Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version: 2/2006
letzte Bearbeitung: 7/2015

VA227.

Was ich am Channeln merkwürdig finde

Zum Thema channeln habe ich ein sehr merkwürdiges Verhältnis. Dazu muß man wissen, daß ich mich immer mit Schutzengeln, Toten, Naturgeistern, Bäumen und allem was es sonst noch so gibt telepathisch unterhalten habe und überhaupt nicht wußte, wie es ist, das NICHT zu können.

 
Inhalt

Channeln über Besessenheit: Ich laß doch nicht eden Idiot in meinen Körper

VB203. Kersti: Besessenheit
In den ersten Texten, die ich übers Channeln gelesen habe, war von einer eher traditionellen Art des Channelns die Rede, wobei man seinen Körper verläßt und ihn einer anderen Wesenheit vorübergehend übergibt, damit sie dadurch sprechen kann.

Das Problem hiermit ist, daß es den Körper schädigt, wenn er oft auf fremde Energien umgestellt wird, und wenn man das regelmäßig und häufig tut, kostet das Jahre des Lebens. Wer so etwas tut, weil es so ein lustiger Zeitvertreib ist, tut sich selbst damit ganz sicher nichts Gutes.

Außerdem halte ich es für bedenklich, wenn man beliebige fremde in seinen eigenen Körper läßt. Es gibt tatsächlich einen Fall, wo eine gechannelte seele eines Verstorbenen danach nicht mehr den Körper verlassen hat.

Edgar Cayce hat beispielsweise so gechannelt.

Naja - und das habe ich sowieso nicht verstanden, weil man sich doch eigentlich mühelos direkt mit den geistigen Wesen unterhalten kann, fand ich.

 
Inhalt

Channeln als Gespräch

Jetzt ist das unüblich geworden, weil es durch den Aufstieg direktere Arten der Kommunikation gibt, bei der der Channeler außerdem selber etwas vom Channeling mitbekommt.

Inzwischen ist es eher normal, daß man das Channeling entweder fertig diktiert bekommt oder die geistigen Konzepte erhält, die man rüberbringen soll und sie selbst übersetzt.

Aber auch das finde ich noch ziemlich merkwürdig, weil jeder von uns drüben einiges an Wissen über die Geistigen Welten hat, was hier ziemlich über seinen Horizont hinausgeht und man doch eigentlich zuerst mal sein eigenes Wissen hier bewußt machen könnte, statt jemanden anders zu channeln, der aufgrund unseres Bildungsstands zu diesem Themen hier sowieso nur Dinge sagen kann, die drüben so ziemlich jeder weiß. Also Grundlagenwissen.

 
Inhalt

Was so gechannelt wird

Naja und dann kommt halt noch dazu, daß diverse Leute so niedliche kleine Dämonen channeln - und es nicht mal merken. Jeder kleine Dämon will auch mal Channeln.

 
Inhalt

Inhalte von Channelings

Hinzu kommt:
Ein Channeling ist nichts anderes als ein Vortrag von einem Wesen, das unsere Art zu leben nicht gut genug kennt, um richtig einzuschätzen, was wir verstehen und was nicht, der im allgemeinen zudem noch schlecht übersetzt ist.
VB44. Kersti: Hohe Geistige Wesen, die von nichts eine Ahnung haben!

Ich finde es immer wieder amusant, Channelings zu lesen - besonders wenn sie aktuell sind und ich mich gerade intensiv auf irgendwelche Vorgänge auf den feinstofflichen Ebenen konzentriere - weil sie immer so um den heißen Brei herumreden und schwammige Umschreibungen für etwas verwenden, was ich direkt beobachten konnte.

Aber ich halte es für besser, hier selber zu erklären, wie es auf den feinstofflichen Ebenen zugeht, weil ich den Erfahrungshintergrund der Menschen, mit denen ich reden will, weitaus besser kenne als jedes nicht inkarnierte Wesen, das ich channeln könnte. Deshalb finde ich einfachere und verständlichere Erklärungen, als ein solches Wesen liefern kann. Außerdem bekomme ich die Rückmeldungen zu meinen Texten direkt und kann deshalb bei Mißverständnissen eher eine bessere Formulierung finden als jede Wesenheit, die ich eventuell channeln könnte.

VB35. Kersti: 1.3 Erkenntnistheoretische Probleme: Channelings

Kersti

V4. Kersti: Merkwürdige Erfahrungen
V10. Kersti: Bilde ich mir meine übersinnlichen Fähigkeiten nur ein?
V12. Kersti: Hauptfehlerquellen bei Erinnerungen an frühere Leben.
V13. Kersti: Ich würde mir nie die Mühe machen, etwas zu kritisieren, was ich schlecht finde
V14. Kersti: Was sind Engel?
V15. Kersti: Was ist Toleranz?
V40. Kersti: Als käme ich von einem anderen Stern
V41. Kersti: Das Gewicht einer Gabe
V68. Kersti: Ich erinnere mich an Jesus - Bin ich jetzt verrückt?
V75. Kersti: Glaubst du an Heiligenscheine?
V83. Kersti: Merkmale des Guten - Merkmale des Bösen?
V105. Kersti: Das Gute wirkt nach anderen Gesetzen
V110. Kersti: PSI-Fähigkeiten bereichern
V111. Kersti: Warum ich "gut" mit "vernünftig" gleichsetzte
V112. Kersti: Telepatie: Jemand, der mich versteht
V113. Kersti: Aura: Wenn niemand eine Antwort weiß
V114. Kersti: Ausgrenzung: Ich bin zu stolz, um gegen mein Gewissen zu handeln
V115. Kersti: Fantasy: Was mich an Darkover am Meisten faszinierte
V116. Kersti: Telepatische Spiele
V117. Kersti: Wünschelrutengehen
V145. Kersti: ... eine in den Raum gesprochene Bitte
V146. Kersti: Wahre Weisheit klingt naiv
V159. Kersti: Warum ich nicht hasse
V232. Kersti: Wer oder was ist Gott?
V247. Kersti: Was hat Reiki mit Tachionen und Nullpunktenergie zu tun?
V248. Kersti: Spielverderber - oder - Wer sind die Guten?
V253. Kersti: Manchmal frage ich mich: "Leben wir überhaupt in derselben Welt?"
V264. Kersti: Telepathie ist nichtsprachlich
V265. Kersti: Der Unterschied zwischen Kopfblind und verblendet
V266. Kersti: Wieso mir der Begriff "Kopfblind" gefällt
V267. Kersti: Aurensehen: Wahrnehmung, für die unserer Sprache Worte fehlen
V269. Kersti: Geschichtsschreibung durch lesen in der Akascha-Chronik: Die Welt ist ganz anders...
V270. Kersti: Fehler bei früheren Leben: Weltbilder, Beispiel Atlantis
V277. Kersti: Das Prinzip der Narrenfreiheit
V278. Kersti: Die kleinen grauen in den UFO's lügen
V285. Kersti: Keine Liebe ohne "Nein"
V286. Kersti: Licht zieht Dunkel an
V295. Kersti: Magie ist so natürlich wie atmen
V319. Kersti: Was heißt "Ichlosigkeit"?
V320. Kersti: Im oberen Teil der Brücke wird man verrückt!

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.