Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite

erste Version: 4/2004
letzte Bearbeitung: 8/2014

VA171.

Energiereinigungstechniken und Energieheiltechniken

Inhalt

Übergeordneter Artikel:
VA131. Kersti: Heilung durch Arbeit an den feinstofflichen Körpern

Dieser Artikel:
VA171.1 Kersti: Allgemeines zur Energiearbeit
VA171.1.1 Kersti: Der magisch-esoterische Energiebegriff
VA171.1.2 Kersti: Gemeinsame Grundsätze der Energiearbeitstechniken
VA171.2 Kersti: Arten an Energie
VA171.2.1 Kersti: Energiefarben
VA171.2.2 Kersti: Die Hell-Dunkel oder Schwarz-Weiß-Einteilung
VA171.2.3 Kersti: Hohe oder helle Energien
VA171.2.4 Kersti: Tiefe und Dunkle Energien
VA171.2.5 Kersti: Energien, die nicht unserer eigenen Urseele entstammen
VA171.2.6 Kersti: Einweihungen und Energie
VA171.3 Kersti: Techniken der Energiearbeit
VA171.3.1 Kersti: Magische Homöopathie
VA171.3.2 Kersti: Heilkreise
VA171.3.3 Kersti: Energieduschen
VA171.3.4 Kersti: Die Gewaltkur
VA171.3.5 Kersti: Der Fahrstuhl
VA171.4 Kersti: 4. Feinstoffliche Energien als Patient

1. Allgemeines zur Energiearbeit

1.1 Der magisch-esoterische Energiebegriff

In der Physik ist Energie mit "Die Fähigkeit Arbeit zu verrichten" definiert. Der magisch-esoterische Energiebegriff hat mit diesem physikalischen Energiebegriff rein gar nichts zu tun.

Statt dessen wird in der Esoterik all das in der geistigen Welt als Energie bezeichnet, was für die dortigen Verhältnisse entweder flüssig, gasförmig oder wie Licht erscheint.

Ich verwende einen Energiebegriff, der nur diejenigen Energien umfaßt die in der Geistigen Welt wie Licht und andere Strahlungen erscheinen.

Feinstoffliche Gase und Flüssigkeiten werden an anderer Stelle behandelt.

1.2 Gemeinsame Grundsätze der Energiearbeitstechniken

Genauso, wie es schädlich ist, feinstoffliche Gegenstände als Implantat in eine fremde Aura einzufügen und sie dort zu lassen, wird die fremde Aura auf Dauer auch geschädigt, wenn wir eigene Energien in einer fremden Aura zu lassen. Bei jeder Form der Energiearbeit wird daher alle Energie, die bei der Arbeit eingesetzt wird, wieder vollständig zurückgerufen.

Daneben muß bei jeder Form der Energiearbeit die verwendete Energie an die Stabilität und Belastbarkeit der Aura des Patienten angepaßt werden. Verwendet man eine zu hohe, zu tiefe oder einfach zu viel Energie, wird die Aura des Patienten dadurch zerrissen oder verbrannt, verwendet man eine zu schwache Energie oder eine Energie mit anderweitig ungeeigneter Schwingungsfrequenz, bleibt die Therapie unwirksam.

2. Arten an Energie

2.1 Energiefarben

Energien in der Aura und in der Geistige Welt haben eine Qualität, die im Allgemeinen von unserem irdischen Gehirn als Farbe interpretiert wird. Energie jeder "Farbe" gibt es in klarer, reiner Form oder in schmutziger oder verdrehter Form.

Energien gibt es in allen Farben des Regenbogens - inklusive infrarot und ultraviolett, die jeweils als schwarz, eventuell auch Silber und Gold für hochfrequente Strahlung übersetzt werden - doch während beim irdischen Sehen höher und tiefer schwingende Energien nicht einfach wieder sichtbare Farben ergeben, reagiert unsere Farbwahrnehmung in der Geistigen Welt eher wie unser Ohr, das einen Ton eine Oktave höher als das tiefe C wieder als C - nämlich das hohe C interpretiert. Es gibt also ein tieffrequentes orangerot und ein orangerot, das eine Oktave höher schwingt.

Während beim irdischen Licht ultraviolettes Licht die größeren Energiequanten (die man auch in Masse umrechnen kann) hat und infrarotes Licht die kleineren, ist es in der geistigen Welt genau umgekehrt: Je langwelliger eine Strahlung, desto schwerer, masseintensiver ist sie. Energien mit hoher Frequenz werden auch als helle oder hohe Energien bezeichnet. Energien mit niedriger Frequenz werden auch als dunkle, schwarze, tiefe oder niedrige Energien bezeichnet.

Gleichzeitig sind auch die Energiesysteme für unterschiedliche Energiefarben eingerichtet. Helle Wesen oder Engel haben oft Blockaden bei den tiefen Schwingungen, Dämonen und Dunkelwesen können die hohen Schwingungen oft nicht wahrnehmen und vertragen. Wenn man in das Energiesystem eines Engels dunkle Energien einspeist, brennt sein Energiesystem genauso durch, wie das Energiesystem eines Dunklen durchbrennt, wenn man in darin helle Energien einspeist. Dunkelwesen vertragen oft keine Energie in größeren Mengen.

Wieviele Oktaven eine Seele wahrnehmen kann ist unterschiedlich und hängt von ihrem Gesundheitszustand ab. Generell ist es möglich, ein Energiesystem so einzuweihen und zu heilen, daß es das gesamte uns bekannte Energiespektrum vertragen und leiten kann.

2.2 Die Hell-Dunkel oder Schwarz-Weiß-Einteilung

Die Hell-Dunkel oder Schwarz-Weiß-Einteilung geht auf eine sehr frühe Verletzung der Urseele zurück, von der alle einheimischen Gruppenseelen Anteile sind. Die Entstehung dieser Verletzung ist hier beschrieben:
F79. Kersti: Die unfaßare Strafe
Am stärksten wird sie meines Wissens durch Anteile der Ariel-Gruppenseele vertreten, die weite Bereiche des Spektrums nicht wahrnehmen aber sehr hohe und sehr niedrige Frequenzen sehen können und die hohen weiß nennen, während sie sehr niedrige Energien schwarz nennen.
FFI16. Kersti: Inhalt: Lokis Kleine und Ariels Kleine
Die Verletzung zog sich ursprünglich von der Ebene der Urseelen bis zur Ebene der Geistigen Welt. Durch die Versuche, Wesen gleichzeitig in dunkle und helle Energien einzuweihen, wurde sie im Jahr 2012 in der Geistigen Welt geheilt.
AI18. Kersti: Inhalt: Einweihungsforschung
Im Augenblick arbeiten wir daran, sie auf der Ebene über dem inneren Licht zu heilen.

Die Materie stammt aus einem früheren feinstofflichen Universum und steigt jetzt mit unserer Unterstützung allmählich auf höhere Ebenen auf, jedoch sind ihre höheren Ebenen wesentlich kaputter als unsere, so daß sie dazu unsere Hilfe brauchen.

2.3 Hohe oder helle Energien

Als hohe, helle oder ultraviolette Energien werden Energien mit hoher Frequenz bezeichnet. Sie stellen die Verbindung zur Ebene über dem inneren Licht der hellen Seite unserer Urseele her, wenn sie aus dem Inneren Licht in den Körper der Geistigen Welt einfließt und dessen Energiesystem versorgen.

Dadurch haben Helle mit einer guten Verbindung zu den höheren Ebenen über der Ebene über dem inneren Licht oft ein Gefühl daß von oben Liebe und Fürsorge kommt. Wenn diese Verbindung verletzt wurde kann die Angst sie völlig zu verlieren jedoch auch zu einem krankhaften Verhalten führen, bei dem sie sich krampfhaft bemühen, gut zu sein, aber sich intolerant und grausam verhalten.

Helle Wesen wie Engel vertragen oft nur die hohen aber nicht die niedrigen Energien und ihr Energiesystem brennt durch, wenn man dunkle Energien einspeist.

Wie dunkle Wesen können auch Helle unter Energiemangel leiden und da das innerhalb ihrer feinstofflichen Kulturen oft fälschlicherweise als Zeichen gilt, daß sie böse wären, versuchen sie das gewöhnlich zu vertuschen.

Wenn ihnen dieses Vertuschen nicht mehr gelingt, mischen sie sich oft unter diejenigen Splittergruppen der Dämonen, die den Zugang zu den Dunklen Energien weitgehend verloren haben und deshalb unter Energiemangel leiden und versuchen bei allen, die mehr Energie haben, Energie zu saugen.

2.4 Tiefe und Dunkle Energien

Neben Wesen die vor allem Zugriff auf höhere Frequenzen haben, gibt es auch Wesen, die vor allem Zugriff auf tiefere Frequenzen haben. Das sind vor allem große Dämonen. Entgegen den allgemeinen Geglaubtheiten sind diese tiefen und dunklen Energien nicht per se schädlich. Wenn ein Wesen solche Energien nicht schadlos verkraftet, ist das ein Zeichen, daß es Blockaden in der Aura hat, die eine elastisches Mitschwingen mit diesen Energien verhindern. Entfernt man solche Blockaden, ist es ihm nachher möglich bei allen Energien mitzuschwingen, ohne Schaden zu nehmen.

Es gibt diverse dunkle Einweihungen, die den Zugang zu dunklen Energien verbessern.
A115. Kersti: Titanische Einweihungen
Gleichzeitig verbessert sich damit auch die Wahrnehmung der dunklen Bereiche des inneren Lichts und die Gruppenseelenverbindung zu dunklen Gruppenseelenfraktionen der eigenen Gruppenseele.

Viele kleine Splittergruppen der Dunklen, sind jedoch so stark von der dunklen Quelle abgeschnitten, daß sie ebenfalls unter Energiemangel leiden.

2.5 Energien, die nicht unserer eigenen Urseele entstammen

Wie ich oben schon über die Probleme zwischen den Energien der hellen und der dunklen Fraktion unserer Urseele schrieb, haben auch Abkömmlinge anderer Urseelen eine andere Energie, die für uns sogar noch unerträglicher ist als zu weit abweichende Frequenzen:
VB139. Kersti: Antiwelten
Gleichzeitig ist es damit verbunden, daß sie Denkweisen haben, die für uns kaum nachvollziehbar sind, da sie früh in ihrer Entwicklung Entscheidungen getroffen haben, die ihre Persönlichkeit prägen und nicht mit den Entscheidungen vereinbar sind, die dazu führten, daß unsere Welt entstanden ist.

Hinzu kommt, daß wir mit Wesen, die nicht von nahe verwandten Parallelwelten der Erde kommen, überwiegend schlechte Erfahrungen gemacht haben.
VB116. Kersti: Warum wir mit Sternenkindern Probleme haben
Insgesamt denke ich, wir sollten erst einmal versuchen die Probleme der Einheimischen untereinander zu lösen, bevor wir weiteren Fremden erlauben einzureisen - Hochqualifizierte Heiler und ähnliche Fachleute ausgenommen.

2.6 Einweihungen und Energie

Einweihungen, die die Wahrnehmung der Geistigen Welt von der Erde aus verbessern, haben keinen Einfluß darauf, welche Energien uns zur Geistheilung zur Verfügung stehen. Sie verbessern unsere Fähigkeit unsere Arbeit in der Geistigen Welt wahrzunehmen, beeinflussen aber nicht unsere Fähigkeit in der Geistigen Welt selbst zu heilen.

Einweihungen die die Verbindung von der Geistigen Welt zum inneren Licht verstärken, führen dazu, daß wir einen besseren Zugang zu unserer eigenen Energie haben.
VA179.3 Kersti: Einweihungen zur Verbesserung der Verbindung zwischen der Geistigen Welt und der Ebene über dem inneren Licht

Einweihungen, die die Verbindung zur Ebene ohne festgehaltene Absichten verbessern, machen höhere Energien verfügbar, mit denen sich manche Heilungen wirkungsvoller durchführen lassen, die aber auch bei unsachgemäßer Verwendung zu gefährlichen Verletzungen der Aura führen können.
VA179.4 Kersti: Einweihungen zur Verbesserung der Verbindung zwischen der Ebene über dem inneren Licht und der Ebene, auf der es nur die persönliche Signatur gibt und die zu der Ebene über dem inneren Licht wie diese zur Geistigen Welt steht

Einweihungen und begleitende Maßnamen zu Einweihungen müssen sehr genau auf den Energiekörper des Einzuweihenden abgestimmt werden. Falschen Einweihungen für einen bestimmten Energiekörper können massive Schäden hervorrufen, die schwer zu beheben sind und zur langfristigen Handlungsunfähigkeit einer Seele führen können.

3. Heiltechniken

3.1 Magische Homöopathie

Die Magische Homöopathie dient dazu schmutzige Energien aufzulösen.

Man bestrahlt die verschmutzte Energie, die man auflösen will, mit Licht gleicher Farbe aber eine Oktave höher. Dadurch wird die Energie daran erinnert, was sie ursprünglich war und kehrt in gereinigter Form nach Hause zu ihrem Schöpfer zurück.

Oft stellt sich während des Auflösens heraus, daß der Gegenstand seine Farbe wechselt - das liegt daran daß er aus Energie unterschiedlicher Farben besteht, und wenn man die vorherrschende Farbe aufgelöst hat, nimmt man die Farben wahr, die in geringerer Mensge vorhanden sind und muß dann mit dieser Farbe beim Auflösen weiterarbeiten.

Der feinstoffliche Schmutz, der in einer Wunde in der Aura sitzt enthält gleichzeitig auch Informationen darüber, wie diese Wunde entstanden ist. Wenn man diese Informationen benötigt kann man sie aus dem Schmutz auslesen.

3.2 Heilkreise

Wenn eine verschmutzte Energie diffus in der eigenen Aura verteilt ist, ist man deshalb normalerweise für Energie derselben Farbe blind und kann sie mit der Technik der magischen Homöopathie nicht auflösen, da man sich nicht bewußt ist, daß es diese Farbe gibt.

Da jedes Wesen irgendwelche Verschmutzungen in der eigenen Aura hat, wurde das System des Heilkreises erfunden, mit dem sich die Heiler jeweils nach der Arbeit gegenseitig heilen.

Bei einem Heilkreis stehen sich die Heiler in zwei Kreisen gegenüber: im inneren Kreis schauen sie nach außen, und ihnen gegenüber stehen die Heiler des äußeren Kreises, die nach innen schauen. Jeder reinigt die Energie seines Gegenübers so weit er kann.

Danach ist Partnerwechsel, indem jeder zu dem weitergeht, der ihm rechts gegenüber steht. Wieder reinigen sich beide Partner gegenseitig so gut sie können. Das wird so lange gemacht, bis die Arbeit mit diesem Heilkreis nichts mehr bringt.

Wenn mehr als ein Heilkreis vorhanden ist, wird auf unterschiedliche Weise zwischen den Heilkreisen getauscht. Beispielsweise wird der Innenkreis eines Heilkreises gegen den Innenkreis eines anderen Heilkreises ausgetauscht. Es gibt Heilkreissysteme mit mehreren Ebenen, bei denen ein Heilkreis, der einen bestimmten Reinheitsgrad erreicht hat zu der nächsthöheren Ebene aufsteigt und mit den dortigen Heilkreisen dann Innen- und Außenkreise austauscht. In diesen Heilkreissystemen kann man dann je nachdem, wie sauber man ist und ab welchem Reinheitsgrad man typischerweise so viele Anteile anzieht, daß man nicht mehr sauberer werden kann, auch irgendwo in den mittleren Ebenen ein- oder aussteigen.

3.3 Energieduschen

Eine Energiedusche ist ein Ort, wo jeder, der sich unter die Dusche stellt, automatisch seine Energie gereinigt bekommt. Neben Duschen die einer irdischen Dusche nachempfunden sind, um Erdenbewohnern die Bedienung intuitiv verständlich zu machen, gibt es auch völlig anders aussehende Installationen mit ähnlicher Funktion. Andere Orte haben eine integriete Energiedusche.

Einige Akasha-Chronik-Zugänge reinigen beispielsweise normalerweise die Energie ihrer Besucher - und sie neigen dazu manchmal zu viel des Guten zu tun und Besucher damit zu überfordern.

3.4 Die Gewaltkur

Die Gewaltkur hat ihren Spitznamen bekommen, weil bei ihr gezielt so viele kaputte Anteile angezogen werden, daß man völlig schwarz wird und die Besinnung verliert.
A28. Kersti: Wie sich aus Besuchen der helleren Akasha-Chronik eine neue Heilmethode ergab

Das Verfahren dient dazu, das höchste erreichbare Energielevel einer Seele anzuheben und gleichzeitig verlorene Anteile dieser Seele zu finden und zu integrieren.

Man reinigt die Energie des Patienten mit unterschiedlichen Methoden - magische Homöopathie, höhere Einweihungen, Energieduschen, in einen Akasha-Chronik-Zugang stecken - so weit, daß er möglichst viele verletzte Anteile anzieht. Danach heilt man alles, was er angezogen hat, so gründlich man kann und reinigt danach wieder die Energie, bis viele verletzte Anteile angezogen werden.

Das macht man so lange, bis man das höchste erreichbare Energielevel des Patienten auf den gewünschten Stand angehoben hat, bis der Patient eine Pause braucht oder bis mit den verfügbaren und für den Patienten verträglichen Energien kein weiterer Fortschritt möglich ist.

Wenn ein Patient hohe Energien nicht ausreichend verträgt, ist es - je nach Grund dieser Unverträglichkeit - manchmal möglich, dennoch mit hohen Energien zu arbeiten, wenn man das Energiefeld des Patienten von außen stabil hält. Einige Berge bieten ausgewählten Heilern den Dienst an, das für sie zu tun.

Eine weitere Methode abgespaltene Anteile wiederzufinden, funktioniert über das innere Licht.
VA217. Kersti: Auffinden und zurückholen verschwundener Seelenanteile
Sie hat den Vorteil, daß man die abgespaltenen Anteile erst nachdem sie geheilt wurden integriert.

3.5 Der Fahrstuhl

Die Ebenen der Treppe haben jeweils ihre eigene Grundschwingung. Wesen die dort leben, haben gewöhnlich dieselbe Grundschwingung wie die Ebene, auf der sie Zu Hause sind.
VA295. Kersti: Die Treppe zwischen Himmeln und Höllen
Wenn man einen Fahrstuhl baut, der durch alle Ebenen der Geistigen Welt fährt, wird der Fahrgast der Reihe nach jeder Frequenz ausgesetzt, die es gibt. Das hat die Wirkung, daß alle denkbaren Frequenzen mittels magischer Homöopathie gereinigt werden, daß Anteile angezogen werden, die besonders durch die jeweilige Frequenz aktiviert werden können, daß man feststellt, welche Energien das Wesen nicht verträgt und wo deshalb etwas geheilt werden müßte. Ziel ist es daß der Fahrgast so flexibel wird, daß er sich in jeder Energie aufhalten kann, die es in der Geistigen Welt gibt, ohne Schaden zu nehmen.
AI8. Kersti: Inhalt: Fahrstühle zwischen den Ebenen der Geistigen Welt

Man sollte diese Methode jedoch erst einsetzen, wenn das Wesen in dem Bereich der abgefahren werden soll schon die meisten Energien verträgt, weil eine Fahrstuhlfahrt sonst eine Überforderung darstellt.

4. Feinstoffliche Energien als Patient

Feinstoffliche Energien haben wie alles in der Geistigen Welt ein Bewußtsein und sie können krank oder verwirrt werden. Kranke Energie wird oft als verschmutzte Energie bezeichnet.

Energieumverteilungssysteme wie Reiki sind deshalb schädlich, weil sie der Energie ihr Zuhause wegnehmen und sie in die Fremde schicken.
VB117.3 Kersti: Reiki als Energie-Sammel- und -Umverteilungs-System
Dadurch wird die Energie entwurzelt und frustriert und verhält sich zunehmend unfreundlicher.

Als verschmutzte Energie bezeichnet man feinstoffliche Energie, die als unanagenehm erlebt wird. Wie beim feinstofflichen Schmutz besteht sie meist aus unterschiedlichen Energien, es kann sich aber auch um eine Energie handeln, die zwar rein in dem Sinne ist, daß sie nur aus einer Quelle stammt aber als unangenehm erlebt wird, weil derjenige der sie abbekommt sie aufgrund ihrer Frequenz nicht nicht verträgt oder weil sie von einem Feind stammt und deshalb feindlich gesinnt ist.

Wendet man Magische Homöopathie auf kranke Energien an, heilt die reine gesunde Energie die kranke Energie derselben Farbe daran, wie der gesunde Zustand ist und heilt sie. Höhere Energien können das eventuell noch besser, da sie eine bessere Anbindung an Gott haben.

Kersti

Quelle

Dieser Artikel beruht auf dem Wissen meiner eigenen feinstofflichen Anteile.
VA299. Kersti: Fragen beantworten: Das Wissen der eigenen feinstofflichen Anteile
VA3. Kersti: Warum spirituelles Lernen so irritierend ist
VA4. Kersti: Tore in die Anderswelt
VA97. Kersti: Jeder ist in der Akasha-Chronik willkommen und wir haben für jeden das passende Angebot
VA116. Kersti: Abgespaltene Anteile: Das Leben ist ungerecht
VA129. Kersti: Telepathie
VA130. Kersti: Feinstoffliche Welten
VA131. Kersti: Heilung durch Arbeit an den feinstofflichen Körpern
VA133. Kersti: Das Kristallschwert
VA142. Kersti: Erleuchtung, Aufstieg, Einweihung
VA145. Kersti: Überforderte Therapeuten und ihre Fehler
VA151. Kersti: Was ist die Seele?
VA153. Kersti: Die Hüter der Akasha-Chronik und ihre Zugänge
VA154. Kersti: Der Kristallschutz
VA156. Kersti: Das Zentrum des Waldes: Meine Wohnung in der geistigen Welt und ein Ort der Heilung
VA157. Kersti: Der Zugang zu Akasha-Chronik, ein Chakra der Erde
VA159. Kersti: Akasha-Chronik, Kristallines Gitternetz
VA160. Kersti: Was ändert sich in der Akasha-Chronik?
VA161. Kersti: Wie sieht das Chakrensystem der Erde aus?
VA174. Kersti: Wie man sich von fremden Gedanken und Gefühlen abschirmt
VA177. Kersti: Ebenen der Aura nach Barbara Ann Brennan
VA179. Kersti: Was heißt Einweihung, was Erleuchtung?
VA180. Kersti: Lexikon der esoterischen Begriffe
VA181. Kersti: Bestandteile des Gewissens
VA182. Kersti: Ego? - oder warum schlecht aufgearbeitete Erinnerungen immer so groß erscheinen
VA183. Kersti: Das Lichtleitsystem
VA184. Kersti: Die Hüter der Luft
VA185. Kersti: Das Auflösen von Implantaten
VA186. Kersti: Wie kann ich Telepathie lernen, möglichst ohne eine andere Person?
VA187. Kersti: Übersetzung der Wahrnehmungen der geistigen Welt in die Sprache unseres Denkens
VA188. Kersti: Unterschied zwischen der Einweihung der Magie und Einweihungen in Reiki und andere Energien
VA191. Kersti: Abschirmtechniken bei der Geistheilung
VA192. Kersti: Reinigungstechniken der Geistheilung
VA197. Kersti: Entwicklungs- psychologische Trennung zwischen materieller Realität, Fantasie und Geistigen Welten
VA199. Kersti: Können Engel böse sein?
VA200. Kersti: Mögliche Gründe für eine dunkle Aura
VA201. Kersti: Verletzungen der Aura heilen
VA202. Kersti: Der Humor ehemaliger Dunkler
VA203. Kersti: Aussendungen, Dunkle Anteile und Doubles
VA204. Kersti: Wie heilt man ein feinstoffliches Wesen, von dem nur noch ein Schmutzfleck an der Wand übrig ist?
VA206. Kersti: Reinkarnierte außerirdische Ingenieure?
VA212. Kersti: Alte Seelen sind seelische Krüppel
VA213. Kersti: Ich bin eine Gruppenseele - oder - Der "Es ist echt!"-Schock
VA214. Kersti: Feinstoffliche Parasiten
VA215. Kersti: Das Innere Licht
VA216. Kersti: Sternarbeit
VA218. Kersti: Gruppenseelen und multiple Persönlichkeiten
VA223. Kersti: Chronik des Aufstiegs...
VA225. Kersti: Wie funktionieren Unterhaltungen mit Verstorbenen?
VA226. Kersti: Wie sich die Reiki-Einweihungen auf mich ausgewirkt haben
VA227. Kersti: Was ich am Channeln merkwürdig finde
VA228. Kersti: Wiederinbetriebnahme der aufgegebenen Stränge der Akasha-Chronik
VA233. Kersti: Gedankenkristalldenken fühlt sich für mich eher wie sehen als wie denken an
VA234 Kersti: Aufstieg: Wie sich Menschen verändern müssen, um unsere Weltprobleme zu lösen
VA235. Kersti: Gott - oder der Weg des Glücks
VA236. Kersti: Bibelstellen: Das Gebot der Liebe und das innere Licht
VA237. Kersti: Das Dimensionen- verständnis- problem
VA238. Kersti: Ist ADHS eine Krankheit?
VA239. Kersti: Feinstoffliche Wahrnehmungen, Religion und Wissenschaft
VA241. Kersti: Verdrängungs- mechanismen
VA243. Kersti: Unbewußte schwarze Magie
VA249. Kersti: Muß man sich entscheiden ob man das Gottbewußtsein oder den Aufstieg der Erde in die fünfte Dimension anstreben will?
VA250. Kersti: Meditation als Werkzeug von Therapie und Aufstieg
VA256. Kersti: Werden Indigokinder irrtümlicherweise auf ADHS behandelt?
VA257. Kersti: Die Nachwirkungen einer Dämonenheilung
VA259. Kersti: Gibt es einen Unterschied zwischem geistigem Heilen und dem Placebo-Effekt?
VA284. Kersti: Dämonen können besser verzeihen als Engel
VA285. Kersti: Gibt es Fehler?
VA290. Kersti: Magische Hochbegabung
VA291. Kersti: Begriffsgeschichte des Feinstofflichen
VA292. Kersti: Gibt es die große Karma-Rechenmaschine, die dafür sorgt, daß alles Böse bestraft wird?
VA293. Kersti: Grobstoffliche und Feinstoffliche Parallelwelten
VA294. Kersti: Inwieweit ist Homöopathie bewiesen und beweisbar?
VA295. Kersti: Die Treppe zwischen Himmeln und Höllen
VA297. Kersti: Ist Rationalismus das Gegenteil von Mystik?
VA299. Kersti: Verschiedene Möglichkeiten, Wissen aus den feinstofflichen Ebenen hierherzubringen
VA301. Kersti: Patchworkwesen wieder richtig zusammensetzen und verschwundene Körperteile finden und wieder einbauen auf feinstofflichen Ebenen
VA302. Kersti: Was heilt beim Einstellen, bei Gebeten und Wunderheilungen?
VA305. Kersti: Die Geistige Welt, Empfindungswelt oder Astralwelt
VA306. Kersti: Was bringt einen halbwegs vernunftbegabten Menschen dazu einen solchen Mist zu glauben?
VA307. Kersti: Homöopathisch ist nicht gleichbedeutend mit feinstofflich
VA308. Kersti: Die Welt der Gedanken besteht nicht aus Informationen
VA309. Kersti: Ist Feinstoffliches materiell?
VA310. Kersti: Ein esoterisches Weltbild hat kaum Einfluß auf das Alltagsleben
VA311. Kersti: Welche Auswirkungen haben Erinnerungen an frühere Leben auf dieses Leben?
VA312. Kersti: Warum ich über meine Begabung zu feinstofflicher Wahrnehmung schreibe
VA313. Kersti: Feinstoffliche Wahrnehmungen sind keine Halluziationen
VB30. Kersti: Heilpflanzen sind sicherer als schulmedizinische Medikamente
VB34. Kersti: Das Wesen der Zeit
VB35. Kersti: Wozu sind Wissen über feinstoffliche Welten und Erinnerungen an frühere Leben gut?
VB38. Kersti: Die Erde: Eine Wirklichkeit der Verführung
VB40. Kersti: Die Engelwelt
VB43. Kersti: Die Kristallstadt
VB44. Kersti: Hohe Geistige Wesen, die von nichts eine Ahnung haben!
VB49. Kersti: Der Fahrstuhl im Zentrum der Treppe zwischen Himmel und Höllen
VB50. Kersti: Entwicklungspsychologie: Weltbild-Stufen
VB51. Kersti: Verdrängung - oder warum der Teufel verteufelt wurde
VB52. Kersti: Das "üben" magischer Praktiken ist kein üben sondern eine Therapie
VB54. Kersti: In meinen ältesten Reinkarnationserinnerungen gibt es keine Religion
VB55. Kersti: Psychologisches Wissen durch Reinkarnationserinnerungen
VB62. Kersti: Der typische Verlauf einer Therapie
VB63. Kersti: Zu wissen, was nicht erforscht und noch nicht erforschbar ist, ist wichtig
VB64. Kersti: Entwicklung des Seelengewissens
VB64. Kersti: Verlauf der Entwicklung des Seelengewissens
VB66. Kersti: Warum es keine Skeptikervereine gibt, die meinen Ansprüchen genügen
VB67. Kersti: Wozu wir unsere verdrängten Anteile brauchen
VB68. Kersti: Was passiert, wenn wir unsere Lebensaufgabe erfüllt haben?
VB70. Kersti: Weitere gesprächs- therapeutische Kniffe
VB71. Kersti: Maßlose Grausamkeit: Leben, die sich nicht mehr wirklich sortieren lassen
VB75. Kersti: Karmische Gewohnheiten
VB76. Kersti: Unser Gesamt-Ich steht zu unserem Alltags-Ich in demselben Verhältnis wie ein Rollenspieler zu seiner Spielfigur
VB78. Kersti: Der Nachtwald
VB79. Kersti: Steiners Vorwurf an Ahriman: Du willst die Menschen beherrschen
VB80. Kersti: Ahriman ist der Teufel
VB84. Kersti: Die alten Abschirmungsmethoden funktionieren nicht mehr...
VB90. Kersti: Stammesgeister und Stammesflüche der Steinzeit und Saurierzeit
VB91. Kersti: Untote entstehen durch Flüche - Wer keine Erinnerungen hat, war oft vor kurzem untot
VB92. Kersti: Segen, Flüche und Eide - Das klebrige Spinnennetz des Wyrd
VB95. Kersti: Die therapeutische Haltung und ihre Macht
VB98. Kersti: Newton und der Teufel - eine Vergleichsstudie um zu zeigen, wie die Herkunft in der geistigen Welt die feinstoffliche Weltsicht verzerrt
VB99. Kersti: Seelengenerationen
VB100. Kersti: Wie deutlich und detailliert muß die feinstoffliche Wahrnehmung bei der magischen Arbeit mit der Vorstellungskraft sein?
VB101. Kersti: Wenn Bestellungen beim Universum plötzlich nicht mehr funktionieren
VB102. Kersti: Wann und wie erinnern sich Menschen an frühere Leben
VB103. Kersti: Wie wissenschaftlich kann Esoterik werden?
VB104. Kersti: "Es ist, als wäre da ein Teufelchen" - Besessenheit oder eigener Persönlichkeitsanteil?
VB106. Kersti: Reinkarnationstherapie - Verschiedene Formen, mögliche Irrtümer
VB107. Kersti: Eine Geistheilerausbildung braucht drei Elemente
VB110. Kersti: Feinstofflicher Anhang
VB111. Kersti: Wer verletzt ist, wird angegriffen: über Engel, Reiki und Dunkle
VB112. Kersti: Warum der Teufel zum größten Heiler wurde
VB113. Kersti: Des Teufels Liebeserklärung an Satan
VB114. Kersti: Ein Konzept zum fundierten Umgang mit eigenen Channelings aus der Geistigen Welt und Reinkarnationserfahrungen
VB115. Kersti: Warum ich von alleinseligmachenden Bessere-Welt-Entwürfen gar nichts mehr halte
VB116. Kersti: Sternenkinder
VB117. Kersti: Ist Reiki universelle Lebensenergie?
VB118. Kersti: Welten des Bösen?
VB119. Kersti: Haben Wicklands Geister recht, wenn sie glauben, es gäbe keine Reinkarnation?
VB120. Kersti: Probleme in der Beziehung zwischen Hellen und Dunklen, Dämonen und Engeln
VB121. Kersti: Hauptfehlerquellen bei Channelings und anderen Methoden, Wissen aus der geistigen Welt und höheren feinstofflichen Welten zu erhalten
VB122. Kersti: Ist es schädlich, Reiki-Symbole in der Aura zu haben?
VB123. Kersti: Warum ich keinen Teil von mir "Niederes Selbst" nenne
VB129. Kersti: "Wenn es einen Gott gibt, dann ist er eine Multiple Persönlichkeit!"
VB135. Kersti: Die Persönliche Signatur
VB136. Kersti: Der Unterschied zwischen Religion und Wissenschaft
VB137. Kersti: Findet man bei Keylontic Science den einzig wahren Weg zum Aufstieg?
VB138. Kersti: Gibt es Menschen ohne Seele?
VB139. Kersti: Antiwelten
VB140. Kersti: Die Ebene über dem Inneren Licht
VB141. Kersti: Darf man von Gott Rechenschaft über seine Taten verlangen?
VB142. Kersti: Eine Typologie der Seelen
VB143. Kersti: Lebensplanung
VB144. Kersti: Das Konzept des Heilerkriegs
VB147. Kersti: Atlantean Secrets und Bobros Sicht zur Reinigung von Erriba
VB150. Kersti: Die zwölf Dimensionen des Entscheidungsraumes
VB151. Kersti: Psychosen und feinstoffliche Wahrnehmung
VB153. Kersti: Geistlesungen
VB154. Kersti: Wenn eine Welt die Dualität verläßt
VB155. Kersti: Menschen, die beim Aufarbeiten helfen und Menschen, die es behindern
VB156. Kersti: Die Organisation des Ichs

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im Voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.