Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version vor: 6/2010
letzte vollständige Überarbeitung: 10/2014
letzte Bearbeitung: 4/2017

VB106.

Reinkarnationstherapie und Rückführungen - Verschiedene Formen, mögliche Irrtümer

Übergeordneter Artikel: VA106. Kersti: Übersicht über das Themengebiet Reinkarnation auf meiner Internetseite

Inhalt

VB106.1 Kersti: Ziele von Rückführungen - nicht jede Rückführung ist Therapie
VB106.2 Kersti: Varianten im zugrundeliegenden Weltbild
VB106.2.1 Kersti: Eine sinnvolle liebevolle Welt, eine sinnlos Welt oder der Kampf zwischen Gut und Böse?
VB106.2.2 Kersti: Einfache und komplexe Weltbilder in der Reinkarnationstherapie
VB106.3 Kersti: Formen der Reinkarnationstherapie
VB106.3.1 Kersti: Hypnotische Rückführungen
VB106.3.2 Kersti: LSD oder holotrophen Atmen
VB106.3.3 Kersti: Arbeit ohne bewußtseinsverändernde Techniken
VB106.4 Kersti: Wirksamkeit der Reinkarnationstherapie
VB106.4.1 Kersti: Allgemeine Angaben zur Wirksamkeit der Reinkarnationstherapie
VB106.4.2 Kersti: Nebenwirkungen, Therapiehindernisse und Gegenanzeigen
VB106.4.2.1 Kersti: Nebenwirkungen, Therapiehindernisse und Gegenanzeigen bei Medikamenten und Drogen
VB106.4.2.2 Kersti: Nebenwirkungen, Therapiehindernisse und Gegenanzeigen bei Holotropen Atmen
VB106.4.3 Kersti: Persönlichkeitsabhängiger Nutzen der Reinkarnationstherapie
VB106.4.4 Kersti: Gesamtbewertung: Man sollte erst alle greifbaren Probleme zu diesem Leben aufarbeiten, ehe man durch Reinkarnationstherapie oder andere spirituelle Therapien ein neues Faß aufmacht
VB106.5 Kersti: Handelt es sich tatsächlich um frühere Leben? - Reinkarnationserinnerungen können Fehler enthalten oder auch ganz falsch sein
VB106.5.1 Kersti: Reinkarnationserinnerungen können Fehler enthalten oder auch ganz falsch sein
VB106.5.2 Kersti: Handelt es sich tatsächlich um frühere Leben? - Hypnotherapien
VB106.5.3 Kersti: Handelt es sich tatsächlich um frühere Leben? - LSD und Holotrophes Atmen
VB106.5.4 Kersti: Handelt es sich tatsächlich um frühere Leben? - Erinnerungen im normalen Alltagsbewußtsein
VB106.5.5 Kersti: Handelt es sich tatsächlich um frühere Leben? - Schlußfolgerung
VB106. Kersti: Quellen

1. Ziele von Rückführungen - nicht jede Rückführung ist Therapie

In der Gesellschaft existiert die Vorstellung, wenn jemand zum Psychotherapeuten geht, dann wäre diese Person krank und müßte gesund gemacht werden. Gerade bei der Reinkarnationstherapie ist dieses Bild nicht ohne weiteres richtig, denn bei schweren psychischen Problemen ist es zunächst einmal nötig, sich darum zu kümmern, daß die Alltagsprobleme effizienter gelöst werden, damit überhaupt die Resourcen frei werden, die nötig sind, um die tieferliegenden Probleme anzugehen. Ein Therapeut, der ausschließlich für Rückführungen qualifiziert ist, wäre daher für diese Klientel ungeeignet.

Rückführungen und Arbeit an früheren Leben können aus unterschiedlichen Gründen durchgeführt werden.

Rückführungen aus persönlicher Neugier und aus wissenschaftlichem Interesse haben im Grunde eine sehr ähnliche Motivation. In beiden Fällen will man mehr darüber herausfinden, wie die Welt beschaffen ist. Während man jedoch im Falle der Rückführung aus persönlicher Neugier alle Beobachtungen und subjektiven Eindrücke, seine eigenen Gefühle und unwillkürliche Reaktionen mitbekommt, gehen sehr viele dieser Informationen bei der Formulierung eines wissenschaftlichen Artikels oder Buches verloren, so daß in der Wissenschaft zentral Gewicht auf Sachverhalte gelegt werden muß, die sich in nachvollziehbarer Form in Worte fassen oder noch besser messen, zählen oder wiegen lassen. Insgesamt muß deshalb in eine wissenschaftliche Arbeit sehr viel mehr Mühe gesteckt werden, damit sie auf andere genauso überzeugend wirkt, wie eine einfache persönliche Erfahrung auf den, der die Erfahrung erlebt hat, wirkt.

Autor: Helen Wambach hat Reinkarnationsforschung betrieben, indem sie Rückführungen zu verschiedenen Zeiten und Orten gemacht hat, und ihre Versuchspersonen zu Alltagsgegenständen wie Geld, Kleidung und Wohnsituation, ihrem Aussehen und Alltagserfahrungen wie Einkaufen und Arbeit befragt hat. Dann hat sie zunächst nachgeforscht, ob es diese Alltagsgegenstände und Erfahrungen zur angegebenen Zeit und am angegebenen Ort gab oder gegeben hätte können, Insgesamt tauchten hierbei in 1088 Fragebogen nur 11 eindeutige Unstimmigkeiten auf6. S.119. Auf den folgenden Seiten wertet sie die Ergebnisse dann statistisch aus, mit dem Ergebnis, daß die Personen, die ihre Versuchspersonen laut ihren Eindrücken in den vorhergehenden Leben gewesen waren offensichtlich statistisch recht gut der Häufigkeit dieser Personengruppen in der Weltgeschichte entsprachen.
O7.A4.2.2.1 Kersti: Reinkarnationsforschung anhand von Alltagserfahrung und Alltagsgegenständen

Ihre Versuchspersonen haben an ihrer Forschung offensichtlich aus persönlicher Neugier teilgenommen, denn die Forschung wurde finanziert, indem Wambachs Versuchpersonen für die Kosten der Raummiete und ähnliches einen kleinen Unkostenbeitrag leisteten. Ebenso fordert das Buch "Entdecke Deine früheren Leben" von Autor: Trutz Hardo21. vor allen Dingen dazu auf, Rückführungen aus persönlicher Neugier auszuprobieren.

Während Autor: Brian Weiss24.3, Autor: Michael Newton1. und Autor: Thorwald Dethlefsen3. die von ihnen verwendeten Methoden eindeutig als Therapie für Menschen mit psychischen Problemen bezeichnen, redet Trutz Hardo nur in den Fällen, wo eine Einzelbetreuung mit der Absicht ein psychisches Problem zu bearbeiten durchgeführt wird, von Therapie, während er die Gruppenrückführungen nicht so nennt21.. Autor: Ulrich Kramer schreibt über seine Methode: "Mindwalking ist, knapp gesagt, eine ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung."22.2. Autor: Samuel Sagan schreibt zu seiner Rückführungstechnik ISIS "Rückführung ist eine Technik der Zukunft im Bereich der Selbsterfahrung und Psychotherapie. Eines ihrer wesentlichen Merkmale ist, dass sie zwei Dimensionen im selben Prozess verbindet: eine psychotherapeutische und eine spirituelle"20.7 in der Einführung.

Tatsächlich könnte man jede der von einem der Autoren verwendeten Methoden als Therapie für psychisch Kranke, als Mittel zur Persönlichkeitsentwicklung, um spirituelle Fortschritte zu machen, um persönliche Neugier zu befriedigen oder um wissenschaftliche Forschung zu betreiben verwenden. Unterschiedlich sind je nach Zielsetzung die Fragen, die man sich stellt und die Personen, die das tun.

Wenn man Menschen mit Reinkarnationstherapie behandelt, die ernsthaft psychisch krank sind und immer wieder Phasen haben, in denen es ihnen deshalb nicht gelingt, im Alltag zu funktionieren (und damit meine ich nicht daß man einmal das Putzen ausläßt, weil man nicht leistungsfähig genug ist, sondern Ernsteres), so braucht man dafür natürlich einen gut ausgebildeten Therapeuten. Fehler können in diesem Fall leicht dazu führen, daß diese Person dekompensiert und wieder eine ihrer Phasen der psychischen Krankheit bekommt. Auch Personen die sich sehr wackelig fühlen, leicht innerlich aus dem Gleichgewicht kommen oder Angst haben verrückt zu werden, sollten sich aus Vorsicht an einen gut ausgebildeten Therapeuten wenden.

Ein normal gesunder und normal psychisch stabiler Mensch ist durch Rückführungsmethoden nicht besonders in Gefahr. Es handelt sich in diesem Falle nicht um eine Therapie in dem Sinne, daß Kranke gesund gemacht werden, sondern um eine Methode um einen gesunden noch leistungsfähiger oder freier zu machen. Wenn er diese verwendet, um wissenschaftliche Forschung zu betreiben, seine Neugier zu befriedigen, seine Persönlichkeitsentwicklung zu fördern oder seine spirituelle Entwicklung voranzutreiben, braucht er nicht unbedingt einen ausgebildeten Therapeuten, denn Fehler desjenigen, der die Therapeutenrolle übernimmt, werden lediglich dazu führen, daß keine heiklen oder zu belastenden Themen ins Bewußtsein kommen.

Dennoch werde ich in Folgenden oft das Wort Therapie verwenden, auch wenn der Entwickler der Methode diese für andere Zwecke verwendet, denn es ist nicht die Methode, die den Unterschied zwischen Therapie oder nicht Therapie macht, sondern der Gesundheitszustand dessen, der sich der Methode unterzieht und ob man Problemthemen ausweicht oder sich ihnen gezielt zuwendet. In hypnotischen Gruppenrückführungen oder wenn man in einer Einzelrückführung vor allem seine Neugier befriedigen will, wird meist die Anweisung gegeben, zu schwierigen oder schmerzhaften Themen auszuweichen. Bei Therapien psychisch Kranker, wenn man Rückführungen zur Persönlichkeitsentwicklung verwendet oder damit seine spirituelle Entwicklung beschleunigen will, wendet man sich Problemthemen gezielt zu.

2. Varianten im zugrundeliegenden Weltbild

Um im Rahmen einer Therapie auf Reinkarnationserinnerungen zu stoßen, muß ein Mensch nicht an Reinkarnation glauben. Doch wenn ein Mensch sich lange genug mit Reinkarnationstherapie beschäftigt hat, um darüber ganze Bücher zu schreiben, hat er inzwischen in irgendeiner Form ein Weltbild entwickelt, das eines der verschiedene Konzepte der Reinkarnation enthält.

 
Inhalt

2.1 Eine sinnvolle liebevolle Welt, eine sinnlos Welt oder der Kampf zwischen Gut und Böse?

Die wissenschaftliche Reinkarnationsforschung hat zwar nachgewiesen, daß es echte Reinkarnationserinnerungen gibt, jedoch gibt es keine wissenschaftliche Forschung, die zwischen diesen drei Weltbildern entscheidet.

Nach meiner persönlichen Sicht der Dinge geschehen Konflikte zwischen verschiedenen Seele und Gruppenseelen in der Geistigen Welt prinzipiell aus denselben Gründen wie hier. Das Bild mit den liebevollen Seelenführern, die alles besser wissen, beruht darauf, daß unerfreuliche Details der Geistigen Welt verdrängt werden.
V42.4 Kersti: Die Licht-und-Liebe-Verdrängung
Anders ausgedrückt: Irdisch gibt es solche liebevollen hilfreichen Menschen, im Feinstofflichen auch, doch im Feinstofflichen gibt es auch all die unfreundlichen Wesen, die man hier von der Erde als Mitmenschen kennt. Der apokalyptische Kampf zwischen gut und böse ist insofern falsch, daß im Feinstofflichen die Kriege letztlich aus denselben Gründen entstehen wie irdisch. Eben weil man den "Feind" verteufelt, statt seine Probleme zu verstehen und nach Lösungen zu suchen. Dabei spielt Verdrängung eine Rolle.
V42.6.2 Kersti: Die "Ich bin lieb und die Welt ist Böse"-Verdrängung
VB51. Kersti: Verdrängung - oder warum der Teufel verteufelt wurde

 
Inhalt

2.2 Einfache und komplexe Weltbilder in der Reinkarnationstherapie

Vorstellungen davon, wie Reinkarnation funktionieren könnte, können sehr unterschiedlich einfach oder komplex sein.
VA39. Kersti: Wie funktioniert Reinkarnation?
Auch Vorstellungen davon, wie einfach oder komplex die Persönlichkeit aufgebaut ist, können sehr unterschiedlich einfach oder komplex sein.
VB156. Kersti: Die Organisation des Ichs
Daß nicht nur Forscher und Therapeuten unterschiedliche Weltbilder zu spirituellen Themen haben, sondern auch Geister, habe ich hier ausgeführt.
VA148. Kersti: Die unterschiedlichen Jenseitsvorstellungen der verschiedenen Geister

Ein Weltbild ist nichts, was die Welt vollständig objektiv beschreibt, sondern es muß sowohl in seinem Umfang als auch in seinen Inhalten an die persönlichen Bedürfnisse und Fähigkeiten seines Besitzers angepaßt sein.
VA271. Kersti: Unterschiedliche Menschen brauchen unterschiedliche Weltbilder
Da man als Reinkarnationstherapeut viele Stunden täglich mit konkreten Erfahrungen zum Thema Reinkarnation beschäftigt ist, entwickelt der Therapeut ein sehr komplexes und differenzierten Weltbild in den Bereichen Rsychologie, Reinkarnation und zu spirituellen Fragen allgemein, um all diese Erfahrungen sinnvoll einordnen zu können. Obwohl ein Therapeut, der lange reinkarnationstherapeutisch arbeitet, ein sehr komplexes Weltbild zu den Vorgängen die bei der Reinkarnation eine Rolle spielen, haben kann, ist es in den seltensten Fällen sinnvoll, dieses Weltbild in seiner vollen Komplexität in die therapeutische Arbeit einzubringen.

Ein Patient, der eine Reinkarnationstherapie macht, bringt ein Weltbild in diese Therapie mit. Ein ganzes Weltbild aufgrund anderer Grundannahmen umzubauen dauert jeweils mehrere Jahre.
VB136.2.1 Kersti: Weltbildwechsel dauern mehrere Jahre
Daher ist es eine prinzipielle intellektuelle Überforderung einen Patienten dazu bewegen zu wollen schon zu Beginn das Weltbild des Therapeuten übernehmen zu sollen.

Aufgabe einer Therapie ist es aber, psychische Probleme zu lösen und nicht das Weltbild des Therapeuten zu übernehmen. Eine Therapie soll den Patienten darin unterstützen zu sich selbst zu finden und aus dieser Selbsterkenntnis den richtigen Platz für sich selbst in der Welt zu finden. Wer eine Reinkarnationstherapie macht, erlebt eigene Reinkarnationserinnerungen, daher besteht ein Bedürfnis, über Konzepte zur Reinkarnation nachzudenken und Reinkarnation in irgendeiner Form in das eigene Weltbild einzubauen. Dieses Bedürfnis ist aber bei weitem nicht so ausgeprägt wie das des Therapeuten, der sein gesamtes Berufsleben mit der Beschäftigung mit Reinkarnation verbringt, daher braucht der Patient im allgemeinen kein so differenziertes Weltbld zum Thema Reinkarnation wie der Therapeut. Daher der Therapeut nicht ungefragt auch für den Patienten unwesentliche Teile seines Weltbildes an den Patienten weitergen, sondern gerade so viel erklären, damit der Patient die Therapiemethoden ausreichend versteht, um sie selbst auf sich anwenden zu können und wenn der Patient Fragen stellt, genau diese Fragen beantworten.

Je intelligenter der Patient, desto wichtiger ist es, mit "Ich weiß nicht" zu antworten, wenn man eine Antwort auf eine Frage nicht weiß.
VB50. Kersti: 5.4 Stufenbezogene Autoritätskonflikte zwischen Schülern der Stufe 5 und Lehrern der Stufe 4
Gegenüber Patienten die weitaus intelligenter sind als der Therapeut, kann man seine fachliche Autorität auf Dauer nur wahren, wenn man diese Antwort auch gibt, wenn sie zutrifft. Je höher die Weltbildstufe eines Menschen, desto höher ist die Bereitschaft auch von Menschen zu lernen, die weniger wissen als man selbst. Umgehrt macht man sich bei diesen Menschen aber lächerlich, wenn man so tut, als wüßte man alles über ein Thema, da sehr intelligenten Menschen sehr bewußt ist, wie unsicher Wissen letztlich ist.
VB50. Kersti: 3. Skeptizismus oder die generelle Unsicherheit von Weltbildern

 
Inhalt

3. Formen der Reinkarnationstherapie

Als Reinkarnationstherapie oder auch Präexistenztherapie25.1 bezeichnet man eine Reihe sehr unterschiedlicher Therapieformen, die gemeinsam haben, daß in ihnen Erinnerungen an mögliche frühere Leben therapeutisch aufgearbeitet werden.

Reinkarnationstherapien sind Psychotherapieformen. Alles was in anderen psychpotherapeutischen Methoden ein grundlegender therapeutischer Fehler ist, ist es auch in der Reinkarnationstherapie. Daher braucht ein Reinkarnationstherapeut eine fundierte psychotherapeutschie Ausbildung.

 
Inhalt

3.1 Methoden mit und ohne Bewußtseinsverändernde Techniken

 
Inhalt

3.1.1 Hypnotische Rückführungen

Diverse Therapien wenden Rückführungstechniken an, die je nach Methode dazu dienen sollen, leichte bis sehr tiefe Entspannungszustände zu erzeugen. Autoren, die nur eine leichte Entspannung erreichen wollen, sind sich uneinig darüber, ob das schon als Hypnose zu bezeichnen sei oder nicht, tiefere Entspannungszustände werden nahezu immer der Hypnose zugeordnet.21. S. 27ff; 23.1 S.77ff, S.87ff; 24.1 S.26

Zur Bearbeitung der auftauchenden Erinnerungen werden je nach sonstiger Ausbildung des Therapeuten so unterschiedliche therapeutische Verfahren verwendet, wie sie auch bei der Aufarbeitung von Erinnerungen aus diesem Leben verwendet werden. Eine Besonderheit ist, daß in der Reinkarnationstherapie häufig zu einem Zeitpunkt kurz nach dem Tod weitergegangen wird, mit dem Ergebnis, daß die Betroffenen eine Erfahrung schildern, die einer Nahtoderfahrung ähnlich ist. Zu diesem Zeitpunkt wird der Betroffene häufig gebeten, sein Leben in der Rückschau einzuschätzen.

Noch intensiver beschäftigt sich Michael Newton mit der Zeit zwischen den Leben, indem er seine Patienten ausführlich befragt, was sie zwischen den Leben machen, wie das vergangene Leben zusammen mit den dabei wahrgenommen geistigen Lehrern und Geistführer bewertet wird und welche Absichten hinter dem Plan für dieses Leben standen1.. Auch Brian L. Weiss beschreibt in eine ähnliche Arbeit mit Zwischenlebensscenen24.2.

 
Inhalt

3.1.2 LSD oder holotrophen Atmen

Im Rahmen von Erfahrungen mit Psychedelischen Drogen können Reinkarnationserinnerungen auftreten19.2 S.93f. Autor: Stanislav Grof verwendete zu Anfang seiner Karriere LSD. Später griff er auf eine Atemtechnik, die er als Holotrophes Atmen bezeichnet, zurück, um im wesentlichen dasselbe Material ins Bewußtsein zu rufen19.1 S.40. Das zu bearbeitende Material tritt im Rahmen einer derartigen Therapie in einer bestimmten Reihenfolge auf. Zuerst erleben die Personen vorwiegend Wahrnehmungsverzerrungen, danach tauchen psychologische Themen aus diesem Leben, danach das perinatale Material, das aus Erfahrungen die einen Bezug zu den Themen Tod und traumatische Erfahrungen und Geburt hat, besteht. Zuletzt treten verschiedenste spirituelle Erfahrunge auf, die Grof als Transpersonale Erfahrungen bezeichnet.
O7.E3 Kersti: Abstrakte und ästhetische Erfahrungen in LSD-Sitzungen und bei anderen Psychodelischen Drogen
O7.E4 Kersti: Psychodynamische Erfahrungen in LSD-Sitzungen und bei anderen Psychodelischen Drogen
O7.E5 Kersti: Perinatale Erfahrungen in LSD-Sitzungen und bei anderen Psychodelischen Drogen
O7.E6 Kersti: Transpersonale Erfahrungen in LSD-Sitzungen und bei anderen Psychodelischen Drogen
Reinkarnationserinnerungen treten hierbei relativ selten und normalerweise erst später im Therapieprozeß auf, denn sie zählen zu den transpersonalen Erfahrungen. Wenn sie auftauchen, werden sie genauso therapeutisch bearbeitet, wie die meist am Anfang der Therapie auftretenden Erfahrungen aus diesem Leben19.1 Kapitel 2.

 
Inhalt

3.1.3 Arbeit ohne bewußtseinsverändernde Techniken

Während beide oben genannte Methoden den Patienten zuerst in einen anderen Bewußtseinszustand bringen und als Folge davon die Reinkarnationserinnerungen leichter bewußt werden können, ist es auch möglich, ohne bewußtseinsverändernde Techniken Reinkarnationserinnerungen ins Bewußtsein zu rufen.2.1; 25. S.124f; 22.1 S.27

Beispiele für Methoden oder Therapeuten mit nichthypnotischen Rückführungen sind: Autor: Ulrich Kramer (Mind-Walking)22.2, Autor: L.Kin, Scientology (auditing), Clairvision20.1, Avatar16., Releasing 12., Autor: Jan Erik Sigdell23.2).

Ich führe nicht gezielt in frühere Leben sondern frage nur, wenn ich merke, daß die augenblicklichen Gefühle übertrieben für die beschriebene Situation wirken: "Wo befindet sich derjenige der sich so fühlt? Wie sieht es dort aus? ..." oder "Wo kommen diese Gefühle her?" Dabei erhalte ich entweder symbolische Beschreibungen, feinstoffliche Wahrnehmungen oder aber Erinnerungen aus diesem oder aus früheren Leben als Antwort.

 
Inhalt

3.2 Körperbezogene Techniken, Symbolische Techniken, Gesprächstechniken oder Einbezug von verschiedenen spirituellen Techniken

Unter Psychotherapie stellen wir uns zuerst einmal vor, daß wir irdisch ein Gespräch führen um psychologische Probleme zu bearbeiten. Auch Hypnoseeinleitungen beruhen oft weitgehend darauf, daß über sprachliche Anweisungen ein anderer Bewußtseinzustand erreicht werden soll, in dem dann über Sprache therapeutisch gearbeitet wird.
VA248.3.1 Kersti: Sprachliche Techniken, mit denen man den anderen gezielt zu den Problempunkten führen kann
VA248.4.1 Kersti: Gesprächstherapien

Daneben gibt es körperbezogene psychotherapeutische Techniken, in denen man den Körper manipuliert, um psychische Veränderungen zu bewirken. So legt sich der Patient bei Hypnose meist hin, um eine tiefere Entspannung zu bewirken, soll er aber im Tagesbewußtsein bleiben, wird die Therapie eher im sitzen oder beim spazierengehen durchgeführt. Manche Therapieformen nutzen das berühren von Körperstellen oder das einnehmen bestimmter Körperhaltungen, um therapeutisch zu arbeiten.
VB174.1.3 Kersti: Körperorientierte Therapien - vom Schmerz, der Verspannung oder Fehlhaltung zum verdrängten Problem
Wenn man LSD nimmt, wird die Körperchemie beeinflußt, um die Inhalte ins Bewußtsein zu holen, die therapeutisch bearbeitet werden sollen.
VA222.1.5 Kersti: Psychodelische Drogen: Das Ausschalten von Verdrängungsmechanismen über die Körperchemie
Dasselbe geschieht bei Grofs Holotrophen Atmen. Wenn ein Schamane trommelt, animiert er das Gehirn und dem Körper insgesamt diesem Rhythmus zu folgen und erreicht so über den Körper einen Trancezustand.

Wenn wir durch Reinkarnationstherapie den spirituellen Raum in unsere Therapeutische Arbeit mit einbeziehen, weckt das aber auch das Bewußtsein dafür, daß wir neben körperbezogenen Techniken und Gesprächstechniken auch spirituelle Fähigkeiten und Phänomene für therapeutische Zwecke nutzen können.
VA248.4.2 Kersti: Methoden der Geistheilung
Dazu zählen

 
Inhalt

4. Wirksamkeit der Reinkarnationstherapie

 
Inhalt

4.1 Allgemeine Angaben zur Wirksamkeit der Reinkarnationstherapie

Ein breites Spektrum an Symptomen spricht gelegentlich auf psychotherapeutische Arbeit mit Reinkarnationstherapie an25. S.29ff; 24.1 S.24: Insgesamt gesehen können also Erfahrungen aus früheren Leben dasselbe Spektrum an psychischen und psychosmoatischen Beschwerden hervorrufen wie Erfahrungen aus diesem Leben. Und wie mit einer Therapie in diesem Leben kommt man auch durch Reinkarnationstherapie nur in einem Teil der Fälle zum Erfolg25. S.293f.

Systematische Untersuchungen zur Wirksamkeit der Reinkarnationstherapie im Vergleich zu anderen Therapieformen wurden meines Wissens nicht durchgeführt. Daher stehen zur Einschätzung der Wirksamkeit der Reinkarnationstherapie nur die Einschätzungen derjenigen Therapeuten zur Verfügung, die sowohl Reinkarnationstherapie als auch andere Therapieformen anwenden. Diese halten Reinkarnationstherapie im Allgemeinen für eine der wirksamsten oder die wirksamste der von ihnen verwendeten Therapieformen. Das ist unabhängig davon, welche Art der Reinkarnationstherapie verwendet wird.4.; 19.1 S.338f; 23. S.40f; 25. S.92

Autor: Roger J. Woolger sieht die Reinkarnationstherapie als Möglichkeit die Komplexität der eigenen Persönlichkeit anzuerkennen und als ein relativ wenig bedrohlicher Weg, die schwierigen Aspekte der eigenen Persönlichkeit anzunehmen25. S.298f.

Kindheitserlebnisse aktivieren oft Erinnerungsreste aus früheren Leben25. S.300.

Ich persönlich bin der Ansicht, daß eine Therapie durch Aufarbeiten von Erfahrungen aus früheren Leben zwar nicht per se Wirksamer ist als eine Therapie an vergleichbaren Erfahrungen aus diesem Leben, daß man aber Probleme, deren Ursachen in früheren Leben oder im Feinstofflichen liegen nur wirksam behandeln kann, wenn man sich eben mit den Ursachen in früheren Leben oder im Feinstofflichen befaßt. Außerdem bin ich der Ansicht, daß die Probleme, die zu Kindesmißbrauch, Foltern, Kriegen und Umweltzerstörung in unserer Welt führen, ebenfalls überwiegend auf Ursachen in früheren Leben und auf feinstofflichen Ebenen zurückgehen. Wenn man diese Probleme lösen will, muß man letztlich mit genügend Bewohnern dieser Welt eine Reinkarnations-Traumatherapie machen.

 
Inhalt

4.2 Nebenwirkungen, Therapiehindernisse und Gegenanzeigen bei der Reinkarnationstherapie

Während die Symptome, die auf eine Erinnerung an ein früheres Leben ansprechen, unabhängig von der Methode sind, sind Gegenanzeigen und Therapiehindernisse methodenabhängig.

 
Inhalt

4.2.1 Medikamente und Drogen

Leichter Alkoholeinfluß stellt normalerweise kein Therapiehindernis dar. Er kann unter Umständen zu einer leichten Entspannung führen, die die Rückführung erleichtern kann23.1 S.149.

Autor: Jan Erik Sigdell berichtet, daß eine Rückführung unter dem Einfluß von Marihuana nicht funktionierte, da die Bilder zu zusammenhanglos gewesen seien und die Patientin nicht angemessen auf Anweisungen hatte reagieren können23.1 S.149. Da Marihuana wie ein sehr schwaches Psychedelikum wirkt, und Grof gerade Psychedelika für seine Therapie verwendet und dabei auch mit zusammenhanglosen Bildern arbeitet, die wie Informationsgulasch wirken19.2 S.99, hängt es wohl von der Herangehensweise ab, ob Marihuana die Therapie behindert oder nicht.

Eine längere Vorbehandlung mit Niamid, einem Antidepressivum, macht nahezu resistent gegen LSD und verhindert deshalb eine Psychotherapie mit LSD, wie Grof sie durchführte, als das noch legal war19.2 S.239.

LSD kann Neurologische Prozesse der verschiedensten Art verstärken und wurde deshalb von mehreren tchechischen Neurologen mit Erfolg als diagnostisches Werkzeug verwendet wurde, um latente Lähmungen und andere subtile organische Schäden des Zentralnervensystems sichtbar zu machen. Aus demselben Grund kann LSD bei Patienten, Epilepsie leiden oder eine Disposition hierzu zu haben, Anfälle auslösen19.2 S.239.

 
Inhalt

4.2.2 Holotropes Atmen

Für holotrope Sitzungen gibt Grof folgende Kontraindiaktionen an, da holotropen Sitzungen den Organismus in emotionaler und physischer Hinsicht sehr stark belasten: Herz- und Kreislauferkrankungen, Bluthochdruck, fortgeschrittene Ateriosklerose, Schwangerschaft im fortgeschrittenen Stadium, Epilepsie und schwere psychopathologischen Störungen, Drogen oder Psychopharmaka-Konsum, geschwächter oder erschöpfter Zustand. Menschen mit diesen Problemen sollten nicht an holotropen Sitzungen teilnehmen.5.

Von großer Bedeutung ist vor allem der Grad an Ich-Stärke. Menschen bei denen der Bezug zur Alltagswirklichkeit gestört ist oder die Schwierigkeiten haben die Innen- von der Außenwelt klar zu unterscheiden und andere schwer gestörte Menschen sollten nur von besonders geschulten Therapeuten und möglichst in einem stationären (strukturbildenden) Rahmen behandelt werden.5.

 
Inhalt

4.3 Persönlichkeitsabhängiger Nutzen der Reinkarnationstherapie

Roger J. Woolger schreibt, daß einige Personen Reinkarnationstherapie zu intensiv und zu überwältigend ist. Für sie ist es nicht gut, wenn die empfindlichen Bereiche der Psyche abermals freigelegt werden25. S.294. Für andere ist es besser, wenn sie ihre Verbundenheit mit diesem Leben stärken statt sich mit früheren Leben zu beschäftigen25. S.295. Wenn jemand emotional unbeteiligt bleibt, hält er eine Körpertherapie für besser25. S.295.

Vorsicht bei Menschen mit schizophrenen Tendenzen, es ist denkbar, daß man damit einen psychotischen Schub auslösen könnte23.1 S.147f. Sie verwenden die Reinkarnationstherapie gerne, um sie ihrer eigenen Privatphilosophie nutzbar zu machen und damit letztlich ihre Augen vor der Tatsache zu verschließen, daß sie lebendig und auf dieser Welt gegenwärtig sind25. S.295f. Wichtig ist, beim Geburtstrauma anzusetzen25. S.295f. Grof bringt Psychosen mit der intrauterinen Erfahrung eines schlechten Mutterschoßes in Verbindung19.2 S.131f. Er ist der Ansicht man solle Psychosen behandeln, indem man einen unterstützenden Rahmen schafft und den Patienten ermutigt, die Symptome so intensiv wie möglich zu erleben, wie das mit LSD oder Selbsterfahrungstechniken möglich ist19.2 S.135f.

Wer allzusehr darauf fixiert ist, etwas erleben zu wollen, hat oft keinen Erfolg bei der Rückführung23.1 S.147. Ebenso kann ein ständiges über das Problem nachdenken, die Rückführung blockieren23.1 S.152. Menschen mit zu starren spirituellem Weltbild haben - unabhängig von der Art des Weltbildes - oft keine Erfolge mit Reinkarnationstherapie, da sich jedes Weltbild auch zur Ich-Abwehr verwenden läßt25. S.296.

 
Inhalt

4.4 Gesamtbewertung: Man sollte erst alle greifbaren Probleme zu diesem Leben aufarbeiten, ehe man durch Reinkarnationstherapie oder andere spirituelle Therapien ein neues Faß aufmacht

Daß die meisten Menschen sich nicht an frühere Leben und spirituelle Welten erinnern, beruht auf dem sogenannten Schleier, einer massiven Verdrängung, die alles außerhalb dieses jetzigen Lebens umfaßt und praktisch jeden inkarnierten Menschen betrifft.
V42.2 Kersti: Die "Es gibt keine früheren Leben"-Verdrängung
Solche umfassenden Verdrängungen nenne ich Grundflüche.
VB193. Kersti: Grundflüche: Kollektive Verdrängung feinstofflich betrachtet
Während eine kleinere Verdrängung zu durchbrechen meist überschaubare Folgen hat, die sich leicht innerhalb kurzer Zeit bearbeiten lassen, kann die Aufhebung eines Grundfluches zu Wahnsinn führen, der durch langanhaltende Überforderung durch die einströmenden Erfahrungen ausgelöst wird.
VB94. Kersti: Esoterik: Verdrängung aufheben kann krank machen

Daher sollte man, bevor man den Schleier antastet, folgende Bedingungen erfüllen

All diese Bedingungen lassen sich am einfachsten erfüllen, indem man zunächst eine auf dieses Leben bezogene Therapie macht und alle greifbaren Probleme dieses Lebens damit aufarbeitet. Bevor man dann das Thema Reinkarnation angeht, sollte man außerdem eine Erholungsphase von dieser Therapie gehabt haben und einen Therapeuten oder Arbeitspartner gefunden haben, der für diese Arbeit qualifiziert ist.

Ich jedenfalls bin heilfroh, daß ich nachdem ich zunächst eine wunderbare problemfreie Zeit hatte, ehe ich die wirklich schwerwiegenden Probleme aus vorherherigen Leben ins Bewußtsein holen konnte. Ich weiß einfach nicht, woher ich die Sicherheit hätte nehmen sollen, daß ich auf dem richtigen Weg bin, wenn ich diese Zeit nicht gehabt hätte.
E19: Kersti: Eine traumhafte Zeit

Es gibt natürlich Fälle, in denen der Schleier bereits durchbrochen ist und man daher gezwungen ist, sich mit früheren Leben auseinanderzusetzen. Ursache für einen zu früh durchbrochenen Schleier können Einweihungen, Traumata aus diesem Leben, beispielsweise bei Psychosen und Multiplen Persönlichkeiten und Mißbrauch von psychodelischen Drogen sein.
VA179.2.3 Kersti: Durch eine Einweihung ausgelöste Psychosen
VB151. Kersti: Psychosen und feinstoffliche Wahrnehmung
VB158.3.3 Kersti: Therapie von Multiplen Persönlichkeiten: Umgang mit spirituellen Patienten-Erfahrungen für unspirituelle Therapeuten
In diesen Fällen hat man selbstverständlich nicht die Wahl, zunächst dieses Leben zu bearbeiten, weil die früheren Leben bereits präsent sind. Man sollte sich aber immer, wenn schon das jetzt Bewußte eine Überforderung darstellt, bemühen, möglichst zunächst die Themen zu bearbeiten, die bereits bewußt sind und möglichst wenig neues auszugraben, ehe man das bearbeitet hat.

Daneben gibt es Menschen, die nicht einen voll ausgeprägten Schleier entwickelt haben, weil sie kein Bedürfnis hatten, feinstoffliche Vorgänge zu verdrängen. Das kann bei sehr jungen und alten Seelen der Fall sein. Die sehr junge Seele wird sich von sich aus nicht auf eine Therapie einlassen, daher begegnen uns in der Therapie nur die alten Seelen ohne voll ausgeprägten Schleier. Da man als Alte seele in unserer welt überhaupt nur dann als Mensch inkarniert ist, wenn man bereits viel aufgearbeitet und geheilt hat, ist eine Seele, die ohne erkennbaren Grund keinen voll ausgeprägten Schleier besitzt, zwar möglicherweise kein in diesem Leben ausgebildeter Therapeut, sie kann aber auf so viele therapeutische Erfahrungen aus früheren Leben zugreifen, daß sie so kompetent mit traumatischen Themen umgehen kann als wäre sie ein ausgebildeter Therapeut.
VB171.2.5 Kersti: Alte Seelen: Die Zeit der Ernte

 
Inhalt

5. Handelt es sich tatsächlich um frühere Leben?

Die Reinkarnationstherapie ist eine Therapie und nicht wissenschaftliche Forschung zur Existenz oder Nichtexistenz von Reinkarnation. Aus Therapiesitzungen kann man zwar Hinweise entnehmen, wie zuverlässig oder nicht zuverlässig die Erinnerungen im Vergleich zu den Ergebnissen der Forschung außerhalb des therapeutischen Rahmens sein könnten. Als Beweisführung für die Existenz der Reinkarnation an sich taugt eine Therapie jedoch nicht. Zu dieser Frage siehe daher den Artikel zur Reinkarnationsforschung.
O7.A4 Kersti: Wissenschaftliche Forschung zur Reinkarnation
Diese Forschung hat generell nachgewiesen, daß es Reinkarnation gibt.

5.1 Reinkarnationserinnerungen können Fehler enthalten oder auch ganz falsch sein

False Memories: Menschen sind grundsätzlich fähig, unbewußt falsche Erinnerungen zu erzeugen. Solche falschen Erinnerungen führen nicht zu Krankheitssymptomen, wie sie für echte Traumata typisch sind. Jede Aufforderung sich an etwas Bestimmtes zu erinnern, kann dazu führen, daß der Betreffende die gewünschte Erinnerung unbewußt erfindet.
VB167. Kersti: False Memories - falsche Erinnerungen und wie sie entstehen
Dabei ist es möglich, daß eine Reinkarnationserinnerung eine Art Traum ohne erkennbar richtige Elemente ist, oder aber daß in im Großen und Ganzen echte Erinnerungen falsche Details eingestreut sind.
V12. Kersti: Hauptfehlerquellen bei Erinnerungen an frühere Leben.

Verlagern eines Problems aus diesem Leben in ein früheres Leben: Wenn ein Mensch eine Erfahrung aufarbeiten möchte, aber sich nicht eingestehen kann, daß seine heutige Familie - auf die er vielleicht noch angewiesen ist - diese Dinge getan hat, kann es vorkommen, daß er sie unbewußt in ein früheres Leben verlagert.

Sehr traumatische Erfahrungen führen zu Erinnerungen, die sich nicht mehr sortieren lassen:
VB71. Kersti: Maßlose Grausamkeit: Leben, die sich nicht mehr wirklich sortieren lassen

Ob es sich um eine reale Reinkarnationserinnerung handelt oder nicht, ist zunächst jedoch für eine Reinkarnationstherapie nicht so wichtig. Falsche oder verfälschte Reinkarnationserinnerungen, die jedoch das Kernproblem richtig oder in symbolisch verkleideter Form darstellen, können dennoch geeignet sein, um das zugrundeliegende Problem psychotherapeutisch aufzuarbeiten. Reinkarnationserinnerungen, die keinen Bezug zu psychischen Problem haben oder frei erfundene Erinnerungen ohne Bezug zum aufzuarbeitenden Problem sind dazu jedoch nicht geeignet.

 
Inhalt

5.2 Hypnotherapien

Bei einer hypnotischen Rückführung wird nach der Entspannungsphase entweder die Anweisung gegeben, in ein früheres Leben zu gehen oder zu der Situation zu gehen, die das Problem ausgelöst hat, das therapeutisch bearbeitet werden soll. Auch wenn in der Anweisung nicht von früheren Leben die Rede ist und selbst wenn weder der Therapeut noch der Patient an Reinkarnation glaubt, können Reinkarnationserinnerungen auftreten23.1 S.56ff; 24.2.1; 25. S.91ff.

Daß es möglich ist, mittels Hypnosetechniken akkurate Erinnerungen auf vergangenen Zeiten ins Bewußtsein zu rufen, wies Helen Stewart Wambach mit ihrer Forschung nach. Als sie nach Alltagsgegenständen und -erfahrungen fragte, fanden sich unter 1088 Fragebögen nur elf, bei denen Anlaß zu Zweifel bestand, daß es das damals dort so gegeben haben könnte.6. S.119ff Da sie jedoch nicht therapeutisch arbeitete und Problemthemen vermied, ist bei ihrer Vorgehensweise damit zu rechnen, daß weniger Fehler wegen Verdrängungsmechanismen und Ähnlichem auftreten, als bei therapeutischer Arbeit. Außerdem ist bekannt, daß Hypnotische Rückführungen bei falscher Fragetechnik auch zur Produktion von False Memories führen können.

Neben vielen Erinnerungen ohne ausreichend bemerkenswerte, nachrecherchierbare Details und Erinnerungen an Leben, die zu lange her sind, um die unbedeutende Hauptperson der Geschichte wiederzufinden, gibt es einige wenige Fallbeispiele aus der Reinkarnationstherapie, in denen bemerkenswert viele Details nachrecherchiert und bestätigt wurden.

Ein persönliches Erlebnis von mir, das eine gewisse Beweiskraft in Bezug auf Reinkarnation hat ist Folgenes:
Daneben werden nach Aussage einiger Reinkarnationstherapeuten neben Reinkarnationserinnerungen durch diese Methoden manchmal auch traumähnliche symbolische Darstellungen des Problems in Bewußtsein gerufen und bearbeitet, die sich jedoch erkennbar von Reinkarnationserinnerungen unterscheiden23.1 S.179; 25. S.92.

Darüberhinaus gibt es Erfahrungen, die sich in der subjektiven Wahrnehmung des Betroffenen kaum oder nicht von Reinkarnationserinnerungen unterscheiden lassen, die sich aber nicht mit der Vorstellung vereinbaren lassen, es handele sich um Erinnerungen an die Vergangenheit dieser Erde, da sie entweder wie Science-Fiktion- oder Fantasy-Geschichten wirken. Beispiele aus meinen Reinkarnationserinnerungen finden sich in folgendem Artikel von mir.
VA118. Kersti: Eine irre Reise durch meine persönlichen Reinkarnations-Erinnerungen
Meist werden diese "Erinnerungen" als Fantasieprodukte oder symbolische Darstellungen des psychischen Problems interpetiert. Einige derjenigen, die solche Erinnerungen haben und sich intensiv damit befaßt haben, sind jedoch wie ich der Ansicht, daß es vernünftiger sei, sie als Erinnerungen an andere feinstoffliche oder materielle Welten ernst zu nehmen, da sie genug unabhängige Bestätigungen ihrer Erfahrungen bekommen hätten, um sie zu überzeugen2.2; 15.; 23.1 S.182.

 
Inhalt

5.3 LSD und Holotrophes Atmen

In LSD-Erfahrungen und mit anderen Methoden, die vergleichbare Bewußtseinszustände hervorrufen, tauchen neben realistisch wirkenden Erfahrungen aus diesem Leben, aus vergangenen Leben aber auch von Gegenständen, Tieren oder Pflanzen sehr viel mehr symbolische Darstellungen psychischer Probleme, zusammenhanglose Bilder und Verzerrungen der augenblicklichen irdischen Wahrnehmung auf. Der Therapeut hat wenig Möglichkeit zu beeinflussen, welche Bilder in welcher Reihenfolge auftauchen. Stanislav Grof hat Erinnerungen aus diesem Leben, aus früheren Leben und auch physiologische und ethologische (Verhaltensforschung) Fakten aus Pflanzen und Tiererfahrungen überprüft und als richtig bestätigt. Allerdings sind ihnen bei Erinnerungen aus diesem Leben auch Fälle untergekommen, wo sicher ist, daß es nicht so war - sogenannte False Memories19.1.1; 19.2 S.91 - False memories.

 
Inhalt

5.4 Erinnerungen im normalen Alltagsbewußtsein

Erinnerungen an frühere Leben, die im Wachzustand oder in einem Bewußtseinszustand, der dem Wachzustand nahe liegt, auftreten, bringen oft intensive Gefühle in Bewußtsein. Sie enthalten jedoch selten farbige Bilder und werden selten so eindrucksvoll empfunden wie Erinnerungen aus LSD-Erfahrungen oder aus tiefen Entspannungszuständen der Hypnose. Daher zweifeln die betroffenen häufiger an ihrer Erfahrung als Personen, die sich in tiefen Trancezuständen erinnern21. S.80.

Einen konkreten Hinweis darauf, daß die Erfahrungen mehr Fehler enthalten würden als andere, gibt es jedoch nicht. Erinnerungen, die im Wachbewußtsein auftreten, lassen sich auch erfolgreich verifizieren, wie die Forschungen Stevensons zeigen17.. Ulrich Kramer liefert in seinem Buch Beispiele für Reinkarnationserinnerungen aus der Reinkarnationstherapie, die sich bestätigt haben22.1 S.38ff.

 
Inhalt

5.5 Schlußfolgerung

Erfahrene Reinkarnationstherapeuten gehen im Allgemeinen davon aus, daß es sich bei den im Rahmen der Therapie auftauchenden Bildern, die subjektiv wie Reinkarnationserinnerungen wirken, meist um echte Reinkarnationserinnerungen handelt. Sie betonen jedoch auch, daß die Wirksamkeit der Therapie weder davon abhängt, ob Patient oder Therapeut an Reinkarnation glauben, noch davon ob echte Reinkarnationserinnerungen oder symbolische Bilder die das zugrundeliegende psychologische Problem darstellen, bearbeitet werden23.1 S.179.

Da nachgewiesen ist, daß False Memories existieren, kann man sich im Einzelfall meist nicht sicher sein, ob ein bestimmtes erinnertes früheres Leben tatsächlich einmal so stattgefunden hat. Es gibt zu dieser Regel jedoch auch Ausnahmen. Es gibt aus der Reinkarnationsforschung ausreichend Beweise, daß Reinkarnation existiert und daß manche Menschen sich an ihre früheren Leben erinnern. Deshalb ist anzunehmen, daß der Eindruck, daß Reinkarnationserinnerungen, die während einer Therapie hochkommen, meist aber nicht immer auf Tatsachen beruhen, zutreffend ist.

 
Inhalt

Quelle

Dieser Artikel beruht auf meinen eigenen Erfahrungen als Therapeutin.
VA248. Kersti: Wie funktioniert Psychotherapie?
Wenn ich therapeutisch arbeiten greife ich oft auf das Wissen meiner feinstofflichen Anteile zurück und integriere geistheilerische Methoden in meine Arbeit.
VA299. Kersti: Fragen beantworten: Das Wissen der eigenen feinstofflichen Anteile
VA131. Kersti: Heilung durch Arbeit an den feinstofflichen Körpern

Weitere Quellen waren:

Kersti


Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im Voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.