Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


Lexika:   VA176. Kersti: Lexikon der magischen Begriffe (mag)  /   VA177. Kersti: Ebenen der Aura nach Barbara Ann Brennan (Br.)  /   VA180. Kersti: Glossar von Kerstis Internetseite  /   V77. Kersti: Buddhistische Begriffe  /   VA111. Kersti: Lexikon der Scientologischen Begriffe  /   VA36. Kersti: Worterklärungen zu Bibel und Kirche  /   VA130. Kersti: Feinstoffliche Welten  /  

VA180. Glossar von Kerstis Internetseite

Gehe zur Stichwortübersicht, zum Buchstaben A, B, C, D, E, F, G, H, I, J, K, L, M, N, O, P, Q, R, S, Sch, Sp, St, T, U, V, W, X, Y, Z,.

 

N

Welt: Buchstabe N (Virtuelles Lexikon Magie und Parawissenschaften)
VA36. Nächstenliebe (Chr.),

 

Naturgeister Als Naturgeister werden all diejenigen feinstofflichen Wesen bezeichnet, die in der Natur leben und helfen das Ökosystem zu stabilisieren. Beispiele dafür sind:
  • VA184. Kersti: Die Hüter der Luft
  • Pflanzenelfen
  • Quellnympfen
  • Hüter von Bergen und kleineren oder größeren Gebieten

 

 

Nahtodeserfahrung, Nahtodeserlebnis, Nahtodesvision Nahtodeserfahrungen, Nahtodesvision oder Nahtodeserlebnisse sind Erfahrungen, die oft auftreten, wenn eine Person in einer Situation, wo sie in Lebensgefahr schwebt, das Bewußtsein verliert. Sie setzen sich aus folgenden Elementen zusammen:
  • Gefühl inneren Friedens
  • Außerkörperliche Erfahrung
  • Dunkelheit oder Tunnelphänomen
  • Lichterscheinungen
  • Begegnung mit Verstorbenen oder religiösen Figuren oder anderen Wesenheiten (z.B. Dämonen)
  • Innere Welt (Paradies, Hölle, überirdische, jenseitige Welt)
  • verschiedene Wahrnehmungphänomene: Gesteigerte Lebendigkeit der Wahrnehmung, Änderungen des Zeiterlebens, Einheitserleben, Allverstehen/Allwissenheit, Ablauf von Ereignissen der eigenen Vergangenheit
Andere Bezeichnungen für Nahtodeserlebnisse sind: Sterbeerlebnisse, Todesnäheerfahrungen (TNE), Todesnäheerlebnisse (TNE), Todesnähe-Visionen, NDE (Abk. für engl: near death experience), DRSE (Abk. für engl: death related sensory experience)

Nahtodeserfahrungen werden wissenschaftlich erforscht:
O7.1 Kersti: Wissenschaftliche Forschungsergebnisse zu Nahtodeserfahrungen

 

 

NDE NDE ist die Abkürzung für englisch "near death experience" und bedeutet Nahtodeserfahrung

 

 

Nebel der Geistigen Welt Während irdische Nebel sich gewöhnlich aus Wassertropfen zusammensetzen, bestehen Nebel in der Geistigen Welt aus kleinen Anteilen feinstofflicher heller Wesen. Für ihr Entstehen kann es mehrere Gründe geben.
  • Wesen, die es gewöhnt sind, zu fliegen, wurden puriert oder verbrannt und ihre Einzelteile fliegen danach als Nebeltröpfchen durch die Gegend.
  • Ein Wesen löst sich absichtlich freiwillig in Nebel auf, um unauffällig an einer Gefahr vorbeizugehen
  • Ein Wesen spaltet kleine Anteile ab, die die Umgebung abtasten, um sie genauer erkennen zu können
Bei der ersten dieser drei Möglichkeiten sind die betroffenen Wesen schwer traumatisiert und oft nicht richtig bei Bewußtsein. Sie teilen allem, mit dem sie in Berührung kommen ihren Geisteszustand mit. Der Nebel in Sagans Atlantis war also höchstwahrscheinlich die Ursache dafür, daß die dortigen Menschen nicht richtig aufgewacht sind.

Dagegen sind die kleinen Anteile bei der zweiten und dritten Möglichkeit so gesund oder krank, wie es das Wesen war, das sich ganz oder teilweise in Nebel aufgelöst hat. Sie sind wach und aufmerksam aber jedes für sich genommen nicht sehr intelligent. Erst der gesamte Schwarm an Nebeltröpfchen hat die Intelligenz des Ausgangswesens. Wenn der Schwarm an Nebeltröpfchen ein gemeinsames Gruppenseelenbewußtsein aufrecht erhält, können sie deshalb koordiniert und intelligent handeln.

Ähnlich verhält es sich mit dem Rauch und dem Staub der Geistigen Welt.

 

 

Nefilim Die Nefilim sind Wesen mit dunkler Gruppenseelenherkunft die sich auf für Helle typische Weise inkarnieren. Dies kam in unterschiedlichen Weltendurchläufen vor und nahm deshalb auch unterschiedliche Formen an.

Die Atlantiswelten des zweiten Durchgangs durch die Zeit, waren zu Beginn des Durchlaufs etwa so feinstofflich wie die Geistige Welt der Erde es heute ist. Am Anfang des Durchgangs waren sie sehr viel feinstofflicher und wurden im Laufe des Durchgang ganz allmählich immer grobstofflicher. Jene halbmateriellen Welten zogen ständig hellen Staub an, der aus durch Kriege zusammengebrochenen Welten des vorhergehenden Durchgangs stammte und bewirkte, daß es in den Atlantiswelten jeder Zeit immer nebelig war. Der Nebel bestand zunächst nahezu ausschließlich aus Überresten von Anteilen heller Gruppenseelen. Es gab dort zunächst relativ wenige Dunkle. Diese Dunklen versuchten ihre verletzten Anteile zu heilen, hatten damit aber wenig Erfolg, da sie dabei durch Helle angegriffen wurden, wann immer sie als das erkannt wurden, was sie waren. Daher nahmen viele Dunkle zu Tarnung einen Menschenkörper an, bei denen es sich nicht um materielle Körper sondern GEs handelte, an und wurden zu Nefilim - Menschen mit dunkler Gruppenseelenherkunft. Sie waren zunächst wacher als die Hellen, da sie sich nicht mit ihren Körpern stritten und der Nebel anfangs wenig dunkle Anteile enthielt, der Unterschied wurde im Laufe der Geschichte aber zunehmend geringer.

In den Atlantiswelten des dritten Durchgangs durch die Zeit wurde von denjenigen Dunklen, die erfolgreich mit den Hellen an den Anfang der Zeit zurückkehrten, zunächst diese Tarnung als Nefilim beibehalten. Diese Atlantiswelten hatten zunächst einen sehr ähnlichen Charakter wie die Atlantiswelten des vorhergehenden Durchgangs, später lagerte sich an die GE aber nach und nach festere Materie an, bis ein materieller Körper und eine technische Kultur entstand. Von diesen Atlantiswelten spalteten sich die Drachenwelten ab, die nach dieser Abspaltung die meisten Weltenreste der Pandämoniewelten anzogen.

Die materiellen Welten wurden zunächst von Dunklen begonnen, die aufgestiegen und an den Anfang der Zeit zurückgekehrt sind um einen neuen Anfang zu machen. Nach dem Zweiten Geschehnis der technischen Kultur der späten Atlantiswelten des dritten Weltendurchlaufes fielen Weltenreste dieser Kulturen auf einige der materiellen Welten. Das führte zum Aussterben der Dinosaurier und zur Entstehung der Urmenschen. Dies wiederum zog Weltenruinen weiterer zusammengebrochene Atlantiswelten des zweiten und dritten Durchgangs durch die Zeit an.

Schließlich versuchten auch Angehörige der Drachenwelten sich auf diesen materiellen Welten zu inkarnieren, was mit dem Namen Markab verbunden ist und sich sehr negativ auf einige helle Gruppenseelen der Atlantiswelten auswirkte. Daraufhin intervenierten Helle Gruppenseelen von den höheren Ebenen und versuchten Angehörigen ihrer eigenen Gruppenseelen den Aufstieg zu ermöglichen, indem sie Kulturen wie Ägypten gründen. Sie erwähnen in ihren Überlieferungen ein Atlantis auf der materiellen Erde1., an das ich aber nicht genug ausreichend aufgearbeitete Erinnerungen habe, um dessen Geschichte nachzuzeichnen.

Dunkle Gruppenseelen, die der Denkweise der Markab-Kultur nicht zustimmten inkarnierten sich wieder mit einer Nefilim-Tarnung in Ägypten, um an den Aufstiegs-Bemühungen der Hellen teilzunehmen oder um von ihnen zu lernen, wie sie sich selbst genug heilen können, um auf ihren eigenen Aufstiegswegen aufzusteigen. Das sind die Nefilim der materiellen Erde.

 

 

Nephesch Als Lebensatem oder Nephesch bezeichnet Besant zusammengenommen die zweite und dritte physische Auraebene, die bei Besant Prana und Kama heißen, während sie von Brennan als Emotionaler Körper(VA177. Definition Br.) und Mentaler Körper(VA177. Definition Br.) bezeichnet werden.

 

 

nichtmateriell "Nichtmateriell" ist eine der vielen Bezeichnungen für "feinstofflich" (VA180. Definition Eso). Entsprechend gibt es auch verschiedene Zusammensetzungen wie "Nichmaterielle Welten", bei denen es sich analog um "Feinstoffliche Welten" handelt (VA180. Definition Eso).

 

 

Nichtmenschen, nichtmenschliche intelligente Rassen Unter Nichtmenschen oder nichtmenschliche intelligente Rassen fasse ich diverse intelligente Rassen zusammen, deren Mitglieder alle Vorraussetzungen besitzen, um auf einer materiellen Welt eine technische Kultur zu entwickeln. Also die nötige Intelligenz, Hände, die zum Werkzeuggebrauch geeignet sind und die Neigung komplexe Kulturen zu entwickeln. Wie Menschen können diese aber auch in typischen Steinzeitkulturen leben.

In Körpern von Menschen und Nichtmenschen sind normalerweise größere Anteile der zugehörigen Gruppenseelen inkarniert als in Körpern von gleich großen Tieren, da menschliche und nichtmenschliche Kulturen komplexere und unterschiedlichere Handlungsmöglichkeiten bieten als das tierische Leben, in dem man sich in der Entscheidungsfindung weitgehend nach der Instinktedatenbank richten kann.

Beispiele für solche Nichtmenschen sind Drachen, Echsenwesen, Zentauren

 

 

nichtphysisch Nichtphysisch ist eine der vielen Bezeichnungen für feinstofflich. Entsprechend gibt es auch verschiedene Zusammensetzungen wie nichtphysische Welten, bei denen es sich analog um feinstoffliche Welten handelt.

 

 

Nichts Nichts, Niemand oder Keiner und alle Varianten davon werden von abgespaltenen Persönlichkeitsanteilen oft als Eigennamen benutzt.
VA228. Kersti: Die Nichtse, die Niemande und die, die es gar nicht gibt

 

 

nichtsinnlich Nichtsinnlich ist eine der vielen Bezeichnungen für feinstofflich. Entsprechend gibt es auch verschiedene Zusammensetzungen wie "Nichtsinnliche Welten", bei denen es sich analog um feinstoffliche Welten handelt.

 

 

nicht sinnenfällig Nicht sinnenfällig ist eine der vielen Bezeichnungen für feinstofflich. Entsprechend gibt es auch verschiedene Zusammensetzungen wie "Nicht sinnenfällige Welten", bei denen es sich analog um feinstofflich handelt.

 

VA130.1.2.1 Leidenschaft und niedere Begierde (FEW),

 

nieder, niedrig Nieder hat neben der umgangssprachlichen Bedeutung, die besagt, daß etwas kleiner und deshalb niedriger ist wie ein niedriger Schemel, oder niedriger im Sinne von weiter unten (z.B. niedrigeres Regalbrett), mehrere andere Bedeutungen in esoterischen Texten. Entsprechend können auch alle Ausdrücke mit ähnlicher Bedeutung wie minder, geringer oder tiefer(VA180. Definition Eso) je nach Kontext ähnliche Bedeutungen annehmen.

  1. "Nieder" oder "niedrig" kann auf ein Wesen bezogen werden, das in der Geistigen Welt niederfrequente Strahlung aussendet meinen, auf Strahlung bezogen ist niederfrequente Strahlung gemeint.
  2. "Nieder" oder "niedrig" steht in vielen Zusammensetzungen für "grobstofflicher" oder "weniger feinstofflich"(VA180. Definition Eso). Entsprechend sind "Niedere Welten" dasselbe wie "Materiellere Welten" (VA180. Definition Eso).

    Zusammensetzungen in denen "nieder" in dieser Bedeutung verwendet wird, sind beispielsweise

  3. Nieder oder niedrig steht oft für weniger komplex, so werden weniger komplexte Lebewesen und Seinsformen
    V77. Niedere Existenzformen (Buddh.) genannt.

 

 

niederfrequent Niederfrequent wird in der Esoterik oft zu nieder oder niedrig abgekürzt.

Niederfrequente Energie bezeichnet in der Geistigen Welt und irdisch Strahlung, die langsam schwingt, also eine niedrige Freqenz hat.

Die niederfrequente Strahlung der Geistigen Welt wird in der Esoterik oft als dunkel bezeichnet, da für die Hellen, das Infrarot unsichbar ist, während einige von ihnen das Ultraviolett bis hoch zu den höchsten Schwingungen gut wahrnehmen können.

Das Wort dunkel ist jedoch nicht eindeutig, da ein Dunkler oder Dämonen durchaus sehr viel niederfrequente Energie abstrahlen und in diesem Sinne sehr hell sein kann.

 

 

Niemand Nichts, Niemand oder Keiner und alle Varianten davon werden von abgespaltenen Persönlichkeitsanteilen oft als Eigennamen benutzt.
VA228. Kersti: Die Nichtse, die Niemande und die, die es gar nicht gibt

 

V77. Nirwana (Buddh.),

 

Normalverteilung Als Normalverteilung bezeichnet man eine glockenförmige Kurve, die die relative Häufigkeit bestimmter Ereinisse in Bezug auf eine Achse beschreibt. Beispielsweise ist unten bei der Graphik "Die Ritalin-Achse" eine Normalverteilung dargestellt.

"Die Ritalin-Achse"
(aus VA267. Kersti: Die Spanne zwischen Dogmatismus, Kreativität und Chaos - oder - Ist Ritalin bei ADHS Doping?)

 

 

Nymphen Nymphen sind Wassergeister. Sie gehören zu Ariel und wurden von Amphibien unterrichtet. Die Nymphen tauchen hier auf.
A131. Kersti: Zugehaltene Augen und Nymphen

 

 

Quellen

Wo nicht anders angegeben, handelt es sich bei den Definitionen um selbst gechannelte Inhalte.
VA299. Kersti: Fragen beantworten: Das Wissen der eigenen feinstofflichen Anteile
Wo esoterische Autoren genannt sind, stammen die Angaben aus folgenden Quellen:
Buch: B136. Bücher zur Esoterik
Wenn ich mich auf die parapsychologische wissenschaftliche Forschung beziehe, stammt mein Wissen aus folgenden Quellen, ohne daß ich direkt einen der Autoren zitiert habe:
OB7. Kersti: Quellen zu Geburt, Tod, Jenseits und Reinkarnation

VA180. Glossar von Kerstis Internetseite

Gehe zur Stichwortübersicht, zum Buchstaben A, B, C, D, E, F, G, H, I, J, K, L, M, N, O, P, Q, R, S, Sch, Sp, St, T, U, V, W, X, Y, Z,.

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im Voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung - auch in Form spiritueller Newsletter - ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.