Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version: 10/2007
letzte Bearbeitung: 4/2013

VA295.

Die Treppe zwischen Himmeln und Höllen

Inhalt

Übergeordneter Artikel:
VA305. Kersti: Unsere Geistige Welt

Text:
VA295. Kersti: Beschreibung der Treppe
VA295. Kersti: Himmel und Höllen
VA295. Kersti: Die einzelnen Ebenen
VA295. Kersti: Die Treppe - +13 Wendeln - Die Engelwelt
VA295. Kersti: Die Treppe - +12 Wendeln - Das Siegertreppchen
VA295. Kersti: Die Treppe - +12 bis +6 Wendeln - kein Kontakt zur Erde, keine Inkarnationen
VA295. Kersti: Die Treppe - +3 Wendeln - Himmlische Hierarchien
VA295. Kersti: Die Treppe - Mittelpodest - Erdebene
VA295. Kersti: Die Treppe - -1 Wendeln - Traurige Schönheit
VA295. Kersti: Die Treppe - -2 Wendeln - Rebellen
VA295. Kersti: Die Treppe - -3 Wendeln - Die Herren der Hölle
VA295. Kersti: Die Treppe - -4 Wendeln - Die Sklavenebenen
VA295. Kersti: Die Treppe - -5 Wendeln - Satans Abfall
VA295. Kersti: Die Treppe - -6 - -12 Wendeln - Zunehmende Loslösung
VA295. Kersti: Die Treppe - -12 Wendeln - Wenn man jedes Streben aufgegeben hat
VA295. Kersti: Ebenen ober- und unterhalb der Treppe
VA295. Kersti: Hohe Himmel, tiefe Höllen
VA295. Kersti: Die äußeren inaktiven Bereiche
VA295. Kersti: Quellen

 
Inhalt

Beschreibung der Treppe

In der Geistigen Welt gibt es etwas, das ich, wenn ich von hier schaue, als eine Art Wendeltreppe wahrnehme. Wenn man sie hochsteigt, waren rechts Türen nach außen, links befanden sich Türen die in etwas hineinführten, was ich Fahrstuhl nannte. Die Türen für Fahrstuhl und nach außen liegen einander jeweils gegenüber. Metatron meinte, der Fahrstuhl sei für schlafende Wesen, die die Treppe nicht selbst steigen können. Der Fahrstuhl hat einen Ausgang direkt nach oben.
VB49. Kersti: Der Fahrstuhl im Zentrum der Treppe zwischen Himmel und Höllen

Wenn ich die Treppe von hier aus betrete, befinde ich mich zuerst auf der Erdebene. Dort ist ein deutlicher Treppenabsatz, von dem aus eine Treppe 13 Wendeln nach oben und 13 Wendeln nach unten führt. Nach 13 Wendeln ist jeweils eine deutliche Grenze. Sowohl nach oben als auch nach unten. So etwas wie ein Zwischenboden und danach beginnt eine neue Treppe.

Wenn man der Treppe weiter nach oben folgt, als man momentan gehen kann, scheinen die Stufen durchsichtig zu werden und man fällt durch, das Treppenhaus wird enger und man bleibt stecken oder die Stufen scheinen höher zu werden und man kann sie nicht bewältigen.

Die Fähigkeit die Treppe zu steigen ändert sich manchmal von einem auf den anderen Tag drastisch. Wenn man gerade dunkle Anteile integriert, ist man vorübergehend fast unbeweglich auf der Treppe, sobald sie vollständig integriert sind, nimmt die Beweglichkeit über das vorher vorhandene Maß hinaus erheblich zu.

In einer anderen symbolischen Darstellung derselben Treppe nehme ich jede Wendel nur als Stufe wahr. Das Unterbewußtsein kann die Wahrnehmungen der geistigen Welt also sehr unterschiedlich für das Bewußtsein übersetzen.

Insgesamt ergibt sich also für die Geistige Welt folgende Ebenenaufteilung, bei der die Treppe in der Mitte als Wellenlinie eingezeichnet ist.

Alle Ebenen der Treppe sind Teil der Geistigen Welt.
VA305. Kersti: Unsere Geistige Welt

Himmel und Höllen

Es erschien mir kaum vorstellbar, daß Menschen wie Steiner nicht weiter sehen, doch Steiner kennt an feinstofflichen Ebenen offensichtlich nur die Erdebene und nennt sie Äther, die erste Ebene über und unter der Erdebene und nennt sie gute/schlechte Astralwelt, die zweite Ebene über und unter der Erdebene und nennt sie gutes/schlechtes unteres Devachan. Zur dritten Ebene über und unter der Erdebene hat er wahrscheinlich keine klaren Wahrnehmungen gehabt, sonst würde er nicht Ahriman für die Quelle allen Übels halten sondern Satan bzw. die Asuras.

Was wir üblicherweise als Himmel bezeichnen, sind einerseits die 3-5. Ebene über der Erdebene, andererseits aber auch Erinnerungen aus der Engelwelt, die die +13. Ebene ist und gewissermaßen außerhalb der Treppe steht. Was wir auf der Erde als Hölle bezeichnen ist die 3.-5. Ebene unter der Erdebene. Wesen von der 6.-12. Ebene über oder unter der Erdebene können sich auf der Erde nicht inkarnieren und deshalb ist uns hier über diese Ebenen wenig bekannt. Die 2. Ebene über der Erdebene bis zu 2. Ebene unter der Erdebene sind sehr erdähnlich im Lebensgefühl. Durch die Treppe sind nach oben 12 Himmel und nach unten 12 Höllen erreichbar.

Die Erde selbst erlaubt ein Gefühlsspektrum, das den Ebenen +5 bis -5 der Astralwelt entspricht. Damit hat sie eine wesentlich größere mögliche Spannweite an Gefühlen als jede der Astralwelten und dadurch werden vielfältigere Erfahrungen möglich. Hinzu kommt daß der Körper uns eine Stabilität verleiht, die es uns ermöglicht, viel intensivere Gefühle zu erleben ohne die Besinnung zu verlieren, als das in den verschiedenen Astralwelten möglich ist.

Hat eine Beziehung zur Tonskala:
VA98. Kersti: Tonskala - Skala der Gefühle

Die Zahl der Ebenen ist weder so festgelegt, noch sind die Ebenen so ordentlich getrennt, wie es der strenge Aufbau der Treppe vermuten läßt. Im Bereich des Waldes kann man fließend und ohne es zu bemerken zwischen den Ebenen wechseln. An Stellen, die weit von der Treppe entfernt sind schwankt die Zahl der wahrnehmbaren Einzelebenen zwischen drei und hundert.

Außerdem gibt es die hohen Himmel oberhalb der Treppe und die tiefen Höllen unterhalb der Treppe.

Ergänzung: 6/2012

Die Treppe ist ursprünglich kein Teil dieser Welt und gehört in eine unserer Parallelwelten. Sie ist also eine Art Implantat, das jemand in der geistigen Welt festgenagelt hat. Im Augenblick taucht sie jedoch immer wieder auf, obwohl wir sie regelmäßig losmachen und heimkehren lassen, da viele der Parallelwelten, die unsere Welt integriert, eine solche Treppe eingebaut bekommen haben.
A94. Kersti: Unsere Geistige Welt strahlt wie ein Stern in Amentis Interweltenraum

Die einzelnen Ebenen

+13 Wendeln - Die Engelwelt

Als erster Teil der Astralwelt wurde die Engelwelt erschaffen.

Die Engelwelt ist nicht direkt über die Treppe erreichbar.

Beispielgeschichte, Kersti:

Die Engelwelt

Dort gibt es die Mutter - ein unförmiger Klumpen, aus dem heraus lauter kleine Seelen geboren werden. Sie werden von älteren Geschwistern in Empfang genommen, die sie in den Arm nehmen, ihnen Liebe schenken und sie unterrichten, bis sie ihr erstes Leben in der geistigen Welt oder den zugehörigen materiellen Welten beginnen. Solange sie dort leben schlafen die Kleinen und werden dafür in ein schützendes Gespinst eingepackt und von den Wächtern des Schlafes behütet, bis sie nach ihrem ersten Leben wieder erwachen. Wenn sie dann wieder aufwachen sind sie durch die vielen Erfahrungen gewachsen, haben menschliche Gestalt, sind aber Geschlechtslos.

Sie erhalten dann eine Weile in den Schulungsräumen von älteren Unterricht, die zuerst ebenfalls noch keine Flügel haben und leben immer wieder neue Leben, bis sie alt genug sind, um von Geflügelten unterrichtet zu werden.

Wer in die Hände der Dunklen Seite fällt, wacht zwischen den Leben nicht auf. Da das ihren Seelengeschwistern große Angst einjagt, wurden die Schutzengel erfunden.

VB40. Kersti: Die Engelwelt
AI4. Kersti: Inhalt: Erwachen in der Engelwelt

+12 Wendeln - Das Siegertreppchen

Beispielgeschichte, Kersti:

Das Siegertreppchen

ich bin da 12 Umdrehungen hoch und dann war da so eine Ebene mit einer dreistufigen Treppe. Ich dachte zuerst ich habe mich verzählt - aber als ich in der Geistigen Welt die Treppe hoch bin, waren es auch zwölf Wendeln und ich war bei dieser dreistufigen Treppe. Und dann habe ich daran gedacht, daß du ja mal gesagt hast, daß man diese Treppe hoch muß - die erste Stufe war so ganz normal, die zeite fand ich ziemlich hoch aber dann habe ich mich auf die Treppe gesetzt und die Beine hochgezogen, dann gings und als ich die dritte hochwollte ist die so flach geworden, ich dachte schon es geht jetzt plötzlich eine Stufe runter. Und dann war ich oben.
Eine weitere Beschreibung dieses Siegertreppchens findet sich in "Einweihung" von Elisabeth Haich. Dort ist das zentrale Element ihrer Einweihungserfahrung und ich hätte, da ich mich daran erinnert hatte, angenommen, daß das irgendwie spektakulärer und schwieriger sein müßte. Ich vermute, daß ich mit meiner Entwicklung weiter war als Elisabeth Haich, als ich schließlich diese Treppe erreicht hatte und deshalb einen geringeren Teil meiner Entwicklung beim ersteigen der Treppe selbst erledigen mußte.

Die erste Stufe des Siegertreppchens ist die oberste oder 13. Wendel der darunterliegenden Treppe, die zweite Stufe ist der Übergang zwischen dieser und der nächsten Treppe, die dritte Stufe ist die erste Wendel der darüberliegenden Treppe mit dreizehn Wendeln.

+12 bis +6 Wendeln - kein Kontakt zur Erde, keine Inkarnationen

Wesen dieser Ebenen inkarnieren sich nicht auf der Erde. Manche inkarnieren sich nicht mehr auf der Erde, weil sie das Interesse verloren haben, andere inkarnieren sich noch nicht auf der Erde, weil sie das sich nicht wagen, nach dem, was sie von der Erde so gehört haben.

+5 Himmel

Der Himmel auf der dritten bis fünften Ebene diente lange Zeit dazu, Anteile der einheimischen Gruppenseelen zu heilen und zu unterrichten, bis sie durch ihr inneres Licht auf die Ebene über dem inneren Licht aufsteigen konnten. Erwähnt sind sie hier:
FF54. Kersti: Glückszeit
FF52. Kersti: Musik
Mit dem hier beschriebenen Krieg fielen die Himmel in Feindeshand.
FF59. Kersti: Namenloses Grauen

+4 Himmel

Das Zerfallende Land lag über weite Strecken an der Grenze zwischen dem Himmel auf der dritten und vierten Ebene der Treppe und unserem Wald und war entstanden, als die Karhandor einen Angriff auf unser damaliges Himmelreich in der geistigen Welt gemacht und uns besiegt hatten. Jetzt war er in Feindeshand und das Zerfallende Land hatte lange die Aufgabe gehabt, unsere Grenzen zu schützen. Am 7. auf 8.12.2008 wurde es geheilt, da wir die Macht über die Himmelsebenen schon 2004 offiziell zurückerhalten hatten.
A68. Kersti: Das zerfallende Reich

+3 Himmlische Hierarchien

Wie in der dritten Ebene unter der Erdebene die Herren der Hölle leben, leben in der dritten Ebene über der Erdebene die Erzengel - jedenfalls diejenigen Anteile der Erzengel die im Himmel herrschen und andere Wesen, die meinen die Erde beherrschen zu müssen, weil sie dadurch angeblich zu einem besseren Ort wird.

Während man ihnen ein gewisses Verantwortungsbewußtsein nicht absprechen kann, sind sie jedoch beileibe nicht perfekt und manchmal auch grausam und gemein.

Die Wesen in den Ebenen über der dritten Ebene sind Heiler, haben aber nicht die Neigung, alles beherrschen und die Welt notfalls auch gewaltsam und gegen den Willen der Betroffenen verbessern zu wollen.

Die Chronische Tonstufe von Wesen, die diese Ebene drüben nicht verlassen können, ist "Enthusiasmus", "Interesse" und "Konservatismus".

Folgende Geschichte spielt auf der dritten Ebene über der Erdebene:
F69. Kersti: Der Teufel im Himmel
Diese Ebene wird von Steiner gutes oder oberes höheres Devachan genannt.1. S. 102f

+2

Der Wald, in dem der Zugang zur Akasha-Chronik aber auch die Höllentore liegen breitet sich von der zweiten Ebene über der Erdebene bis in die zweite Ebene unter der Erdebene aus. Wo die Zugänge zur Akasha-Chronik sind reicht der Wald hinauf bis in die dritte Ebene über der Erdebene.
VA155. Kersti: Der Bannwald
Die Bäume können Wege zwischen den verschiedenen Ebenen erschaffen und ändern oft ihre Position.

Diese Ebene wird von Steiner gutes oder oberes niederes Devachan genannt.1. S. 102f

+1

Diese Ebene wird von Steiner gute oder obere Astralebene genannt.1. S. 102f

0 - Erdebene

Die Chronische Tonstufe von Wesen, die diese Ebene drüben nicht verlassen können ist "Interesse", "Konservatismus" oder "Langeweile". Da Antagonismus für die hier lebenden Wesen oft das höchste erreichbare Gefühl ist, wird er als angenehm und erregend empfunden.
VA98. Kersti: Tonskala - Skala der Gefühle

-1 - Traurige Schönheit

Beispielgeschichte, Luzifer:

Die Obsidianebene

Ein Beispiel für die Welten eine Ebene unterhalb der Erdebene ist die Obsidian-Ebene. In ihrer Mitte ist ein Anteil von Luzifer, dem Lichtbringer in einer Kristallkugel gefangen. Sie ist von weißen Palästen umgeben. Die weißen Paläste und die Kristallkugel mit Luzifers licht heißen das Licht des Luzifer und stabilisieren die darum herumliegende Ebene aus schwarzen Obsidian.

Auf der Ebene darum herum sind wunderschöne dunkle Kunstwerke aus tiefschwarzen organischen Strukturen. Und es ist in der Tat eine freiwillige, saubere Dunkelheit, mal abgesehen von dem Luzifer-Anteil, der dort gefangen ist.

Die Wesen dort meinen, daß sie ja außer Luzifer niemanden quälen, sondern sich nur an der absoluten Schwärze erfreuen würden und damit alle Löcher füllen und deshalb sei es nicht so schlimm.

Eine irdische Geisteshaltung, die der Wesensart der Obsidianebene entspricht, ist die Neigung mancher Menschen, sich die Haut zu ritzen, um wenigstens irgendetwas zu fühlen und dabei gleichzeitig ein Muster zu ritzen, das schön ist. Ähnlich sind auch oft Tätowierungen einzuordnen. Auch die Haltung "Ich quäle nur mich selbst, deshalb ist es nicht schlimm." entspricht dieser Ebene.

Diese Ebene wird von Steiner als schlechte oder untere Astralwelt bezeichnet.1. S. 102f

-2 - Rebellen

Wesen aus der zweiten Ebene unter der Erdebene sind frei. Sie sind stolz darauf niemandes Herrn und niemandes Sklave zu sein. Daß sie aber ihren Stolz daraus ziehen, zeigt, daß sie sich selbst als Flüchtlinge der unteren Ebenen empfinden. Sie sind stolz und wehrhaft und nicht bereit sich in Systeme einzufügen. Rebellen.

Bilder aus dieser Ebene zeigen meistens einen Nachtwald mit nur wenigen Stellen, an denen etwas leuchtet. Es wirkt etwa wie ein Wald in einer sternklaren Nacht.
VB78. Kersti: Der Nachtwald
Der Nachtwald ist letztlich derselbe Wald wie der Bannwald der die Tore zur Akasha-Chronik hütet, denn dieselben Bäume bewachen mal die Höllentore und mal die Zugänge zur akasha-Chronik. Auf der zweiten Ebene unter der Erdebene ist er der Nachtwald und furchterregend dunkel. An den Stellen, wo die Höllentore sind, reicht er auch hinab bis an die Grenze der dritten Ebene unter der Erdebene.

Die Chronische Tonstufe von Wesen, die diese Ebene drüben nicht verlassen können ist "Antagonismus", "Schmerz" oder "Zorn". Da Antagonismus das höchste erreichbare Gefühl ist, wird er als angenehm und erregend empfunden.
VA98. Kersti: Tonskala - Skala der Gefühle

Diese Ebene wird von Steiner als schlechtes oder unteres niederes Devachan bezeichnet.1. S. 102f

-3 - Die Herren der Hölle

Typisch für die dritte Ebene unter der Erdebene ist Sadismus und Masochismus. Viele Bewohner dieser Ebene sind Krieger, die es normal finden besiegte Feinde oder Sklaven zu ihrem Vergnügen zu foltern und zu besiegen. Es gilt als Ehre von Hochgestellten Feinden beansprucht und gefoltert zu werden.

Beispielgeschichte, Kersti:

Satans Wandschmuck

In den privaten Räumen Satans gibt es eine besondere Art von Wandschmuck: Dort hat sie die mächtigsten ihrer besiegten Feinde zu Exponaten einer makaberen Ausstellung verarbeitet. Jeder der dort hängt ist auf andere Weise verletzt und in seine Einzelteile zerlegt. Er ist noch wach und bei Bewußtsein aber viele sind vor Schmerzen wahnsinnig geworden, da sie ständig weiter gefoltert werden.

Eine ausführlichere Geschichte zum Thema:
FF43. Kersti: Sethias Wandschmuck

Verbündete haben wenig Vertrauen ineinander und sichern ihre Verträge oft auf komplizierte Art und Weise ab.

Die Landschaft setzt sich gewöhnlich aus vielen miteinander verbundenen Höhlen zusammen.

Die Chronische Tonstufe von Wesen, die diese Ebene drüben nicht verlassen können ist "Schmerz", "Zorn", "Gefühllosigkeit" oder "Angst". Da Schmerz das höchste erreichbare Gefühl ist, wird er als angenehm und erregend empfunden.
VA98. Kersti: Tonskala - Skala der Gefühle

Diese Ebene wird von Steiner den Asuras zugeordnet schlechtes oder unteres höheres Devachan genannt.1. S. 102f

-4 Die Sklavenebenen

Bewohner der vierten Ebene sind Wesen, die kein Vertrauen darein haben, daß sie sich selbst verteidigen können. Ihr Leben ist überwiegend von Angst geprägt und sie ziehen ein Gefühl von relativer Sicherheit daraus, wenn sie einen starken Herrn haben, der ihre Fähigkeiten braucht und sie deshalb schützt.

Gewöhnlich sind sie durch Wesen von der Dritten Ebene unter der Erdebene versklavt.

Auch hier sieht man gewöhnlich viele miteinander verbundene Höhlen, die aber brüchig, schmutzig und ungemütlich sind.

Die Chronische Tonstufe von Wesen, die diese Ebene drüben nicht verlassen können ist "Angst", "Mitleid" oder "sich um die Gunst bemühen".
VA98. Kersti: Tonskala - Skala der Gefühle

-5 Abfall

Auf die fünfte Ebene unter der Erdebene wirft Satan seinen Abfall. Hier landen Wesen, die zu verletzt sind, um noch handlungsfähig zu sein. Große Würmer fressen alles, was sie in die Finger bekommen. Eine typische Haltung dieser Ebene ist es, wenn man alles als hoffnungslos empfindet und der Meinung ist, es würde von Weisheit zeugen, wenn man alle Ziele aufgegeben hat und deshalb alles gleichgültig erscheint.

Die Ebene ist mit einer dicken Schicht Staub bedeckt innerhalb derer alle Bewohner dieser Ebene leben.

Die Chronische Tonstufe von Wesen, die diese Ebene drüben nicht verlassen können ist "Gram - Traurigkeit", "Wieder-gutmachen" oder "Apathie"
VA98. Kersti: Tonskala - Skala der Gefühle

-6. bis -12. Ebene

Wesen die auf diesen Ebenen zuhause sind, können sich auf der Erde nicht dauerhaft inkarnieren und liegen auf der Tonskala unter der Tonstufe "Tod". Da sie sich tatsächlich nicht inkarnieren, fühlen sie sich auf ihren feinstofflichen Ebenen gewöhnlich aber durchaus wohl. Aus diesem Grund ist auf der Erde aber wenig über diese Ebenen bekannt.

-12. Ebene: Das untere Ende der Treppe. Wenn man jedes Streben aufgegeben hat

Die unterste Ebene ist durch Staub bedeckt, wie auf der Erde Schnee liegt. Es ist friedlich dort und große weiße Würmer leben dort in Frieden miteinander.

Die Ebene ist sehr feinstofflich.

Ebenen ober- und unterhalb der Treppe

Neuer Abschnitt: 10/2010

Hohe Himmel, tiefe Höllen

Ober und unterhalb der 12. Ebene ist eine Grenze. Während das obere Ende der Treppe ein Portal zum unteren Ende der Treppe hat, gibt es ober- und unterhalb der Treppe weitere Ebenen, die nicht durch die Treppe zu erreichen sind. In den Oberen Ebenen leben Anteile meiner Gruppenseele in den unteren Ebenen Anteile von Satans Gruppenseele, die jedoch beide kaum Kontakt zu denjenigen eigenen Anteilen auf den durch die Treppe erreichbaren Ebenen haben.
AI8. Kersti: Inhalt: Fahrstühle zwischen den Ebenen der Geistigen Welt
Die hohen Himmel und die tiefen Höllen sind Reste von zusammengebrochenen Parallelwelten, die die Erde noch nicht vollständig integriert hat.

Neuer Abschnitt: 11/2011

Die äußeren inaktiven Bereiche

Oberhalb der hohen Himmel meiner Gruppenseele und der tiefen Höllen der Satane gibt es Ebenen, die schon seit vielen Millionen Jahren völlig inaktiv sind, da die dort lebenden Wesen sich gegenseitig so sehr durch Flüche und Eide gebunden haben, daß sie nicht mehr handlungsfähig sind.
A46. Kersti: Heilungen in den äußeren inaktiven Bereichen

Quelle

Dieser Artikel beruht auf dem Wissen meiner eigenen feinstofflichen Anteile und auf Mails die ich mit anderen (2. Emailrunde) über meine Erfahrungen in der Geistigen Welt ausgetauscht habe.
VA299. Kersti: Fragen beantworten: Das Wissen der eigenen feinstofflichen Anteile

Weitere Quellen:

Kersti

V4. Kersti: Merkwürdige Erfahrungen: Wenn das ganze Leben plötzlich Magie wird
V10. Kersti: Bilde ich mir meine übersinnlichen Fähigkeiten nur ein?
V12. Kersti: Hauptfehlerquellen bei Erinnerungen an frühere Leben.
V14. Kersti: Was sind Engel?
V40. Kersti: Als käme ich von einem anderen Stern
V41. Kersti: Das Gewicht einer Gabe
V44. Kersti: Dimensionen der Wirklichkeit
V56. Kersti: Die Unbesiegbarkeit des Guten und der Wahrheit
V67. Kersti: Entdecke Deine früheren Leben
V93. Kersti: Fantasyersatz und die Scheißwahrheit...
V94. Kersti: Eine Sammlung sämtlicher denkbarer Verrücktheiten
V113. Kersti: Aura: Wenn niemand eine Antwort weiß
V142. Kersti: Das Böse ist von Angst erfüllt
V143. Kersti: Der Zweck heiligt die Mittel?
V159. Kersti: Warum ich nicht hasse
V172. Kersti: Ein echt guter Rat
V173. Kersti: Was ist Gewissen?
V176. Kersti: Standpunkte
V214. Kersti: Wie richtig oder falsch ist das Weltbild der Scientology-Church?
V215. Kersti: Der dunkle Tunnel mit dem Licht am Ende und Scientology
V216. Kersti: Wirklichkeitsebenen und wo findet sich Gott
V221. Kersti: Abschirmen - das wichtigste, was jeder lernen muß, der auf die höheren Sinne zurückgreift
V236. Kersti: Der Gedankenkristall und die Zeitenwende
V237. Kersti: Was ist ein Gedankenkristall
V238. Kersti: Welche Vorteile haben Gedankenkristalle
V239. Kersti: Sprachliches Denken
V240. Kersti: Intuition
V241. Kersti: Vernetztes Denken wird nur bei inaktiver Gehirnrinde bewußt
V242. Kersti: Legasthenie und vernetztes Denken
V253. Kersti: Manchmal frage ich mich: "Leben wir überhaupt in derselben Welt?"
V264. Kersti: Telepathie ist nichtsprachlich
V265. Kersti: Der Unterschied zwischen Kopfblind und verblendet
V266. Kersti: Wieso mir der Begriff "Kopfblind" gefällt
V267. Kersti: Aurensehen: Wahrnehmung, für die unserer Sprache Worte fehlen
V269. Kersti: Geschichtsschreibung durch lesen in der Akascha-Chronik: Die Welt ist ganz anders...
V283. Kersti: Die Billigsten sind oft die Besten...
V284. Kersti: Was läuft bei Reiki falsch?
V285. Kersti: Keine Liebe ohne "Nein"
V286. Kersti: Licht zieht Dunkel an
V287. Kersti: Machtmißbrauch bei Reiki
V288. Kersti: Wie funktionieren magische Symbole
V289. Kersti: Verschmutzungen der Aura durch Reiki
V295. Kersti: Magie ist so natürlich wie atmen
V297. Kersti: Das ist ja wie im Dritten Reich!
V318. Kersti: Option: "Und ich hatte doch recht gehabt!"
V319. Kersti: Was heißt "Ichlosigkeit"?
V320. Kersti: Im oberen Teil der Brücke wird man verrückt!
VA3. Kersti: Warum spirituelles Lernen so irritierend ist
VA4. Kersti: Tore in die Anderswelt
VA14. Kersti: Wie es sich anfühlt ein Morgenmuffel zu sein...
VA39. Kersti: Wer oder was reinkarniert?
VA40. Kersti: Gibt es Hinweise auf technische Hochkulturen, die vor unserer existierten?
VA59. Kersti: Hüter der Akasha-Chronik
VA68. Kersti: Bin ich eine Hexe, ein Schamane, ein Magier?
VA82. Kersti: Psychodelische Drogen oder warum man Verdrängung nicht gewaltsam aufheben darf
VA84. Kersti: Warum ich von mir aus keinen Kontakt mit Toten aufnehme
VA88. Kersti: Was ist Satanismus?
VA93. Kersti: Dunkelwesen
VA97. Kersti: Wem verweigere ich den Zugang zum Kristallinen Gitternetz?
VA98. Kersti: Tonskala - Skala der Gefühle
VA101. Kersti: Nicht immer kann man an Gott glauben
VA102. Kersti: Kosmischer Humor
VA104. Kersti: Wenn unsere toten Angehörigen von uns Abschied nehmen
VA106. Kersti: Reinkarnation
VA109. Kersti: Geistige Gesundheit
VA111. Kersti: Lexikon der Scientologischen Begriffe
VA112. Kersti: Geistige Freiheit
VA115. Kersti: Phänomen Scientology
VA116. Kersti: Auditieren - und es funktioniert doch!
VA117. Kersti: Wieviele Leben leben wir?
VA118. Kersti: Eine irre Reise durch meine persönlichen Reinkarnations-Erinnerungen
VA119. Kersti: Das Problem der Hüter des Lichts oder zwei Pläne für eine bessere Welt
VA121. Kersti: Kinder der Lichtwelten als Aufstiegshelfer und ihre Irrtümer
VA129. Kersti: Telepathie
VA130. Kersti: Feinstoffliche Welten
VA132. Kersti: Begriffsverwirrung: Götter, Teufel und die Seele
VA133. Kersti: Das Kristallschwert
VA134. Kersti: Die Aggregatszustände der geistigen Welt
VA137. Kersti: Esoterik ist keine Wissenschaft
VA140. Kersti: Was ist Esoterik?
VA141. Kersti: Geistige Gesundheit, Zufall, Magie und Gebete
VA142. Kersti: Erleuchtung, Aufstieg, Einweihung
VA145. Kersti: Hüter des Lichts
VA148. Kersti: Wie wird man nun erleuchtet?
VA151. Kersti: Was ist die Seele?
VA153. Kersti: Die Pflichten und Rechte der Hüter der Akasha-Chronik
VA154. Kersti: Der Kristallschutz
VA155. Kersti: Der Bannwald
VA156. Kersti: Das Zentrum des Waldes: Meine Wohnung in der geistigen Welt und ein Ort der Heilung
VA157. Kersti: Der Zugang zu Akasha-Chronik, ein Chakra der Erde
VA159. Kersti: Akasha-Chronik, Kristallines Gitternetz
VA160. Kersti: Was ändert sich in der Akasha-Chronik?
VA161. Kersti: Wie sieht das Chakrensystem der Erde aus?
VA164. Kersti: Die Welt ist eine Illusion...
VA165. Kersti: Fantasie oder Realität?
VA168. Kersti: Wie fühlt es sich an, sich an frühere Leben zu erinnern?
VA169. Kersti: Bedeutung von Träumen, Klarträumen und Traumdeutung
VA171. Kersti: Magische Homöopathie
VA174. Kersti: Wie man sich von fremden Gedanken und Gefühlen abschirmt
VA175. Kersti: Methoden der Traumdeutung
VA176. Kersti: Lexikon der magischen Begriffe
VA177. Kersti: Ebenen der Aura nach Barbara Ann Brennan
VA179. Kersti: Was heißt Einweihung, was Erleuchtung?
VA180. Kersti: Lexikon der esoterischen Begriffe
VA181. Kersti: Bestandteile des Gewissens
VA182. Kersti: Ego? - oder warum schlecht aufgearbeitete Erinnerungen immer so groß erscheinen
VA183. Kersti: Das Lichtleitsystem
VA184. Kersti: Die Hüter der Luft
VA185. Kersti: Das Auflösen von Implantaten
VA187. Kersti: Übersetzung der Wahrnehmungen der geistigen Welt in die Sprache unseres Denkens
VA188. Kersti: Unterschied zwischen der Einweihung der Magie und Einweihungen in Reiki und andere Energien
VA191. Kersti: Abschirmtechniken bei der Geistheilung
VA192. Kersti: Reinigungstechniken der Geistheilung
VA197. Kersti: Entwicklungs- psychologische Trennung zwischen materieller Realität, Fantasie und Geistigen Welten
VA199. Kersti: Können Engel böse sein?
VA200. Kersti: Mögliche Gründe für eine dunkle Aura
VA201. Kersti: Verletzungen der Aura heilen
VA202. Kersti: Der Humor ehemaliger Dunkler
VA203. Kersti: Aussendungen, Dunkle Anteile und Doubles
VA204. Kersti: Wie heilt man ein feinstoffliches Wesen, von dem nur noch ein Schmutzfleck an der Wand übrig ist?
VA210. Kersti: Wann wird telepathische Beeinflussung unmoralisch?
VA212. Kersti: Alte Seelen sind seelische Krüppel
VA213. Kersti: Ich bin eine Gruppenseele - oder - Der "Es ist echt!"-Schock
VA214. Kersti: Feinstoffliche Parasiten
VA215. Kersti: Das persönliche innere Licht
VA216. Kersti: Sternarbeit
VA217. Kersti: Auffinden und zurückholen verschwundener Seelenanteile
VA218. Kersti: Gruppenseelen und multiple Persönlichkeiten
VA220. Kersti: Empathie: Wie unterscheidet man eigene Gefühle von fremden?
VA222. Kersti: Wie man Verdrängung wahrnehmen kann
VA223. Kersti: Chronik des Aufstiegs...
VA227. Kersti: Was ich am Channeln merkwürdig finde
VA228. Kersti: Wiederinbetriebnahme der aufgegebenen Stränge der Akasha-Chronik
VA230. Kersti: Mir kommen Foltererinnerungen hoch - woran liegt das?
VA233. Kersti: Gedankenkristalldenken fühlt sich für mich eher wie sehen als wie denken an
VA234 Kersti: Aufstieg: Wie sich Menschen verändern müssen, um unsere Weltprobleme zu lösen
VA239. Kersti: Feinstoffliche Wahrnehmungen, Religion und Wissenschaft
VA241. Kersti: Verdrängungs- mechanismen
VA243. Kersti: Unbewußte schwarze Magie
VB62. Kersti: 2. Der typische Verlauf einer Therapie
VA266. Kersti: Was ist Gottvertrauen?
VA290. Kersti: Magische Hochbegabung
VA292. Kersti: Gibt es die große Karma-Rechenmaschine, die dafür sorgt, daß alles Böse bestraft wird?
VA293. Kersti: Grobstoffliche und Feinstoffliche Parallelwelten
VA299. Kersti: Verschiedene Möglichkeiten, Wissen aus den feinstofflichen Ebenen hierherzubringen
VA301. Kersti: Patchworkwesen wieder richtig zusammensetzen und verschwundene Körperteile finden und wieder einbauen auf feinstofflichen Ebenen
VA302. Kersti: Was heilt beim Einstellen, bei Gebeten und Wunderheilungen?
VA305. Kersti: Die Geistige Welt, Empfindungswelt oder Astralwelt
VA317. Kersti: Wie funktioniert feinstoffliche Wahrnehmung?
VB33. Kersti: Hilfswissenschaften der Esoterik
VB34. Kersti: Das Wesen der Zeit
VB35. Kersti: Wozu sind Wissen über feinstoffliche Welten und Erinnerungen an frühere Leben gut?
VB37. Kersti: Nahtodeserfahrungen
VB38. Kersti: Die Erde: Eine Wirklichkeit der Verführung
VB39. Kersti: Außerkörperliche Erfahrungen
VB40. Kersti: Die Engelwelt
VB41. Kersti: Eine Atheistenseite über Bruno Gröning
VB43. Kersti: Die Kristallstadt
VB46. Kersti: Es muß frustrierend für Jesus gewesen sein ...
VB49. Kersti: Was ist der Tunnel aus den Nahtodeserfahrungen?
VB50. Kersti: Entwicklungspsychologie: Weltbild-Stufen
VB51. Kersti: Verdrängung - oder warum der Teufel verteufelt wurde
VB52. Kersti: Das "üben" magischer Praktiken ist kein üben sondern eine Therapie
VB53. Kersti: Ockhams Skalpell dient nicht dazu die richtigste Theorie auszuwählen, sondern dazu, die nützlichste Theorie zu finden
VB54. Kersti: In meinen ältesten Reinkarnationserinnerungen gibt es keine Religion
VB55. Kersti: Psychologisches Wissen durch Reinkarnationserinnerungen
VB56. Kersti: Verschiedene Formen des Ahnung habens
VB57. Kersti: Die Fehler der GWUP am Beispiel von Sitchin
VB58. Kersti: Drei Arten der Disziplin
VB59. Kersti: Was sind echte Neuerfindungen?
VB60. Kersti: Der Unterschied zwischen Menschen, die Leben als leiden definieren und Menschen, die tatsächlich über das irdische Leben hinauswachsen
VB61. Kersti: Alltagstelepathie

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.