Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite

erste Version: 4/2004
letzte vollständige Überarbeitung: 12/2011
letzte Bearbeitung: 10/2016

VA179.

Was heißt Einweihung, was Erleuchtung?

Inhalt

VA179.1 Kersti: Einweihungen: Realitätsebenen oder Höhere Welten
VA179.2 Kersti: Einweihungen: Verbesserung der Verbindung zwischen der materiellen Erde und der Geistigen Welt
VA179.2.1 Kersti: Einweihungen: Die Geistige Welt
VA179.2.2 Kersti: Die Einweihung zu Verbesserung der Verbindung zwischen der materiellen Erde und der Geistigen Welt
VA179.2.3 Kersti: Durch eine Einweihung ausgelöste Psychosen
VA179.2.4 Kersti: Turbo-Einweihungen - Wenn man die höheren Einweihungen vor den niederen hat
VA179.2.5 Kersti: Wer bietet Einweihungen an?
VA179.3 Kersti: Einweihungen zur Verbesserung der Verbindung zwischen der Geistigen Welt und der Ebene über dem inneren Licht
VA179.3.1 Kersti: Die Ebene über dem inneren Licht
VA179.3.2 Kersti: Grade der Wahrnehmung der Ebene über dem inneren Licht
VA179.3.3 Kersti: Methoden der Einweihung zur Verbesserung der Verbindung zwischen der Geistigen Welt und der Ebene über dem inneren Licht
VA179.3.4 Kersti: Psychosen bei Einweihungen, die mit der Ebene über dem inneren Licht verbinden sollten
VA179.4 Kersti: Einweihungen zur Verbesserung der Verbindung zwischen der Ebene über dem inneren Licht und der Ebene, auf der es nur die persönliche Signatur gibt und die zu der Ebene über dem inneren Licht wie diese zur Geistigen Welt steht
VA179.5 Kersti: Einweihungen zur Verbesserung der Verbindung zwischen der Kugelbahnebene, auf der es nur die persönliche Signatur gibt und der Schlüsselebene
VA179.6 Kersti: Einweihungen zur Verbesserung der Verbindung zwischen der Schlüsselebene und der Ebene der Ur-Seelen
VA179.7 Kersti: Einweihungen bei anderen Autoren
VA179.7.1 Kersti: Elisabeth Haichs Einweihung
VA179.7.2 Kersti: Steiners Einweihung
VA179.7.2.1 Kersti: Steiners Einweihung
VA179.7.2.2 Kersti: Steiners Hüter der Schwelle

1. Realitätsebenen oder Höhere Welten

Es gibt folgende Realitätsebenen oder Welten: Nach dieser Quellebene findet ein großer Ebenenübergang von der kosmischen Ebene zu der alle bisher genannten Ebenen von der Materielle Ebene bis hin zu der Quellebene gehören zu der nächsten kosmischen Ebene statt, zu der wieder viele Ebenen gehören, statt. Während ich solche Einweihungen bekommen habe, habe ich sie noch längst nicht genug verstanden, um sagen zu können, was sie bedeuten.

Das sind nur die Ebenen oder Welten, zu denen ich in diesem Leben eindeutig zuordnenbare Wahrnehmungen hatte, und wo ich sicher festgestellt habe, daß in diesem Bereich das, was die darunterliegende Ebene konstituiert, nicht oder so gut wie nicht existiert. Es gibt noch sehr viel mehr Bereiche, die von sich behaupten, höhere Ebenen zu sein, aber einfach nur anders angemalte Bereiche der Geistigen Welt sind oder so ähnlich. Die sind für mich aber uninteressant. Und es gibt sicherlich auch mehr solche Ebenen, nur sind die mir nicht gut genug bekannt, daß ich darüber etwas Sinnvolles schreiben könnte.

Für jede dieser Ebenen gibt es eigene Einweihungen, die dazu dienen, jeweils die Verbindung zwischen zwei solchen Ebenen weiter zu öffnen.

2. Verbesserung der Verbindung zwischen der materiellen Erde und der Geistigen Welt.

2.1 Die Geistige Welt

Die Geistige Welt erscheint ähnlich wie - je nach Gebiet - Himmel, Höllen, eine Fantasy- oder Science-Fiction-Welt.
VA305. Kersti: Die Geistige Welt, Empfindungswelt oder Astralwelt
Zu ihr gehören alle Ebenen die durch die Treppe erreichbar sind, sowie die Engelwelt und die hohen Himmel und tiefen Höllen.
VA295. Kersti: Die Treppe zwischen Himmeln und Höllen
Mindestens Steiner und Heindel haben die Ebenen der Treppe fälschlicherweise mit den unterschiedlichen Grade der Feinstofflichkeit gleichgesetzt. Sehr wahrscheinlich ist dieser Zuordnungsfehler aber in allen Richtungen, die von der Theosophie abstammen, verbreitet. Obgleich die Ebenen nahe der Erdebene tendentiell dichter sind als weiter entfernte Ebenen, ist diese Gleichsetzung falsch, da es keine prinzipiellen Unterschiede im Aufbau dieser Ebenen gibt, sie sind alle gleich konstruiert, aber enthalten unterschiedlich viel Material pro Raumeinheit.

Der Teil der Geistigen Welt, der sich exakt auf der Erdebene befindet, ist die Ebene, die Menschen wahrnehmen, die UFOs oder Marienerscheinungen am hellichten Tag beobachten und feststellen, daß andere dieselben Wesen auch gesehen haben, die Naturgeister und andere Geister sehen, die Schutztiere und andere Schutzgeister sehen oder die einen Dämon in ihrem Wohnzimmer entdecken. Die anderen Ebenen der Geistigen Welt kann man - sofern die eigene Wahrnehmung für diese Ebenen offen ist - entweder im Rahmen einer Astralreise beziehungsweise Außerkörperlichen Erfahrung oder in Träumen oder als Bilder vor dem inneren Auge wahrnehmen, bei denen man gleichzeitig einen Teil des Bewußtseins im eigenen Körper behält.

2.2 Die Einweihung

Während man durch das Wegfallen des festen Körpers beim Tod oder bei einer Außerkörperlichen Erfahrung sehr viel weniger intensive Erfahrungen macht und sehr viel weniger Sinneswahrnehmungen hat, werden Gefühle in der Geistigen Welt intensiver empfunden, da die materiellste Ebene wegfällt. Außerdem hat man dort einen Überblick über die verschiedenen Leben, die man bisher gelebt hat und über seine Lebensplanung. In der geistigen Welt ist es deshalb einfacher das eigene Gefühlsleben zu verstehen als auf der Erde. Sehr intensive Gefühle aus sehr traumatischen Erfahrungen sind aber so überwältigend, daß man sie ohne die Stabilisierung durch einen materiellen Körper nicht aufarbeiten kann.

Der Sinn der Einweihung besteht darin, daß man neben den festen Körper mit seinen Sinneswahrnehmungen, der hilft so weit orientiert zu bleiben, daß man konzentriert genug bleiben kann, um seine Gefühle aufzuarbeiten, auch die differenzierte Wahrnehmung der eigenen Gefühlswelt und den Überblick über mehrere Leben hat, den man braucht um gezielt aufarbeiten zu können.

In einem Telefongespräch mit einem inkarnierten Satananteil2. haben uns unsere Feinstofflichen Anteile im Juni 2011 dazu erklärt, daß bei solchen Einweihungen sogenannte Sicherheitssperren aus der Aura herausgenommen werden, die verhindern daß die Kommunikation mit Anteilen in der Geistigen Welt funktioniert.

Trotz des Namens, tragen diese "Sicherheitssperren" nicht zu irgendeiner Form der Sicherheit bei, sondern sie führen dazu, daß man sich im irdischen Leben an Traumata aus vergangenen Leben und der Geistigen Welt nicht erinnert und sie deshalb auch nicht aufarbeiten kann. Es handelt sich also entweder um Implantate, die einen eigenen Verdrängungsmechanismus darstellen oder um Implantate, die durch andere Wesen gesetzt wurden, um zu verhindern, daß ein Wesen sich seiner selbst bewußt wird oder bleibt. In beiden Fällen sind diese Sicherheitssperren letztlich kontraproduktiv und bewirken auf lange Sicht, daß Menschen sich im Laufe ihrer Leben mehr und mehr selbst verlieren. Nichts desto trotz muß man mit Einweihungen behutsam umgehen und sollte nicht alle Sperren auf einmal herausnehmen, da sonst zu viel auf einmal hochkommen könnte. Das wiederum kann zu einer Psychose führen.

Wie sich eine Einweihung anfühlt, wenn sie keine Psychose dadurch ausgelöst wird kann man hier nachlesen. Mir war damals allerdings nicht bewußt, daß es sich um die Folgen einer Einweihung handelt, denn die Entscheidung, sich auf eine Einweihung einzulassen, wird nicht bewußt getroffen sondern unbewußt und die Einweihung wird im Feinstofflichen durchgeführt.
VA79. Kersti: Wenn das ganze Leben plötzlich Magie wird...
Dabei muß man sich bewußt sein, daß ich hier - obwohl ich das Ganze im Wesentlichen mit Staunen erlebt habe, ohne dadurch psychisch aus dem Gleichgewicht zu kommen, durchaus Horrorerfahrungen ins Bewußtsein kamen und von mir aufgearbeitet wurden.
VA118. Kersti: Kommentar 4: Teuflische Erinnerungen, Foltererinnerungen
Die Tatsache, daß man zuerst diese Schicht an Horrorbildern psychologisch durcharbeiten muß, ehe man dauerhaft Zugang zu spirituellen Erfahrungen findet, ist sowohl in Stanislav Grofs Büchern9. als auch in Steiners "Wie erlangt man Erkenntnisse höherer Welten"10. beschrieben.
VB62. Kersti: 2 Gruppenseelenphase

2.3 Durch eine Einweihung ausgelöste Psychosen

Wenn ein Wesen, das in früheren Leben schwere seelische Verletzungen davongetragen hat, eine Einweihung erhält, führt das dazu, daß Anteile, die man früher abgespalten hat zurückkehren. Bei ihrer Rückkehr erhält man Bilder aus den Erinnerungen dieser Anteile die aber ungeordnet und unlogisch wirken wie Alpträume. Beispiele für solche einweihungspsychosen habe ich hier beschrieben.
F93. Kersti: Ich steckte den furchterregenden weißen Engel in die Steine und wischte ihn weg
F94. Kersti: Weggewischte Alpträume
F54. Kersti: Einweihung
F101. Kersti: Die furchterregenden Engel mit Schwertern
Stanislav Grof hat diesen Typ an Erinnerungen einmal Datengulasch genannt, was es ziemlich gut trifft. Es fühlt sich immer schlimm an, wenn auf diese Weise Erinnerungen hochkommen, doch letztlich werden dabei Verletzungen aus früheren Leben geheilt.

Bei den meisten Menschen sind die Bilder so schwach, daß man sie zwar beunruhigend findet aber in der Lage ist sein normales Leben weiterzuführen.

Problematisch werden solche Erinnerungen dann, wenn sie stark genug sind, um die realen irdischen Wahrnehmungen so zu überlagern, daß man das eine nicht mehr vom anderen unterscheiden kann und gleichzeitig kein ausreichend geschützes Umfeld vorhanden ist, das hilft, diese Erfahrungen aufzuarbeiten, ohne daß man sich zusätzliche irdische Probleme einhandelt.

Aus demselben Grund wie eine Einweihung kann auch die Einnahme von LSD zu einer Psychose führen.
VA82. Kersti: Psychodelische Drogen oder warum man Verdrängung nicht gewaltsam aufheben darf
Stanislav Grof vertritt hier die Ansicht, daß man eine solche Drogenpsychose nicht medikamentös unterdrücken dürfe, sondern im Gegenteil sie in einer intensiven Therapie therapeutisch bearbeiten und das Bewußtwerden des gesamten verdrängten traumatischen Materials unterstützen müsse, damit man diese "Perinatalen Erfahrungen", wie er es nennt, irgendwann vollständig durchgearbeitet hat. In einem seiner frühen Bücher beschreibt er einen Fall, in dem er eine Drogenpsychose mit Psychotherapie in Verbindung mit einer weiteren Gabe LSD behandelt hat. Diesen Vorschlag macht er später nicht, da LSD inzwischen illegal wurde, er verwendet jedoch das sogenannte "Holotrope Atmen", um solche Erfahrungen dosiert ins Bewußtsein zu holen und aufzuarbeiten.
VB151. Kersti: Psychosen und feinstoffliche Wahrnehmung

Während der Pubertät verschwindet für das in Gang kommen der Sexuellen normalerweise eine Sicherheitssperre aus der Aura, die während der Kindheit aufgebaut wurde. Das führt in einem Teil der Fälle dazu, daß genug abgespaltene Anteile zurückkehren, um eine Psychose auszulösen.

Wenn der Datengulasch einmal angefangen hat, ohne zusätzliche Hilfsmittel ins Bewußtsein zu dringen, gibt es keinen Weg zurück. Man kann die Bilder abschwächen, indem man alles, was daran erinnert möglichst weit außer Sichtweite tut, Fleisch ißt und sich mit körperlicher Arbeit befaßt. Und man kann das Fließen der Bilder verstärken, indem man sie aufschreibt und jedem negativen Gefühl bewußt nachgeht. Doch man wird erst wieder völlig davon Ruhe haben, wenn man sie durchgearbeitet hat. Daher ist es ratsam, sie aufzuschreiben, wenn man Zeit hat, sie zu verarbeiten, aber alles außer Sichtweite zu packen, was daran erinnert, zu Zeiten, in denen man funktionieren muß.

Nach Abschluß dieses Vorganges stellt man fest, daß man deutlich flexibler reagieren kann als vorher, da man die Probleme der integrierten Anteile aufgearbeitet hat und ihre positiven Fähigkeiten integriert hat.
VB62. Kersti: 3.3 Seelische Tiefe

2.4 Turbo-Einweihungen - Wenn man die höheren Einweihungen vor den niederen hat

Es kommt immer wieder vor, daß ein Mensch mit einer schlechten Verbindung von der Erde zur Geistigen Welt in der Geistigen Welt einen offenen Zugang zum Inneren Licht hat. Sofern es der Gruppenseele einigermaßen gut geht, ist das kein Probem, da die Gruppenseele dann darauf achtet, den inkarnierten Menschen nicht zu überfordern.

Hat jedoch die eigene Gruppenseele große Probleme, führt dann schon der Zugang zur Geistigen Welt dazu, daß eine Überschwemmung mit den psychischen Problemen der gesamten Gruppenseele stattfindet, was wiederum die Gefahr, daß eine Psychose auftreten könnte, erheblich erhöht.

Im Vergleich zu einer Psychose, die nur auf den Problemen des Geistige-Welt ichs beruht, ist man hiermit um ein Vielfaches länger beschäftigt.

2.5 Wer bietet Einweihungen an?

Einweihungen dieses Typs werden in der Geistigen Welt von den verschiedensten Gruppierungen angeboten, teilweise für jeden Interessierten, teilweise aber auch nur für die eigenen Leute oder Angehörige befreundeter Gruppenseelen. Wer also im Feinstofflichen eine Einweihung sucht und nicht gerade zu denen zählt, die sich dort nicht aus dem Haus trauen, wird auch einen finden. Wenn man in der Geistigen Welt jedoch der Ansicht ist, keine Einweihung zu wollen, wird man unabhängig davon, ob man sich irdisch eine wünscht oder nicht, keine bekommen, es sei denn, man würde Anteile meiner Gruppenseele magisch angreifen - denn wie jede Heilung verteilen wir auch Einweihungen manchmal zur Strafe, sofern daraus weder irdisch noch feinstofflich ein dauerhafter Schaden entsteht.

So weit mir bekannt ist, bietet niemand Einweihungen irdisch an, da denjenigen, die eingeweiht werden sollten, eine ausreichende Möglichkeit fehlt, sich die Gründe die für oder gegen eine Einweihung sprechen könnten, ausreichend bewußt zu machen, um irdisch eine sinnvolle Entscheidung darüber zu treffen.

Es läuft als darauf hinaus, daß man sich in der Geistigen Welt jemanden sucht, der einem eine Einweihung gibt und sich irdisch einen geeigneten Gesprächkreis sucht, um die durch die Einweihung ausgelösten Erfahrungen zu verarbeiten.

3. Einweihungen zur Verbesserung der Verbindung zwischen der Geistigen Welt und der Ebene über dem inneren Licht

In einer früheren Fassung dieser Seite habe ich zwischen "Einweihung" und "Erleuchtung" unterschieden und die Einweihung zu Verbesserung der Verbindung zwischen der materiellen Erde und der Geistigen Welt als Einweihung bezeichnet, während ich die Einweihungen zu Verbesserung der Verbindung zwischen der Geistigen Welt und der Ebene über dem inneren Licht als "Erleuchtung" bezeichnet habe. Davon komme ich jetzt wieder ab, da es noch höhere Ebenen gibt, zu denen Einweihungen möglich sind und da manche dunkle Gruppenseelen (insbesondere Satan) ein dunkel erscheinendes Inneres Licht haben, das von ihnen beziehungsweise ihren Inkarnationen deshalb auch anders genannt wird.

3.1 Die Ebene über dem inneren Licht

Die Ebene über dem Inneren Licht nahm ich, als ich sie das erste mal besuchte, als weitgehend leer wahr. Nur an wenigen Stellen gab es etwas, das mir wie Körper und Gegenstände vorkam, auch wenn es aus meiner Sicht kaum fester war als Luftspiegelungen.
AI1. Kersti: Inhalt: Die Kristallstadt

Daß ich dort so wenig gefunden habe, liegt daran daß ich für die Struktur dieser Ebene nahezu blind war. Die Stellen wo ich etwas sah, waren extra für Wesen aus der Geistigen Welt geschaffen worden, damit diese sich da oben nicht ganz so verloren vorkamen, während man sie heilt, sie berät oder ihnen sonstwie hilft.

Tatsächlich besteht diese Ebene vor allem aus einem Netz aus Absichten.
VB92. Kersti: Segen, Flüche und Eide - Das klebrige Spinnennetz des Wyrd

3.2 Grade der Wahrnehmung dieser Ebene

Die Fähigkeiten in der Wahrnehmung und Nutzung des inneren Lichts können deutlich variieren.
  1. Man nimmt das eigene Innere Licht nicht wahr
  2. Man sieht das Innere Licht mit dem geistigen Auge
  3. Man kann in das Innere Licht hineingehen und kann wahrnehmen, wie unermeßlich groß es von innen ist.
  4. Man kann an einer anderen Stelle wieder herausschauen und das Leben eines anderen Wesens von innen miterleben und manchal auch durch dieses Wesen hindurch handeln.
  5. Man kann durch das innere Licht die Ebene über dem inneren Licht erreichen.

3.3 Methoden der Einweihung

Ich selber habe bei anderen Wesen den Körper in der Geistigen Welt gereinigt und geheilt. Das bewirkte, daß die Aura mehr Energie durchlaufen lassen und verarbeiten kann und daß sich der Zungang zum Inneren Licht daraufhin deutlich verbesserte. Wesen die vorher ihr inneres Licht gar nicht wahrnehmen konnten, konnten es danach üblicherweise sehen. Für weitere Verbesserungen muß man vom inneren des Inneren Lichtes aus an diesem Zugang selber arbeiten.
VA215. Kersti: 3.4 Vernebelte Aura oder verklebter Zugang zum inneren Licht
VA215. Kersti: 3.5 Zusammengezogener Zugang zum inneren Licht
Die Herz-Einweihung in folgendem Artikel diente dazu, die Verbindung zwischen der Geistigen Welt und der Ebene über dem inneren Licht zu verbessern.
A6. Kersti: Herz-Einweihung
Sofern ich mich auf der Ebene über dem inneren Licht aufhielt, konnte ich danach die Grundstuktur dieser Ebene wahrnehmen wenn ich mich gezielt darauf konzentrierte und ich sah sie als Stränge, die Kristalle miteinander verbinden. In meinem eigenen Geist und in der Akasha-Chronik konnte ich dergleichen in Form von Gedankenkristall schon vor diesen Einweihungen wahrnhemen. Warum es mir das in meinem persönlichen Geist und der Akasha-Chronik leichter fiel als auf der Ebene über dem inneren Licht, ist mir unklar.
V237. Kersti: Was ist ein Gedankenkristall
Später führte Satan einigen Einweihungen bei mir durch, die bewirkten, daß ich das Netz an Willensabsichten, auch wenn ich mich in der Geistigen Welt aufhielt jederzeit bewußt wahrnehmen konnte.
VA223.4.5 Kersti: Chronik des Aufstiegs, dieses Leben: Satanael (9/2009 bis heute)

3.4 Psychosen bei Einweihungen, die mit der Ebene über dem inneren Licht verbinden sollten

Wenn ein Wesen mehr traumatische Erfahrungen verdrängt als derjenige, der diesem Wesen das innere Licht zeigen will, aufarbeiten könnte, kann ein Versuch diesem Wesen das innere Licht zu zeigen, dazu führen, daß beide Beteiligten so viel Horrorbilder ins Bewußtsein kriegen, daß sie davon überfordert sind.

Während eine Einweihung, die zu einer Verbesserung der Verbindung zwischen materieller Ebene und dem Ich in der Geistigen Welt nur die verdrängten Probleme des eigenen Geistige-Welt-Ichs ins Bewußtsein holt, konfrontiert uns die Öffnung der Verbindung zur Ebene über dem inneren Licht mit den Problemen unserer gesamten Gruppenseele. Damit nimmt das Risiko, daß durch eine Einweihung eine Psychose ausgelöst wird deutlich zu.

Von Einweihungen, die mit der Ebene über dem inneren Licht verbinden sollten und zu einer Psychose geführt haben, handeln die folgenden Texte. In jedem Fall waren die Lebensumstände schwieriger, als wir es gerne gehabt hätten.
FI9: Kersti: Die mißglückte Ägyptische Einweihung als Heilmethode
KI Kersti: Mein Leben zu Jesu Zeit
FI5: Kersti: Einweihung in Mittelamerika
Wie man den Texten entnehmen kann, wurden diese Einweihungen dennoch von meinen Anteilen in der Geistigen Welt als großer Erfolg gewertet.

4. Einweihungen zur Verbesserung der Verbindung zwischen der Ebene über dem inneren Licht der Kugelbahnebene, auf der es nur die persönliche Signatur gibt und die zu der Ebene über dem inneren Licht wie diese zur Geistigen Welt steht

Direkt nach der oben genannten Herz-Einweihung erhielt ich weitere, sogenannte "höhere" Einweihungen an anderen Orten auf der Ebene über dem inneren Licht. Sie sollten dazu dienen, daß ich die nächsthöhere Ebene, die ich als Kugelbahnebene oder Ebene ohne festgehaltene Absichten bezeichne, besser wahrnehmen kann, schienen jedoch aus meiner subjektiven Sicht damals nicht viel zu bewirken. Da sie so konzipiert waren, daß sie auf jede weitere Einweihung noch etwas draufsetzen würden, brachte schließlich eine Einweihung, die ich einige Jahre später anderwo in der Geistigen Welt holte und eine Bitte an meinen Betreuer auf der nächsthöheren Ebene den Durchbruch:
AI7. Kersti: Inhalt: Eine Ebene ohne festgehaltene Absichten
VB135. Kersti: Die Persönliche Signatur
VA171.2.6 Kersti: Einweihungen und Energie

5. Einweihungen zur Verbesserung der Verbindung zwischen der Kugelbahnebene oder Ebene ohne festgehaltene Absichten und der Schlüsselebene

Ergänzungen: 6/2012

Um auf die Schlüsselebene aufzusteigen ist es notwendig, daß alle größeren Gruppenseelen, die sich erst nach dem Abstieg auf die Ebene ohne festgehaltene Absichten voneinander abgespalten haben, auf der Ebene ohne festgehaltene Absichten vertreten sind. Daher mußte meine Gruppenseele Satan so weit hoch bringen, um diese Ebene erreichen zu können.
AI12. Kersti: Inhalt: Aufstieg von der Ebene ohne festgehaltene Absichten auf die Schlüsselebene

6. Einweihungen zur Verbesserung der Verbindung zwischen der Schlüsselebene und der Ebene der Ur-Seelen

Ergänzungen: 6/2012

Um diese Verbindung zu verbessern, wird auf der Schlüsselebene gewöhnlich etwas gemacht, daß ich für mein Bewußtsein als "abstauben" übersetze. Die Wesen blättern die Seiten der Persönlichkeit des anderen durch, entfernen Verdrängungen, die den Zugang zu den tieferen Ebenen verschlechtern und tauchen dadurch weiter aus dem "Wasser" auf, das wohl das Material der nächst tieferen Ebene ist. Bei einer gewissen Größe beginnt die jeweilige Seele die nächsthöhere Ebene als eine Art Sonne über sich zu sehen.
AI12. Kersti: Inhalt: Die verstaubte Schlüsselgewalt

7. Einweihungen bei anderen Autoren

7.1 Elisabeth Haichs Einweihung

Text von: 4/2004

Im Buch "Einweihung" von Elisabeth Haich1. steht, die höchste Einweihung wäre, wenn man Allwissend wäre. Dieses "Allwissend" war nicht das, was was sich der unbedarfte Mensch darunter vorstellen würde, denn sie hatte keinen ungehinderten Zugriff auf Ereignisse ihrer eigenen Zukunft, wußte also nicht wirklich alles. Außerdem funktionierte dieses "Wissen" offensichtlich, indem sie sich vergangene oder zukünftige Ereignisse wie einen Film ansah.

Ergänzungen: 12/2011

Da ich selber eine ägyptische Einweihung erlebt habe, weiß ich, daß sie zu den Einweihungen zählt die die Verbindung von der Erde aus zur Geistigen Welt verbessert.
FI9: Kersti: Die mißglückte Ägyptische Einweihung als Heilmethode
Da die ägyptische Einweihung mit Angriffen der Ägypter auf mich verbunden war habe ich sie wesentlich länger verdrängt als die Einweihungen zu Jesu Zeiten und in Mittelamerika.

Elisabeth Haich gehörte nach den Aufzeichnungen unserer Chronik zu den Hellen. Sie gehört einer kleinen Gruppenseele an, deren Herkunft wir noch nicht sicher bestimmt haben und die Gabriels Chronik gelegentlich genutzt hat.
AI3. Kersti: Inhalt: Gabriels Chronik - Satans Chronik
Obwohl wir mit Hellen allgemein oft schlechte Erfahrungen gemacht haben, hat uns Haichs Gruppenseelenfraktion bei zufälligen Begegnungen mit neutraler Höflichkeit behandelt und sich dann so schnell wie möglich verzogen. Uns sind keine Verbrechen ihrer Fraktion gegen uns bekannt, sie haben jedoch durchaus andere Dunkle angegriffen.

7.2 Steiners Einweihung

7.2.1 Die Einweihung

Text von: 4/2004

Rudolf Steiner schreibt in "Wie erlangt man Erkenntnisse höherer Welten"10., daß man um die geistige Welt wahrzunehmen sich zuerst mit seinen selbsterschaffenen Traumbildern auseinandersetzen und sie als das erkennen muß, was sie sind. Erst dann ist man fähig Ereignisse der Geistigen Welt wahrzunehmen. Wenn man die geistige Welt in ausreichendem Maße wahrnehmen kann und sein eigenes Unbewußtes genug gelehrt hat, begegne man dem Hüter der Schwelle, der ein Produkt der eigenen Schwächen sei.

Aus der Geschichte mit dem Hüter der Schwelle schließe ich, daß es sich auch bei Steiners "Einweihung"/"Erleuchtung" um einen ungehinderten Zugang zur Akasha-Chronik handelt.3.
VA159. Kersti: Akasha-Chronik, Kristallines Gitternetz
Denn den Hüter der Schwelle sieht man nur im Zugang zur Chronik - und sobald man keine Hilfe mehr braucht um mit seinen sich dort materialisierenden Ängsten umzugehen, hat man ungehinderten Zugang zur Akasha-Chronik, es sei denn, man hätte die Chronik absichtlich ernsthaft geschädigt, verfälscht oder sich Zugang zu Daten verschafft, die der Besitzer nicht freigegeben hat (auch hier wird man nicht gleich wegen einer Bagatelle ganz ausgeschlossen).

Im Allgemeinen entscheidet der Hüter eines Zugangs, wen von denjenigen, die keinen freien Zugang haben, er einläßt und wen nicht. Je selbstbewußter so ein Hüter ist, desto eher ist er bereit, jemanden einzulassen, bei dem er vermutet, daß er ernsthafte Probleme bekommen könnte. Denn der Hüter ist derjenige, der notfalls eingreifen und das Schlimmste verhindern muß.

Ergänzungen: 12/2011

Anmerkung 2011: Inzwischen habe wir eine ausreichende Sicherheit in unserer Chronik erreicht, daß wir es nicht mehr nötig haben, Besucher aus welchem Grund auch immer herauszuschmeißen. Die Zugänge sind Anteile unserer Gruppenseele die ein eigenes Bewußtsein besitzen und inzwischen nach einigen Fortbildungen im Verstehen von Menschen, Besucher ausreichend gut verstehen, daß sie sie nicht mehr so überfordern wie das Anfang 2004 noch geschehen konnte.

Rudolf Steiner war nach meinem heutigen Wissen ein Kernanteil einer Fraktion meiner Gruppenseele, zu dem wir seit langem den Kontakt verloren hatten4.. Die Inhalte seiner Bücher stammen teilweise aus den Überlieferungen der Theosophischen Gesellschaft5., der Freimaurer6. und laut Steiner von einem anonymen Rosenkreuzer7., teilweise stammen sie aber auch aus den feinstofflichen Aufzeichnungen seiner Abspaltung der Akasha-Chronik8.. Irdisch macht Steiner keine klaren Angaben, was woher stammt.

Er hat nach den Aufzeichnungen seiner Chronik Einweihungen im Haich-schen Sinne erhalten und wurde sich danach danach seiner Erfahrungen in der Geistigen Welt bewußt. Da er ein Gruppenseelen-Kernanteil seiner Fraktion war, hat er den Bereich seiner Datenbank kaum verlassen und seine eigenen Aussagen zur Geschichte der feinstofflichen Welten stammen nur von dort.

7.2.2 Der Hüter der Schwelle

Text von: 4/2004

Mich hat die Steiners Geschichte mit dem Hüter der Schwelle beim ersten Lesen verwirrt - ich kannte alles in diesem Buch beschriebene, auch das, was man erst nachher erleben können sollte - aber an eine Begegnung mit dem Hüter der Schwelle konnte ich mich nicht erinnern.

Jetzt, ein paar Jahre später wundert mich das gar nicht mehr. Denn seit ich mich oft bewußt daran erinnere wie ich andere Menschen in die Akasha-Chronik begleite, habe ich oft beobachtet, wie sie darauf reagieren, wenn ich sie in den Zugang zur Akasha-Chronik begleite, wo sich jeder Gedanke sofort materailisiert. Die erste Reaktion ist meist irgendeine Befürchtung, aus der sofort ein Wesen entsteht, das dieser Befürchtung entspricht. Ich bin Anfangs dabei, um sicherzustellen, daß mein Schützling seine Schöpfungen als seine Ängste erkennt und wieder auflöst, statt in Panik zu geraten. Das könnte nämlich gefährlich werden: wenn er sich vorstellt, daß dieses Wesen ihn zerfleischt, wird genau das geschehen, da dieses Wesen tut, was er denkt. Das kann man heilen - aber es ist die Art von Erfahrung, die man nun wirklich nicht braucht!

Der Hüter der Schwelle ist also eine materialisierte Angst desjenigen, der im Zugang steht.

Da ich sofort, als ich es das erste mal versucht hatte, ungehinderten Zugang hatte, muß ich die Erfahrung mit dem "Hüter der Schwelle" schon viel früher gemacht haben, vielleicht vor diesem Leben, vielleicht auch als Kleinkind. Damals hatte ich einige Träume, die man so deuten könnte.

Ergänzungen: 12/2011

Je mehr Erfahrung ich mit der geistigen Welt habe, desto seltsamer erscheint mir die Geschichte mit dem Hüter der Schwelle. Wenn ich neue Einweihungen bekommen habe, geschah schon einiges. Tatsächlich kamen immer hunderte oder tausende an Wesen an, die wollten, daß ich sie als Teil von mir akzeptiere und integriere. Ich entwickelte immer neue Methoden, um mit dem Massenanstrom verletzter Anteile fertigzuwerden. Wir taten unser Bestes, um sie rechtzeitig abzufangen und zu heilen, bevor sie in meinem Körper kommen konnten. Wir versuchten sie sogar zu erwischen und zu heilen, sobald ich zu spüren begann, daß da wieder etwas Großes aufwacht. Aber furchterregend kam mir keines dieser Wesen vor, das plötzlich vor mir stand und mir mit den Worten "Ich bin Du" mitteilte, daß es ein Anteil meiner Gruppenseele war und von mir integriert werden wollte. Ich bekam immer wieder eine Auswahl ihrer gruseligsten Erfahrungen und Erinnerungen mit. Und im nachhinein wird mir bewußt, daß all das auch während der ersten Emailrunde so geschehen ist. Aber furchterregend fand ich diese Wesen nie. Das sind doch Anteile von mir, die wollen mir doch nichts böses, sondern suchen meine Hilfe.

Inzwischen ist mir bewußt geworden, daß sehr viele Menschen sich vor ihren eigenen dunklen Anteilen fürchten und sie nicht als verletzte Wesen erkennen, sondern sie allen Ernstes für böse halten. Vielleicht habe ich all die zu mir zurückkehrenden eigenen Anteile einfach nur deshalb nicht als den "Hüter der Schwelle" erkannt, weil ich mich gefreut habe, sie wiederzusehen, und manchmal auch verwundert war, was so alles zu mir gehört, statt mich vor ihnen zu fürchten. Nur genervt war ich manchmal, weil es mir zu viel wurde. Und damit fehlte natürlich ein zentrales Element in der Beschreibung des "Hüters der Schwelle" dessen wesentliche Eigenart ja angeblich sein soll, daß er furchterregend ist.

Kersti

Quellen

Dieser Artikel beruht im wesentlichen auf dem Wissen meiner eigenen feinstofflichen Anteile.
VA299. Kersti: Fragen beantworten: Das Wissen der eigenen feinstofflichen Anteile

Weitere Quellen:


Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, E-Mail an Kersti_@gmx.de