Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite


erste Version: 4/2011
letzte Bearbeitung: 2/2012

VB129.

"Wenn es einen Gott gibt, dann ist er eine Multiple Persönlichkeit!"

Ein Scherz

Ahriman schreibt:
"Wenn es einen Gott gibt, dann ist er eine Multiple Persönlichkeit!" ist ein Spruch den die eher dunklen Fraktionen meiner Gruppenseele - von denen mehrere Anteile in meinem Körper inkarniert sind - halb im Ernst und halb im Scherz gerne benutzen.

Wir dunklen Anteile gehen davon aus, daß Gott so eine Art größere Gruppenseele ist, von der sich alle uns bekannten Gruppenseelen abgespalten haben. Aus der Erfahrung, die unsere Gruppenseele mit abgespaltenen Anteilen hat, schließen wir, daß Gott vermutlich zwar alles ist und deshalb insgesamt alles weiß, beobachtet und mitkriegt, was es so gibt. Wir glauben aber auch, daß die Kommunikation zwischen den einzelnen Gruppenseelen oder Anteilen von Gott so schlecht ist, daß dieses Wissen von keinem Bewußtseinszentrum aus vollständig zentral erfaßt ist. Das heißt, Gott ist zwar allwissend, aber das Wissen ist über verschiedene Teile von ihm - die Gruppenseelen und diverse Einzelseelen, die keine offene Gruppenseelenverbindung haben - so verteilt, wie bei einer multiplen Persönlichkeit, wo die eine Teilpersönlichkeit nicht weiß, was die andere tut und es auch keinen Persönlichkeitsanteil gibt, der wirklich alles weiß oder auf alles Wissen der Gesamtpersönlichkeit zugreifen kann.

Ein Scherz ist der Ausspruch einerseits, weil kein irdischer Begriff die Verhältnisse in der Geistigen Welt exakt wiedergibt, andererseits, weil es ein typisches Beispiel für den Humor Dunkler gegenüber Mächigeren ist: Wenn ein Anteil meiner Gruppenseele einem Wesen vertraut, das mächtiger ist, als er selbst, drückt er das aus, indem er diesem Wesen Unverschämtheiten an den Kopf wirft und darauf vertraut, daß sie darüber nur lachen. Meist geht es hierbei um unangenehme Wahrheiten, die in einen Scherz gekleidet wurden, da dieses Wesen sich dringend damit auseinandersetzen sollte, wenn es seine Probeme mit sich selbst, demjenigen der diesen Scherz macht und der Welt in den Griff kriegen will.

Die irdische Multiple Persönlichkeit und ihr Verhältnis zu feinstofflichen Anteilen

C'her'ash schreibt:
Die irdische multiple Persönlichkeit ist ein Mensch bei dem im Körper mehrere Persönlichkeiten ausgebildet, die möglischerweise nichts voneinander wissen, sich aber eventuell auch gegenseitig wahrnehmen können, beispielsweise als Stimmen, die im Geist miteinander sprechen.

Die irdischen Persönlichkeiten eines Menschen sind im allgemeinen weniger als feinstoffliche Persönlichkeiten vorhanden sind. Ich bin beispielsweise keine multiple Persönlichkeit, habe also nur eine einzige irdische Persönlichkeit. Trotzdem waren bei meiner Geburt Anteile von drei verschiedenen Fraktionen meiner Gruppenseele im Körper: Tiuval, C'her'ash und Thi'ah'na. Alle drei Fraktionen haben jeweils für die Inkarnation einen Anteil vom Kern ihrer Gruppenseele abgespalten. In meiner Jugend kam ein sehr dunkler kriegerischer Anteil von C'her und ein ebenfalls dunkler Amazonenanteil von C'hem'ah'ra hinzu. In den letzten Jahren kamen zusätzlich Anteile von C'hem'ah'ra (2001), Ahriman, Fenrir, Loki (alle drei Anfang 2011) und Ki'ah'ra (Mitte Mai 2011) hinzu. Trotzdem habe ich irdisch ein einziges Ich-Empfinden, eine einzige irdische Erinnerungsspur auf die jeder inkarnierte Anteil zugreifen kann und vermittele irdisch niemandem den Eindruck, er würde plötzlich einer völlig anderen Person gegenüberstehen.

Eine Multiple Persönlichkeit hat mehrere irdische Persönlichkeiten. Irdische Persönlichkeiten, die sich an unterschiedliche Teile vom Leben des Körpers erinnern und dabei unterschiedliche Erfahrungen machen. Die anderen Persönlichkeiten haben zu den Zeiten wo die eine etwas erlebt, Gedächtnislücken (Himmel, wie bin ich denn jetzt in die Innenstadt gekommen - bloß nichts anmerken lassen!), manche können die Erfahrungen bestimmter anderer Persönlichkeiten beobachten, ohne eingreifen zu können, andere Anteile wiederum füllen die Lücken mit False Memories, also Erinnerungen an Erlebnisse, die irdisch nicht geschehen sind.

Doch nicht nur verschiedene Anteile einer Gruppenseele können sich gemeinsam inkarnieren, auch Anteile verschiedener Gruppenseelen können gemeinsam inkarnieren ohne daß es zwangsläufig zu Streit oder anderen Problemen kommen muß.

Ein feinstofflicher Anteil einer Gruppenseele kann umgekehrt auch zu mehreren irdischen Persönlichkeiten einer multiplen Persönlichkeit beitragen.

Die Aufspaltung der Gruppenseele in verschiedene Anteile

Ti'ah'nah schreibt:
Der Behauptung, daß Gott eine multiple Persönlichkeit sei, geht auf das Verhältnis meiner Gruppenseele zu ihren unterschiedlichen Anteilen zurück und darauf, daß diese Gruppenseele selbst ein abgespaltener Anteil einer größeren Wesenheit ist.
VA203. Kersti: Aussendungen, Dunkle Anteile und Doubles

Kernanteile meiner Gesamt-Gruppenseele und Anteile, die dieselbe Funktion für größere Fraktionen der Gruppenseele übernehmen, haben aber tatsächlich nicht dasselbe Verhältnis zu den Anteilen der Gruppenseele wie Gott zu den verschiedenen Gruppenseelen. Denn während Gruppenseelenmitglieder grundsätzlich verstehen können, wie die Gruppenseele als ganzes denkt, ist der qualitative Unterschied zu Gott viel größer - etwa so groß wie der Unterschied zwischen einer irdischen multiplen Persönlichkeit und einer in unterschiedliche Anteile aufgespaltenen Gruppenseele. Daher sind Irrtümer und Fehlinterpretationen vorprogrammiert, wenn man sich völlig auf die Analogie Gruppenseele - Gott verläßt. Dennoch ist diese Analogie unser bestes Werkzeug zum Verständnis des Gottes und der Vergleich zwischen Gruppenseele und Multipler Persönlichkeit aus Sicht des inkarnierten Menschen im Vergleich zum umfassenderen Verständnis der Gruppenseele zu diesen Unterschieden bietet Anhaltspunkte, wie Irrtümer beschaffen sein könnten, die daraus entstehen, daß man Gott als eine Art zu groß geratene Gruppenseele betrachtet.

neuer Abschnitt: 27.11.2011

Gotteswahrnehmung verschiedener Fraktionen meiner Gruppenseele

Ti'ah'nah schreibt:
Es gibt in meiner Gruppenseele Fraktionen, die sehr unterschiedlich sind und einen sehr unterschiedlichen Zugang zum Göttlichen haben. Die helleren Anteile meiner Gruppenseele sind fähig, zum Göttlichen hin zu fühlen und von dort unterschiedlich deutliche Antworten zu erhalten. Die schwächste Gotteswahrnehmung, die mir bekannt ist, ist nur ein vages Gefühl der Liebe, stärkere Gotteswahrnehmungen ermöglichen es dem Gruppenseelenanteil Fragen zu stellen und darauf verständliche Antworten zu erhalten, bei denen es aber sehr wahrscheinlich ähnliche Übersetzungsprobleme gibt, wie wenn ein irdischer Mensch versucht die Sichtweise eines Anteils seiner Gruppenseele aus der geistigen Welt zu verstehen.

Die dunkleren Anteile meiner Gruppenseele haben keinerlei Wahrnehmung des Göttlichen. Falls sie eine Zeit kannten, als sie von der Gruppenseele abgespalten waren, haben sie oft die Gruppenseele für Gott gehalten, weil von dort zuerst ein vages Gefühl der Liebe kam und während diese Wahrnehmung allmählich stärker wurde, wurden sie fähig von dort verständliche Antworten zu bekommen und Fragen zu stellen. In dem Augenblick, als sie das innere des Inneren Lichts betreten konnten und die Gruppenseelenräume von innen betrachten konnten, hatten sie jedoch das Gefühl aus der Geborgenheit herausgefallen zu sein. Plötzlich wurde ihnen bewußt, daß die Antworten von einem Betreuer im inneren der Gruppenseele gekommen waren, der nicht besser und nicht schlechter war als sie selbst. Denn liebevoll und fürsorglich sein können die dunkleren Anteile meiner Gruppensele auch - und sie haben im allgemeinen mehr Verständnis für die psychischen Macken schwer verletzter Anteile unserer Gruppenseele als hellere Gruppenseelenanteile und sind geschickter darin sehr verletzte und aggressive Anteile so zu betreuen, daß sie sich geborgen fühlen und sich auf eine konstruktive Zusammenarbeit einlassen als helle Gruppenseelenmitglieder. Dennoch sind sie nicht fähig, das wahrzunehmen, was die helleren Anteile für Gott halten und ihnen fehlt deshalb das Gefühl der Geborgenheit, das die hellen Anteile aus der Verbindung zum Göttlichen gewinnen. Ich frage mich oft, ob mir nicht dieselbe Ernüchterung blühen wird, wenn ich das was ich heute als Gott betrachte einmal genauer von innen kennenlernen sollte, wie die dunkleren Anteile, als sie die Gruppenseele von innen kennengelernt haben.

Doch unabhängig davon, wie es damit nun sein mag, schwelge ich gerne in dem Gefühl der Liebe, das von dort kommt und stelle die drängenden Fragen, die sich mir aus dem Leid der dunkleren Gruppenseelenmitglieder ergeben und bin froh, dort auf so liebevolle Art Antworten zu bekommen.

Nachdem ich darüber noch einmal nachgedacht habe, tat ich folgendes:
A43. Kersti: Der Zugang in ein höheres inneres Licht
Und ich muß sagen, doch getäuscht, das, was ich als Wahrnehmungen des Göttlichen gesehen habe, war wieder nur die nächst höhere Gruppenseele.

Kersti

Quelle

Dieser Artikel beruht auf dem Wissen meiner eigenen feinstofflichen Anteile. Über das Verhältnis von feinstofflichen Anteilen zu irdischen Persönlichkeiten habe ich mich mit einer Person unterhalten, die eine Multiple Persönlichkeit ist und gleichzeitig eine offene Gruppenseelenverbindung hat.
VA299. Kersti: Fragen beantworten: Das Wissen der eigenen feinstofflichen Anteile
V4. Kersti: Merkwürdige Erfahrungen
V14. Kersti: Was sind Engel?
V19. Kersti: Stellt euch vor: es ist Krieg und keiner schießt
V44. Kersti: Dimensionen der Wirklichkeit
V64. Kersti: Jeder darf mit aufsteigen
V75. Kersti: Glaubst du an Heiligenscheine?
V111. Kersti: Warum ich "gut" mit "vernünftig" gleichsetzte
V141. Kersti: Eine andere Gewaltenteilung: Krieger und Heiler
V145. Kersti: ... eine in den Raum gesprochene Bitte
V146. Kersti: Wahre Weisheit klingt naiv
V159. Kersti: Warum ich nicht hasse
V216. Kersti: Wirklichkeitsebenen und wo findet sich Gott
V225. Kersti: Hüter des Lichts
V226. Kersti: Was war die gute Nachricht des Neuen Testaments?
V235. Kersti: Was heißt "clear"?
V236. Kersti: Der Gedankenkristall und die Zeitenwende
V240. Kersti: Intuition
V256. Kersti: Warum hat ein Gedankenkristall mindestens sechs Dimensionen?
V285. Kersti: Keine Liebe ohne "Nein"
V286. Kersti: Licht zieht Dunkel an
V295. Kersti: Magie ist so natürlich wie atmen
V299. Kersti: Der Unterschied zwischen Elitebewußtsein und Standesdünkel
V319. Kersti: Was heißt "Ichlosigkeit"?
V320. Kersti: Im oberen Teil der Brücke wird man verrückt!
VA3. Kersti: Warum spirituelles Lernen so irritierend ist
VA29. Kersti: Satire: Das Gott-Syndrom
VA34. Kersti: Ist alles Leben Leiden?
VA44. Kersti: Sind Erleuchtete, Eingeweihte, Clears, OTs, Zen-Meister oder Heilige Übermenschen?
VA45. Kersti: Was ist an Heiligen so gefährlich, daß man sie unbedingt totschlagen muß? oder Wunder sind wie eine Vergewaltigung
VA46. Kersti: Die Wörter: Erleuchteter, Eingeweihter, Clear, OT, Zen-Meister, Heiliger heißen ungefär dasselbe
VA51. Kersti: Es gibt drei Typen von Vorgesetzten
VA59. Kersti: Hüter der Akasha-Chronik
VA68. Kersti: Irgendwie bin ich anders als Hexen, Schamanen, Magier
VA87. Kersti: Die wahre Größe unserer geistigen Macht
VA89. Kersti: Ist Erleuchtung vielleicht ziemlich blöd, wenn man sie erreicht?
VA93. Kersti: Dunkelwesen
VA101. Kersti: Nicht immer kann man an Gott glauben
VA102. Kersti: Kosmischer Humor
VA117. Kersti: Reinkarnation: Nur hundert Leben? - Von der Vielschichtigkeit der Realität
VA120. Kersti: Ein schlechter Tag - oder - warum habe ich mir DAS gebastelt?
VA121. Kersti: Kinder der Lichtwelten als Aufstiegshelfer und ihre Irrtümer
VA130. Kersti: Feinstoffliche Welten: Die Ebenenaufteilung nach historischen Autoren
VA131. Kersti: Heilung durch Arbeit an den feinstofflichen Körpern
VA141. Kersti: Geistige Gesundheit, Zufall, Magie und Gebete
VA142. Kersti: Erleuchtung, Aufstieg, Einweihung
VA145. Kersti: Hüter des Lichts
VA147. Kersti: Teilnehmer, Helfer, Lehrer und Führer des Aufstiegs
VA148. Kersti: Wie wird man nun erleuchtet?
VA151. Kersti: Was ist die Seele?
VA157. Kersti: Der Zugang zu Akasha-Chronik, ein Chakra der Erde
VA159. Kersti: Akasha-Chronik, Kristallines Gitternetz
VA161. Kersti: Wie sieht das Chakrensystem der Erde aus?
VA169. Kersti: Bedeutung von Träumen, Klarträumen und Traumdeutung
VA182. Kersti: Ego? - oder warum schlecht aufgearbeitete Erinnerungen immer so groß erscheinen
VA187. Kersti: Übersetzung der Wahrnehmungen der geistigen Welt in die Sprache unseres Denkens
VA188. Kersti: Unterschied zwischen der Einweihung der Magie und Einweihungen in Reiki und andere Energien
VA191. Kersti: Abschirmtechniken bei der Geistheilung
VA197. Kersti: Entwicklungs- psychologische Trennung zwischen materieller Realität, Fantasie und Geistigen Welten
VA199. Kersti: Können Engel böse sein?
VA201. Kersti: Verletzungen der Aura heilen
VA202. Kersti: Der Humor ehemaliger Dunkler
VA203. Kersti: Aussendungen, Dunkle Anteile und Doubles
VA204. Kersti: Wie heilt man ein feinstoffliches Wesen, von dem nur noch ein Schmutzfleck an der Wand übrig ist?
VA212. Kersti: Alte Seelen sind seelische Krüppel
VA213. Kersti: Ich bin eine Gruppenseele - oder - Der "Es ist echt!"-Schock
VA215. Kersti: Das Innere Licht
VA217. Kersti: Auffinden und zurückholen verschwundener Seelenanteile
VA218. Kersti: Gruppenseelen und multiple Persönlichkeiten
VA223. Kersti: Chronik des Aufstiegs...
VA227. Kersti: Was ich am Channeln merkwürdig finde
VA230. Kersti: Mir kommen Foltererinnerungen hoch - woran liegt das?
VA233. Kersti: Gedankenkristalldenken fühlt sich für mich eher wie sehen als wie denken an
VA234 Kersti: Aufstieg: Wie sich Menschen verändern müssen, um unsere Weltprobleme zu lösen
VA235. Kersti: Gott - oder der Weg des Glücks
VA236. Kersti: Bibelstellen: Das Gebot der Liebe und das innere Licht
VA237. Kersti: Das Dimensionen- verständnis- problem
VA249. Kersti: Muß man sich entscheiden ob man das Gottbewußtsein oder den Aufstieg der Erde in die fünfte Dimension anstreben will?
VA250. Kersti: Meditation als Werkzeug von Therapie und Aufstieg
VA256. Kersti: Werden Indigokinder irrtümlicherweise auf ADHS behandelt?
VA257. Kersti: Die Nachwirkungen einer Dämonenheilung
VA259. Kersti: Gibt es einen Unterschied zwischem geistigem Heilen und dem Placebo-Effekt?
VA266. Kersti: Was ist Gottvertrauen?
VA275. Kersti: Warum Channeln gefährlich ist
VA279. Kersti: Das Teil und das ganze, oder der erleuchtete Rollenspielheld
VA284. Kersti: Dämonen können besser verzeihen als Engel
VA292. Kersti: Gibt es die große Karma-Rechenmaschine, die dafür sorgt, daß alles Böse bestraft wird?
VA293. Kersti: Grobstoffliche und Feinstoffliche Parallelwelten
VA305. Kersti: Die Geistige Welt, Empfindungswelt oder Astralwelt

Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im Voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.