Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version: 9/2009
letzte Bearbeitung: 1/2010

VB90.

Stammesgeister und Stammesflüche der Steinzeit und Saurierzeit

Vorgeschichte

VB91. Kersti: Untote entstehen durch Flüche - Wer keine Erinnerungen hat, war oft vor kurzem untot

Von "Will Heu!"s und anderen Stammesgeistern

Bisher war mir nicht so recht klar gewesen, was die Naturgeister, die ich ständig sehe, eigentlich sind. Doch jetzt weiß ich, daß sie völlig falsch gefüttert wurden!

In einer mehrtägigen Geistheilungssitzung, bei der wir gemeinsam Steinzeitleben aufarbeiteten, tauchte irgendwann ein Wesen auf, das von mein Gesprächspartner als einer der großen Sauropoden erkannt wurde und sagte:
"Hab Hunger!"
Ich warf einen Blick über die Schulter, erinnerte mich an die Lektüre eines Saurierbuches aus der Unibibliothek, das wie ein Bilderbuch ausgesehen hatte und auch so leicht verständlich war aber umfassend die Forschungsergebnisse zu Sauriern dargestellt hatte. In dem hatte gestanden, daß die größten der Saurier durchweg Pflanzenfresser gewesen waren. Also stellte ich mir etwas Heu vor, hielt es ihm vor die Nase und fragte:
"Willst Du Heu?"
Ja, er wollte Heu. Er wollte ganz viel Heu. Und alle seine Freunde und Bekannten - die natürlich auch Saurier waren - kamen in den folgenden Stunden und Tagen an und sagten:
"Will Heu!"
Ich bot ihnen verschiedenste Heusorten an: Heu aus verschiedenen Grassorten, Kleeheu, Heu von verschiedenen Planeten und aus verschiedenen Zeitaltern, Heu mit kleinen Mengen Gewürzkräutern ... das Buffet fand reißenden Absatz.

Neben den "Will Heu!"s kamen auch "Will Fisch!"s (Delfinähnliche Saurier) und "Will Obst!"s. Und als ich über meinen Einkaufszettel nachdachte, rief eine Gedankenstimme, jedesmal gerade wenn ich den Zettel durchgelesen hatte und überlegte, was ich noch brauche "Eier!" - ich dachte mir drei mal "Nein Eier brauche ich nicht.", ehe mir auffiel, daß die Stimme nicht mir gehörte, sondern daß ein Oviraptor, ein eierfressender Saurier vor mir stand, für den vorgestellte Eier genauso schmackhaft sind wie echte. Ich fütterte ihn also.

Einige kleinere Saurier waren zu "Will Schokolade"s und "Will Kekse"s mutiert und auch feinstoffliche Kuchen fanden reissenden Absatz.

Um die ganze Horde nicht ständig selber füttern zu müssen, brachte ich ihnen bei, wie man sich selber alles zu essen herstellen kann. Dann schickte ich sie in einen Dinopark, weil feinstoffliche Anteile der Nachbarin sich über das "Ungeziefer" in ihrem Garten beschwert hatten.

Schließlich kamen auch noch große Raubsaurier, die alles zu fressen versuchten, was da herumlief und es dauerte eine Weile, bis ich die mittels großen Drachenanteilen von mir, Fleischbuffet und Geistheilung so weit gebändigt hatte, daß sie nicht mehr nach allem schnappten, was ihnen begegnete.


Gigantosaurus: Ein Beispiel für ein "Will Heu!". Normalerweise ragt nur der Kopf und der Ansatz des Halses in den Raum.

Auf der feinstofflichen Ebene zeigten sich diverse Magier, Schamanen, Exorzisten und Ähnliches, die uns fragten wie wir die großen Dämonen so zahm bekommen hatten. Besonders das mit dem Heu machte sie absolut fassungslos. Die "Will Heu!"s haben uns auch sehr viel vor die Füße gekotzt mit den Worten "Und das ekelhafte Zeug, das ihr uns immer zu fressen gegeben habt, könnt ihr wiederhaben!" - Es handelte sich um Menschenopfer, Herzen, Sperma, Schleim, Hoden, Schmuck verschiedenster Art und noch viele andere Dinge, die einem Pflanzenfresser, der mittels Fermentation Zellulose verdaut, höchst unbekömmlich erscheinen mußten.

Alte Flüche: Wie Naturgeister an die Erde gebunden wurden

Begegnet ist mir dieses Phänomen während einer Woche intensiver gegenseitiger Geistheilung mit einem Satananteil. Zuerst heilten wir alles, was uns in der geistigen Welt entgegenkam oder störte, indem ich jedes Implantat entfernte. Wie immer bisher stellte ich fest, daß man damit zwar vieles aber nicht alles heilen kann. Dabei tauchten die verschiedensten Erinnerungen an Erfahrungen aus der geistigen Welt auf, die wir so weit wie möglich aufarbeiteten.

Mehrfach erwähnte mein Partner, daß da außer den Implantaten auch noch Flüche seien. Doch so oft sie mir einen Fluch zeigte, sah ich nur ein Implantat oder gar nichts. Nach einigen Tagen änderte sich das dann: Ich sah ein schwarzes Band, das von mir zu einem anderen führte.
VB92.6.4 Kersti: Absichten: Feinstoffliche Wahrnehmung des Wyrd
Ich landete, indem wir aufarbeiteten, was wir so sahen, in Leben aus verschiedenen Phasen der Steinzeit, wo durch Menschenopfer verschiedene Tiere an den jeweiligen Stamm gebunden wurden.

Irgendwann landete ich plötzlich in einem Leben, in dem wir nicht einer Menschenart sondern einer Saurierart angehörten. Es waren gefiederte Saurier, etwas kleiner als Menschen, mit einem Gehirn, mit dem man heute wesentlich dümmer wäre, als jeder Affe. Doch sie hatten eine Form des Schamanismus, bei der durch Sauriermenschen-Opfer, Saurier anderer Arten an den Stamm gebunden wurden. Die verschiedenen Stämme der Sauriermenschen führten gegeneinander Krieg und um sich gegen die anderen durchzusetzen, banden sie immer größere Saurierarten an sich - zuletzt die größten pflanzenfressenden Arten.

Schließlich haben sich die Sauriermenschen gegenseitig so gründlich verflucht, daß sie immer dümmer, immer unfruchtbarer wurden und schließlich ausstarben. Ebenso wurden die großen und als Stammesgeister attraktiven Saurier so lange verflucht und durch Rituale gebunden, bis auch sie ausstarben. Übrig blieben kleine Arten die niemand beachtet hatte, wie jene kleinen rattenähnlichen Säugetiere und Vögel.


Bambiraptor: So ungefähr sahen die Stammesmitglieder aus

Ich hatte den subjektiven Eindruck, bei den Sauriermenschen hätte es sich um eine Steinzeitkultur gehandelt, kann mich aber an nichts erinnern, von dem ich mir sicher bin, daß es ein Werkzeug war, wie es für menschliche Steinzeitstämme typisch war. Möglicherweise hatten sie zwar komplexe geistige Rituale aber keine ausgeprägte materielle Kultur.

Beliebte Flüche der Saurierstämme

Die Saurierstämme haben einander regelmäßig Flüche an den Kopf geworfen, in denen sie ihren Gegnern wünschten, daß sie verkrüppelt sein mögen.
  • Deine Beine mögen genau neben dem Arschloch angewachsen sein
  • Deine Arme mögen oben am Rücken angewachsen sein, so daß Du mit ihnen im Stehen nicht den Boden erreichen kannst
  • Dein Schwanz möge Dir abfallen
  • Deine Krallen seien ganz dünn stumpf und weich
  • Deine Schnauze verschwinde im Kopf
  • Du mögest höchstens ein oder zwei Eier haben
  • Deine Eier mögen eine ganz dünne Schale haben, die schon im Mutterleib zerreißt
  • Deine Kinder mögen Dich aussaugen.
Und wir alle wissen ja, wie Menschen heute aussehen und daß wir unsere Kinder stillen, wenn sie noch klein sind...

Kersti

Fortsetzung

AI3. Kersti: Inhalt: Gabriels Chronik - Satans Chronik

Quellen

Dieser Artikel beruht auf dem Wissen meiner eigenen feinstofflichen Anteile und ist nach Tagebucheinträgen von 9/2009 geschrieben.
VA299. Kersti: Fragen beantworten: Das Wissen der eigenen feinstofflichen Anteile
Die Bilder stammen aus folgenden Quellen
VB35. Kersti: Wozu sind Wissen über feinstoffliche Welten und Erinnerungen an frühere Leben gut?
VB38. Kersti: Die Erde: Eine Wirklichkeit der Verführung
VB40. Kersti: Die Engelwelt
VB43. Kersti: Die Kristallstadt
VB48. Kersti: Das Therapiesitzungs-High
VB49. Kersti: Was ist der Tunnel aus den Nahtodeserfahrungen?
VB50. Kersti: Entwicklungspsychologie: Weltbild-Stufen
VB51. Kersti: Verdrängung - oder warum der Teufel verteufelt wurde
VB54. Kersti: In meinen ältesten Reinkarnationserinnerungen gibt es keine Religion
VB55. Kersti: Psychologisches Wissen durch Reinkarnationserinnerungen
VB59. Kersti: Was sind echte Neuerfindungen?
VB62. Kersti: Der typische Verlauf einer Therapie
VB64. Kersti: Entwicklung des Seelengewissens
VB67. Kersti: Wozu wir unsere verdrängten Anteile brauchen
VB68. Kersti: Was passiert, wenn wir unsere Lebensaufgabe erfüllt haben?
VB71. Kersti: Maßlose Grausamkeit: Leben die sich nicht mehr wirklich sortieren lassen
VB76. Kersti: Unser Gesamt-Ich steht zu unserem Alltags-Ich in demselben Verhältnis wie ein Rollenspieler zu seiner Spielfigur
VB78. Kersti: Der Nachtwald
VB82. Kersti: Die dunklen Anteile der Erzengel
VB84. Kersti: Die alten Abschirmungsmethoden funktionieren nicht mehr...
VB91. Kersti: Untote entstehen durch Flüche - Wer keine Erinnerungen hat, war oft vor kurzem untot
VB92. Kersti: Segen, Flüche und Eide - Das klebrige Spinnennetz des Wyrd
VB94. Kersti: Esoterik: Verdrängung aufheben kann krank machen
V11. Kersti: Fehler bei früheren Leben: Kultureller Hintergrund
V12. Kersti: Hauptfehlerquellen bei Erinnerungen an frühere Leben.
V14. Kersti: Was sind Engel?
V44. Kersti: Dimensionen der Wirklichkeit
V45. Kersti: Fehler bei früheren Leben: langes Leben
V46. Kersti: Fehler bei früheren Leben: Gesprächspartner
V47. Kersti: Fehler bei früheren Leben: "Die Nebel von Avalon"
V48. Kersti: Fehler bei früheren Leben: Fremde Erinnerungen
V49. Kersti: Fehler bei früheren Leben: Quellen fremder Erinnerungen
V50. Kersti: Fehler bei früheren Leben: Namen
V56. Kersti: Die Unbesiegbarkeit des Guten und der Wahrheit
V67. Kersti: Entdecke Deine früheren Leben
V93. Kersti: Fantasyersatz und die Scheißwahrheit...
V194. Kersti: Was unterscheidet eine Gehirnwäsche von einem Dazulernen?
V216. Kersti: Wirklichkeitsebenen und wo findet sich Gott
V225. Kersti: Hüter des Lichts
V231. Kersti: Frühere Leben von mir, thematisch sortiert
V233. Kersti: Warum ich die wilden Geschichten über Xenu und Konsorten im Wesentlichen für wahr halte
V236. Kersti: Der Gedankenkristall und die Zeitenwende
V248. Kersti: Spielverderber - oder - Wer sind die Guten?
V249. Kersti: Ein telepathischer Traum
V256. Kersti: Warum hat ein Gedankenkristall mindestens sechs Dimensionen?
V269. Kersti: Geschichtsschreibung durch lesen in der Akascha-Chronik: Die Welt ist ganz anders...
V270. Kersti: Fehler bei früheren Leben: Weltbilder, Beispiel Atlantis
V277. Kersti: Das Prinzip der Narrenfreiheit
V278. Kersti: Die kleinen grauen in den UFO's lügen
V286. Kersti: Licht zieht Dunkel an
V320. Kersti: Im oberen Teil der Brücke wird man verrückt!
VA3. Kersti: Warum spirituelles Lernen so irritierend ist
VA4. Kersti: Tore in die Anderswelt
VA40. Kersti: Gibt es Hinweise auf technische Hochkulturen, die vor unserer existierten?
VA45. Kersti: Was ist an Heiligen so gefährlich, daß man sie unbedingt totschlagen muß? oder Wunder sind wie eine Vergewaltigung
VA50. Kersti: Denken verboten Schilder...
VA58. Kersti: Wie erinnert man sich an frühere Leben?
VA59. Kersti: Hüter der Akasha-Chronik
VA79. Kersti: Wenn das ganze Leben plötzlich Magie wird...
VA84. Kersti: Warum ich von mir aus keinen Kontakt mit Toten aufnehme
VA87. Kersti: Die wahre Größe unserer geistigen Macht
VA93. Kersti: Dunkelwesen
VA118. Kersti: Eine irre Reise durch meine persönlichen Reinkarnations-Erinnerungen
VA119. Kersti: Das Problem der Hüter des Lichts oder zwei Pläne für eine bessere Welt
VA130. Kersti: Feinstoffliche Welten
VA156. Kersti: Das Zentrum des Waldes: Meine Wohnung in der geistigen Welt und ein Ort der Heilung
VA157. Kersti: Der Zugang zu Akasha-Chronik, ein Chakra der Erde
VA159. Kersti: Akasha-Chronik, Kristallines Gitternetz
VA160. Kersti: Was ändert sich in der Akasha-Chronik?
VA176. Kersti: Lexikon der magischen Begriffe
VA177. Kersti: Ebenen der Aura nach Barbara Ann Brennan
VA199. Kersti: Können Engel böse sein?
VA202. Kersti: Der Humor ehemaliger Dunkler
VA205. Kersti: Ist nach heutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen denkbar daß Atlantis und Mu (Lemuria) existiert haben?
VA206. Kersti: Reinkarnierte außerirdische Ingenieure?
VA215. Kersti: Das persönliche innere Licht
VA223. Kersti: Chronik des Aufstiegs...
VA257. Kersti: Die Nachwirkungen einer Dämonenheilung
VA279. Kersti: Das Teil und das ganze, oder der erleuchtete Rollenspielheld
VA284. Kersti: Dämonen können besser verzeihen als Engel
VA295. Kersti: Die Treppe zwischen Himmeln und Höllen
VA299. Kersti: Verschiedene Möglichkeiten, Wissen aus den feinstofflichen Ebenen hierherzubringen
VA311. Kersti: Welche Auswirkungen haben Erinnerungen an frühere Leben auf dieses Leben?

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im Voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.