erste Version: 9/2021
Aus VB234.S ausgegliedert: 6/2022
letzte Bearbeitung: 11/2022

VB234.X

Außerirdische im Sonnensystem

Sternbilder mit A, B, C, D, E, F, G, H, I, L, M, N, O, P, R, S, T, U, V, Sonnensystem.

Stern: Sonne,

Planet: Merkur,

Planet: Venus, Volk: Koldasii, Volk: Venusianer,

Planet: Erde

Bauwerke: Pyramiden,

Unterirdisches Netzwerk an Höhlen: Agarthi, Unterirdische Stadt: Telos, Volk: Telosi, Shining ones, Sidhe,

Volk: Wale und Delphine, Personen: Men in Black, Volk: Löwenähnliche Menschen auf der Erde,

Reptoide intelligente Arten auf der Erde, Volk: Dal-Azag, Gefiederte-Schlangen, Reptoren oder Raptoren, Quetzalcoatl,
Unterirdisches Netzwerk an Höhlen: Schlangentunnel, Volk: Schlangenleute,

Kontinent: Europa,

Kontinent: Antarktis,

Kontinent: Amerika, Majas,

Mond: Mond, Kraken vom Mond,

Planet: Mars,

Asteroidengürtel, früher: Planet: Luzifer, Phaeton, Tiamat oder Janos,

Planet: Jupiter, Galatisches Ashtar Kommando, Volk: Allmahuluk-Strat-163,

Mond: Europa,

Planet: Saturn,

Mond: Enceladus,

Mond: Titan,

Planet: Uranus (Sonnensystem),

Planet: Neptun,

Planet: Pluto,

Asteoriden: Kuipergürtel,

Sterne: Nachbarschaft der Sonne,

VB234.Y Kersti: Wohnorte von Außerirdischen nach Entfernung zur Sonne
VB234. Kersti: Stichwortübersicht, Buchstabe:
A, B, C, D, E, F, G, H, I, J, K, L, M, N, O, P, Q, R, S, Sch, Sp, St, T, U, V, W, X, Y, Z

VB234.Z Kersti: Allgemeine Erläuterungen zu der nach Sternbildern sortierten Liste der Außerirdischen
VB234. Kersti: Quellen
VB234. Kersti: Nördlicher Sternenhimmel
VB234. Kersti: Südlicher Sternenhimmel

 
Inhalt

Sol - Sonnensystem (Sol)

Bildquelle: 13.

Die Größe, Reihenfolge und die Abstände der Planeten des Sonnensystems.
Sonne, Merkur, Venus, Erde, Mond, Mars, Asteroidengürtel (früher: Planet Luzifer, Phaeton oder Tiamat), Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun, Kuipergürtel (darin liegt unter Anderem der Pluto),

 
Inhalt

Sonne

Bildquelle: 38.

Die Sonne (Falschfarbendarstellung der Sonnenemission bei 30 nm)

 
Inhalt

Merkur

Bildquelle: 14.

Aus diversen Photos der NASA-Raumsonde MESSENGER zusammengesetztes Bild des Merkur

 
Inhalt

Venus, Naara

Bildquelle: 15.

Photo der in ihre Wolkenschichten gehüllten Venus durch die NASA-Raumsonde Mariner 10

Bildquelle: 16.

Topographische Darstellung der festen Venusoberfläche beruhend auf den Radar-Daten der NASA-Raumsonde Magellan

Autor: Omnec Onec beschreibt in " Buch: Ich kam von der Venus" eine Kultur in der Geistigen Welt (Astralebene) der Venus handelt, die entstanden ist, nachdem dieser Planet durch Umweltverschmutzug unbewohnbar wurde4.. Autor: Helen und Autor: Betty Mitchell hatten Kontakt mit Außerirdischen. Der Venusianer Tregon erzählte ihnen, daß die Venusier sich bemüht hätten seit den Zeiten von Atlantis die spirituelle Entwicklung der Erde zu fördern. Wie bei Coe sind Kontaktpersonen von Mars und Venus erwähnt.12.

Autor: Albert Coe hatte von seinem Freund, der sowohl auf dem Mars als auch auf der Venus lebte, erfahren, daß die Erde vor mehr als 1400 Jahren von dessen Rasse kolonisiert worden war, nachdem ihr Heimatplanet, der zu τ (Tau) Ceti (Cetus) gehört, ausgetrocknet war. Sie siedelten sich auf Mars und Venus an.5. S.152

Die Metoni (Centaurus) kamen von der Venus, die im Pleistozänen Aktivitätszyklus der Sonne ihres Lebens beraubt wurde, haben sich auf die Erde umgesiedelt und sind dann nach Proxima Centauri ausgewandert. Grund war daß die Sonne das Leben auf einigen Planeten vernichtet hat. Der letzte Zyklus der solaren Expansion rottete die Dinosaurier aus. Sie haben Angehörige ihres Volkes auf Erde und Mars zurückgelassen. Sie wurden von der Sonne negativ beeinflußt und verwandelten den Mars in eine Wüste.11. S.82ff

Isis und Osiris kamen von der Venus nach Ägypten.8. S.163

Die Leute von Council of Five (Grus) haben die Venus in die vierte Dichte angehoben, um sie vor dem Einfluss der Ciakahrr (Draco) zu schützen. Jetzt gibt es zwei Existenzebenen auf der Venus. Auf der materiellen Ebene befindet sich ein Außenposten der Galaktische Konföderation (Taurus) unter Biodomen und im Untergrund. Auf der 4.-6. Dichte finden sich verschiedene Bewohner, beispielsweise Ohorai von Arcturus (Boötes) und Koldasii 1. S.279

 
Inhalt

Erde

Bildquelle: 17.

Erde und Mond durch den DSCOVR-Satellit der NASA von der erdabgewandten Seite des Mondes aus fotographiert

 
Inhalt

Pyramiden

Autor: Carl A. Anderson bekam von den Außerirdischen, die ihn kontaktiert haben gesagt, sie würden vom Mars stammen. Die Erde sei vor Jahrtausenden von zwei außerirdischen Rassen kolonisiert worden, die danach miteinander verschmolzen seien. Diese hätten die Pyramiden gebaut. Seine Kontaktpersonen unterscheiden sich nicht wesentlich von Menschen und würden auf der Erde zwischen anderen Menschen in keiner Hinsicht auffallen. 5. S.150

Die Metoni (Centaurus) haben die Pyramiden gebaut.11. S.98 Allerdings ist die Darstellung der Geschichte so ungenau, daß man das nicht als Widerspruch zu der vorhergehenden Geschichte sehen kann. Die Metoni sind ein Ableger der auf der damals auf der Erde lebenden Menschen.

 
Inhalt

Innere Erde

Die Hoovids kommen von Hoova in der Galaxie NGC 6702, die im Sternbild Leier (Lyra) zu sehen ist. Es handelt sich um kleine dunkelhäutige und dunkelhaarige Menschen, die 150 000 bis 500 000 Jahre alt werden können. Sie haben drei Geschlechter und unterhalten sich lautsprachlich und telepathisch. Sie zählen zu den Sävölkern (Seeders). Sie haben einen Außenposten in der Inneren Erde. 31. S.98f

Die Elyan-Sukhami stammen aus einer noch nicht entdeckten Galaxie im Kreuz des Südens (Crux). Sie sind löwenähnliche Humanoide und die Ahnen der Laan (Lyra). Sie unterhalten sich lautsprachlich und telepathisch. Sie haben Außenposten in Nordafrika (Erde), Asien, im Osten von Rußland, in der Inneren Erde, auf 1051 Merope im Asteroidengürtel und auf dem Saturnmond Enceladus. 46. S.110f

Die Metoni (Centaurus) haben einen unterirdischen Stützpunkt am Südpol der Erde.11. S.94

Autor: Tony Rodrigues beschreibt in seinem Buch " Buch: Ceres Colony Cavalier" wir er mit einer Untergrundbahn gefahren ist, die 1500 Meter unter der Erdoberfläche gelegen haben soll.53. S.55

 
Inhalt

Schlangentunnel

Schlangentunnel (Erde),

 
Inhalt

Agarthi

Laut Autor: Elena Danaan hat das unterirdische Netzwerk an vor dem Ende der Eiszeit entstandenen unterirdischen Kolonien der Menschen etwa anderthalb Millionen Einwohner. Die hauptsächlichen Wohngebiete liegen unter der Wüste Gobi in einer großen Kaverne unter Tibet und auf dem Amerikanichen Kontinent um Mount Schasta mit einer Hauptstadt namens Telos. Das Netzwerk wurde hautsächlich durch Telosi gebaut und ist mit Untergrundbasen irdischer Geheimregierungen verbunden.1. S.122

 
Inhalt

Telosi, Shining ones, Sidhe

Die Telosi, Shining ones oder Sidhe sind hochgewachsene weißhäutige Menschen mit weißen Haaren und stark ausgeprägten telepathischen Fähigkeiten. Ihre Augen sind hellblau oder hellgrau. Sie leben vegetarisch von Hydroponisch in künstlichem Licht gezogenen Pflanzen, die sie in ihren unterirdischen Lebenräumen anbauen. Ihre Wohngebiete sind Teil des unterirdischen Netzwerkes von Agarthi. Sie stammen von den Selosi (Centaurus) vom Planeten Selo (Centaurus) ab, der zu α Centauri B (Centaurus) gehört. 1. S.121

 
Inhalt

Die tote Stadt

Ebenfalls weißblond und blauäugig sind die Bewohner der durch Inzucht ausgestorbenen unterirdischen Stadt, die in einer meiner Reinkarnationserinnerungen auftaucht.
FI69. Kersti: Inhalt: Die tote Stadt

 
Inhalt

Wale und Delphine

 
Inhalt

Men in Black

Autor: Elena Danaan beschreibt die "Men in Black" oder Horlocks als Cybernetische Lebensformen, die von den Ciakahrr (Draco) beherrscht werden und mit den geheimen Teilen der Regierung der USA zusammenarbeiten. Gewöhnlich werden sie auf ihren Aufträgen, Bürger einzuschüchtern, von Ciakahrr-Echsen (Draco) begleitet. Man ann sie an einem synthetischen Geruch, fehlenden Fingerabdrücken und kaum vorhandenen oder künstlich aussehenden Ohren erkennen. Andere Men in Black sind auch irdische Menschen, die unter Mind-Control stehen und Mind-Control und Einschüchterungstaktiken verwenden um Zeugen von UFO-beobachtungen einzuschüchtern. Sie sind in schwarzen Autos und mit schwarzen Hubchraubern unterwegs. 1. S.156

Einen schwarzen Hubschrauber als Einschüchterungstaktik beschreibt auch Autor: Vera Susan Ferguson, nur macht sie Marduk dafür verantwortlich, den sie den Annunaki (Orion) zuordnet. 39. S.242ff

Autor: Lyssa Royal beschreibt mehr unterschiedliche Typen von Men in Black (MIBs). Manche sind Menschen aus dem Sternbild Großer Jäger (Orion) und vom Sirius (Canis Major). Manche sind Zeitreisende aus der Vergangenheit des Sternbildes Großer Jäger (Orion). Sie nehmen die Erde als Gefahr war, da sie der Ansicht sind, daß die Erde, wenn sie sich befreit die unterdrückten Wesen vom Orion dazu bewegt, auf der erde Freiheit zu suchen. Sie versuchen daher das Zeitfenster das diese Gelegenheit bietet geschlossen zu halten, indem sie die Erde unterdrückt und unter ihrer totalen Kontrolle halten. Die Men in Black sind nur eine Manifestation dieser Absicht, meist äußert sie sich auf viel subtilere weise indem Wesen, die früher in den unterdrückten Welten des Orion inkarniert waren sich hier als Menschen inkarnieren und die unterdrückerischen Muster, die in ihren seelenerinnerungen gespeichert sind hier ausleben und sich oft nicht bewußt sind, daß sie ein Muster ausleben, das andere absolut kontrollieren soll. Auch die Men in Black wirken in ihrem Verhalten eher wie Automaten, die ihre einschüchternden Verhaltensweisen umsetzen, ohne jemals die Macht für sich selbst in Anspruch zu nehmen, die sie auf andere ausüben. Das wirkt, als wären sie nur ein Werkzeug in den Händen anderer. Royal sieht die Befeiung der Erde als einen wichtigesn Schritt, der die gesamte Galaxis so beeinflussen wird, daß sie sich durch das Prisma des Sternbildes Leier (Lyra) zurück in die Einheit integriert. Dies wird daher als Orion-Licht bezeichnet. 44. S.40

 
Inhalt

Löwenähnliche Menschen auf der Erde

Autor: John Barrow erinnerte sich an ein Leben, wo er ein Löwenartiger Menschen war, der einen Angriff auf die Erde flog, mit dem Ziel die Dinosaurier auszurotten, die sie als Unterdrücker für aufrechtgehende affenähnliche Kreaturen sahen, die die Reptoiden erschaffen hatten damit sie für sie im Goldbergbau arbeiten und die sie über Mindcontrol beherrschen.8. S.443ff

Der Angriff vor 60 Millionen Jahren wurde durch die von den Pa-Taal geführten Sävölker (Seeders) oder Gründerrassen (Founders) durchgeführt.46. S.110

Die Elyan-Sukhami stammen aus einer noch nicht entdeckten Galaxie im Kreuz des Südens (Crux). Sie sind löwenähnliche Humanoide und die Ahnen der Laan (Lyra). Sie unterhalten sich lautsprachlich und telepathisch. Sie haben Außenposten in Nordafrika, Asien, im Osten von Rußland, in der Inneren Erde, auf Merope im Asteoridengürtel und auf dem Saturnmond Enceladus. Sie zählen zu den Sävölkern (Seeders) 46. S.110

Vor 900 000 Jahren kamen mit dem Mutterschiff Rexegena Außeridische von den Plejaden (Taurus) zur Erde. Ihr erklärtes Ziel war zur Aufwärtsentwicklung der Erde beizutragen und die Liebe auf den Planeten zu bringen. Autor: Valérie Judith Barrow erwähnt eine Rasse von löwenartigen Außerirdischen, die sie " Leonines" nennt und von der sie sagt, daß sie vom Sirius stammen. Eine genauere Zuordnung zum genauen Herkunftsplanet und -stern nimmt sie nicht vor. Der Befehlshaber war ein Mensch, ebenfalls vom Sirius (Canis Major). 8. S.446

Löwenartige Außerirdische werden bei Elena Danaan nicht im Zusammenhang mit Sirius oder Erde erwähnt, sie zählen aber zu den ursprünglichen menschlichen Rassen aus dem Man-System im Sternbild Leier (Lyra) und tragen bei ihr den Namen Laan (Lyra). Die Laan sind biologisch Menschen, wirken aber katzenartig, haben eine flache Nase, dickes goldblondes Haar, kleine abgerundete Ohren, aber einen menschlichen Mund.1. S.184f Da sie mit den Menschen von anderen Sternen, die beide Autoren erwähnen, eng zusammenhängen, ist es durchaus plausibel, daß zu diesem Zeitpunkt Laan beim Sirius waren, die den Menschen vom Mutterschiff Rexegena zu Hilfe geeilt sein könnten, nachdem dieses angegriffen wurde. Das wäre dann auch eine Erklärung für gewisse Gottheiten in der Ägyptischen Überlieferung, die man bisher für Fabelwesen hielt.

Bildquelle: 23.

Die ägyptische Göttin Bastet, die als Mensch mit Löwen- oder Katzenkopf dargestellt wird, auf einem Trohn. Die ägyptische Inschrift der Statuette besagt, daß es sich bei der Figur um ein Neujahrsgeschenk handelt, das zur Feier der lebensspendenden Flut des Nils verschenkt wurde.

Bildquelle: 24.

Statuen von Sekhmet im Japanischen Nationalmuseum in Tokyo.

Bildquelle: 25.

Menhit (löwenartig) und Chnum (mit den Widderhörnern), Relief im Tempel von Esna, einem altägyptischen Chnum-Tempels in der oberägyptischen Stadt Esna

Bildquelle: 26.

Thronender Gott mit Löwenhaupt, Mahes, aus dem Kunsthistorischem Museum aus Wien. Bronze. 660- 520 v. Ch.

Ich habe nicht alle so beschriebenen Götter aufgeführt, sondern nur ein paar von denen, zu denen ich eine zum Thema dieses Artikels passende Darstellung gefunden habe. Darüberhinaus muß an davon ausgehen, daß viele der entsprechenden Außerirdischen nicht in den Überlieferungen auftauchen, weil ja nur wichtige Persönlichkeiten namentlich aufgeführt werden.

 
Inhalt

Reptoide intelligente Arten auf der Erde

Die Reptilioiden lebten laut der Wesenheit "Alcheringa", die Autor: Valérie Judith Barrow channelt, schon lange auf der Erde und schufen "ohne Erlaubnis der Quelle" Arten die vor 65 Millionen Jahren von den Menschen ihrer eigene Fraktion mit Hilfe von auf die Erde geworfenen Asteoriden ausgerottet, da sie die Erde kahl gefressen hätten. Zur damaligen Zeit hat laut ihrer Beschreibung auch eine reptoide Rasse auf der Erde existiert. 8. S.446 Aus meiner Sicht ist eine solche Vorgehensweise wirklich kraß. Nach den Akasha-Aufzeichungen, die wir in unserer Chronik gesammelt haben, erklärten meine eigenen Anteile dazu, daß die Reptoiden das Verhalten der von Barrow beschriebenen politischen Partei als übergriffig erlebt. Sie haben die Forderung, man solle "die Quelle" um Erlaubnis fragen, so interpretiert als würde eine Fremde Macht von außerhalb der Galaxie von ihnen fordern sie sollen dem König der feinstofflichen Ahnen der Menschen, die laut Barrow aus der Andromedagalaxie kamen, gehorchen. Entsprechend haben sie zurückgefragt "Was geht uns eure Quelle an?". Wenn die Andromedaner erkannt hätten, daß sie etwas verlangen, was diese Wesen damals gar nicht konnten, wäre die richtige Taktik gewesen, bei der Quelle die sachlichen Gründe abzufragen und zu erklären, warum dieses Verhalten zum eigenen Besten geändert werden muß. Neben Barrow erwähnen auch andere Autoren27., 28. S.203ff dieses Ereignis und ich habe ergänzende eigene Reinarnationserinnerungen. Reptilianer auf der Erde und den Krieg, der sie zumindest deutlich dezimiert hat, diskutiere ich in folgendem Artikel ausführlicher.
V233. Kersti: Was geschah, als die Dinosaurier ausstarben?

 
Inhalt

"Dal-Azag" (Gefiederte-Schlangen), Reptoren oder Raptoren

Eine uralte Spezies, die der Erde stammt wird laut Autor: Corey Goode "Dal-Azag" (Gefiederte-Schlangen), Reptoren oder Raptoren genannt. Sie sahen wie Reptilien mit einen Federkamm auf dem Rücken aus. Vögel stammen von Dinosauriern ab, sind also Reptilianischer Herkunft und es gab in prähistorischer Zeit diverse gefiederte Dinosaurier, daher sind gefiederte Reptilien nicht so außergewöhnlich, wie sie uns Menschen mit unserer heutigen Erfahrungen erscheinen. Die Gefiederten Schlangen sind fleischfressend, sehr aggressiv, greifen Menschen sofort an und fressen sie, wenn sie sie sehen. Sie bewegen sich ruckartig ziemlich genauso wie Vögel. Diese Rasse hat eine schwache Verbindung mit einigen der Fraktionen der menschlichen Oberflächenzivilisation. Allerdings forderte diese Rasse ein Geschenk an Menschenfleisch, wie zur Zeit vor der spanischen Eroberung des Landes an der Oberfläche. Diese menschlichen Geheimgesellschaften von der Oberfläche hatten keine moralischen Skrupel ihnen solche Geschenke zu geben. 40.

Bildquelle: 41.

Ausschnitt aus dem Kalender der Azteken mit einem Bild des Quetzalcoatl als gefiederte Schlange im Codex Telleriano-Remensis aus dem 16. Jahrhundert, einem auf europäischem Papier geschriebenem Manuskript in der Bildschrift der Nahua mit spanischen Anmerkungen. Die Azteken-Schrift oder Nahuatl-Schrift ist eine der ursprünglichen mesoamerikanischen Schriften und setzt sich aus Bildern und Silbenzeichen zusammen. Sie wurde von den spanischen Konquistadoren ausgelöscht.

 
Inhalt

Die Schlangentunnel und die Schlangenleute auf der Erde

Die Schlangenleute (Aquila) kamen von Altair (Aquila) im Sternbild Adler (Aquila). Sie haben verschiedene Körpertypen. Manche sind menschenähnlich, andere sind halbe Schlangen oder Reptilien. Sie können im Dunklen sehen und sie haben telepathische Fähigkeiten, mit denen sie ein Gruppenbewußtsein erreichen können, wenn sie wollen. Autor: Vera Susan Ferguson beschreibt aus Sicht von Innanna, wie sie vor eine weise Schlangenfrau geführt wird, die sie mit bedingungsloser Liebe umgibt und teilweise heilt. 39. S.108ff

Autor: Vera Susan Ferguson schreibt aus Sicht von Inanna, die zu den Annunaki (Orion) gehört: "Als Anu anfing, Terra vor etwa 500 000 Jahren zu kolonisieren, gab es bereits tausende an Meilen unterirdische Tunnel. Diese Tunnel und Höhlen waren von den Drachen- und Schlangenleuten gegraben worden. Anu kämpfte damals nicht nur um Terra, sondern auch um diese Tunnel, denn in ihnen befinden sich Zeittore. Da wir (die Annunaki) uns auf einer anderen Zeitfreqenz befinden, kann keiner von uns Terra anders erreichen als durch diese Zeittore." 39. S.92 Etwas später beschreibt sie die Tunnel: "Ursprünglich von den Schlangenwürmern angelegt, drehem sich die Tunnel wie konzentrische Kreise in endlosen Windungen. Im Licht in diesen Tunneln, das in einem grünlichen Gold glüht, sieht man an den Wänden eine schleimige Schicht glitzern. Der Schleim ist bloß ein Dichtungsmittel, er stößt aber die Menschen ganz schön ab. Viele Meilen der Tunnel liegen in Völliger Finsternis. [...] Um die Eingänge zu finden und eintreten zu können, muß man die Schlangenkraft erwecken, die ihr Kundalini oder Chi nennt. Ohne die Meisterung dieser feinen Kräfte bleibt ein Eingang unsichtbar." 39. S.93f

 
Inhalt

Naga

Die Naga (Draco), eine reptilioide Art von α Draconis fanden die Erde (Sonnensystem) vor 200 Mio. Jahren und starteten ein Terraforming-Programm, das das Klima feuchter und wärmer machte. Die Naga betrachten die Erde immer noch als ihren Planet, da sie die ersten interstellaren Besucher waren, die die Erde kolonisiert haben. 46. S.491

Sowohl die reptiloide Kultur als auch die Steinzeitkultur von aus Sauriern entstandenen Reptiloiden tauchen hier auf.
F2087. Jack: Ich brauche eine Art kleinen Handcomputer, auf dem ein Lexikon mit dem Grundwissen dieser Kultur gespeichert ist, damit das ausgewertet und in die menschliche Sprache übersetzt werden kann

 
Inhalt

Antarktis

Heute: Die Antarktis besitzt ausgedehnte unterirdische Anlagen und es gibt dort zwei verfeindete Gruppen.1. S.279 Die Metoni (Centaurus) haben einen unterirdischen Stützpunkt am Südpol der Erde.11. S.94

 
Inhalt

Antarktische Allianz

Zur Antarktischen Allianz zählen die Thule-Gesellschaft, Orion Kollektiv der Grauen (Orion), Ciakahrr (Draco), Korporation von Altair (Aquila). 1. S.279f

 
Inhalt

Sävolker (Seeders) in der Antarktis

Auf Autor: Sarah Breskman Cosmes Frage "Wo war die erste Zivilisation auf der Erde" antwortete Jen in einer hypnotischen Reinkarnationstherapiesitzung: "Dies geschah davor schon viele Male aber der letzte solche Anfang war in der Antarktis. Dort waren zwei größere Inseln, die zuerst ausgewählt wurden." Sie beschreibt dann im weiteren Verlauf, daß dort das Zentrum war, von dem aus diese Besiedlung geleitet wurde. In Atlantis lebte eine Kultur, in der Antarktis wurden Kinder gezüchtet die Mischlinge zwischen den normalen Menschen und der Rasse in Atlantis waren und in Atlantis Führungspositionen übernehmen sollten. 48. S.59f

 
Inhalt

Afrika

 
Inhalt

Ägypten: Die Sphinx und Pyramiden

Bei ihrem zweiten oder dritten Besuch unter der Sphinx, je nachdem ob man den Besuch 1998 bei der Ausgrabung dazuzählt46. S.323ff, begegnet Autor: Elena Danaan Hauron, einem Angehörigen des löwenähnlich wirkenden Sävolkes (Seeders) Elyan-Sukhami aus einer unentdeckten Galaxie im Sternbild Kreuz des Südens (Crux). Er ist der Hüter der Halle der Aufzeichnungen. 46. S.366ff

 
Inhalt

Europa

Coma Berenices 6 (Com 6) findet sich in der rechten unteren Ecke der Darstellung des Sternzeichens Haar der Berenike (Coma Berenices) und wird von ihren Bewohnern, den Lang, Astorah genannt. Sie bewohnen drei der 10 zum dortigen System gehörenden Planeten. Sie sind etwa 60 cm groß, leben sein sehr naturverbundenes Leben, besitzen aber auch sehr weit fortgeschrittene Technik. Die Lang haben die Erde (Sonnensystem) besucht und sind in Nordeuropa als das kleine Volk, Elfen oder Feen bekannt. Sie sind Mitglied der Galaktische Konföderation (Taurus). 1. S.136f

 
Inhalt

Außerirdische Verträge der Thule Gesellschaft und Nationalsozialisten

Autor: Maria Orsic hatte laut Danaan Janosier (Taurus) gechannelt, die auf Aldebaran (Taurus) im Sternbild Stier (Taurus) Außenposten 361 der Annunaki (Orion) betreiben. 1. S.286f

Die Thule Gesellschaft war eine Gesellschaft von der bekannt ist, daß wichtige Führungspersönlichkeiten der Nationalsozialisten dort Mitglieder waren. Diese Gruppierung hat vor dem zweiten Weltkrieg einen Vertrag mit den Wesen unterschrieben, die später die Antarktische Allianz bildeten. Die Nationalsozialisten haben in Zusammenarbeit mit dem Ciakahrr-Reich und der Korporation von Altair Fluggeräte gebaut. 1. S.279f

Ich habe zu dem Thema Reinkarnationserinnerungen, die allerdings ziemlich lückenhaft sind.
FI28. Kersti: Inhalt: Die Pforten der Hölle
Dort tauchen menschliche Außerirdische, Reptilianer und genetische Experimente, bei denen Gestaltwandler entstanden sind auf.

Zum Ende des zweiten Weltkrieges sind die geheimen Machthaber hinter der nationalsozialistischen Regierung mit ihren technischen Errungenschaften nach Brasilien und in die Antarktis geflohen. Die Siegermächte haben versucht, so viel von dem Technischen Wissen für sich zu sichern, wie nur möglich.

 
Inhalt

Mu, Lemuria

Die Ashai von der Galaxie NGC 1300 im Sternbild Fluss (Eridanus), zählen zu den Sävölkern (Seeders) - den Rassen die Leben auf Planeten aussähen. Sie sind ein insektoides Volk und haben vier Arme und zwei Beine. Sie unterhalten sich heute ausschließlich telepathisch. Sie hatten eine alte Kolonie in Mu (Erde) und eine auf dem Mars. Als sie diese besiedelt hatten, hatten sie sich noch sprachlich verständigt. 46. S.94f

VA205. Kersti: Ist nach heutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen denkbar daß Atlantis und Mu (Lemuria) existiert haben?

 
Inhalt

Atlantis

VA205. Kersti: Ist nach heutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen denkbar daß Atlantis und Mu (Lemuria) existiert haben?
Die Alteaner stammen von von dem Planet Emerya, der einem Stern Altea umkreist, der sich irgendwo in der Galaxie NGC 7331 (Pegasus) befindet. Sie sind biologisch menschlich, etwa 2,70 groß mit weißer leicht durchscheinender Haut. Sie haben schräge kristallin schimmernde blaue oder graue Augen. 6. Dichte. Sie sprechen sowohl sprachlich als auch telepathisch diverse verschiedene Sprachen. Sie sind mit einem Kollektivbewußtsein verbunden. Die Alteaner gehören zu den Sävölkern. Auf der Erde hatten sie in Atlantis mit Menschen Kontakt und haben heute einen Außenposten im La Pass Valley im Himalaya (Erde). Einen weiteren Außenposten haben sie auf dem Jupitermond Ganymed. 2. S.92f

 
Inhalt

Amerika

Die Korendor vom Planeten Korena im Sternbild Bärenhüter (Boötes) haben eine ausgedehnte Untergrundbasis in Massachusets, USA1. S.100 Zeitweise haben 2000 Puxhity (Lyra) von Wega (Lyra) in Amerika gelebt und sind dort als das Sternenvolk der Olmeken in Erinnerung geblieben. 1. S.208f

Autor: William Mills Tompkins beschreibt in " Buch: Selected by extraterrestrials" daß er auf Wunsch seiner katholischen Frau einen Kurs zur Einführung in die katholische Religion besucht hat, dort aber herausgeholt wurde und von Vertretern des Vatikans über Außerirdischengruppen informiert wurde, die dem Vatikan offensichtlich Sorgen bereiteten.42. S.301ff

Autor: Mary Sutherland erzählte, daß die Cherokee blaue Männer trafen, als sie zuerst in das Gebiet kamen, das man heute Tennessee nennt und lebten auf einem unbekannten Kontinent. Sie sind die älteste aller Rassen, etwa 210 groß, konnten teleportieren, Telekinese betreiben und besaßen diverse andere spirituelle Fähigkeiten. Eines Tages entdeckten sie einen für sie geeigneteren Planeten in einem anderen Sonnensystem und teleportierten sich dorthin. 47. S.3

Die Killimat kommen von γ Crucis, das dort Arr (Crux) genannt wird. Das System hat sieben Planeten, von denen sie drei bewohnen. Ihren eigenen Planten nennen sie Killimat-Arr oder K-Arr. Die Killimat sind durchscheinend blau und haben ein amphibische Lebensweise, da der Planet sehr wasserreich ist. Sie haben zwei Geschlechter. Sie sind Mitglied der Galaktische Konföderation (Taurus) und haben eine Station unter dem Bermuda-Dreieck. 1. S.138

Die Magel kommen von ε Draconis im Sternbild Drache (Draco), das sie Grumium Eltanin nennen und sehen wie Dinosaurier aus. Sie haben einige Basen auf der Erde (Sonnensystem) bei Mexiko, interagieren aber nicht mit Menschen.1. S.154

Die Ormong von der Galaxie NGC 7252 im Sternbild Adler (Aquila) sind im Wesentlichen menschlich, haben sehr schräg gestellte Augen, braune Haut und sind etwa 1,80groß. Sie unterhalten sich sprachlich und telepathisch. Sie haben einen Außenposten in Südamerika und arbeiten mit den Ummiten (Virgo) in der Galaktische Konföderation (Taurus) zusammen. 46. S.108f

 
Inhalt

USA: Projekt Paperclip

Projekt Paperclip war das Mittel um Deutsche Wissenschaftler zu identifizieren, gefangenzunehmen und ihr Wissen für die USA verfügbar zu machen. Da es sich um ein Geheimprojekt mit mehreren Tarnungsebenen handelt, gibt es sehr unterschiedliche Darstellungen in der Literatur über Paperclip, die diesen unterschiedlichen Tarnungsebenen entsprechen.

Ein Autor: Stephen Kinzers Buch " Buch: Project Mind Control" behandelt eine relativ oberflächliche Ebene dieses Themas. Er belegt darin ausführlich daß zu Mind-Control mit Drogen, vor allem LSD und Ähnlichem geforscht wurde und daß mit Hilfe des Projekt Paperclip Deutsche Wissenschaftler in die USA geholt wurden, glaubt aber der Aussage, daß Mind-Control nicht funktionieren würde, die Autor: Sidney Gottlieb vor Gericht macht und nach der Mind-Control nicht funktionniert.33. Mich macht vor allem die aussdage Gottliebs, daß er so ein lückenhaftes Gedächtnis hätte und nicht mehr so viel darüber wüßte, sehr mißtrauisch, ob gottlieb überhaupt alles bewußt ist, was er über Minfd-Control so zusammengeforscht hat und ob da nicht gezielt die Deckgeschichte einer bestimmten Tarnungsebene abgerufen wurde.

Tatsächlich ist aus der Traumaforschung sehr genau bekannt, wie Folter, Verwirrungstaktiken und Verdrängung durch Dissoziation benutzt werden können und benutzt werden, um Mind-Control zu betreiben und wie man durch eine Trauma-Therapie dagegen angehen kann34., 35., 36., 37.. Mit meinem eigenen Text über das Thema, bin ich nicht besonders zufrieden, weil ich regelmäßig nicht weiterschreiben kann, weil zu viele negative Gefühle hochkommen und er deshalb einfach nicht fertig wird.
O11: Kersti: Satanistischer ritueller Mißbrauch - Ein komplexes Rätsel, Q

 
Inhalt

Majas und Außerirdische

Mateo, der für Autor: Ardy Sixkiller Clarke auf ihren Mittelamerikafahrten, in denen sie dort UFO-Geschichten gesammelt hat, sowohl als Fahrer gearbeitet hat, als auch viele der Gespräche über UFOs vermittelt hat, erzählt ihr, daß es auch dort eine Überlieferung gibt, nach der die Majas von den Sternen kamen. Er war der Ansicht daß nach den Überlieferungen dort das Universum entstanden sei, aber nicht daß die Majas von dort kämen. Clarke bringt diese Behauptung damit in Verbindung, daß dort ein Sternenentstehungsgebiet ist. Mateo ist der Ansicht, daß mit den Ältesten, die wußten, wie man zu den Sternen reist, etwas passiert sein muß. 15. S.120f

Die Ahel stammen vom 4. Planeten des Man-Systems im Sternbild Leier (Lyra), den sie Maja nennen. 1. S.188f

Autor: Corey Goode schreibt: "Die Mayas sind eine Gruppe von Menschen aus der Maya-Zivilisation, die dank des ET-Kontakts, den sie zu dieser Zeit hatten, ihren Weg ins All gefunden haben." 20.

2012 und 2013 erlebte sich Autor: Daniella Fenton in Visionen als eine hochgewachsene Aristrokratin der Maya-Elite im 7. Jahrundert nach Christus in Palenque Mexiko, eine Art Reinkarnationserinnerung. Sie war ungefähr zwei Meter groß, besaß außerirdische DNA und arbeitete oft in einem unterirdischen Tunnelnetz mit technischen Artefakten. Die Führungselite der Maya war mit Wesen assoziiert, die mit dem Sternhaufen der Plejaden in Verbindung standen. In diesen unterirdischen Gängen gab es auch kleine und große Graue und Reptiloide, die sie für Mischlinge zwischen Reptilien und Menschen hielt.7. S.41ff

Die großen Tempel von Izamal, einer bedeuteten Maja-Stadt, wurden eingeebnet und darüber ein Kloster erbaut. Am 12. Juli 1562 verbrannte Bruder Autor: Diego de Landa tausende von religiösen Maja-Kunstwerken und 27 Manuskripte. Danach wurde er nach Rom zitiert um dort als "Strafe" für die Verbrechen gegen die Maja, die zerstörten Kunstwerke zu dokumentieren. Als er seine Dokumentation 1566 fertiggestellt war, wurde er als Bischhof an den Ort seiner Verbrechen zurückgeschickt. Auch wenn so getan wird, als wäre es anders, wirkt das auf mich, als hätte er den Auftrag gehabt, die Verbrechen zu begehen, die er begangen hat und als wäre der spätere Posten als Bischof vom Yucatan eine Belohnung für den erfüllten Auftrag. Clarke erfuhr von einem Maja Ältesten der heute in dem Ort Mani nahe Izamal, dem Ort des Verbrechen lebt, daß dort noch wesentlich Schlimmeres geschehen ist. Diego de Landa hat dort sämliche Maja-Älteste umgebracht,die das wissen über die Benutzung der portale besaßen. In einem unterirdischen Gang, der Mani mit Izamal verband, fand man später mehr als zehntausend Skelette. Jeder der kein Christ werden wollte, wurde umgebracht. Die Sternenleute kamen danach, um die Einheimischen zu trösten aber der Überlieferung nach war der Verlust so groß, daß auch sie nur weinen konnten. 15. S.290ff Ich frage mich, was damals in der interstellaren Politik passiert ist, daß sie ihre Leute nicht hatten schützen können.

Ramay (Auriga) von einem Planet im Sternensystem Kapella, den sie Rama (Auriga) nennen. Sie sind kurz und kräftig gebaut mit starkem Kiefer und verlängertem Schädel. Auf der Erde waren sie als Nacaal (Auriga), Sternenbrüder bekannt und hatten Einfluß auf die Majas.1. S.92

 
Inhalt

Mount Shasta

Bildquelle: 52.

Milchstraße über Mount Shasta

 
Inhalt

Asien

Die Egon wirken, äußerlich betrachtet, mit etwa 2,10m Größe wie hochgewachsene hellhäutige, hellhaarige Menschen mit heller Augenfarbe, riechen aber wie Blumen und stammen von einem Planeten, den sie Horayan nennen in der Galaxie UDFj-39546284, die im Sternbild Chemischer Ofen (Fornax) zu sehen ist. Sie haben Rußland 1935 kontaktiert und ihnen eine etwa zehn Zeilen lange Nachricht in einem slavischen Dialekt hinterlassen, aus der im Laufe der Jahre alles außer der Jahreszahl herauszensiert wurde: 2017-2022. Sie zählen zu den Sävölkern (Seeders). 1. S.170f, 46. S.100f

Die Elyan-Sukhami stammen aus einer noch nicht entdeckten Galaxie im Kreuz des Südens (Crux). Sie sind löwenähnliche Humanoide und die Ahnen der Laan (Lyra). Sie unterhalten sich lautsprachlich und telepathisch. Sie haben Außenposten in Nordafrika (Erde), Asien, im Osten von Rußland, in der Inneren Erde, auf 1051 Merope im Asteroidengürtel und auf dem Saturnmond Enceladus. 2. S.110f

 
Inhalt

Himalaja

Die Alteaner stammen von von dem Planet Emerya, der einem Stern Altea umkreist, der sich irgendwo in der Galaxie NGC 7331 (Pegasus) befindet. Sie sind biologisch menschlich, etwa 2,70 groß mit weißer leicht durchscheinender Haut. Sie haben schräge kristallin schimmernde blaue oder graue Augen. 6. Dichte. Sie sprechen sowohl sprachlich als auch telepathisch diverse verschiedene Sprachen. Sie sind mit einem Kollektivbewußtsein verbunden. Die Alteaner gehören zu den Sävölkern. Auf der Erde hatten sie in Atlantis mit Menschen Kontakt und haben heute einen Außenposten im La Pass Valley im Himalaya. Einen weiteren Außenposten haben sie auf dem Jupitermond Ganymed. 2. S.92f

Die Ellii-Ym stammen vom Planeten Neva in der Galaxie NGC 7331, die im Sternbild Pegasus zu sehen ist. Sie sind hellhäutige blonde Menschen und die Ahnen der Ahel (Lyra). Sie unterhalten sich telepathisch und verbal. Auf der Erde haben sie einen Außenposten im img src="STERN.GIF" alt=""> Himalaja und einen auf dem Jupitermond Ganymed (Sonnensystem). Die Ellii-Ym gehören zu den Sävölkern (Seeders). 2. S.114f

 
Inhalt

Mond

Autor: Virgil Armstrong beschreibt, daß er über zwei Jahre lang mit Außerirdischen Kontakt hatte, die auf dem Mond lebten, der ein künstlicher Himmelskörper - ein Raumschiff sei und in ihm würden drei Zivilationen leben. Die Mondbewohner Armstrongs sind Vegetarier, die gelegentlich Menschen von der Erde in ihre Reihen aufnehmen.6. S.48f

Der Mond als Raumstation taucht auch in folgenden Reinkarnationserinnerungen von mir auf:
FI59. Xeros LZB201-75-150: Inhalt: Ein primitiver Planet
FI38.5 Jender LZB99-950-41: Auf dem Mond kann man nicht atmen
F2033. Jack: Am Himmel erschien ein Licht und ich dachte sofort: "Jetzt kommen sie, um mich zu holen!"
Die dort beschrieben Kultur hält jedoch Menschen als Sklaven und ihre Herren spielen sich gegenüber Menschen als Götter auf.

Der Mond kam mit Jupiter ins Sonnensystem. Hier wird er als ein früher einmal belebter Planet beschrieben.11. S.98

 
Inhalt

Kraken vom Mond

Der Mond wurde ursprünglich von Wesen konstruiert, die an Kraken erinnern.
FI38.6 Jender LZB99-950-41: Tödliche Langeweile und eine herumspukende Erlösung
FI38.7 Jender LZB99-950-41: Die Sprache der intelligenten Kraken

 
Inhalt

Illuminati und Mond

Bei einer durch einen Illuminati initiierten Entführung durch Kleine Graue und 1,20m große Reptos, wird die Seele von dem neunjährigen Autor: Tony Rodrigues aus dem Körper gezogen und in einen geclonten gleichaltrigen Körper übertragen. Nachdem das Kind durch einen menschlichen Arzt gefoltert wurde, bis es jeden Widerstand aufgibt, wird er zu einem Dreieckigen Raumschiff gebracht und damit innerhalb einer halben Stunde zum Mond geflogen. Dort wird er dzúrch Greys einigen Operationen am Gehirn unterzogen und dann zur Erde zurückgebracht. Das Gerät war mit Flugzeugsitzen der irdischen Firma Douglas ausgestattet. 53. S.47ff

 
Inhalt

Mars, Tyr

Bildquelle: 18.

Mars, photogaphiert durch die NASA-Raumsonde Mars Global Surveyor (MGS)

Der Mars besitzt heute noch Wasser, das im obigen Bild als Eiskappe an Pol und als Wolken aus Eis zu erkennen ist. Der Planet hat aber wohl früher eine dichtere Athmosphäre und flüssiges Wasser besessen, wie man heute noch an ausgetrockneten Flußlandschaften auf dem Mars ablesen kann.
Bildquelle: 19.

Kasei Valles: Topographische Karte einer ausgetrockneten Flußlandschaft auf dem Mars.
Ausschnitt aus der MOLA Topographischen Karte des Lunae Palus Quadrangle (MC-10) auf dem Mars.

Autor: Albert Coe hatte von seinem Freund, der sowohl auf dem Mars als auch auf der Venus lebte, erfahren, daß die Erde vor mehr als 1400 Jahren von dessen Rasse kolonisiert worden war, nachdem ihr Heimatplanet, der zu τ (Tau) Ceti (Cetus) gehört, ausgetrocknet war. Sie siedelten sich auf Mars und Venus an.5. S.152

In einer meiner Reinkarnationserinnerungen aus dem Mittelalter erwähne ich eine Station der Galaktische Konföderation (Taurus) auf dem Mars.
F2354. Kersti: Manchmal besuchten wir meinen Vater. Man mußte dazu in ein Raumschiff steigen, denn mein Vater lebte nicht auf dem Mars sondern auf der Erde

Autor: Daniel W. Fry bekam von seiner außerirdischen Kontaktperson Alan erzählt, daß dessen Ahnen die Überlebenden des letzten großen Zusammenbruches einer irdischen Zivilisation vor etwa 30 000 Jahren gewesen waren. Damals war praktisch die gesamte Oberfläche der Erde radioaktiv verseucht worden. Die Flüchtlinge waren zunächst mit Luftschiffen, die prinzipiell im Weltraum fliegen konnten, aber bisher nie so verwendet worden waren, zu der Hochebene auf der heute Tibet liegt geflohen und beschlossen dann in der Mehrheit, von dort aus zum Mars zu fliegen. Da die Luftschiffe bisher nie so verwendet worden waren, waren sich die Menschen nicht sicher, ob der Flug gelingen würde. Von den Vier Flüchtlingsschiffen kamen drei dort an und besiedelten den damals gut bewohnbaren Mars. 43. S.31f

Die Ainanna (Gemini) sind Kleine Graue vom Planet Dromna-Thestias, der um Pollux im Sternbild Zwillinge (Gemini) kreist. Sie haben zusammen mit anderen Rassen jahrtausendelang auf dem Mars gelebt, bis der unbewohnbar wurde. Sie sind kein Mitglied der Galaktischen Konföderation (Taurus), verkaufen Hochtechnologie im Austausch für menschliche Sklaven und handeln mit Reptilianern und Matrei (Andromedagalaxie). 1. S.172f

Die Ummo (Virgo) sagen über den Mars, daß es dort Bakterien und pflanzliches Leben gibt. 45. S. 81

Die Ashai von der Galaxie NGC 1300 im Sternbild Fluss (Eridanus), zählen zu den Sävölkern (Seeders) - den Rassen die Leben auf Planeten aussähen. Sie sind ein insektoides Volk und haben vier Arme und zwei Beine. Sie unterhalten sich heute ausschließlich telepathisch. Sie hatten eine alte Kolonie in Mu (Erde) und eine auf dem Mars. Als sie diese besiedelt hatten, hatten sie sich noch sprachlich verständigt. 46. S.94f

Die Akara stammen aus der Sombrerogalaxie im Sternbild Jungfrau (Virgo). Sie sind Insektoide Nichtmenschen, die an Gottesanbeterinnen erinnern und je nach Unterart, rot, grün oder schwarz sein können. Sie sind multidimensionale Wesen, die durch ihren Willen die Sruktur der Raumzeit verändern können und sich ausschließlich telepathisch verständigen. Sie sind eines der Sävölker (Seeders). Von den Akara stammen einige insektoide Arten vom Mars ab.1. S.209f, 46. S.116f

 
Inhalt

Asteroidengürtel

 
Inhalt

Planet Luzifer, Phaeton, Tiamat, Nibiru oder Janos

Die Jadai Anunakene oder Janosier (Taurus) lebten früher auf dem Planeten Janos, der früher zwischen Mars (Sonnensystem) und Jupiter (Sonnensystem) lag, wo sich, nachdem Janos im Krieg zerstört wurde, heute der Asteroidengürtel befindet. Elena Danaans Informanden machen die Maitra (Andromedagalaxie) für die Zerstörung des Planeten verantwortlich. Die Janosier sind vor diesem Krieg nach Aldebaran (Taurus) geflohen und leben jetzt auf dem siebten Planeten von Aldebaran, den sie Kora 361 nennen. 1. S.286f

Laut Autor: Orfeo M. Angeluccis außerirdischen Freunden lebte ein erheblicher Teil der Seelen der Erdenmenschen vorher auf einem anderen Planeten, der durch einen Krieg zerstört wurde und an dessen Stelle heute der Asteoridengürtel ist7. S.70. Der Name dieses Planeten war Luzifer7. S.122.

Die Außerirdischen, die Autor: George W. Van Tassel kontaktiert haben, warnten ihn, er solle die Menschheit warnen, damit sie nicht das lebensspendende Element Wasserstoff in Wasserstoffbomben verwenden. Das wäre schon einmal im Sonnensystem geschehen und hätte zur Zerstörung des Planeten Luzifer geführt. 21. S.31f

Die Gefallenen Engel waren laut Autor: Helen und Autor: Betty Mitchells Venusianer Tregon, die auf dem Planeten Luzifer gelebt haben, der zwischen Mars und Jupiter gelegen hatte. Zur Zeit von Atlantis waren die Bewohner von Luzifer sehr weit fortgeschritten. Sie waren zu Raumfahrt fähig und besaßen Wissen, das die Menschen der Erde bis heute nicht erlangt haben. Ihr Fall geschah, als sie dem Allerhöchsten Rat nicht gehorchten und mit verheerenden Experimenten fortfuhren, die ihren Planeten zur Explosion brachten. Sie wurden daher vom Allerhöchsten Rat und den anderen Engeln verstoßen, stiegen auf die Erde hinab, wo sie einen Neuanfang versuchten. Sie hatten einen riesigen und schönen Planeten verloren und fielen so an die frühen Zivilisationen, die die Erde zu dieser Zeit besaß. Sie setzten ihr Böses auf Atlantis fort, und als die Engel im Himmel dies sahen, wurde ihnen vom Allerhöchsten Rat befohlen, dies zu beenden, indem sie die Menschen zerstreuten und die Sprache spalteten, damit die bösen Ideen der Gefallenen nicht verstanden werden würden. Als die Boten von Venus ankamen, um das Werk des Allerhöchsten zu beginnen, sagt uns Tregon, dass "... die Versiegelung von Unwissenheit und gefallenen Engeln begann." 12.

In einem Gespräch, das meine Parallelinkarnation Tania mit einem Befehlshaber der Galaktische Konföderation (Taurus) geführt hat, macht dieser die Galaktische Konföderation für den Angriff auf den Planeten verantwortlich.
F2179. Galan Nei: "Das wissen wir, schließlich sind wir Luzifers Leute." antwortete Tania auf meine Gedanken
Dieses Ereignis wird von Buddha darauf zurückgeführt, daß der Feind Mind-Control-Reste ausgenutzt hat, um die Galaktische Konföderation zu manipulieren und gegen ihre Verbündeten auszuspelten.
F2246. Karaman Val: "War dann der Befehl, die Weltenzerstörerflotte ins Sonnensystem zu senden, ein solches Ausnutzen von Mind-Control-Resten?" fragte ich
Mein Eindruck ist, daß Erzengel Michael damals den Befehl geführt hat, das kam aber eher nonverbal rüber.

Autor: Johannes von Buttlar schreibt in " Buch: Adams Planet ebenfalls von einem Planet zwischen Mars und Jupiter, nennt ihn aber Phaeton nach dem Sohn des Sonnengottes, der den Sonnenwagen seines Vaters benutzt hat aber die Rösser nicht bändigen konnte, deshalb der Erde zu nahe kam und dort große Naturkatastrophen auslöste. Auf einem sumerischen Rollsiegel des Sonnensystems, das auch Planeten in der richtigen Reihenfolge darstellt, die in der Antike nicht mehr bekannt waren, ist neben den uns heute bekannten Planeten auch Phaeton dargestellt. Bei den Sumerern wurde Phaeton Nibiru oder Tiamat genannt. 22.

 
Inhalt

Asteoriden

Auf einem Asteroiden im Asteroidengürtel spielt folgende Geschichte:
FI64. Dolon XZB12-14-33: Inhalt: Im Stich gelassene Sklaven

 
Inhalt

(1) Ceres

Bildquelle: 54.

(1) Ceres

Bei einer durch einen Illuminati initiierten Entführung durch Kleine Graue und 1,20m große Reptos, wird die Seele von dem neunjährigen Autor: Tony Rodrigues aus dem Körper gezogen und in einen geclonten gleichaltrigen Körper übertragen. Es folgten MK-Ultra Mind-Control Programmierung, Operationen auf dem Mond (Sonnensystem), Hellsichtige Arbeit für Drogenhändler auf der Erde, Arbeit als Sex-Sklave, Arbeit als Soldat für Selbstmordmissionen auf dem Mars (Sonnensystem). Von der deutschen Kolonie auf Ceres aus, leistete er Handwerksarbeiten auf Sternenschiffen, später als Frachtingenieur und wurde dann durch eine Zeitreise zurückversetzt zum Zeitpunkt seiner Entführung, wo er sein ursprüngliches Leben fortsetzte. 53.

 
Inhalt

1051 Merope

Die Elyan-Sukhami (Crux) aus einer noch nicht entdeckten Galaxie im Kreuz des Südens (Crux). sind löwenähnliche Humanoide und haben einen Außenposten auf 1051 Merope im Asteroidengürtel. 33. S.110

 
Inhalt

Jupiter

Bildquelle: 20.

Jupiter fotographiert durch das Hubble Space Telescope.

Autor: Elizabeth Klarer war Jupiter ein Stern und wird zum Planeten. Sieben seiner Trabanten tragen Leben. Der Mond kam mit Jupiter ins Sonnensystem. 11. S.98

 
Inhalt

Galatisches Ashtar Kommando

Das Galatische Ashtar Kommando hat Laut Elena Danaan seinen Sitz auf dem Jupiter und ist mit der Galaktische Konföderation (Taurus) verbündet. Es hat sich vom Ashtar Kollektiv von Sirius (Canis Major) abgespalten, da es der Ansicht ist, dieses sei von den Ciakahrr (Draco) unterwandert worden. Ashtar ist kein Name sondern ein Titel.1. S.283

Autor: George W. Van Tassel gibt mehrere über Funk empfangene Nachrichten wieder, wo der Sprecher sich als Ashtar vorstellt. "Grüße im Licht von Liebe und Frieden. Ich bin Ashtar, Kommandant, Vela Quadra Sektor, Station Schare."21. S.47 Wenn man Ashtar als Titel betrachtet und die Kommas anders setzt, hieße diese Vorstellung "Grüße im Licht von Liebe und Frieden. Ich bin der Oberkommandierende, Kommandant Vela [vom] Quadra Sektor, Station Schare." Da die Kontakte von Van Tassel sagen, daß sie nicht materiell sind, sondern nur elektromagnetische Schwingung, sind sie feinstofflich und es handelt sich nicht um das von Elena Danaan beschriebene Ashtar Kommando, deren Mitglieder materielle Körper besitzen.

 
Inhalt

Allmahuluk-Strat-163

Die Allmahuluki leben auf dem Jupiter auf 6D. Sie haben große schwarze Augen und sind groß und schlank. Sie stammen nicht vom Lyranischen kollektiv ab. Sie sind Mitglieder der Galaktischen Konföderation (Taurus). Sie kamen vor sehr langer Zeit vom Sternbild Leier (Lyra) und Schwan (Cygnus). Sie hatten eine Kolonie auf der Erde, mußten sie aber verlassen und konten aufgrund der Kriege nicht dorthin zurückkehren. Daher siedelten sie sich auf dem Jupiter an. sie entführen keine Menschen, sind friedliebend und gelten als weise. 1. S.284f

 
Inhalt

Jupitermond Europa

Die Elarthianer leben auf der Welt Eyael in der Galaxie NGC 7319, die im Sternbild Pegasus zu sehen ist. Sie erscheinen, wie wir uns Engel vorstellen, sehen also aus, als hätte man Menschen mit Vogelflügeln ausgestattet. Sie sind sehr militärisch ausgerichtet und sehr aktiv in der militärischen Verteidigung der Intergalaktischen Konföderation. Sie haben ein Kollektivbewußsein und verständigen sich hauptsächlich telepathisch, können aber auch sprechen. Sie haben im Sonnensystem auf dem Saturnmond Titan und auf dem Jupitermond Europa alte Kolonien. Sie zählen zu den Sävölkern (Seeders). 16. S.106f

 
Inhalt

Jupitermond Ganymed

Die Ellii-Ym stammen vom Planeten Neva in der Galaxie NGC 7331, die im Sternbild Pegasus zu sehen ist. Sie sind hellhäutige blonde Menschen und die Ahnen der Ahel (Lyra). Sie unterhalten sich telepathisch und verbal. Auf der Erde haben sie einen Außenposten im Himalaja und einen auf dem Jupitermond Ganymed. Die Ellii-Ym gehören zu den Sävölkern (Seeders). 16. S.114f

Die Alteaner stammen von dem Planet Emerya, der einem Stern Altea umkreist, der sich irgendwo in der Galaxie NGC 7331 im Sternild Pegasus befindet. Sie sind biologisch menschlich, etwa 2,70 groß mit weißer leicht durchscheinender Haut. Sie haben schräge kristallin schimmernde blaue oder graue Augen. 6. Dichte. Sie sprechen sowohl sprachlich als auch telepathisch diverse verschiede Sprachen. Sie sind mit einem Kollektivbewußtsein verbunden. Die Alteaner gehören zu den Sävölkern (Seeders). Auf der Erde hatten sie in Atlantis mit Menschen Kontakt und haben heute einen Außenposten im La Pass Valley im Himalaya. Einen weiteren Außenposten haben sie auf Jupitermond Ganymed (Sonnensystem). 16. S.92f

 
Inhalt

Saturn

Bildquelle: 29.

Saturn, durch die NASA-Raumsonde Cassini aufgenommen

Bildquelle: 50.

Die Ringe und Monde das Saturn

 
Inhalt

Saturnmond Enceladus

Bildquelle: 49.

Saturn's icy moon Enceladus on October 28th, 2015. Assembled from separate images using infrared, green, and ultraviolet light.

Die Elyan-Sukhami (Crux) aus einer noch nicht entdeckten Galaxie im Kreuz des Südens (Crux) sind löwenähnliche Humanoide und haben einen Außenposten auf dem Saturnmond Enceladus. Sie zählen zu den Sävölkern (Seeders). 46. S.110

 
Inhalt

Saturnmond Titan

Bildquelle: 51.

Titans Umlaufbahn (roter Kreis) im Vergleich zu den Bahnen der anderen größeren, inneren Monden des Saturn. Die Monde außerhalb seines Orbits sind von außen nach innen Iapetus und Hyperion. Innen folgen dann Rhea, Dione, Tethys und Enceladus. (Der Mond Mimas fehlt in der Grafik.)

Die Elarthianer leben auf der Welt Eyael in der Galaxie NGC 7319, die im Sternbild Pegasus zu sehen ist. Sie erscheinen, wie wir uns Engel vorstellen, sehen also aus, als hätte man Menschen mit Vogelflügeln ausgestattet. Sie sind sehr militärisch ausgerichtet und sehr aktiv in der militärischen Verteidigung der Intergalaktischen Konföderation. Sie haben ein Kollektivbewußsein und verständigen sich hauptsächlich telepathisch, können aber auch sprechen. Sie haben im Sonnensystem auf dem Saturnmond Titan und auf dem Jupitermond Europa (Sonnensystem) alte Kolonien. Sie zählen zu den Sävölkern (Seeders). 16. S.106f

 
Inhalt

Uranus

Bildquelle: 30.

Die Z-Neel leben auf einer Welt deren Name mit Uuzluul beginnt, gefolgt von seltsamen Geräuschen. Uuzluul befindet sich in der Galaxie NGC 1924, die im Sternbild Großer Jäger (Orion) zu sehen ist. Sie sind große durchschimmernd-weiße Humanoide. Einige Arten von Kleinen oder Großen Grauen stammen von ihnen ab, allerdings stammen mehr Arten von großen Grauen aus der Milchstraße selbst. Sie sind mit einem Kollektivbewußtsein verbunden und verständigen sich telepathisch. Sie haben auf dem Neptun und Uranus Außenposten. Sie sind eines der Sävölker (Seeders). 46. S.102f

 
Inhalt

Neptun

Bildquelle: 31.

Neptune taken by Voyager 2 on August 17 1989.

Die Z-Neel leben auf einer Welt deren Name mit Uuzluul beginnt, gefolgt von seltsamen Geräuschen. Uuzluul befindet sich in der Galaxie NGC 1924, die im Sternbild Großer Jäger (Orion) zu sehen ist. Sie sind große durchschimmernd-weiße Humanoide. Einige Arten von Kleinen oder Großen Grauen stammen von ihnen ab, allerdings stammen mehr Arten von großen Grauen aus der Milchstraße selbst. Sie sind mit einem Kollektivbewußtsein verbunden und verständigen sich telepathisch. Sie haben auf dem Neptun und Uranus Außenposten. Sie sind eines der Sävölker (Seeders). 46. S.102f

 
Inhalt

Kuipergürtel

Bildquelle:

Die größten bekannten transneptunischen Objekte mit ihren bekannten Monden. Zum Vergleich unten Erde und Mond.

Kersti

Gehe zur Stichwortübersicht, Sternbildern mit A, B, C, D, E, F, G, H, I, L, M, N, O, P, R, S, T, U, V, Sonnensystem.

 
Inhalt

Quellen

  1. Autor: Elena Danaan: Buch: B38.19.1 A gift from the stars. Extraterristrial contacts and a guide of Alien races. (2020) Torrazza Italia, Italy: Amazon Italia, ISBN 9798681800118
  2. Bild VB234.PNG: Welt: File:North Hemisphere.png von Welt: User:Roberto Mura von Wikimedia Commons
    Vielen Dank, daß Du das Bild unter Welt: CC BY-SA 3.0 hochgeladen hast! Thank you very much!
  3. Bild VB23403.PNG: Welt: File:South Hemisphere.png von Welt: User:Roberto Mura von Wikimedia Commons
    Vielen Dank, daß Du das Bild unter Welt: CC BY-SA 3.0 hochgeladen hast! Thank you very much!
  4. Autor: Omnec Onec: Buch: B38.15 Ich kam von der Venus. Autobiographie. (1996) Düsseldorf: Omega-Verlag, ISBN 3-932343-00-8
  5. Autor: Timothy Good (Übersetzt durch Christine Aldea und Gerd Leetz) Buch: B38.20 Die Erde, ein Projekt der Aliens. Die schockierende Wahrheit hinter der größten Vertuschung in der Geschichte der Menschheit. (2020) Rottenburg: Kopp Verlag, ISBN 978-3-86445-747-0
  6. Autor: Virgil Armstrong (Aus dem Amerikanischen von Birgit Jacobsen-Farber): Buch: B38.21 Der Armstrong Report. Außerirdische und UFOs. Sie brauchen und - wir sie nicht! (1993) Weilersbach: G. Reichel Verlag, ISBN 3-926388-24-2
  7. Autor: Orfeo M. Angelucci (Aus dem Amerikanischen von H. Rather und C. Müller): Buch: B38.16 Das Geheimnis der Untertassen. (1959) Wiesbaden-Schierstein: Ventla-Verlag
  8. Autor: Valérie Judith Barrow: Buch: B142.23 Starlady. The true story of Valérie and Mr. Dickens and other lifetimes spent with John Barrow. (2019) Australien: Aurora House, ISBN: 978-06485216-3-1
  9. Bild VB23451.PNG: Welt: File:Nearby Stars (14ly Radius) ger.svg von Welt: User:Inductiveload von Wikimedia Commons
    Der Urheberrechtsinhaber dieses Werkes, veröffentlicht es als gemeinfrei. Dies gilt weltweit. In manchen Staaten könnte dies rechtlich nicht möglich sein. Sofern dies der Fall ist: er gewährt jedem das bedingungslose Recht, dieses Werk für jedweden Zweck zu nutzen, es sei denn, Bedingungen sind gesetzlich erforderlich. Vielen Dank! Thank you very much!

     

  10. Seite Welt: „Liste der nächsten extrasolaren Systeme“. In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 17. August 2021, 17:43 UTC. URL: (Welt: Abgerufen: 13. Januar 2022, 07:12 UTC)
  11. Autor: Elizabeth Klarer (Aus dem englischen von Manfred Landeck): Buch: B38.23 Jenseits der Lichtmauer. Vorgeschichte und Bericht einer Weltraumreise. (1987) Wiesbaden: Ventla-Verlag, ISBN 3-88071-079-1
  12. Autor: Helen Mitchell, Autor: Betty Mitchell: Buch: B38.29 We Met The Space People. (1959) Clarksburg, West Virginia, USA: Saucerian Books (Welt: Volltext 1, Welt: 2)
  13. Bild VB23431.JPG: Verkleinerte und vereinfachte Version von Welt: File:Sonnensystem-grafik.pdf von Welt: User:Beinahegut von Wikimedia Commons
    Vielen Dank, daß Du das Bild unter Welt: CC BY-SA 4.0 hochgeladen hast! Thank you very much!
  14. Bild VB23432.JPG: Welt: File:Mercury Globe-MESSENGER mosaic centered at 0degN-0degE.jpg von der NASA-Raumsonde MESSENGER
    Diese Datei ist gemeinfrei (public domain), da sie von der NASA erstellt worden ist. Vielen Dank! Thank you very much!
  15. Bild VB23433.JPG: Welt: File:PIA23791-Venus-NewlyProcessedView-20200608 (cropped2).jpg der NASA-Raumsone Mariner 10
    Diese Datei ist gemeinfrei (public domain), da sie von der NASA erstellt worden ist. Vielen Dank! Thank you very much!
  16. Bild VB23434.JPG: Welt: File:Venus Topo 180 East, 774-,663,-111.jpg von der NASA-Raumsonde Magellan
    Diese Datei ist gemeinfrei (public domain), da sie von der NASA erstellt worden ist. Vielen Dank! Thank you very much!
  17. Bild VB23490.PNG: Welt: File:Earth and the Moon 2016-07-05 0428Z.png vom DSCOVR-Satellit der NASA
    Diese Datei ist gemeinfrei (public domain), da sie von der NASA erstellt worden ist. Vielen Dank! Thank you very much!
  18. Bild VB23435.JPG: Welt: File:Water ice clouds hanging above Tharsis PIA02653 black background.jpg von der NASA-Raumsonde Mars Global Surveyor (MGS)
    Diese Datei ist gemeinfrei (public domain), da sie von der NASA erstellt worden ist. Vielen Dank! Thank you very much!
  19. Bild VB23491.PNG: Welt: File:USGS-Mars-MC-10-LunaePalusRegion-mola.png vom USGS (United States Geological Survey)
    Dieses Werk ist in den Vereinigten Staaten gemeinfrei, da es von Mitarbeitern der US-amerikanischen Bundesregierung oder einem ihrer Organe in Ausübung ihrer dienstlichen Pflichten erstellt wurde und deshalb nach Titel 17, Kapitel 1, Sektion 105 des US Code ein Werk der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika ist. Vielen Dank! Thank you very much!

     

  20. Bild VB23436.JPG: Welt: File:Hubble Visible View of Jupiter.jpg von NASA/ESA/NOIRLab/NSF/AURA/M.H. Wong and I. de Pater (UC Berkeley) et al. Acknowledgments: M. Zamani
    Vielen Dank, daß Du das Bild unter Welt: CC BY 4.0 hochgeladen hast! Thank you very much!
  21. Autor: George W. Van Tassel: Buch: B38.30 I Rode A Flying Saucer. The Mystery of The Flying Saucers Revealed. Radioned to you by Other-World intelligences in reaction to mens destructive action. (1952) Los Angeles; Ca., USA: New Age Publishing Co. (Welt: Volltext)
  22. Autor: Johannes von Buttlar: Buch: B120.1.5 Adams Planet Das Paradies lag auf Phaeton. Sie kommen von fremden Sternen Intelligenzen im All. (1995) München: Knaur; ISBN 3-426-77150-0
  23. Bild VB21609.JPG: Welt: File:Egyptian - Statuette of Bastet Enthroned - Walters 48468.jpg vom Welt: Walters Art Museum
    Vielen Dank daß Sie das Bild unter Welt: GNU 1.2, Welt: CC BY-SA 3.0 hochgeladen haben! Thank you very much!
  24. Bild VB23428.JPG: Welt: File:Statues of Sakhmet P1145532.jpg von Welt: User:Kestrel von Wikimedia Commons
    Vielen Dank, daß Du das Bild unter Welt: CC BY-SA 4.0 hochgeladen hast! Thank you very much!
  25. Bild VB23429.JPG: Welt: File:SFEC EGYPT ESNA 2006-013.JPG von Steve F-E-Cameron (Welt: User:Merlin-UK von Wikimedia Commons
    Vielen Dank, daß Du das Bild unter Welt: GNU 1.2, Welt: CC BY-SA 3.0, Welt: CC BY-SA 2.5 hochgeladen hast! Thank you very much!
  26. Bild VB23430.JPG: Welt: File:Thronender Gott mit Löwenhaupt, Mahes.JPG von Welt: User:A,Ocram von Wikimedia Commons
    Der Urheberrechtsinhaber dieses Werkes, veröffentlicht es als gemeinfrei. Dies gilt weltweit.In manchen Staaten könnte dies rechtlich nicht möglich sein. Sofern dies der Fall ist, gewährt er jedem das bedingungslose Recht, dieses Werk für jedweden Zweck zu nutzen, es sei denn, Bedingungen sind gesetzlich erforderlich. Vielen Dank! Thank you very much!
  27. Autor: Lacerta: Eine Reptilin über ihr Volk. Datei 1, 16. Dezember 1999 (Welt: Volltext 1 html, Welt: 2 pdf, Welt: 3 pdf) aus: Autor: Bernd Freytag: Quelle: Bernds private Homepage, Welt: www.fallwelt.de
  28. Autor: Courtney Brown: Buch: B80.3.2 Cosmic Explorers. Scientific Remote Viewing, Extraterristrials, and a message for Mankind. (2000) New York: Signet, ISBN 0-451-20105-1
  29. Bild VB23437.JPG: Welt: File:Saturn - High Resolution, 2004, alt crop.jpg von Mattias Malmer, Image Data: Cassini Imaging Team (NASA)
    Diese Datei ist gemeinfrei (public domain), da sie von der NASA erstellt worden ist. Vielen Dank! Thank you very much!

     

  30. Bild VB23438.JPG: Welt: File:Uranus' Satellite 1986 U10 Discovery Image.jpg von Voyager 2, NASA, Erich Karkoschka (U. Arizona)
    Diese Datei ist gemeinfrei (public domain), da sie von der NASA erstellt worden ist. Vielen Dank! Thank you very much!
  31. Bild VB23439.JPG: Welt: File:Neptune - August 17 1989 (26557211308).jpg und Welt: hier von Welt: Kevin Gill von Flickr
    Vielen Dank, daß Du das Bild unter Welt: CC BY 2.0 hochgeladen hast! Thank you very much!
  32. Bild VB23492.PNG: Welt: File:LargestTNOs-de.png von Welt: User:Antonsusi von Wikimedia Commons
    Vielen Dank, daß Du das Bild unter Welt: GNU 1.2, Welt: CC BY-SA 3.0, Welt: CC BY-SA 2.5, Welt: CC BY-SA 2.0, Welt: CC BY-SA 1.0 hochgeladen hast! Thank you very much!
  33. Autor: Stephen Kinzer: Buch: B129.2 Project Mind Control. Sidney Gottlieb, die CIA und das LSD - wie der amerikanische Geheimdienst versuchte, das bewußtsein zu kontrollieren. (2020) München: Riva, ISBN 978-3-7423-1336-2
  34. Autor: Hans Ulrich Gresch: Buch: B126.6.1 Unsichtbare Ketten. Der Missbrauch der Hypnose und anderer Trance-Techniken durch Kriminelle, Sekten und Geheimdienste. (2003) (Welt: Volltext 1, Welt: 2)
  35. Autor: Alison Miller: Buch: B126.6.2 Jenseits des Vorstellbaren: Therapie bei Ritueller Gewalt und Mind Control. (2013) Asanger, ISBN: 978-3893345793
  36. Arbeitskreis Rituelle Gewalt der Bistümer Osnabrück, Münster und Essen (Hrsg.): Buch: B126.6.3 Rituelle Gewalt. Das (Un)heimliche unter uns. (2014) Münster: Dialogverlag, ISBN 978-3-941462-93-9
  37. Autor: Gaby Breitenbach: Buch: B126.6.4 Innenansichten dissoziierter Welten extremer Gewalt. Ware Mensch - die planvolle Spaltung der Persönlichkeit. Erkennen - Verstehen - Behandeln (2012) Kröning: Asanger Verlag, ISBN 978-3-89334-546-5
  38. Bild VB23414.JPG: Welt: File:The Sun by the Atmospheric Imaging Assembly of NASA's Solar Dynamics Observatory - 20100819.jpg
    Diese Datei ist gemeinfrei (public domain), da sie von der NASA erstellt worden ist. Die NASA-Urheberrechtsrichtlinie besagt, dass „NASA-Material nicht durch Urheberrecht geschützt ist, wenn es nicht anders angegeben ist“. Vielen Dank! Thank you very much!
  39. Autor: Vera Susan Ferguson Autor: Tera Thomas (Aus dem Amerikanischem von Andreas Lentz): Buch: B80.5 Inannas Rückkehr. Die Götter der Plejaden in neuem Licht. (1997) Saarbrücken: Neue Erde GmbH, ISBN 3-89060-315-7

     

  40. Bild VB23407.PNG: Welt: File:Aquila IAU.svg oder Welt: hier von IAU and Sky & Telescope magazine (Roger Sinnott & Rick Fienberg)
    Vielen Dank, daß ihr das Bild unter Welt: CC BY 3.0 hochgeladen habt! Thank you very much!
  41. Bild VB23408.PNG: Welt: File:Ara IAU.svg oder Welt: hier von IAU and Sky & Telescope magazine (Roger Sinnott & Rick Fienberg)
    Vielen Dank, daß ihr das Bild unter Welt: CC BY 3.0 hochgeladen habt! Thank you very much!
  42. Autor: William Mills Tompkins, Editors: Autor: Robert M. Wood, Autor: Michael E. Salla, Autor: Wil Wakely, Autor: John Wenger: Buch: B38.17 Selected by extraterrestrials. My life in the top-secret world of UFOs, Think Tanks, and Nordic secretaris. (2020) USA: Kindle Direct Publishing, ISBN 978-1975944698
  43. Autor: Daniel W. Fry: Buch: B38.32 The White Sands Incident. (1954) Los Angeles, CA: New Age Publishing (Welt: Volltext)
  44. Autor: Lyssa Royal, Autor: Keith Priest: Buch: B80.6 The prism of Lyra. (1991) Scottsdale, Arizona, USA: Royal Priest Research, ISBN 0-9631320-0-8 (Welt: Volltext)
  45. Autor: Stefano Breccia: Buch: B38.33 Mass Contacts. (2009)‎ Bloominton, Indiana, USA: AuthorHouse, ISBN:‎ 978-1-4389-0678-2
  46. Autor: Elena Danaan: Buch: B38.19.3 The Seeders. The Return Of The Gods. (2022) Torrazza Italia, Italy: Amazon Italia, ISBN: 979-8353323709
  47. Autor: Ardy Sixkiller Clarke: Buch: B38.22.4 Space Age Indians. Their encounters with the blue men, reptilians, and other star people. (2012) San Antonio, TX, USA: Anomalist Books, ISBN 978-1-949501-00-1
  48. Autor: Sarah Breskman Cosme Buch: B80.8 A Hypnotist’s Journey to The Secrets of The Sphinx. (2021) Wrocław, Polen: Amazon Fulfilment, ISBN 979-8793266895
  49. Bild VB23445.JPG: Welt: File:Enceladus - October 28 2015 (22615148486).jpg und Welt: hier von Welt: Kevin Gill (NASA/JPL-CalTech/SSI) auf Flickr
    Welt: CC BY 2.0 Vielen Dank! Thank you very much!

     

  50. Bild VB23446.JPG: Neu beschriftete Version von Welt: File:Saturn's Rings PIA03550.jpg und Welt: hier, von NASA/JPL
    Diese Datei ist gemeinfrei (public domain), da sie von der NASA erstellt worden ist. Die NASA-Urheberrechtsrichtlinie besagt, dass „NASA-Material nicht durch Urheberrecht geschützt ist, wenn es nicht anders angegeben ist“.
  51. Bild VB234019.PNG: Welt: File:Titan's orbit.svg, Original von Welt: User:Rubble pile, Vektorisiert durch Welt: User:Mysid, beide von Wikimedia Commons
    Welt: GNU 1.2, Welt: CC BY-SA 3.0 Vielen Dank! Thank you very much!
  52. Bild VB23449.JPG: Welt: File:Night at Shasta (28237106858).jpg und Welt: hier von Flickr User Welt: Dheera Venkatraman von Wikimedia Commons
    Welt: CC BY-SA 2.0 Vielen Dank! Thank you very much!
  53. Autor: Tony Rodrigues: Buch: B80.9 A true account of one man's twenty year abduction. Ceres Colony Cavalier. (2021) Polen: Amazon Fulfillment, ISBN 9798793410854
  54. Bild VB23450.JPG: Welt: File:Ceres 01.jpg von Ángel M. Felicísimo (Welt: User:Amfeli von Wikimedia Commons)
    Welt: CC BY 4.0 Vielen Dank! Thank you very much!

 
Inhalt

Nördlicher Sternenhimmel

Die Sternenkarten sind klickbare Graphiken. Wenn man auf ein Sternbild klickt, gelangt man zu diesem Sternbild.
Bildquelle: 2.

 
Inhalt

Südlicher Sternenhimmel

Bildquelle: 3.

Gehe zur Stichwortübersicht, Sternbildern mit A, B, C, D, E, F, G, H, I, L, M, N, O, P, R, S, T, U, V, Sonnensystem.