Hauptseite  /   Suche und Links  /   Philosophie und Autorin dieser Seite

erste Version: 4/2015
letzte Bearbeitung: 5/2015

VB171.

Seelenalter

Übergeordneter Artikel: VA106. Kersti: Übersicht über das Themengebiet Reinkarnation auf meiner Internetseite

Inhalt

VB171.1 Kersti: Seelenalter - ein schwammiges Konzept
VB171.1.1 Kersti: Die Seelenalter
VB171.1.2 Kersti: Ab welcher Ebene wird die Zeit nach welchem Zeitkonzept gezählt?
VB171.1.3 Kersti: Ab welcher Seelenabspaltung zählt das Seelenalter?
VB171.1.4 Kersti: Sternenkinder: Als wie alt zählen Seelen, die in anderen Realitätssystemen Erfahrungen gesammelt haben?
VB171.1.5 Kersti: Das Konzept des Seelenalters ist eine nützliche Vereinfachung
VB171.2 Kersti: Die Funktion der Seelenalter
VB171.2.1 Kersti: Säuglingsseelen müssen sich akklimatisieren
VB171.2.2 Kersti: Kindseelen lernen die Grundlagen des Lebens in einer Welt
VB171.2.3 Kersti: Jugendliche / Pubertierende Seelen wollen sich selbstständig machen und Verantwortung übernehmen
VB171.2.4 Kersti: Erwachsene Seelen tragen Verantwortung und gestalten die Welt
VB171.2.5 Kersti: Alte Seelen: Die Zeit der Ernte
VB171.2.5.1 Kersti: Alte Seelen haben ihr Ziel verwirklicht und wollen heim
VB171.2.5.2 Kersti: Alte Seelen: Die Lehrer der Welt
VB171.2.5.3 Kersti: Alte Seelen: Die Lenker des Weltenschicksals
VB171.3 Kersti: Seelenalter im Dunklen Zeitalter
VB171.3.1 Kersti: Was ist das dunkle Zeitalter?
VB171.3.2 Kersti: Text
VB171. Kersti: Text
VB171. Kersti: Quellen

 
Inhalt

1. Seelenalter - ein schwammiges Konzept

1.1 Die Seelenalter

"Buch: Archetypen der Seele" von Autor: Varda Hasselmann und Autor: Frank Schmolke enthält ein Kapitel, in dem die Seelenalter beschrieben sind1. S.379ff. Die Autoren nehmen als Analogie das Altern von Menschen im einzelnen Leben.
  1. Im Säuglingsalter der Seele sprechen sie von neugeborenen Seelen
  2. Im Kindesalter sprechen sie von kindlichen Seelen
  3. In der Jugend sprechen sie von Jungen Seelen (Ich bezeichne sie als jugendliche Seelen und wenn sie gerade eine ihrer besonderen Leistungen vollbringen, auf die man wirklich nur in der Jugend kommt, als pubertierende Seelen. Das Wort jung würde ich eher auf die Kindseelen anwenden.)
  4. Im Erwachsenenalter, das sie "Reifezeit der Seele" nennen, sprechen sie von der Reifen Seele. (Ich verwende den Ausdruck Erwachsene Seele, weil ich das Wort "reif" eher auf die Alten Seelen anwenden würde.)
  5. Im Alter der Seele sprechen sie von der Alten Seele.
Einerseits handelt es sich hierbei um ein Konzept, daß ich in ähnlicher Form auch benutze.
VB64. Kersti: Entwicklung des Seelengewissens
Andererseits komme ich, wann immer ich überlege, wie man das Alter einer Seele bestimmen könnte aus diversen Gründen immer ins Grübeln.

 
Inhalt

1.2 Ab welcher Ebene wird die Zeit nach welchem Zeitkonzept gezählt?

Der erste Grund hierfür ist der Abstieg der Seelen von hohen auf immer tiefere Ebenen. Sehr hohe Ebenen liegen außerhalb der Zeit. Ebenen unterhalb der Schlüsselebene besitzen zwar eine Zeit, jedoch werden dort Erfahrungen wesentlich langsamer gesammelt, daher wird eine Seele dort langsamer erwachsen. Zudem gibt es verschiedene ineinander verschachtelte Zeitkonzepte. So stellt sich beispielsweise die Frage: Mißt man das Seelenalter in der Geschichtszeit, in der Zeitenraum-Zeit oder nach einem noch höheren Zeitkonzept?
VB34. Kersti: Parallelweltenaufspaltung und das Wesen der Zeit
Jedesmal wenn eine Seele von einer höheren Ebene auf eine tiefere Ebene absteigt, in der sie noch keine Erfahrungen gesammelt hat, ist das wie eine Geburt, da man erst lernen muß, wie man auf der jeweils tieferen Ebene zurechtkommt. Wenn man zuvor schon auf der tieferen Ebene Erfahrungen gesammelt hat, muß man nicht alles neu lernen, man braucht aber etwas Zeit, um sich zu akklimatisieren. Das ist als käme man in ein anderes Land kommt, für das man vor zehn Jahren die Sprache gelernt hat: Man braucht einige Tage, bis das alte Wissen wieder so präsent ist wie früher. Man muß es nicht wieder völlig neu lernen, aber die Kenntnisse sind zunächst etwas eingerostet.

 
Inhalt

1.3 Ab welcher Seelenabspaltung zählt das Seelenalter?

Das zweite Problem hat damit zu tun, daß die Seele in ihrer Zusammensetzung nicht gleich bleibt, sondern sich, während sie von den höheren Ebenen absteigt, immer weiter in immer kleinere Anteile aufspaltet.
VB156. Kersti: Die Organisation des Ichs
VA39. Kersti: Wie funktioniert Reinkarnation?
Wie alt eine Seele ist, ist daher schwer zu entscheiden, da unklar ist, ab wann die Zählung des Alters beginnt. Wird eine Seele "geboren" wenn sie sich vom nächstgrößeren Anteil abspaltet oder muß man die vorhergehenden Erfahrungen des nächstgrößeren Anteils mitzählen? Wie ist das für den größeren Anteil? Wird er beim aufspalten "jünger"? Was ist, wenn sich ein Wesen in zwei gleich große Anteile aufspaltet? Was ist, wenn ein und derselbe Anteil sich zunächst abspaltet, dann wieder vom Hauptanteil integriert wird und sich in derselben Konstellation erneut abspaltet? Was ist, wenn sich danach nicht derselbe Anteil sondern eine Kombination aus zwei Anteilen abspaltet, die vorher schon einige Zeit unabhängig existiert haben?

Diese Frage ist schwer zu entscheiden, da das Abspalten von einer größeren Seele einerseits tatsächlich ähnlich einer Geburt bedeutet, daß das kleine Wesen sich von der Gruppenseele löst und erst einmal lernen muß, wie man selbstständig lebt. Andererseits nimmt es aber auch einen Teil der Erfahrung der Elternseele mit in seine neue Existenz. Wenn sich eine größere Seele in zwei gleich große Anteile teilt, wirken diese meist fast so alt wie die Gesamtseele vorher gewirkt hat. Wenn sich eine sehr kleine Seele von etwas um mehrere Größenordnungen Größeren abspaltet, wirkt diese wie ein Säugling, der noch nicht wirklich in der Lage ist, selbstständig ein Leben zu bewältigen, da die Erfahrungen des großen Hauptanteils, selbst wenn er sich erinnern könnte, nicht für seine neue Existenz verwertbar wären.

Zudem entwickeln sich kleine Seelen schneller als große, da sie weniger Handlungsmöglichkeiten unterscheiden können und daher weniger zu beachten haben.

Die meisten Seelen spalten sich vom Beginn ihrer Reinkarnationen auf der Erde bis fast bis zu deren Ende immer weiter auf und setzen sich erst als Alte Seele wieder zu etwas zusammen, das etwa so groß ist, wie die Neugeborene Seele es zu Beginn ihrer ersten Inkarnation auf der Erde war. Keine zwei Inkarnationen finden in der exakt gleichen Zusammensetzung statt.

 
Inhalt

1.4 Sternenkinder: Als wie alt zählen Seelen, die in anderen Realitätssystemen Erfahrungen gesammelt haben?

Wenn eine Seele von einem Realitätssystem in ein erheblich anderes wechselt, das sich sehr unterscheidet geschieht etwas, das dem irdischen Kulturschock entspricht. Sie hat Schwierigkeiten sich an die neue Welt anzupassen, ist orientierungslos und verhält sich oft wie eine deutlich jüngere Seele, da ihre bisherigen Erfahrungen in der neuen Realität nicht weiterhelfen und sie vieles neu lernen muß. Andererseits hat sie mehr seelische Verletzungen als jüngere Seelen in ihrer neuen Realität und verhält sich deshalb in mancher Hinsicht wie eine Seele ihres eigenen Alters. Als wie alt zählen solche fremden Seelen oder Sternenkinder?
VB116. Kersti: Sternenkinder

 
Inhalt

1.5 Das Konzept des Seelenalters ist eine nützliche Vereinfachung

Wie ich oben beschrieb, läßt sich das genaue Seelenalter schwer festlegen, da die Realität um einiges komplexer ist als das Konzept nahelegt. Trotzdem ist das Konzept nützlich, da sich eine Seele tatsächlich im Verlauf ihrer Entwicklung ähnlich verhält wie ein Mensch in der jeweils zugeordneten Lebensphase.

 
Inhalt

2. Die Funktion der Seelenalter

2.1 Säuglingsseelen müssen sich akklimatisieren

Säuglingsseelen haben noch eine recht starke Anbindung an die Gruppenseele, das größere Ganze, zu dem sie gehören. Deshalb handeln sie weniger aus ihrem eigenen Wissen und ihren eigenen Entscheidungen heraus und stärker instinktiv als ältere Seelen.

Gleichzeitig sind Säuglingsseelen neu hier und fühlen sich deshalb hier fremd, wie aus dem Nest geworfen und die Welt erscheint ihnen zu hart und unangenehm. Sie beginnen deshalb unangenehme Erfahrungen zu verdrängen, indem sie Anteile abspalten. Säuglingsseelen sind noch vergleichsweise groß, werden aber, während sie älter werden, durch laufende Abspaltungen kleiner.

Sternenkinder, Seelen die sich nicht von einer größeren Seele abgespalten haben, sondern aus einer völlig anders gearteten Welt hierher gekommen sind, haben etwas das an einen irdischen Kulturschock erinnert. Wie die Säuglingsseele fühlen sie sich hier fremd und sind schlecht an diese Welt angepaßt. Wie die älteren Seelen haben sie jedoch eine schlechtere Gruppenseelenanbindung als Säuglingsseelen und können deshalb nicht gut auf Instinkte zugreifen. Daß sie aus einer anderen Welt stammen, verschlechtert die Gruppenseelenanbindung zusätzlich. Außerdem sind sie gewöhnlich kleiner als Säuglingseelen und haben auch deshalb mehr Probleme.

Sternenkinder haben in dieser Welt mehr Probleme als Säuglingsseelen, wirken aber in einiger Hinsicht ähnlich, da sie sich hier auch fremd fühlen und sich zunächst akklimatisieren müssen. Sternenkinder verursachen häufiger Probleme als man bei ihrer Größe und ihrem Gesundheitszustand annehmen sollte, da sie sich schlechter in Wesen dieser Welt einfühlen können und da sie typische Probleme anderer Welten mitgebracht haben.

 
Inhalt

2.2 Kindseelen lernen die Grundlagen des Lebens in einer Welt

Kindseelen haben sich einigermaßen akklimatisiert und fühlen sich daher nicht mehr so aus dem Nest geworfen. Sie haben aber auch ihre Gruppenseelenanbindung verloren und noch nicht wirklich gelernt, wie man sich hier zurechtfindet. Daher suchen sie sich eine vertrauenswürdige Autorität und richten sich nach deren Ratschlägen. Dies entspricht der Moral- und Weltbildstufe 3
VB50. Kersti: Entwicklungspsychologie: Weltbild-Stufen - 3. Stufe (Schüler auf Niveau 2)
O4. Niveau 2 - Moral der konventionellen Rollenkonformität, Stufe 3 - Moral des guten Kindes
Kindseelen beurteilen, ob ihnen eine Autorität freundlich erscheint, sie können aber nicht beurteilen wie weit ihnen diese ältere Seele in der Entwicklung voraus ist. Daher nehmen sie jugendliche, erwachsene und alte Seelen unterschiedslos als Autorität an.

Sternenkinder sind, nachdem sie sich halbwegs akklimatisiert haben, zunächst sehr anpassungsbereit, um sich zurechtfinden zu lernen, reagieren also ähnlich wie Kindseelen.

 
Inhalt

2.3 Jugendliche / Pubertierende Seelen wollen sich selbstständig machen und Verantwortung übernehmen

Jugendliche Seelen fühlen sich zu Beginn der Seelenjugend ihres Weltbildes sicher genug, um es unabhängig von einer Autorität anzuwenden und auch zu lehren. Damit stehen sie auf Moral- und Weltbildstufe 4:
O6. Niveau 2 - Moral der konventionellen Rollenkonformität, Stufe 4 - Moral der Aufrechterhaltung von Autorität
VB50. Kersti: Entwicklungspsychologie: Weltbild-Stufen - 4. Stufe (Lehrer auf Niveau 2)
Sie meinen verstanden zu haben, wie die Welt funktioniert und wollen unabhängige Entscheidungen treffen und ihr Leben selbstständig und auf eigene Verantwortung gestalten.

Gleichzeitig kommen in dieser Zeit alle alten Konflikte hoch, die durch schlechte Autoritäten und Anpassungsschwierigkeiten entstanden sind, weil die Seele sich als jugendliche Seele endlich selbstständig genug fühlt, um sich gegen Autoritäten aufzulehnen.

Sternenkinder versuchen in dieser Phase auch häufig all die Geflogenheiten auf dieser Welt einzuführen, die aus ihrer Herkunftswelt kennen und besser fanden. Falls sie bei ihrer Ankunft verbrecherische Absichten hatten, ist jetzt die Phase, wo sie beginnen, diese umzusetzen.

Grundsätzlich machen Jugendliche Seelen sehr viele Fehler die entweder aus Unwissenheit entstehen, oder aus Rebellion. Sie machen die Autoritäten, auf die sie sich bisher verlassen haben, für all ihre Probleme verantwortlich, übernehmen aber selber kaum Verantwortung für ihre Fehler. Diese Verhaltensweisen entstehen daraus, daß ein aus auswendiggelernten Verhaltensregeln und Fakten bestehendes Weltbild nicht flexibel genug sein kann, um der Seele zu ermöglichen, daß sie selbstständig angemessen auf eine sich nach und nach verändernde Welt reagiert. Um angemessen auf Veränderungen der Welt reagieren zu können, muß eine Seele ein Weltbild wesentlich tiefgreifender verstehen und wissen wie die konkrete Regel sich von tieferliegenden logischen und moralischen Prinzipien ableitet.

Zunächst fühlt die jugendliche Seele sich betrogen und glaubt, ihr wäre etwas falsches gelehrt worden. Sie neigt dazu, andere Weltbilder auszuprobieren oder gleich alles infrage zu stellen und fühlt sich dabei desorientiert und verwirrt. Ihre Entwicklung entspricht gegen Ende der Jugend dem Übergangszustand zwischen Stufe 4 und 5 oder Niveau zwei und drei der Moral- und Weltbildstufen.
VB136.1.1.2 Kersti: Niveau 2 - Moral der konventionellen Rollenkonformität
VB50. Kersti: Entwicklungspsychologie: Weltbild-Stufen - Übergang zu Niveau 3 und Stufe 5

 
Inhalt

2.4 Erwachsene Seelen tragen Verantwortung und gestalten die Welt

Die Erwachsene Seele hat begriffen, daß ein auswendiggelerntes Weltbild nicht ausreichend ist, daß sie es Punkt für Punkt überprüfen müssen und daß es ihnen nicht weiterhilft, andere für ihre Probleme verantwortlich zu machen. Sie hat inzwischen ihr erstes eigenen Weltbild geschaffen und paßt es regelmäßig an die aktuellen Bedürfnisse an. Sie steht damit auf Moral- und Weltbildstufe 5.
O4. Kersti: Niveau 3 - Moral der selbst akzeptierten moralischen Prinzipien, Stufe 5 - Moral des Vertrages, der individuellen Rechte und des demokratisch anerkannten Gesetzes/Rechtssystems
VB136.1.2.3 Kersti: Niveau 3: Das Erschaffen neuer Weltbilder, 5. Stufe (Schüler auf Niveau 3)

Erwachsene Seelen sehen ein, daß es wichtig ist, herauszufinden, welche der Dinge, die ihnen begegnen, Folgen eigener Handlungen und Entscheidungen sind. Sie arbeiten Probleme, die jeweils im aktuellen Leben entstanden sind auf, versuchen ihre Fehler wieder in Ordnung zu bringen und neue Fehler zu vermeiden. Während die Säuglingsseelen, Kindseelen und jugendlichen Seelen mehr Anteile abspalten als integrieren, hält sich beides bei der erwachsenen Seele in etwa die Waage. Ob die erwachsene Seele etwas mehr abspaltet als integriert oder umgekehrt hängt von der Vorgeschichte ab. In einigen Fällen ist eine Seele erst als Alte Seele in der Lage, weitere Abspaltungen zu verhindern. Auf jeden Fall ist jedoch schon bei der erwachsenen Seele der Wille da, weitere Abspaltungen zu verhindern und abgespaltene Anteile wieder zu integrieren, um wieder mehr Macht über die eigene Realität zu gewinnen.

Vor Beginn ihres Inkarnationszyklus nimmt sich die Seele etwas vor, daß sie lernen will, während sie die Seelenalter durchlebt. Als Säuglingsseele und Kindseele lernt sie das nötige Grundwissen, um als Jugendliche Seele erste Experimente zur Umsetzung ihres Plans starten zu können. Diese ersten Experimente laufen gewöhnlich schief, da eben diese Experimente nötig sind, um die Welt tiefgreifend genug zu verstehen, daß die Seele begreift, wie die eigene Zielsetzung sich im Gewebe der Realität einfügt. Als Erwachsene Seele ist sie schließlich so weit, daß sie dieses Ziel irdisch so verwirklichen kann, wie sie sich das vorgestellt hat.

Erwachsene Seelen sind noch sehr auf das Diesseits bezogen, sie stehen ganz im Leben. Spiritualität hat bei ihnen die Funktion, sich besser ins Leben einzufügen und den richtigen Platz dort zu finden.

 
Inhalt

2.5 Alte Seelen: Die Zeit der Ernte

 
Inhalt

2.5.1 Alte Seelen haben ihre persönlichen Ziele verwirklicht und wollen heim

Nachdem sie das Gelernte praktisch erprobt und erlebt hat, will die Seele heimkehren und das erworbene Wissen auf die höhere Ebene mitnehmen, von der sie vor Beginn des Seelenzyklus kam.
VA142. Kersti: Erleuchtung, Aufstieg, Einweihung
Das ist jedoch komplizierter als man sich das zunächst vorstellen würde. Denn aus einer Säuglingsseele sind im Laufe diverser Inkarnationen tausende an kleinen Einzelseelen geworden.

Im Laufe vieler Leben hat sich die alte Seele zig Verstrickungen und Verletzungen angesammelt, die sie aufarbeiten muß, um alle Teile ihres ursprünglichen Ichs wiederzufinden.
VA212. Kersti: Alte Seelen sind seelische Krüppel
Nachdem die Probleme des aktuellen Lebens aufgearbeitet sind, braucht sie zunehmend höhere Einweihungen, um ältere und tieferliegene Probleme finden und auflösen zu können.
VA179. Kersti: Was heißt Einweihung, was Erleuchtung?

 
Inhalt

2.5.2 Alte Seelen: Die Lehrer der Welt

Um die Welt verlassen zu können, muß die Alte Seele aber nicht nur ihre eigenen Anteile wieder einsammeln, sie muß auch die Aufgaben, die sie als Erwachsene Seele im Gefüge der Welt übernommen hat, an die nächste Generation weitergeben. Sie muß ihre Nachfolger ausbilden, damit diese die Welt führen können.

"Buch: B142.6 Archetypen der Seele" findet sich folgende Stelle:

Zitat: Einige versunkene Hochkulturen wurden von Reifen und Alten Seelen hervorgebracht. Darunter waren präkolumbianische, aztekische und ägyptische Volksgruppen. Wenn wir euch dies sagen, möchten wir euch davor warnen, technisch einrucksvolle Errungenschaften alter Völker prinzipiell mit einem hohen Anteil Alter Seelen gleichzusetzen. Die genannten Kuluren verfügten über einen bis zu 70-prozentigen Anteil Alter Seelen, doch die eigentlich technischen Glanzleistungen wurden von den wenigen Jungen und Reifen Seelen vollbracht, die unter ihnen verblieben waren.1. S.445
Diese Beschreibung ist erheblich irreführend. Jugendliche (Junge) und Erwachsene (Reife) Seelen drängeln sich natürlich mit Begeisterung vor, wenn es darum geht, als Architekt, Staatsmann oder sonst eine bedeutende Persönlichkeit in die Geschichte einzugehen. Dagegen ziehen alte Seelen es vor, offiziell möglichst wenig in Erscheinung zu treten und sie stellen eher die Lehrer, die bedeutende Persönlichkeiten unterrichten, graue Eminenzen, die darauf achten, daß den Herrschern keine groben Fehler unterlaufen und die Bauzeichner, die dem Architekten einen sehr groben Entwurf vorlegen und fragen, ob so etwas nicht eine gute Idee wäre und dann nachher seinen genauen Plan überprüfen und auf alle Fehler aufmerksam machen, die dazu führen könnten, daß das Gebäude einstürzen würde oder unbenutzbar sein könnte. Darüber hinaus gibt es natürlich in einer Kultur mit 70% Alten Seelen bei all diesen Vorhaben eine Mehrheit an einfachen Arbeitern, die sich an allem Lebensnotwendigen und allen großen Vorhaben beteiligen.

Alte Seelen tun also durchaus oft beeindruckende Dinge, doch ihr Name taucht fast nie in dem Bericht über ihre Leistungen auf.

Von den jüngeren Seelen unterscheiden sich diese dadurch, daß sie bescheiden leben und möglichst wenig Zeit darauf verwenden, ihren Lebensunterhalt zu bestreiten, um sich möglichst intensiv mit den Dingen zu beschäftigen, die ihnen wichtig erscheinen. Das ist einerseits das Aufarbeiten vergangener Erfahrungen, um auf die höheren Ebenen zurückkehren zu können.

Andererseits wenden sie aber auch viel Zeit und Sorgfalt auf, um dafür zu sorgen, daß die Jüngeren sich gut entwickeln und sich keine unnötigen Probleme schaffen.

Säuglings- und Kindseelen tun brav, was die Älteren sagen und schreiben jeglichen Erfolg ihren Vorbildern zu. Jugendliche Seelen tun nicht mehr brav, was die Älteren sagen, schreiben sich jeglichen Erfolg als ihre eigene persönliche Leistung zu, während sie der älteren Seele die Schuld an ihren eigenen Fehlern geben. Erwachsene Seelen übernehmen in einigen Fällen sowohl für ihre Fehler als auch für ihre Erfolge Verantwortung, in anderen Fällen schreiben sie beides fälschlicherweise äußeren Umständen zu. Sie bemerken im Gegensatz zur Jugendlichen Seele, daß Alte Seelen sie regelmäßig vor gefährlichen Fehlern warnen, durchdenken und verstehen diese Warnungen und sind dankbar für diese Hilfe.

In Kulturen mit vielen Alten Seelen haben Jugendliche und Erwachsene Seelen viele Erfolgserlebnisse, da ihre Bauwerke nicht einstürzen und sich am Ende niemand darüber beschwert, daß das Klo fehlt, da ihre politischen Fehler nicht ständig in sinnlosen Kriegen gipfeln und die Bevölkerung mit allem Lebensnotwendigen versorgt ist. Es fällt aber Jugendlichen Seelen oft schwer, erwachsen zu werden, da sie wenig Fehler machen, aus denen sie Selbstverantwortlichkeit lernen könnten. Alte Seelen neigen, da sie viele ihrer Probleme eben noch nicht aufgearbeitet haben, dazu, überbehütend zu sein.

In Kulturen wo der Anteil Alter Seelen sehr niedrig ist, machen Jugendliche und Erwachsene Seelen nicht nur die harmlosen und leicht korrigierbaren Fehler, die die alte Seele als Lernanstoß nicht korrigiert hat, sondern sie machen sehr oft sehr verheerende Fehler und es ist niemand da, der weise genug wäre, um den Ausweg zu zeigen. Hier kann die Jugendliche Seele sich schlecht zur Erwachsenen Seele und die Erwachsene Seele schlecht zur Alten Seele weiterentwickeln, da es ihnen an guten Vorbildern für verantwortliches Handeln mangelt. Verdrängung, Gewalt und Kriminalität nehmen ein besorgniserregendes Ausmaß an.

 
Inhalt

2.5.3 Alte Seelen: Die Lenker des Weltenschicksals

Normale Herrschaftsaufgaben in einer Welt werden oft von erwachsenen Seelen übernommen, die Herrscheraufgaben lernen wollen. Neben solchen normalen Herrscheraufgaben gibt es jedoch auch Aufgaben, die erfordern, daß man auf Wissen aus höheren Ebenen zugreift, um das Weltenschicksal so zu lenken, daß in einer Welt nicht dieselben Fehler wiederholt werden, die zuvor schon zum Zusammenbruch mehrerer Welten geführt haben.
VB34. Kersti: Parallelweltenaufspaltung und das Wesen der Zeit
Es gibt Führungsaufgaben, die einen Zugriff auf Wissen auf hohen Ebenen erfordern, damit genug Welten für alle gewünschten Lernerfahrungen zur Verfügung stehen.

Solche Weltenlenkeraufgaben können durch weltliche Herrscher, durch Heilige, durch Lehrer oder durch Künstler übernommen werden. Das heißt sie können entweder durch direkte Machtausübung oder aber dadurch, daß man der Menschheit neue Ideen vermittelt, ausgeführt werden.

Führungsaufgaben dieser Art werden meist von alten Seelen übernommen, da diese wieder einen ausreichenden Zugang zu höheren Ebenen besitzen, um Wissen von oben weitergeben zu können.

Während Erwachsene Seelen ihre Führungsaufgaben als persönliche Leistungen sehen, mit denen sie ihre persönlichen Vorstellungen von einer besseren Welt umzusetzen versuchen, betrachten sich alte Seelen eher als Diener der Menschheit und als Vermittler von Führung aus höheren Ebenen. Während sich eine Säuglingsseele passiv durch ihre innere Führung lenken läßt, hat eine alte Seele eine stark ausgeprägte Persönlichkeit und bringt ihr persönliches Wissen in demselben Maße in höhere Ebenen ein, wie sie die Führung und die Informationen aus höheren Ebenen nutzt, um ihre Aufgaben in der Welt sinnvoll zu erfüllen.

 
Inhalt

3. Seelenalter im Dunklen Zeitalter

3.1 Was ist das dunkle Zeitalter?

In früherer Zeit war die Erde noch etwas feinstofflicher als heute und die Geistige Welt war enger mit der materiellen Erde verbunden. Wo der Nordpol ist, war damals in der Geistigen Welt eine vollständig feinstoffliche Kultur, die man vielleicht Thule nennen könnte und die im Inselreich Atlantis einige halbmaterielle Ausläufer hatte.

Atlantis war eine halbmaterielle Kultur, in der Magie mächtiger war, als wir uns das heute vorstellen können. Alle Menschen in Atlantis hatten einen vergleichsweise guten Zugang zu feinstofflichen Wissen und waren in der Lage, sich mit Pflanzen und Tieren besser zu verständigen als wir das heute können.

In Afrika gab es zu atlantischer Zeit schon Menschen. Der moderne Mensch (Homo sapiens) existiert dort seit über 100 000 Jahren. Erste Menschen der Gattung Homo, die Steinwerkzeuge benutzten, gibt es seit etwas mehr als zwei Millionen Jahren. Wie lange das Feuer schon benutzt wurde ist unklar.

Etwa 10 000 vor Christus geschah das, was heutzutage als der Untergang von Atlantis bezeichnet wird.

Damals erwärmte sich das Klima am Ende des Pleistozäns vor etwa 11.700 Jahren, der Meeresspiegel stieg bis heute um 100 bis 150 Meter, da auf dem Festland Gletscher abtauten. Wo die Gletscher abtauten, hob sich das Land, da weniger Gewicht darauf lastete und entsprechend sank der Meeresboden da ab, wo das Wasser aus den Gletschern letztlich hinfloß. In dieser Zeit gingen viele Inseln unter, die zuvor weniger als diese 100-150 Meter über den Wasserspiegel hinausgeragt haben.2.

Meine feinstofflichen Anteile sind der Ansicht, daß der Mittelatlantische Rücken durch das zusätzliche Gewicht des Wassers noch mehr als nur diese 150m abgesunken ist und daß es dort auch einige Inseln gegeben hat, die zu Atlantis zählten. Damit ging also der materielle Teil von Atlantis unter.

Auch die Erde als Ganzes veränderte sich, sie wurde nach und nach materieller, während die Geistige Welt feinstofflich blieb. Dadurch wurde der Abstand zwischen der Geistigen Welt und der materiellen Welt größer, so daß solche halbmateriellen Zustände, wie sie für Atlantis typisch gewesen waren, nicht mehr möglich waren. Das hatte schon vor diesem Untergang von Atlantis begonnen und setzte sich bis etwa 1980 fort. Die Anbindungen an das Feinstoffliche wurden schlechter, Magie konnte immer weniger bewirken, spirituelle Erfahrungen und spirituelle Überzeugungen wurden seltener.

Nach 1980 führten die Psychotherapien, Reinkarnationstherapien und Ähnliches dazu, daß mehr aufgearbeitet wurde als neu an Verstrickungen und Verdrängungen hinzukam und die Erde beginnt nach und nach wieder feinstofflicher zu werden. Irdisch zeigt sich das dadurch, daß feinstoffliche Wahrnehmungen häufiger werden und dadurch, daß spirituelle Überzeugungen sich wieder stärker verbreiten.
VB172. Kersti: Statistische Daten zur Häufigkeit spiritueller Überzeugungen

Wir leben jetzt im dunklen Zeitalter. Das dunkle Zeitalter ist dieses Zeitalter, in dem die Anbindung an die Geistige Welt besonders schlecht ist. Der Tiefpunkt ist seit 1980 erkennbar vorbei und die Anbindung beginnt langsam wieder besser zu werden, Magie wird wirksamer und spirituelle Überzeugungen häufiger.

 
Inhalt

3.2

VB136. Kersti: Der Unterschied zwischen Religion und Wissenschaft
VB99. Kersti: Seelengenerationen

Kersti

 
Inhalt

Quellen

Dieser Artikel beruht auf dem Wissen meiner eigenen feinstofflichen Anteile.
VA299. Kersti: Fragen beantworten: Das Wissen der eigenen feinstofflichen Anteile

Weitere Quellen waren:


Ein Text von Kersti Nebelsiek, Alte Wilhelmshäuser Str. 5, 34376 Immenhausen - Holzhausen, Tel.: 05673/1615, http://www.kersti.de/, Kersti_@gmx.de
Da ich es leider nie schaffe, alle Mails zu beantworten, schon mal im Voraus vielen Dank für all die netten Mails, die ich von Lesern immer bekomme.
Werbung - auch in Form spiritueller Newsletter - ist nicht erwünscht und ich bin nicht damit einverstanden, daß diese Adresse für Werbezwecke gespeichert wird.