Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version: 5/2009
letzte Bearbeitung: 6/2016

VB71.

Maßlose Grausamkeit: Leben die sich nicht mehr wirklich sortieren lassen

Drei Erinnerungstypen wild vermischt

Wenn man therapeutische Probleme aufarbeitet und dabei als Therapeut auch vor schrecklichen Erfahrungen nicht zurückschreckt, begegnen einem irgendwann Erinnerungen die völlig widersinnig erscheinen. Die Symptome der Betroffenen zeigen, daß hinter diesen Erinnerungen offensichtlich ein echtes Problem oder echte Erinnerungen stecken, aber das was man zu hören bekommt ist und bleibt ein unsortierbares Chaos, bei dem drei verschiedene Typen von Erinnerungen wild durcheinandergehen.

Die drei Erinnerungstypen sind:

  1. Erinnerungen aus der materiellen Alltagswelt aus diesem Leben
  2. Erinnerungen an Erfahrungen in der geistigen Welt
  3. Erinnerungen an Erfahrungen aus früheren leben, die an die Problemthemen aus diesem Leben erinnern
Es gibt falsch zusammengesetzte Erinnerungen die Bruchstücke aus verschiedenen Leben enthalten und nicht einfach ein Leben sind. Diese Erinnerungen enthalten logische Brüche, Lücken und unlogische Stellen, aber wenn die einzelnen Leben keine Fantasyelemente enthalten, wirken sie nicht im geringsten fantastisch. Sie wirken so irdisch wie einigermaßen richtig aufgeschriebene Erinnerungen an ein einziges Leben und enthalten keine Fantasyelemente.

Das Vorbild der Fantasygeschichten sind Erlebnisse aus der Geistigen Welt. - Und aus meinen täglichen Wahrnehmungen und dem Vergleich was mir meine Gesprächspartner über das, was sie zur selben Zeit an derselben Stelle wahrnehmen, sagen, weiß ich, daß das eindeutig daß das eine Realität ist und nicht nur meine private Fantasie - Manche Fantasyelemente gehen aber auch auf irdische erlebte Magie - ich habe auch in diesem Leben genug irre Erfahrungen gemacht um zu wissen daß es Telepathie, Magie und Wunderheilungen gibt und daß ich so etwas gelegentlich bewirke. Wenn eine Erinnerung Fantasyelemente enthält, dann entweder, weil Erinnerungen aus der Geistigen Welt oder weil eine Person tatsächlich irdisch solche Erfahrungen gemacht hat.

Wenn eine zusammenhängend aufgeschriebene Erinnerung ohne erkennbare Brüche wie eine Fantasygeschichte wirkt, ist sie eine Erinnerung aus der geistigen Welt oder aus einer halbmateriellen Welt.

Es kommt auch vor, daß man bei einem Leben statt Erinnerungen traumartige symbolische Filme ins Bewußtsein bekommt. Wenn das geschieht sagt das nichts darüber aus, ob as so durch Traumbilder verkleidete Material ursprünglich aus einem einzigen Leben - möglicherweise sogar aus dem jetzigen - oder aus mehreren verschiedenen Leben stammt. Symbolische Bildsequenzen wirken nicht wie Fantasygeschichten sondern wie Träume. Sie haben die typische abweichende Traumlogik, die bei symbolschen Bildern eher wie eine Grammatik als wie Naturgesetze funktiniert, während Fantasygeschichten logisch so funktionieren wie die Logik der Alltagsrealität, nur daß die Logik mit abweichenden Naturgesetzen hantiert, nämlich mit denen der Geistigen Welt.

In manchen Erinnerungen lassen sich diese verschiedenen Quellen leicht auseinandersortuieren, in andere gehen die Erinnerungsfetzen aus diesen drei verschiedenen Quellen so nahtlos ineinander über, daß man nicht mehr herausfinden kann, wo der eine beginnt und der andere aufhört. Man kann beispielsweise daran, daß die Person gegessen hat und die Naturgesetze am Anfang der erinnerten Scene durchweg eingehalten wurden, erkennen, daß der Anfang der erinnerten Scene definitiv in der materiellen Welt stattfand. Am Ende derselben Scene treten aber Phänomene wie schweben, magische Erschaffung von Barrieren und dergleichen auf, die nur in der geistigen Welt möglich sind. Wann der Übergang von der materiellen Erfahrung zur Erfahrung in der geistigen Welt stattfand ist jedoch nicht erkennbar und auch wenn die Situation bearbeitet und die Gefühle entladen sind bleibt unklar wo eigentlich dieser Übergang stattfand.

Unsortierbare Erinnerungen aus einzelnen früheren Leben

Ein Leben, in dem ich weite Teile meiner eigenen Erinnerungen beim besten Willen nicht mehr so sortiert bekam, daß ich das Gefühl hatte, meine Lebensgeschichte einigermaßen richtig wiedergegeben zu haben, war die Erinnerung an mein Leben mit Jesus.
K52. Kersti: Vielfache Erinnerungen und falsche Wahrnehmungen
In dem Fall bestand die Ursache darin, daß ich Träume in einem Wachbewußtseinszustand hatte, weil die körperlichen Sinne ihren Dienst versagt haben. Diese Träume nennt man Oneiroide.

Unsortierbare Erinnerungen durch Gewalt und Mißbrauch in der Kleinkinderzeit

Etwas später begegneten mir völlig unsortierbare Erinnerungen bei zwei Menschen, die in diesem Leben in einer Form als Kinder mißbraucht worden waren, die mit viel Gewalt und Hilflosigkeit verbunden war. Auch hier tauchte das Problem auf, daß alle drei Typen von Erinnerungen so wild durcheinandergingen, daß man nicht mehr herausfinden konnte, was denn wohin gehörte.

Diese unsortierbaren Kindheitserinnerungen beginnen bei den betroffenen Menschen in einem sehr frühen Alter, bevor das Kind gelernt hat Traum und Alltagsrealität voneinander zu unterscheiden.
VA197. Kersti: Entwicklungspsychologische Trennung zwischen materieller Realität, Fantasie und Geistigen Welten
Durch die mißhandlungen entsteht eine Multiple Persönlichkeit, indem verletzte Persönlichkeitsanteile abgespalten werden und auch später diesen Lernvorgang nicht mitmachen. Sie erwachen dann immer nur in Mißbrauchssituationen in denen die Gesamtpersönlichkeit sich aus dem Erleben zurückzieht und nur der abgespaltene Anteil anwesend bleibt.
VA218. Kersti: Gruppenseelen und multiple Persönlichkeiten
Diese unentwickelten Persönlichkeitsanteile sind dann oft die einzigen die die Mißbrauchssituationen miterleben und sich daran erinnern können. Da sie aber immer noch nicht gelernt haben wie man feinstoffliche Erfahrungen von materiellen Erfahrungen unterscheidet, bringen sie beides durcheinander und präsentieren auch gelegentlich mal eine ähnliche Erfahrung aus einem früheren Leben, falls dieser Anteil schon früher abgespalten wurde.

Herauszubekommen, wie es nun wirklich gewesen ist, ist in solchen Fällen manchmal unmöglich. Wichtig ist es, die Erfahrung therapeutisch aufzuarbeiten und die verletzten Anteile zuerst zu heilen und sie dann in die Gesamtpersönlichkeit zu integrieren. Dazu ist Geistheilung ein gutes Mittel.
VA131. Kersti: Heilung durch Energiearbeit oder Geistheilung

Unsortierbare Erinnerung, bei denen sich nicht mehr feststellen läßt, aus welchem Leben sie stammen

Neben Erinnerungen an ein identifizierbares früheres Leben, wo man nicht mehr herausbekommt, wie sie eigentlich zusammenpassen und was Traum, was materielles Erlebnis und was Geistige Welt ist, gibt es auch Erinnerungen, die einfach nur Erinnerungsfetzen an Foltern und andere schlimme Erlebnisse sind. Es gibt Details, die anzeigen, daß sie nicht aus diesem Leben stammen können, aber die sich auch keinem anderen Leben sicher zuordnen lassen. Wenn man sie aufschreibt und wieder und wieder durchgeht, kommen immer mehr ähnliche Folterszenen ins Bewußtsein, es tauchen immer mehr Details auf - doch diese Deteils zeigen, daß die Erinnerungen nicht wirklich zusammengehören, sondern daß sie aus verschiedensten Leben und verschiedensten Erlebnissen aus der Geistigen Welt sich miteinander und mit Fantasieprodukten, die dazu dienen, die fehlende Stellen zu verschleiern, zu einem unsortierbaren Chaos verbunden haben. Man kann die Gefühle des Grauens, und des Schmerzes, die damit verbunden sind entladen, doch es ist zumindest mir bisher nicht gelungen, sie so weit zu sortieren, daß ich eine zusammenhängende Geschichte herausbekommen habe, die in sich stimmig ist.

Kersti

V4. Kersti: Merkwürdige Erfahrungen
V42. Kersti: Fehler bei früheren Leben: Verdrängung
V45. Kersti: Fehler bei früheren Leben: langes Leben
V46. Kersti: Fehler bei früheren Leben: Gesprächspartner
V67. Kersti: Entdecke Deine früheren Leben
V68. Kersti: Ich erinnere mich an Jesus - Bin ich jetzt verrückt?
V93. Kersti: Fantasyersatz und die Scheißwahrheit...
V222. Kersti: Die L.Kin Schule
V231. Kersti: Frühere Leben von mir, thematisch sortiert
V233. Kersti: Warum ich die wilden Geschichten über Xenu und Konsorten im Wesentlichen für wahr halte
V235. Kersti: Was heißt "clear"?
V269. Kersti: Geschichtsschreibung durch lesen in der Akascha-Chronik: Die Welt ist ganz anders...
V270. Kersti: Fehler bei früheren Leben: Weltbilder, Beispiel Atlantis
V271. Kersti: Was ist Zufall?
V278. Kersti: Die kleinen grauen in den UFO's lügen
V320. Kersti: Im oberen Teil der Brücke wird man verrückt!
VA47. Kersti: Die verdrängte Wahrheit ist immer schlimmer, als die Deckerinnerung hinter der wir sie verstecken
VA58. Kersti: Wie erinnert man sich an frühere Leben?
VB3. Kersti: Das darfst du nicht sagen, du mußt wissen, daß es falsch ist!
VB16. Kersti: Die Bedeutung der Optionhaltung
VB32. Kersti: Tonskala und was sie mit Abstieg und Aufstieg zu tun hat
VB35. Kersti: Wozu sind Wissen über feinstoffliche Welten und Erinnerungen an frühere Leben gut?
VB37. Kersti: Nahtodeserfahrungen
VB48. Kersti: Das Therapiesitzungs-High
VB51. Kersti: Verdrängung - oder warum der Teufel verteufelt wurde
VB52. Kersti: Das "üben" magischer Praktiken ist kein üben sondern eine Therapie
VB55. Kersti: Psychologisches Wissen durch Reinkarnationserinnerungen
VB59. Kersti: Reinkarnation: Was sind echte Neuerfindungen?
VB60. Kersti: Der Unterschied zwischen Menschen, die Leben als leiden definieren und Menschen, die tatsächlich über das irdische Leben hinauswachsen
VB62. Kersti: Der typische Verlauf einer Therapie
VB64. Kersti: Entwicklung des Seelengewissens
VB67. Kersti: Wozu wir unsere verdrängten Anteile brauchen
VB68. Kersti: Was passiert, wenn wir unsere Lebensaufgabe erfüllt haben?
VB72. Kersti: Was Vergebung nicht ist
VB75. Kersti: Karmische Gewohnheiten
VB76. Kersti: Unser Gesamt-Ich steht zu unserem Alltags-Ich in demselben Verhältnis wie ein Rollenspieler zu seiner Spielfigur
VB77. Kersti: Waren materielle Inkarnationen gewollt?
VB78. Kersti: Der Nachtwald
VB79. Kersti: Steiners Vorwurf an Ahriman: Du willst die Menschen beherrschen
VB80. Kersti: Ahriman ist der Teufel
VB82. Kersti: Die dunklen Anteile der Erzengel
VB84. Kersti: Die alten Abschirmungsmethoden funktionieren nicht mehr...
VB90. Kersti: Stammesgeister und Stammesflüche der Steinzeit und Saurierzeit
VB91. Kersti: Untote entstehen durch Flüche - Wer keine Erinnerungen hat, war oft vor kurzem untot
VB92. Kersti: Segen, Flüche und Eide - Das klebrige Spinnennetz des Wyrd
VB93. Kersti: Wie ist die Zeit abgelaufen, unmittelbar nach Deiner Erleuchtung, Kersti?
VB94. Kersti: Esoterik: Verdrängung aufheben kann krank machen
VB95. Kersti: Die therapeutische Haltung und ihre Macht
VB99. Kersti: Seelengenerationen

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im Voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.