Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


3/2010

VB44.

Hohe Geistige Wesen, die von nichts eine Ahnung haben!

"Hohe Geistige Wesen, die von nichts eine Ahnung haben!" war ein Ausspruch den ich von meinen eigenen Anteilen kannte, seit ich in diesem Leben zum ersten mal erlebte, wie sie einem Wesen begegnet waren, das ihnen als "Hohes Geistiges Wesen" vorgestellt wurde. Und ich hatte bei jedem dieser Wesen, den Eindruck, daß sie verdammt viel Macht hatten - und keinerlei Ahnung, welche Katastrophen sie damit anrichten konnten. Außerdem schienen sie mir durchweg auf dem emotionalen Stand eines Kleinkindes zu sein.

Wenn es sich nicht nur um ein Hohes Geistiges Wesen handelte, sondern um ein Wesen, das eine Funktion hatte, die ich automatisch mit Gott übersetzte - garantiert nicht ganz zu recht, aber es gab halt auch keine passendere Übersetzung - geriet meine Gruppenseele fast in Panik. Sie floh nicht vor diesen Wesen, das hätte gar nichts gebracht, schließlich konnte so ein "Gott" ohne weiteres eine ganze Welt vernichten, wenn er fand, daß diese Welt nicht in Ordnung sei - mit dem Ergebnis, daß die dortigen Wesen auf andere Welten fielen und ihre emotionalen Probleme mitbrachten. Ein Anteil von mir hängte sich, wenn irgend möglich, an diesen Gott und versuchte ihn irgendwie zur Vernunft zu bringen. Meist lernten diese hohen geistigen Wesen durchaus einiges dazu - aber bis zur Vernunft drangen sie aus Sicht meiner Anteile nie vor. Und schon gar nicht rechtzeitig.

Diese Beobachtung mit den hohen Geistigen Wesen kam mir ganz schön absurd vor - und irdisch teilte ich die Meinung meiner feinstofflichen Anteile, daß diese hohen geistigen Wesen bestimmt alles Betrüger seien ... wenn dann auch nicht ganz zu erklären ist, wieso sie solche Macht haben.

Im Mai 2010 passierte dann etwas, das einige dieser Beobachtungen erklärte.
AI2. Kersti: Inhalt: Die Liebe Gottes für meine höheren Dunklen Anteile
Insgesamt legt diese Erfahrung die Vermutung nahe, daß hohe Geistige Wesen offensichtlich wirklich so naiv sind, und daß das auf eine Art Naturgesetz zurückzuführen ist, daß alles, was "Höherer Anteil" ohne Inkarnationen auf der Erde ist, sich nicht sehr weiterentwickeln kann, je höher, desto weniger. Und zusätzlich liegt es in der Natur der Verbindung zu Gott, daß dunkle Anteile unangemessener durch hohe Wesen behandelt werden als helle Anteile. Einfach weil die Informationen von den Dunklen schlechter nach oben zu den höheren Anteilen gelangen können, weil die Verbindung dorthin nicht so gut ist.

Damit zeigte sich dann auch, daß diese hohen geistigen Wesen, die sich jeweils, seit meine höheren Anteile sich von ihnen abgespalten hatten, viel weniger weiterentwickelt hatten als ich - beziehungsweise die verschiedenen Anteile meiner Gruppenseele und inkarnierte Anteile anderer Gruppenseelen - daß diese Wesen tatsächlich das sind, was sie zu sein behaupten. Allein die Übersetzung "Gott" stimmt nicht ganz, da der deutschen Sprache die Möglichkeit fehlt, es korrekter auszudrücken.

Daraus läßt sich dann wiederum schließen, daß sich das Problem der Unerfahrenheit und Unentwickeltheit der Hohen Geistigen Wesen letztlich nur lösen läßt, indem diese sich inkarnieren während andere Anteile nach und nach ihre Funktion auf den höheren Ebenen übernehmen. Sobald es zur Gewohnheit geworden ist, daß höhere Wesen regelmäßig abgelöst werden, damit sie sich inkarnieren und weiterentwickeln können, haben sie da oben dann auch die Erfahrung, die für diese Aufgabe wünschenswert wäre.

Das ist meine persönliche Meinung dazu, aber der Beginn ihrer Umsetzung wurde von den höheren Wesen durchweg begrüßt.
A12. Kersti: Geistige-Welt-Anteile auf alle Ebenen schicken

Kersti

 VA19. Kersti: Kampf in der geistigen Welt
VA39. Kersti: Wer oder was reinkarniert?
VA78. Kersti: Aufbau des Kristallinen Gitternetzes
VA79. Kersti: Wenn das ganze Leben plötzlich Magie wird...
VA89. Kersti: Ist Erleuchtung vielleicht ziemlich blöd, wenn man sie erreicht?
VA93. Kersti: Dunkelwesen
VA101. Kersti: Nicht immer kann man an Gott glauben
VA118. Kersti: Eine irre Reise durch meine persönlichen Reinkarnations-Erinnerungen
VA119. Kersti: Das Problem der Hüter des Lichts oder zwei Pläne für eine bessere Welt
VA121. Kersti: Kinder der Lichtwelten als Aufstiegshelfer und ihre Irrtümer
VA130. Kersti: Feinstoffliche Welten
VA131. Kersti: Heilung durch Arbeit an den feinstofflichen Körpern
VA183. Kersti: Das Lichtleitsystem
VA187. Kersti: Übersetzung der Wahrnehmungen der geistigen Welt in die Sprache unseres Denkens
VA202. Kersti: Der Humor ehemaliger Dunkler
VA203. Kersti: Aussendungen, Dunkle Anteile und Doubles
VA212. Kersti: Alte Seelen sind seelische Krüppel
VA213. Kersti: Ich bin eine Gruppenseele - oder - Der "Es ist echt!"-Schock
VA214. Kersti: Feinstoffliche Parasiten
VA215. Kersti: Das persönliche innere Licht
VA216. Kersti: Sternarbeit
VA217. Kersti: Auffinden und zurückholen verschwundener Seelenanteile
VA218. Kersti: Gruppenseelen und multiple Persönlichkeiten
VA223. Kersti: Chronik des Aufstiegs...
VA228. Kersti: Wiederinbetriebnahme der aufgegebenen Stränge der Akasha-Chronik
VA235. Kersti: Gott - oder der Weg des Glücks
VA237. Kersti: Das Dimensionen- verständnis- problem
VA284. Kersti: Dämonen können besser verzeihen als Engel
VA295. Kersti: Die Treppe zwischen Himmeln und Höllen
VA299. Kersti: Verschiedene Möglichkeiten, Wissen aus den feinstofflichen Ebenen hierherzubringen

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im Voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.