Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version: 7/2006
letzte Bearbeitung: 2/2012

VA245.

Scientology-Church und schwarze Magie

Inhalt

VA245. Kersti: 1. Zwei magische Angriffe durch Scientologen
VA245. Kersti: Die Scientologische Hexenpuppe
VA245. Kersti: Beispiel: Verfolgungswahn oder Verfolgung?
VA245. Kersti: Beispiel: Renate Hartwig - oder - Wie man nicht auf Kritik reagieren sollte
VA245. Kersti: 2. Sind das nur vereinzelte schwarze Schafe oder ist die Führung der Scientology-Church für die schwarze Magie verantwortlich?
VA245. Kersti: Beispiel: Warum ich nicht zur Internetseite der Church verweise
VA245. Kersti: Beispiel: Die Auflösung einiger Höllen und die Reaktion von Scientology
VA245. Kersti: 3. Ist Hubbard schuld?
VA245. Kersti: 4. Muß man dem typischen Scientology-Mitarbeiter den Vorwurf machen, daß er nicht wachsam genug ist?
VA245. Kersti: Quellen

 
Inhalt

Text

Neuer Abschnitt: 2/2012

Vorbemerkung: Bewußte und unbewußte schwarze Magie in kranken Familien

Aus meiner Arbeit mit Erwachsenen, die als Kinder psychisch massiv unter Druck gesetzt wurden, körperlich mißhandelt und/oder sexuell mißbraucht wurden, weiß ich, daß man in Familien, in denen der Umgang miteinander irdisch nicht stimmt, auch immer im feinstofflichen magische Angriffe und Übergriffe stattfinden. Das ist völlig unabhängig davon, ob die Mitglieder der Familie bewußt magisch arbeiten oder an solche Dinge überhaupt nicht glauben.

Wenn jemand sich selber als Hexe, Magier, Logenmitglied oder dergleichen sieht und gleichzeitig irdisch auf verschiedenen Ebenen Familienmitglieder mißbraucht, beraubt oder bedroht wird er vermutlich auch bewußt magisch angreifen. In einigen der Fälle von denen ich erfahren habe, waren dann auch magische Symbole auf Gegenstände meiner Patienten gemalt worden oder ähnliche eindeutige Zeichen beobachtet worden.

Doch in den Familien, wo ebenso klar ist, daß keine bewußten magischen Angriffe stattgefunden haben können, weil die anderen Familienmitglieder bewußt nicht an dergleichen glauben, sieht es feinstoflich genauso schlimm aus. Man kann am feinstofflichen Zustand einer Familie also ablesen, wie gesund oder krank das Familiensystem ist, man kann jedoch nicht ablesen, ob die Familienmitglieder sich bewußt oder nur unbewußt mit Magie beschäftigen.

Für größere Gemeinschaften wie Kirchen, Sekten, Staaten gilt daher im Prinzip dasselbe.

Ursprünglicher Text: 7/2006

1. Zwei magische Angriffe durch Scientologen

Was ich hier beschreibe sind keine häufigen Ereignisse. Die meisten Menschen, die länger mit der Scientology-Church zu tun hatten, berichten nichts dergleichen. Dennoch tauchten solche Berichte mehrfach und immer wieder auf.

Die Scientologische Hexenpuppe

Als ich das erste mal hörte, daß eine Person, die in der Scientology-Church mitarbeitete, Techniken anwandte, die typisch für Hexen sind, hielt ich das für ein zufälliges Zusammentreffen: In dem Fall wurde eine Puppe als Vorstellungshilfe verwendet, um eine Frau auf feinstofflicher (VA180. Definition Eso) Ebene zu foltern, die auf persönlicher Ebene mit einer Scientologin Streit hatte. "Die Frau wird gleichzeitig Hexe sein." erklärte ich meiner Gesprächspartnerin.

Meine Gesprächspartnerin sagte mir mehrfach, wie froh sie war, daß ich sie ernstnahm. Das war aber kein Wunder: daß tatsächlich ein magischer Angriff stattgefunden hatte, konnte ich auf feinstofflicher Ebene an Verletzungen der Aura erkennen, die ich heilte.

Verfolgungswahn oder Verfolgung?

Beim zweiten mal stand es in viel engerem Zusammenhang mit der Church: Eine Frau, die Aufklärung über die negativen Aspekte der Church betrieben hatte, berichtete von langanhaltendem Psychoterror, zu dem auch magische Angriffe gehörten. Diese Art der Aufklärung wirkt sich eher kontraproduktiv aus, da sie nicht bei denen ankommt, die sie eigentlich bräuchten.
VA5. Kersti: Gefährliche Aufklärung

Zuerst behauptete diese Person, sie hätte Verfolgungswahn, aber die Behandlung beim Psychologen würde nichts bringen. Ich fragte dann im Einzelnen nach, was sie so erlebte und Verfolgungswahn nannte.

Dabei kam eine sehr konkrete Tatsache heraus, die auch durch Zeugen bestätigt war: Diejenigen, die sie terrorisierten, hatten Infraschall verwendet, um ihr den Schlaf zu rauben. Das sind Töne, die so tief sind, daß man sie nicht mehr hören kann. Vermutlich wurde Infraschall in der Frequenz der Alpha-Wellen verwendet, das sind Gehirnwellen, wie sie überwiegend entstehen, wenn ein Mensch hellwach ist. Der menschliche Körper hat prinzipiell die Eigenart, sich an vorgegebene Rhythmen anzupassen, wenn er einen Eigenrhythmus hat, der dem vorgegebenen Rhythmus ähnlich ist. Ein Beispiel dafür ist der Tag-Nacht-Rhyrthmus der durch unsere Innere Uhr auf etwa 25 Stunden eingestellt wird, wenn keine äußeren Taktgeber vorhanden sind. Wir passen uns dann an den 24-Stunden-Rhythmus von Tag und Nacht an. Wenn das Gehirn sich an Infraschall anpaßt, der das Tempo der Alpha-Wellen hat, kann es nicht so leicht auf Schlaf umschalten. Diese Einzelheit ist aber nicht einzeln nachgewiesen. Klar ist nur, daß der Bewohner in einer benachbarten Wohnung irgendwie bedroht wurde (das hat sie mitbekommen) und danach ihre Schlaflosigkeit begann. Wenn man eine Schüssel mit Wasser auf den Zimmerfußboden stellte, gab es heftige Wellen auf dem Wasser im Flur vor der Wohnung gab es dagegen keine solchen Wellen. Das haben auch ihre Nachbarn beobachtet. Damit ist der Infraschall physikalisch nachgewiesen, nicht jedoch seine Frequenz gemessen. So etwas ist nicht harmlos, da das zu Dauerstreß führt, der zu ernsthaften Gesundheitsschäden führen kann. Mögliche Streßfolgen sind hier kurz zusammengefaßt:
O6. 4.6 Streß - Problemfolge und -ursache zugleich

Die anderen Verfolgungen, von denen sie berichtete, wirkten wesentlich harmloser. Nach ihren Beschreibungen war es denkbar, daß sie auf zufällige Begegnungen überreagierte, doch wahrscheinlicher, daß zumindest einige Personen direkt darauf angesetzt waren, sie zu verunsichern, indem sie auf sie warteten und jedesmal, wenn sie das Haus verließ, ihr ein Stück zu folgen. Ihre Beschreibungen wirkten so durchdacht und logisch konsistent, daß ich davon ausgehe, daß sie vermutlich recht mit ihrer Aussage hat, daß diese Begegnungen zu häufig (jeden Tag auch wenn sie extra später rausgeht, um die Begegnungen zu vermeiden) waren, um reiner Zufall zu sein.

Außerdem behauptete sie, da säßen im Kaffee immer Scientologen, die sich auf sie konzentrieren würden um ihr negative Gefühle einzugeben. Grundsätzlich ist es möglich, so etwas zu tun, funktioniert aber eher schlecht, wenn der Betroffene eine unverletzte Aura hat und kein natürlicher Emphat (VA180. Definition Eso) ist. Ich riet ihr den Beobachtern ihr inneres Licht zu zeigen, da das den, der das tut, stabilisiert und gleichzeitig das auf negative Gefühle konzentrieren für die Angreifer eher schwierig macht.
VA215. Kersti: 1.2 Das innere Licht zeigen

Während ich mir das anhörte, wunderte mich die Geschichte trotzdem. Vermutlich hätte ich diese Verfolger nicht einmal bemerkt. Wenn doch ist die Wahrscheinlichkeit groß, daß es mich eher nicht interessiert hätte. Falls aber doch, hätte ich mir das zwei Wochen angeschaut und wäre dann zu dem Schluß gekommen, daß es völlig harmlos ist. Danach hätte ich angefangen, damit zu spielen, indem ich irgendwelche eher albernen Sachen tue wie die Verfolger jedesmal zu grüßen oder ihnen zu winken und zuzulächeln. Warum fühlte sie sich dadurch so bedroht?

Deshalb schaute ich auf feinstofflicher Ebene nach, ob die äußere Hülle der Aura verletzt ist und sie deshalb so empfindlich reagiert. Dabei entdeckte ich Risse in dieser Hülle, die wie Krallenspuren aussahen. Als ich das sagte, erzählte sie, daß sie von Katzen geträumt hatte, die sie kratzen. Hierbei handelte es sich vermutlich um einen magischen Angriff durch eine Tieraussendung (VA180. Definition Eso) oder ein Schutztier (VA180. Definition Eso), einer der verfolgenden Personen. Ob dieser Angriff bewußt erfolgte, ist nicht klar.
VA243. Kersti: Unbewußte schwarze Magie

Ich heilte die Risse in der Aura und baute einen Kristallschutz um die Wohnung, um weitere magische Angriffe zu verhindern. Bei einem späteren Anruf erzählte die Frau, was ich getan hätte hätte ihr sehr geholfen. Auch das mit dem inneren Licht zeigen hätte gut funktioniert.

Nachforschungen auf feinstofflicher Ebene ergaben, daß hinter den magischen Angriffen Angehörige der Scientology-Church standen, die in ein schwarzes magisches Kontrollnetz (VA180. Definition Eso) eingesponnen waren.

Wenn man annimmt daß die Frau mit ihrer Interpretation der Situation recht hatte, dann hat die Scientology-Church sich bemüht, hier nur Methoden anzuwenden, über die jeder, dem man davon erzählt, nur lachen würde, weil die Einzelhandlungen entweder so harmlos wirken, daß man meint, niemand könne sich dadurch ernsthaft bedroht fühlen. Oder aber sie wirken so seltsam, daß sie niemand ernstnimmt. Das trifft beispielsweise auf Magische Angriffe oder die Geschichte mit dem Infraschall zu. So harmlos wie es auf den ersten Blick aussieht, waren diese Angriffe aber nicht:
Die Geschichte mit dem Infraschall untergräbt durch Schlafentzug den entspannten Umgang mit Störungen. Der magische Angriff durch die Katzen schwächt die natürliche Abschirmung gegen fremde Gefühle, Gedanken und magische Angriffe.
V221. Kersti: Abschirmen - das wichtigste, was jeder lernen muß, der auf die höheren Sinne zurückgreift
Das führt dann dazu, daß die so behandelte Person auf jede Art von Störung übertrieben empfindlich reagiert. Wenn dann noch eine eigentlich harmlose Verfolgung hinzukommt, die gerade so deutlich ist, daß man merkt, daß es kein Zufall ist, dann führt das beinahe zwangsläufig dazu, daß die betroffene Person einen Verfolgungswahn entwickelt und zusätzlich noch beginnt an ihrem eigenen Verstand zu zweifeln, weil jeder darüber lacht, daß sie sich wegen so etwas Lächerlichem verfolgt fühlt. Und sie ist ja nicht dumm: sie versteht, warum die anderen das lächerlich finden.

Und genau das war wohl Ziel dieser Maßnahmen.

In diesem Zusammenhang gibt es mir zu denken, daß ich eine Reaktion von Frau Hartwig, der bekanntesten Scientology-Kritikerin auf mich auch wie Verfolgungswahn wirkte - oder zumindest eine Überreaktion war.

Renate Hartwig - oder - Wie man nicht auf Kritik reagieren sollte

Irgendwann habe ich mal in dem Forum zu Charlies Scientology-Seite mich an der Diskussion beteiligt. Dabei kam das Thema auf Hartwig und einige fanden sie unmöglich während andere der Ansicht waren, sie wäre eine sehr mutige Frau.

Also der Typ Diskussion, wo es am klügsten ist, die Leute die Sache selbst ausdiskutieren zu lassen, weil auch so alles Wesentliche gesagt wird.

Jedenfalls hat Frau Hartwig sich wahrhaftig da eingemischt und Charlie gedroht, ihn anzuzeigen wenn er die negativen Aussagen (an denen echt nichts Schlimmeres war, als daß die Leute geschrieben haben, sie fänden Frau Hartwig unsympathisch) nicht löscht.

Und wenn ich darüber nachdenke, dann kann ich nur den Kopf schütteln. Denn natürlich hat Charlie das auf seiner Seite so gesagt und alle an der Diskussion beteiligten werden jetzt im Gedächtnis behalten, daß Frau Hartwig an den unsinnigsten Stellen mit Gericht droht.

Man sollte annehmen, daß sie selbst auf den Gedanken kommt, daß sie sich damit ins eigene Fleisch schneidet.

Wurde bei ihr vielleicht auch eine ähnliche Technik angewandt, um einen Verfolgungswahn künstlich zu erzeugen? Das Buch von ihr, das ich gelesen habe, läßt eine Überprüfung dieser Theorie nicht zu, da dort - verständlicherweise - nur offensichtliche und eindeutig nachweisbare Angriffe aufgezählt sind.

2. Sind das nur vereinzelte schwarze Schafe oder ist die Führung der Scientology-Church für die schwarze Magie verantwortlich?

Mir fallen auf Anhieb noch weitere Beispiele für schwarze Magie durch die Scientology-Church ein.
V99. Kersti: 2. Besuch Scientology-Church: Nachspiel - Energieklau

Warum ich nicht zur Internetseite der Church verweise

Bei meinen Internetrecherchen zu Scientology stieß ich - was niemanden überraschen sollte - auch auf die Internetseite der Scientology-Church. Schon nach kurzer Zeit merkte ich, daß ich hellwach war und mich, als mein Mann kurz reinschaute und hinter mir stand, fühlte, als wäre ich umzingelt. Als mein Mann mich ansprach, schimpfte ich ihn aus. Aus dem Inhalt der Seite war diese übertrieben heftige Reaktion nicht zu erklären und ich war ausgeruht und heiterer Stimmung gewesen.

Diese übertriebe Wachsamkeit kenne ich von mir unter folgenden Bedingungen:

  • Wenn ich Musik höre, der Subliminals unterlegt sind (Subliminals sind Texte die so leise sind, daß man sie bewußt nicht hört.)
  • Musik auf die Texte in Rückwärtssprache aufgespielt sind
  • bei magischen Angriffen
Ohne erkennbaren oder angemessenen Grund aggressiv werde ich
  • wenn ich sehr müde oder noch nicht ganz aufgewacht bin und mich deshalb durch jede Frage überfordert fühle.
  • bei magischen Angriffen
  • wenn Subliminals oder Ähnliches mit einem Inhalt hinterlegt sind, der mich empören würde, wäre er mir bewußt.
Deshalb gehe ich davon aus, daß diese Internetseite entweder einen gefährlichen oder empörenden feinstofflichen Anhang (VA180. Definition Eso) hat oder aber eine Technik ähnlich Subliminals oder Rückwärtssprache verwendet um unterschwellig unerfreuliches Gedankengut oder schädliche Glaubenssätze zu verbreiten.

Daher habe ich mich entgegen meiner sonstigen Gewohnheit entschieden nicht zur Internetseite der Scientology-Church zu verweisen.

Das nächste Beispiel ist deutlich weiter von der üblichen Alltagserfahrung entfernt als die anderen, deshalb werden einige Leser wenig damit anfangen können:

Aus der 2. Emailrunde (März 2004 bis Dezember 2005), Mails vom Juni 2004

Die Auflösung einiger Höllen und die Reaktion von Scientology

Vorgeschichte: A27. Kersti: Reparatur der Akasha-Chronik Anfang April 2004
Kurz nachdem eine Luziferinkarnation, die ich in diesem Leben kenne, entdeckt hatte, daß sie Luzifer "ist", wurde ihr bewußt, daß es tatsächlich Höllen gibt. Im Gegensatz zur Christlichen Überlieferung kommen aber nicht die bösen Menschen in die Hölle sondern diejenigen die zum Zeitpunkt ihres Todes sich aus irgendeinem Grund nicht dagegen wehren - oder wehren können.

Sie werden in die Höllen entführt und dann von Dämonen gefoltert, damit sie Energie(VA180. Definition Eso) liefern, von der die dortigen Dämonen leben.
VA93. Kersti: Dunkelwesen

Daraufhin gingen wir zu den Luzifer bekannten Höllen hin und heilten die Dämonen so weit, daß sie nicht mehr auf Fremdenergie angewiesen sind. Dasselbe taten wir auch mit ihren Opfern.
VA204. Kersti: Wie heilt man ein feinstoffliches Wesen, von dem nur noch ein Schmutzfleck an der Wand übrig ist?
Sowohl die Dämonen als auch ihre Opfer waren glücklich, daß wir das taten.

Am selben Abend bekam ich plötzlich von einer Sekunde auf die andere Kopfschmerzen als ich von meinem Zimmer ins Wohnzimmer ging. Außerdem hatte ich ebenso plötzlich schlechte Laune. Ein konkreter Grund war nicht feststellbar. Ich bat die anderen aus der damaligen E-Mailrunde1. per Mail, auf feinstofflicher Ebene nachzuschauen, was da los ist. Sie meinten, daß das ganze Zimmer mit Energie angefüllt ist, die wie schwarzer Rauch aussieht und reinigten die Energie.

Danach machte ich mich auf feinstofflicher Ebene auf die Suche nach dem Urheber. Dabei stieß ich auf die Scientology-Church. Als ich dort nachfragte, warum sie das tun, meinten die Dunkelwesen, die den Angriff durchgeführt hatten, daß wir doch denen von der Kirche ihre Höllen weggenommen hätten und das fänden sie nicht gut. 2.

Fortsetzung:
A20: Kersti: Tränen und Wolkenmuskelkater

Diese Vorgänge haben von den lebenden Scientologen sicher nur wenige, vielleicht sogar niemand mitbekommen. Es handelt sich also vermutlich um einen Fall von unbewußter schwarzer Magie oder die Angreifer waren sogar Wesen, die nicht inkarniert sind und die Church von der feinstofflichen Ebene aus kontrollieren.
VA243. Kersti: Unbewußte schwarze Magie
Daß ich nach dem Telefongespräch oben bei der Geschichte mit dem Verfolgungswahn feststellte, daß die angreifenden Scientologen in ein magisches Kontrollnetz (VA180. Definition Eso) eingebunden sind und der Energieklau in den Räumen der Scientology-Church passen ebenfalls in das Bild, daß die Scientology-Church auf feinstofflicher Ebene von Dunkelwesen kontrolliert wird.
V99. Kersti: 2. Besuch Scientology-Church: Nachspiel - Energieklau
VA93. Kersti: Dunkelwesen

3. Ist Hubbard schuld?

Es gibt mehrere Punkte, die gegen ihn sprechen:
  • Hubbard war, bevor er die Church gründete selbst ein hochrangiges Mitglied eines magischen Ordens
  • er war dafür bekannt, daß er oft heftige Wutanfälle hatte.
  • Zeugen fanden handschriftliche Notitzen von ihm in den Archiven der Scientology-Church, in denen Aussagen standen wie "Ich hasse Scientologen" und "Ich liebe den Teufel" (oder Luzifer oder Satan - ich las das bevor mir bewußt wurde, daß es sich hierbei um drei verschiedene Wesenheiten handelte und kann deshalb nicht sicher sagen, was von diesen drei Möglichkeiten stimmt.)
Allerdings spricht alles, was an Schriften von Hubbard selbst stammt sowie die in der Scientology-Church angewandten Techniken eine völlig andere Sprache. Im feinstofflichen Anhang (VA180. Definition Eso) von Texten, die Hubbard selbst geschrieben hat, finde ich nichts, was ich als bedrohlich oder schädlich erleben würde. Er fordert regelmäßig auf, seine Aussagen zu überprüfen - also damit wissenschaftlich umzugehen - da keine noch so sorgfältige Arbeit Fehlerfreiheit garantieren könne.

Außerdem sind die von ihm eingeführten Methoden so wirkungsvoll darin, Gehirnwäsche aufzuheben und Menschen widerstandsfähig gegen Psychoterror zu machen, daß die Church eine ungewöhnlich hohe Aussteigerquote hat.
VA244. Kersti: Die Entwicklung des "typischen Scientologen"

Außerdem scheint Hubbard durch Mitglieder der Führungsriege der Church ermordert worden zu sein:
Welt: Der Tod von L. Ron Hubbard (PDF)

4. Muß man dem typischen Scientology-Mitarbeiter den Vorwurf machen, daß er nicht wachsam genug ist?

Wer ohne übertriebene Vorurteile schon einmal ein Zentrum der Scientology-Church besucht hat, wird bestätigen können, daß die meisten Menschen, die ihm dort begegnen sympathisch, idealistisch, entspannt und psychisch gesund wirken.
VB13. Kersti: 1. Besuch im Frankfurter Zentrum der Scientology-Church
V99. Kersti: 2. Besuch im Frankfurter Zentrum der Scientology-Church
Auch Berichte ehemaliger Scientologen legen die Ansicht nahe, daß die meisten Mitglieder der Church Idealisten sind, die dazu beitragen wollen, daß möglichst viele Menschen Gelegenheit bekommen, ihre psychischen Probleme zu lösen.3.
VA244.2 Kersti: Entwicklung des Scientologen: Anfängliche Erfolge und Begeisterung und übertriebene Angriffe durch Nicht-Scientologen

Man kann also davon ausgehen, daß die meisten von ihnen nicht absichtlich Böses tun. Es mag sein, daß manche von ihnen nicht wachsam genug sind - doch viele brauchen einfach eine gewisse Zeit für ihre persönliche Entwicklung und sind nur so lange dabei, bis sie ihre Überprüfung der Fehler der Church abgeschlossen haben. Bei einigen wird der Ausstieg aus der Church von Außenstehenden durch Ausgrenzung von Nicht Scientology-Mitgliedern verzögert.

Neuer Abschnitt: 12/2011

5. Der wahrscheinlichste Grund: Zu viel psychischer Druck und unbewußte schwarze Magie

Diese Aussagen über die Church beruhen mit einer Ausnahme auf Beobachtungen, die ausschließlich auf der feinstofflichen Ebene gemacht wurden. Damit ist in fast allen Fällen unklar, ob die Mitglieder der Church von diesen Angriffen wissen oder nicht.

Wenn man Bücher und Internetseiten über die heutige Scientology-Church liest, wird schnell klar, daß von der Führungsspitze aus ein enormer Leistungsdruck auf die Mitarbeiter der Church ausgeübt wird. Je weiter oben in der Hierarchie desto stärker ist der Druck3.. Daß solche Berichte verhältnismäßig selten sind, deutet darauf hin, daß sowohl die bewußten als auch die unbewußten magischen Angriffe nicht von der gesamten Church mitgetragen werden, sondern daß es sich um eine kleine Untergruppe handelt, die aber - nach den irdischen Beobachtungen zum Problemen in der Church zu urteilen - sehr wahrscheinlich in der Führungsspitze sitzt.

In der Church werden meines Wissens keine Angriffstechniken vermittelt sondern nur Heiltechniken. Ich denke, daß in den einigen von mir beschriebenen Fällen die beste Erklärung unbewußte schwarze Magie ist, die von den jeweiligen Scientologen ausgeht, da verdrängte Anteile von ihnen den Druck an diejenigen weitergeben, die sie am Erfolg haben hindern.

Da aber die OT-Stufen eine intensive Beschäftigung auch mit feinstofflichen Wahrnehmungen und früheren Leben enthalten, muß man davon ausgehen, daß jeder, der auf dem Level arbeitet, auch bewußt wüßte, wie man magisch angreift, wenn er das wollte. Es ist deshalb nicht verwunderlich, daß in meiner obigen Sammlung auch ein Beispiel für einen offensichtlich bewußten magischen Angriff zu finden ist.

Es ist letztlich ein Beispiel für eine Beobachtung, die man auch in anderen Lebensbereichen machen kann: Wenn das Betriebsklima zu schlecht ist, fängt auch ein Teil der Menschen, die sonst eher friedlich sind, an sich an Mobbing zu beteiligen. Und das geschieht auf der feinstofflichen Ebene ebenso wie irdisch.

Kersti

Quelle

V17. Kersti: Brief über angemessenen Umgang mit Verleumdungen
V22. Kersti: Sektenstrukturen in der normalen Gesellschaft
V27. Kersti: Historischer Sektenbegriff
V31. Kersti: Stimmt mein Buch über Verschwörungstheorien?
V60. Kersti: Wie gefährlich sind Sekten?
V61. Kersti: Sektenstrukturen abbauen
V62. Kersti: Wie gehen wir sinnvoll mit Sekten um?
V63. Kersti: Wie könnten Geheimgesellschaften ihre wahren Ziele verbergen?
V66. Kersti: Was tun, wenn die Falschen an der Macht sind?
V99. Kersti: 2. Besuch im Frankfurter Zentrum der Scientology-Church
V100. Kersti: Sekteneigenschaften - Was sind Sekten?
V110. Kersti: PSI-Fähigkeiten bereichern
V111. Kersti: Warum ich "gut" mit "vernünftig" gleichsetzte
V114. Kersti: Ausgrenzung: Ich bin zu stolz, um gegen mein Gewissen zu handeln
V174. Kersti: Warum ich schreibe, wie es war, ausgegrenzt zu sein
V194. Kersti: Was unterscheidet eine Gehirnwäsche von einem Dazulernen?
V195. Kersti: Sekteneigenschaften: Die Scientology-Church ist eine der gefährlichsten Sekten.
V211. Kersti: Glaubt man in der Scientology-Church, die Rettung der Welt rechtfertige jedes Mittel?
V214. Kersti: Wie richtig oder falsch ist das Weltbild der Scientology-Church?
V215. Kersti: Der dunkle Tunnel mit dem Licht am Ende und Scientology
V216. Kersti: Wirklichkeitsebenen und wo findet sich Gott
V222. Kersti: Die L.Kin Schule
V223. Kersti: Option - was mir einmal sehr geholfen hat
V232. Kersti: Der Auditorenkodex
V233. Kersti: Warum ich die wilden Geschichten über Xenu und Konsorten im Wesentlichen für wahr halte
V244. Kersti: Warum Vertreter von Außenseitermeinungen besser informiert sind, als Vertreter weit verbreiteter Meinungen
V248. Kersti: Spielverderber - oder - Wer sind die Guten?
V277. Kersti: Das Prinzip der Narrenfreiheit
V281. Kersti: Wie man Menschen von außen in eine Sekte sperren kann...
V282. Kersti: Ratschläge für Angehörige von Sektenmitgliedern
V286. Kersti: Licht zieht Dunkel an
V293. Kersti: Ist es verboten Heilungsversprechen zu geben?
V294. Kersti: Warum Außenseitermeinungen für Fachleute schwerer zu verstehen sind als für Laien
V295. Kersti: Magie ist so natürlich wie atmen
V316. Kersti: Mißbrauch von Jesu Lehre für üble Zwecke
V318. Kersti: Option: "Und ich hatte doch recht gehabt!"
V319. Kersti: Was heißt "Ichlosigkeit"?
V320. Kersti: Im oberen Teil der Brücke wird man verrückt!
VA1. Kersti: Sekteneigenschaften als Folge von Ausgrenzung
VA2. Kersti: Hoffnungslosigkeit und doch nicht aufgeben
VA3. Kersti: Leide ich unter Verfolgungswahn?
VA5. Kersti: Gefährliche Aufklärung
VA16. Kersti: Wissenschaft als Sekte
VA17. Kersti: Einzelne Heilmethoden
VA28. Kersti: Was ist ein magisches Ritual?
VA29. Kersti: Satire: Das Gott-Syndrom
VA34. Kersti: Ist alles Leben Leiden?
VA37. Kersti: Die Schuld immer auf den Schwächsten schieben - die beste Methode, um Probleme unlösbar zu machen
VA39. Kersti: Wer oder was reinkarniert?
VA44. Kersti: Sind Erleuchtete, Eingeweihte, Clears, OTs, Zen-Meister oder Heilige Übermenschen?
VA45. Kersti: Was ist an Heiligen so gefährlich, daß man sie unbedingt totschlagen muß? oder Wunder sind wie eine Vergewaltigung
VA46. Kersti: Die Wörter: Erleuchteter, Eingeweihter, Clear, OT, Zen-Meister, Heiliger heißen ungefär dasselbe
VA47. Kersti: Die verdrängte Wahrheit ist immer schlimmer, als die Deckerinnerung hinter der wir sie verstecken
VA48. Kersti: Direkte Zensur - indirekte Zensur - Gedankenzensur
VA50. Kersti: Denken verboten Schilder...
VA51. Kersti: Es gibt drei Typen von Vorgesetzten
VA52. Kersti: Kann unser Denken den Zufall beeinflussen?
VA53. Kersti: Sind Schläge oder nicht Schläge in der Erziehung wirklich so wichtig?
VA58. Kersti: Wie erinnert man sich an frühere Leben?
VA60. Kersti: Kriege fallen nicht vom Himmel
VA61. Kersti: Kritikfähigkeit hat zwei Seiten
VA62. Kersti: Falsche Zuordnung von Erinnerungen
VA63. Kersti: Heißwassertrinken, Knetfiguren - oder woran man Scientology erkennt
VA68. Kersti: Bin ich eine Hexe, ein Schamane, ein Magier?
VA84. Kersti: Warum ich von mir aus keinen Kontakt mit Toten aufnehme
VA85. Kersti: Scientology: Wie der Eindruck entsteht, Hubbard hätte mehr geleistet als menschenmöglich
VA87. Kersti: Die wahre Größe unserer geistigen Macht
VA88. Kersti: Was ist Satanismus?
VA89. Kersti: Ist Erleuchtung vielleicht ziemlich blöd, wenn man sie erreicht?
VA91. Kersti: Kersti, aus welchem Hut zauberst du die ganzen Sadisten hervor?
VA96. Kersti: Warum ich über so verrückte Themen wie Lichtnahrung schreibe
VA98. Kersti: Tonskala - Skala der Gefühle
VA101. Kersti: Nicht immer kann man an Gott glauben
VA103. Kersti: Sektenhetze
VA104. Kersti: Wenn unsere toten Angehörigen von uns Abschied nehmen
VA106. Kersti: Reinkarnation
VA108. Kersti: Ausgrenzung
VA109. Kersti: Geistige Gesundheit
VA110. Kersti: Was mir an Grete Häuslers Bruno- Gröning- Freundeskeis zu oberflächlich war
VA111. Kersti: Lexikon der Scientologischen Begriffe
VA112. Kersti: Geistige Freiheit
VA115. Kersti: Phänomen Scientology
VA116. Kersti: Auditieren - und es funktioniert doch!
VA117. Kersti: Wieviele Leben leben wir?
VA118. Kersti: Eine irre Reise durch meine persönlichen Erinnerungen
VA120. Kersti: Ein schlechter Tag - oder - warum habe ich mir DAS gebastelt?
VA121. Kersti: Kinder der Lichtwelten als Aufstiegshelfer und ihre Irrtümer
VA122. Kersti: Erkenntnistheorie: Was ist Wahrheit?
VA124. Kersti: Kirchenweltbild und Scientologyweltbild - wie paßt das zusammen?
VA129. Kersti: Telepathie
VA131. Kersti: Heilung durch Energiearbeit
VA132. Kersti: Begriffsverwirrung: Götter, Teufel und die Seele
VA162. Kersti: Prüfet alles...
VA163. Kersti: Die Wirkung indirekter Kritik
VA165. Kersti: Fantasie oder Realität?
VA168. Kersti: Wie fühlt es sich an, sich an frühere Leben zu erinnern?
VA174. Kersti: Wie man sich von fremden Gedanken und Gefühlen abschirmt
VA178. Kersti: Der Unterschied zwischen "schlecht recherchiert" und "nicht allwissend sein"
VA179. Kersti: Was heißt Einweihung, was Erleuchtung?
VA180. Kersti: Lexikon der esoterischen Begriffe
VA181. Kersti: Bestandteile des Gewissens
VA182. Kersti: Ego? - oder warum schlecht aufgearbeitete Erinnerungen immer so groß erscheinen
VA190. Kersti: Der Wert der Empathie
VA197. Kersti: Entwicklungs- psychologische Trennung zwischen materieller Realität, Fantasie und Geistigen Welten
VA206. Kersti: Reinkarnierte außerirdische Ingenieure?
VA210. Kersti: Wann wird telepathische Beeinflussung unmoralisch?
VA211. Kersti: Sucht ist, wenn man etwas an einer Stelle sucht, wo es nicht zu finden ist
VA213. Kersti: Ich bin eine Gruppenseele - oder - Der "Es ist echt!"-Schock
VA225. Kersti: Wie funktionieren Unterhaltungen mit Verstorbenen?
VA230. Kersti: Mir kommen Foltererinnerungen hoch - woran liegt das?
VA232. Kersti: Wie entstanden die Verschwörungstheorien - und inwiefern sind sie realtistisch?
VA234 Kersti: Aufstieg: Wie sich Menschen verändern müssen, um unsere Weltprobleme zu lösen
VA241. Kersti: Verdrängungs- mechanismen
VA244. Kersti: Die Entwicklung des "typischen Scientologen"
VA247. Kersti: "Clear World" heißt dasselbe wie "Der Aufstieg der Erde"
VA248. Kersti: Wie funktioniert Reinkarnationstherapie?
VA249. Kersti: Muß man sich entscheiden ob man das Gottbewußtsein oder den Aufstieg der Erde in die fünfte Dimension anstreben will?
VA257. Kersti: Die Nachwirkungen einer Dämonenheilung
VA258. Kersti: Richtigstellung von ein paar Mythen über die Scientology-Church
VA273. Kersti: Manipulation, unterschwelliger Psychoterror und Gehirnwäsche bei der Scientology-Church
VA278. Kersti: Die Scientology-Church steht auf der Tonstufe Mitleid
VB3. Kersti: Das darfst du nicht sagen, du mußt wissen, daß es falsch ist!
VB16. Kersti: Die Bedeutung der Optionhaltung
VB32. Kersti: Tonskala und was sie mit Abstieg und Aufstieg zu tun hat
VB33. Kersti: Hilfswissenschaften der Esoterik
VB35. Kersti: Wozu sind Wissen über feinstoffliche Welten und Erinnerungen an frühere Leben gut?
VB38. Kersti: Die Erde: Eine Wirklichkeit der Verführung
VB44. Kersti: Hohe Geistige Wesen, die von nichts eine Ahnung haben!
VB47. Kersti: Hubbard hat im Grunde das erreicht, wozu er angetreten ist
VB48. Kersti: Das Therapiesitzungs-High
VB51. Kersti: Verdrängung - oder warum der Teufel verteufelt wurde
VB52. Kersti: Das "üben" magischer Praktiken ist kein üben sondern eine Therapie
VB54. Kersti: In meinen ältesten Reinkarnationserinnerungen gibt es keine Religion
VB55. Kersti: Psychologisches Wissen durch Reinkarnationserinnerungen
VB56. Kersti: Verschiedene Formen des Ahnung habens
VB58. Kersti: Drei Arten der Disziplin
VB59. Kersti: Reinkarnation: Was sind echte Neuerfindungen?
VB60. Kersti: Der Unterschied zwischen Menschen, die Leben als leiden definieren und Menschen, die tatsächlich über das irdische Leben hinauswachsen
VB61. Kersti: Alltagstelepathie
VB62. Kersti: Der typische Verlauf einer Therapie
VB64. Kersti: Entwicklung des Seelengewissens
VB66. Kersti: Warum es keine Skeptikervereine gibt, die meinen Ansprüchen genügen
VB67. Kersti: Wozu wir unsere verdrängten Anteile brauchen
VB68. Kersti: Was passiert, wenn wir unsere Lebensaufgabe erfüllt haben?
VB70. Kersti: Weitere gesprächs- therapeutische Kniffe
VB71. Kersti: Maßlose Grausamkeit: Leben, die sich nicht mehr wirklich sortieren lassen
VB72. Kersti: Was Vergebung nicht ist
VB73. Kersti: Wenn Du glaubst, ohne jemanden nicht leben zu können, fühlst Du nicht Liebe sondern Angst
VB74. Kersti: Jesus war kein Übermensch - oder - Das größte Hindernis für die Umsetzung von Jesu Lehre
VB75. Kersti: Karmische Gewohnheiten
VB76. Kersti: Unser Gesamt-Ich steht zu unserem Alltags-Ich in demselben Verhältnis wie ein Rollenspieler zu seiner Spielfigur
VB92. Kersti: Segen, Flüche und Eide - Das klebrige Spinnennetz des Wyrd
VB94. Kersti: Esoterik: Verdrängung aufheben kann krank machen
VB95. Kersti: Die therapeutische Haltung und ihre Macht
VB98. Kersti: Newton und der Teufel - eine Vergleichsstudie um zu zeigen, wie die Herkunft in der geistigen Welt die feinstoffliche Weltsicht verzerrt
VB100. Kersti: Wie deutlich und detailliert muß die feinstoffliche Wahrnehmung bei der magischen Arbeit mit der Vorstellungskraft sein?
VB101. Kersti: Wenn Bestellungen beim Universum plötzlich nicht mehr funktionieren
VB102. Kersti: Wann und wie erinnern sich Menschen an frühere Leben
VB103. Kersti: Wie wissenschaftlich kann Esoterik werden?
VB104. Kersti: "Es ist, als wäre da ein Teufelchen" - Bessessenheit oder eigener Persönlichkeitsanteil?
VB106. Kersti: Reinkarnationstherapie - Verschiedene Formen, mögliche Irrtümer
VB107. Kersti: Eine Geistheilerausbildung braucht drei Elemente
VB110. Kersti: Feinstofflicher Anhang
VB111. Kersti: Wer verletzt ist, wird angegriffen: über Engel, Reiki und Dunkle
VB112. Kersti: Warum der Teufel zum größten Heiler wurde
VB112.1 Kersti: Warum C'her heilen lernen mußte
VB113. Kersti: Des Teufels Liebeserklärung an Satan
VB114. Kersti: Ein Konzept zum fundierten Umgang mit eigenen Channelings aus der Geistigen Welt und Reinkarnationserfahrungen
VB115. Kersti: Warum ich von alleinseligmachenden Bessere-Welt-Entwürfen gar nichts mehr halte
VB116. Kersti: Sternenkinder
VB117. Kersti: Ist Reiki universelle Lebensenergie?
VB118. Kersti: Welten des Bösen?
VB119. Kersti: Haben Wicklands Geister recht, wenn sie glauben, es gäbe keine Reinkarnation?
VB120. Kersti: Probleme in der Beziehung zwischen Hellen und Dunklen, Dämonen und Engeln
VB122. Kersti: Ist es schädlich, Reiki-Symbole in der Aura zu haben?
VB123. Kersti: Warum ich keinen Teil von mir "Niederes Selbst" nenne
VB127. Kersti: Esowatch - Eine Wikipediadiskussionen mit Mobbing als Folge
VB129. Kersti: "Wenn es einen Gott gibt, dann ist er eine Multiple Persönlichkeit!"
VB132. Kersti: Cold Reading? - Was an der diesbezüglichen Argumentation der Skeptikervereine daneben ist
VB135. Kersti: Die Persönliche Signatur
VB137. Kersti: Findet man bei Keylontic Science den einzig wahren Weg zum Aufstieg?
VB138. Kersti: Gibt es Menschen ohne Seele?
VB139. Kersti: Antiwelten
VB140. Kersti: Die Ebene über dem Inneren Licht
VB141. Kersti: Darf man von Gott Rechenschaft über seine Taten verlangen?

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.