti: Der Zugang zu Akasha-Chronik, ein Chakra der Erde
VA159. Kersti: Akasha-Chronik, Kristallines Gitternetz
VA160. Kersti: Was ändert sich in der Akasha-Chronik?
VA161. Kersti: Wie sieht das Chakrensystem der Erde aus?
VA179. Kersti: Was heißt Einweihung, was Erleuchtung?
VVA180. Kersti: Lexikon der esoterischen Begriffe
VA183. Kersti: Das Lichtleitsystem
VA184. Kersti: Die Hüter der Luft
VA203. Kersti: Aussendungen, Dunkle Anteile und Doubles
VA215. Kersti: Das Innere Licht
VA218. Kersti: Gruppenseelen und multiple Persönlichkeiten
VA222. Kersti: Wie man Verdrängung wahrnehmen kann
VA223. Kersti: Chronik des Aufstiegs...
VA228. Kersti: Wiederinbetriebnahme der aufgegebenen Stränge der Akasha-Chronik
VA233. Kersti: Gedankenkristalldenken fühlt sich für mich eher wie sehen als wie denken an
VA237. Kersti: Das Dimensionen- verständnis- problem
VA247. Kersti: "Clear World" heißt dasselbe wie "Der Aufstieg der Erde"
VA248. Kersti: Wie funktioniert Reinkarnationstherapie?
VA249. Kersti: Muß man sich entscheiden ob man das Gottbewußtsein oder den Aufstieg der Erde in die fünfte Dimension anstreben will?
VA257. Kersti: Die Nachwirkungen einer Dämonenheilung
VA292. Kersti: Gibt es die große Karma-Rechenmaschine, die dafür sorgt, daß alles Böse bestraft wird?
VA293. Kersti: Grobstoffliche und Feinstoffliche Parallelwelten
VA295. Kersti: Die Treppe zwischen Himmeln und Höllen

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, Internetseite: http://www.kersti.de/, E-Mail an Kersti_@gmx.de