erste Version: 9/2021
letzte Bearbeitung: 11/2022

VB234.L

Außerirdische in Sternbildern mit L

Sternbilder mit A, B, C, D, E, F, G, H, I, L,

VB234.L Sternbild: Eidechse (Lacerta)

VB234.L Sternbild: Löwe (Leo)

Galaxie: NGC 3521 (Leo), Volk: Khreg (Leo), Planet: Harak (Leo),

Galaxienhaufen: Leo-Galaxienhaufen (Leo), Galaxie: NGC 3842 (Leo), Volk: Arag' Un (Leo), Planet: Noya (Leo)

VB234.L Sternbild: Kleiner Löwe (Leo Minor)

VB234.L Sternbild: Hase (Lepus)

VB234.L Sternbild: Waage (Libra)

VB234.L Sternbild: Wolf (Lupus)

VB234.L Sternbild: Luchs (Lynx)

VB234.L Sternbild: Leier (Lyra)
VB234.L Das Prisma des Sternbildes Leier (Lyra)

Stern: HD 177830, Almeyron, Volk: Man-Kultur

Stern: Xihe, 羲和, HD 173416, Borog Uruz, Volk: Uruz, Volk: Man-Kultur

Stern: HD 176051, Daran, Volk: Nhorr,

Stern: HD 178911, HR 7272, Elhaziel, Volk: Noor

Stern: GSC 02652-01324, Elfrak Daal (Lyra), Volk: Taal, Planet: TrES-1 ,

Stern: WASP-3, Ataman, Planet: WASP-3b, Planet: WASP-3c, Verschiedene Völker, Außenposten von Taal und Ahel

Stern: Kepler 7, Diriz, Planet: Kepler 7b, Volk: Laan, Volk: Taal, Volk: Akhabongat, Volk: Orman,

Stern: Kepler-8, Eekaluun System, Planet: Kepler-8b (Lyra), Volk: Kaa (Lyra),

Stern: Kepler 20, Eyjyen Kolomat System, Volk: Man-Kultur

Stern: Kepler-37, Hargaliat System, Volk: Hargalii Ayal (Lyra),

Stern: Kepler-62, Man-System, Mana, Volk: Ahel, Ahil, Planet: Maja, Volk: Laan, Planet: Egoria, Volk: Taal, Planet: Oman-Khera, Volk: Noor, Planet: Tar, Volk: Ladrakh, Planet: G'mun, Volk: Ayal,

Stern: α Lyrae, Vega, Wega, Olmeeka, Volk: Adari, Planet: Adara, Volk: Elevar, Planet: Levak Noor,
VB234.L Der kalte Krieg zwischen Elevar und Adari und seine Wurzeln bei den Ciakahrr
Volk: Ozman, Planet: Ozma, Volk: Puxhity,

Stern: γ Lyrae, Aldoram, Volk: Afim, Afim Spiantsy , Planet: Afiola,

Ringnebel: M57, der Ringnebel aus dem Sternbild Leier,

Galaxie: NGC 6702, Stern: Hoova, Volk: Hoovids,

Galaxie: NGC 6745, Volk: Mora-Triomme, Planet: Myrex,

M, N, O, P, R, S, T, U, V, Sonnensystem.

VB234.Y Kersti: Wohnorte von Außerirdischen nach Entfernung zur Sonne
VB234. Kersti: Stichwortübersicht, Buchstabe:
A, B, C, D, E, F, G, H, I, J, K, L, M, N, O, P, Q, R, S, Sch, Sp, St, T, U, V, W, X, Y, Z

VB234.Z Kersti: Allgemeine Erläuterungen zu der nach Sternbildern sortierten Liste der Außerirdischen
VB234. Kersti: Quellen

VB234. Kersti: Nördlicher Sternenhimmel
VB234. Kersti: Südlicher Sternenhimmel

 

Sternbilder mit L

 
Inhalt

Lac - Lacerta, Eidechse

Bildquelle: 5.

 
Inhalt

Leo - Leo, Löwe

Bildquelle: 6.

 
Inhalt

NGC 3521

Bildquelle: 46.

Lage von NGC 3521

Bildquelle: 45.

NGC 3521

 
Inhalt

Khreg

Die Khreg stammen vom Planeten Harak in der Galaxie NGC 3521, die im Sternbild Löwe zu sehen ist. Ihr Kopf wirkt abgerundet rechteckig mit waagerechten Stirnfalten, wie wir sie mit einer Denkerstirn in Verbindung bringen. Auch die Augen erscheinen abgerundet rechteckig und sind hellblau. Der Gehirnschädel ist deutlich nach oben vergrößert. Sie haben einen langen Hals, lange Arme und Beine einen schmalen Brustkorb und kräftige Hüften. Sie unterhalten sich ausschließlich telepathisch und haben keine Außenpoasten im Sonnensystem. Die Khreg zählen zu den Sävölkern (Seeders). 41. S.112f

 
Inhalt

NGC 3842 im Leo-Galaxienhaufen

Bildquelle: 39.

Lage von NGC 3842 im Sternbild Löwe, HD 102122 ist der kleine rote Punkt über der 0 in der Bezeichnung. Vergrößert man das kleine blaue Kästchen im Bild, wird erkennbar, daß zwischen HD 102122 und NGC 3842 diverse Galaxien liegen.

Bildquelle: 40.

Galaxien und Sterne zwischen HD 102122 und NGC 3842, die Namen der Galaxien beginnen mit NGC, MCG oder 2Mask, die der Sterne mit Tyc oder HD

 
Inhalt

Arag' Un

Die Arag' Un leben auf dem Planet Noya, der sich irgendwo in der Galaxie NGC 3842 befindet. Sie sind Reptiloide, die sich sprachlich und telepathisch unterthalten und haben keinen Außenposten im Sonnensystem. Die Arag' Un zählen zu den Sävölkern (Seeders). 41. S.96f

 
Inhalt

LMi - Leo Minor, Kleiner Löwe

Bildquelle: 7.

 
Inhalt

Lep - Lepus, Hase

Bildquelle: 8.

 
Inhalt

Lib - Libra, Waage

Bildquelle: 9.

 
Inhalt

Lup - Lupus, Wolf

Bildquelle: 10.

 
Inhalt

Lyn - Lynx, Luchs

Bildquelle: 11.

 
Inhalt

Lyr - Lyra, Leier

Bildquelle: 12.

Laut Autor: Elena Danaan gibt es im Sternbild Leier eine Fülle bewohnter Welten, von denen sie aber nur die beschreibt, die für unseren Bereich der Milchstraße bedeutsam sind.1. S.180

Die Allmahuluk-Strat-163 leben auf dem Jupiter im Sonnensystem und kamen vor sehr langer Zeit von den Sternbildern Leier und Schwan (Cygnus). 1. S.284f

Als sie sich an die Bruchlandung eines Beibootes des Sternenschiffes Rexegena vor 900 000 Jahren in Australien erinnerten, kommt Autor: Valérie Judith Barrow über die Herkunft der Schiffbrüchigen ins Gedächtnis: "Wir alle sind in Frieden von den Pleyaden-Lyra gekommen und einem anderen Platz vorher, der wie Altaah klang.35. S.386

Aus dem Sternbild Leier stammen die Zygon (Andromeda)

 
Inhalt

Das Prisma des Sternbildes Leier (Lyra)

Im Zeit-Raum-Gefüge des Sternbilds Leier (Lyra) existiert laut Autor: Lyssa Royal etwas, das man als weißes Loch bezeichnen kann. Dieses funktioniert ähnlich wie ein Prisma. Wenn man einen Lichtstrahl durch ein Prisma schickt, erhält man ein Lichtspektrum, das in sieben sichtbare Farbfrequenzen aufgeteilt ist. Als ein Teil des Ganzen durch das Prisma von Lyra (das weiße Loch) ging, wurde das Bewusstsein in sieben Schwingungsfrequenzen fragmentiert, die das Massenbewusstsein der galaktischen Familie der Erde repräsentieren. Jedes Fragment wurde auf all diesen verschiedenen Frequenzen oder Dichten bewusst. Die Frequenzen wurden zuvor als in das Ganze integriert erlebt, wie weißes Licht. Als er das Prisma durchquerte spaltete er sich er sich in sieben bewusste Frequenzen auf. Das Bewusstsein fragmentierte sich ebenfalls, und die Fragmente entfernten sich voneinander, wie es die Theorie des "Urknalls" symbolisch nahelegt. So entstand die Illusion, dass jedes Fragment sehr, sehr allein war. Der Zweck dieser Erfahrung bestand darin, zu lernen, sich von einem Punkt der Trennung aus wieder zu integrieren. Aber wie? Als einzelne Seelen oder in Gruppen suchten die Fragmente das Universum auf, das gerade erschaffen worden war. Die dimensionale Infusion schuf nicht nur eine Bewusstseinsfragmentierung, sondern auch die Sterne, Planeten, Gase und Moleküle, aus denen die physische Realität besteht. Die physische Realität stellt jedoch nur einen Teil der Energiefrequenzen dar, die aus der Fragmentierung hervorgegangen sind. 36.

Hierzu möchte ich ein paar Kommentare machen:

Bildquelle: 37.

Aufspaltung des Lichts durch ein Prisma:
A - Ankommender Lichtstrahl, S - Gespiegelter Teil des Lichts, R - Durch die Brechung des Lichts entstandener Regenbogen

 
Inhalt

HD 177830, Almeyron

Bildquelle: 13.

HD 177830 liegt gerade noch im Sternbild Leier, da wo das gelbe Kreuz eingezeichnet ist.

HD 177830 ist ein etwa 190 Lichtjahre von der Erde entfernter Unterriese der Spektralklasse K0. Er besitzt eine scheinbare Helligkeit von 7,2 mag. HD 177830 hat einen spektroskopischen Begleiter mit der systematischen Bezeichnung HD 177830 b, bei dem es sich um einen Exoplaneten oder einen Braunen Zwerg handeln könnte. Das Objekt hat eine Umlaufperiode von ca. 400 Tagen und eine Mindestmasse von nur etwa 1,3 Jupitermassen sowie eine große Halbachse von ca. 1 Astronomischen Einheit.14.

HD 177830, dort Almeyron genannt besteht aus sieben Planeten, der größte ist zwei mal so groß wie Jupiter und eine Umlaufperiode von 407 Tagen, ein weiterer ist ebenfalls sehr groß. Drei Planeten des Systems wurden von der Man-Kultur auf K62 aus beiedelt. 1. S.180

 
Inhalt

HD 173416, Borog Uruz, Xihe, 羲和

Bildquelle: 15.

HD 173416 liegt im Sternbild Leier, da wo das gelbe Kreuz eingezeichnet ist.

Der Stern HD 173416 wird Xihe (羲和) nach der chinesischen Göttin der Sonne genannt. Er ist ein gelber Hauptreihenstern der 6. Größenklasse und 440 Lichtjahre von der Erde entfernt. 16.

Beide Planeten sind von den Uruz und einer Laan-Kolonie vom Man-System (Lyra) bewohnt.1. S.180

Die Uruz sind friedliche Reptiloide, die nicht besonders groß sind und einen Stachelkamm auf Kopf und Rücken haben.1. S.197

 
Inhalt

HD 176051, Daran

Bildquelle: 17.

HD 176051 ist ein Doppelsternsystem in etwa 49 Lichtjahre Entfernung. Die Einzelmassen werden auf 1,07 und 0,71 Sonnenmassen geschätzt.18.

Daran ist ein binäres System mit sechs Planeten. Es wird von den Nhorr, einer reptiloiden Rasse bewohnt, die friedliebende Vegetarier und für ihre einzigartige Musik mit Kristallinstrumenten und farbigem Licht bekannt sind.1. S.196

 
Inhalt

HD 178911, HR 7272, Elhaziel

Bildquelle: 20.

HD 178911, auch als HR 7272 katalogisiert, ist ein etwa 160 Lichtjahre entferntes Sternsystem im Sternbild Leier. Das System besteht aus einem spektroskopischen Doppelstern, HD 178911 A, der von einem dritten Stern, HD 178911 B, begleitet wird. Die Komponenten A und B bilden einen visuellen Doppelstern mit einer Winkeldistanz von 16",10 ± 0",01 (einige hundert Astronomische Einheiten). Die Komponenten des spektroskopischen Doppelsterns A mit den systematischen Bezeichnungen HD 178911 Aa und HD 178911 Ab haben eine Umlaufzeit von 3,55 Jahren und ihre große Halbachse misst 0",074. Die Komponente B weist mit HD 178911 Bb ebenfalls einen spektroskopischen Begleiter auf, bei dem es sich möglicherweise um einen Exoplaneten handelt. 21.

HD 178911 ist ein Dreifachsternsystem das dort den Namen Elhaziel trägt. Die äußere Komponente hat ein Planetensystem das von Menschen der Noor-Verwandtschafts-Gruppe (Lyra) bewohnt ist. 1. S.181

 
Inhalt

GSC 02652-01324, Elfrak Daal

GSC 02652-01324 ist ein 512 Lichtjahre von der Erde entfernter später Hauptreihenstern mit einer Rektaszension von 19h 04m 09s und einer Deklination von +36° 37' 57". Er besitzt eine scheinbare Helligkeit von 11,79 mag. Im Jahre 2004 entdeckte Roi Alonso einen extrasolaren Planeten, der diesen Stern umkreist. Dieser trägt den Namen TrES-1. 22.

Ein System mit 4 Planeten das von Menschen der Taal-Verwandtschafts-Gruppe bewohnt ist. 1. S.181

 
Inhalt

WASP-3, Ataman

Bildquelle: 24.

WASP-3 ist ein Gelber Zwerg im Sternbild Lyra. Er besitzt eine scheinbare Helligkeit von 10,6 mag. Im Jahre 2007 entdeckte A. Collier Cameron einen extrasolaren Planeten, der diesen Stern umkreist: WASP-3 b. Im Juli 2010 gab die Universität Jena bekannt, durch das Transit-Zeit-Variationsverfahren einen weiteren Planeten nachgewiesen zu haben. WASP-3c soll 15 Erdmassen haben und 3,75 Tage für einen Umlauf brauchen.23.

Es handelt sich um ein System mit vier Planeten, Wiege vieler einmaliger Lebensformen von denen aber noch keine ein galaktisches Level erreicht hat. Taal und Ahel haben Außenposen im System installiert.1. S.181

Laan mit einheimischen Reptoiden gekreuzt Orman (Lyra)

 
Inhalt

Kepler 7, Diriz

Bildquelle: 25.

Kepler-7 ist ein Stern vom späten F- oder frühen G-Typ, der von einem Exoplaneten mit der Bezeichnung Kepler-7b begleitet wird. Der Stern scheint nahe dem Ende seiner Lebensdauer auf der Hauptreihe zu sein; bei einer Masse von ca. 1,3 Sonnenmassen hat sich sein Radius auf 1,8 Sonnenradien ausgedehnt.26.

Kepler 7, dort Diriz genannt, ist ein System mit drei Planeten, die von Laan und Taal bewohnt sind.1. S.181

 
Inhalt

Akhabongat

Die Akhabongat sind eine friedliche unterirdisch lebende reptiloide Art, die große unterirdische Gärten bewirtschaften. Sie sind Mitglieder der Galaktische Konföderation (Taurus), halten sich aber weitgehend aus der Politik heraus.1. S.198

 
Inhalt

Orman

Die Orman stammen von Laan (Lyra) ab, haben sich aber mittels Gentechnik mit einheimischen Reptoiden gekreuzt. Sie sind Mitglieder der Galaktische Konföderation (Taurus).1. S.199

 
Inhalt

Kepler-8, Eekaluun System

Bildquelle: 27.

Kepler-8 ist 50 Lichtjahre entfernt, Spektralklasse F5V, etwas heißer, größer und massereicher als die Sonne und hat einen Gasriesen in seiner Umlaufbahn, Kepler-8b. Dieser Gasriese ist größer als Jupiter, hat aber weniger Masse.28.

Kepler-8 wird dort als Eekaluun System bezeichnet, hat zwei Planeten von denen einer von pazifistischen Reptiloiden, den Kaa bewohnt wird. Das biologische System des Planeten hat säurehaltige Wolken und die Rasse ist, da sie sich an diese Umgebung angepaßt hat, nicht in der Lage andere Luft zu atmen als die eigene. Umgekehrt ist die Luft des Planeten für die meisten anderen Rassen nicht geeignet, was sie für Übergriffen durch andere Arten geschützt hat.1. S.181, S.200

 
Inhalt

Kepler 20, Eyjyen Kolomat System

Bildquelle: 25.

System mit fünf Planeten von denen die inneren drei von Menschen des Man-System (Lyra) besiedelt wurden.1. S.181

 
Inhalt

Kepler-37, Hargaliat-System

Bildquelle: 29.

Hargalii Ayal gehören der Linie der Ayal ein, die Mischlinge zwischen Taal und Laan sind. Das Hargaliat-System hat drei Planeten, von denen nur einer eine befriedigende Basis bot, um dort Leben anzusiedeln. Diesen Planeten haben sie bewohnbar gemacht und besiedelt.1. S.202

 
Inhalt

Kepler-62, Man-System, Mana

Bildquelle: 31.

Kepler-62 im Vergleich zum Sonnensystem laut NASA

Kepler-62 ist ein Hauptreihenstern der Spektralklasse K2V im Sternbild Leier, 1200 Lichtjahre von der Erde entfernt. Er ist etwas kälter als die Sonne und wird von mindestens fünf Exoplaneten umkreist. 30.

 
Inhalt

Lyranische Kriege

Autor: Niara Terela Isley beschreibt ein Leben, das offensichtlich auf einem Feinstofflichen Planeten stattgefunden hat, von dem sie meint, er hieße Lyra. Zu diesem Planeten wären eines Tages Reptiloide gekommen die zuerst höflich aufgetreten wären und gebeten hätten, auf diesem Heimatplanet unterirdisch Rohstoffe abbauen zu dürfen. Sie hätten die Erlaubnis bekommen, sich dann aber nicht an die vorgegebenen Grenzen des Abbaugebietes gehalten. Als die Ältesten der Lyraner ihnen das vorgehalten hätten, wären diese ermordet worden. Nach einigen weiteren derartigen Auseinandersetzungen, wären die Kinder der Lyraner schließlich vom Planeten geflohen, da sie nicht gegen die Reptos ankamen. Niara erinnert sich in einem Schiff gewesen zu sein, das zur Erde geflohen ist. Ich halte sowohl Lyra als auch Erde für ungenaue Angaben und gehe davon aus, daß mit ersterem das Sternbild und mit zweiterem das Sonnensystem gemeint ist. 33. S.9f, S.60ff

Wegen der Ähnlichkeiten zu dem was Autor: Elena Danaan über die Invasion auf Kepler-62 schreibt, gehe ich davon aus, daß es sich um dasselbe Ereignis handelt und daß diejenigen Menschen, die auf der materiellen Ebene inkarniert sind erst danach einen materiellen Körper entwickelt haben. Das erklärt dann auch, warum Autor: Elizabeth Klarer die Erklärungen ihrer Außerirdischen Kontaktperson Akon, der auf Meton (Centaurus) zuhause ist, so verstanden hat, daß die Wiege der Menschheit auf der Venus wäre.34.

Meine feinstofflichen Anteile sagen, die Menschen des Man-Systems hätten einiges als selbstverständlich vorrausgesetzt, was für die Reptos selbst mit Erklärung nicht verständlich gewesen sei. Dazu gehörte, daß man sich unaufgefordert an Regeln halten sollte, die den Reptiloiden nicht bekannt gewesen waren. Aus ihrer Sicht hatten die Menschen ihnen zuerst eine Pauschalerlaubnis gegeben alles zu tun, was ihnen einfiele und wären dann mit unverständlichen Nachforderungen gekommen. Aus ihrer Sicht waren die Menschen des Man-Systems nicht vertragstreu und das war ein schweres Verbrechen, weil man ohne vernünftige Verträge, bei denen man weiß woran man ist, keine funktionierenden Bündnisse schließen kann.

Schon vor den lyranischen Kriegen wurden diverse Welten vom Man-System aus besiedelt, die Kriege selbst führten dazu, daß weitere Menschen aus dem System zu anderen Welten flohen. Folgende Welten wurden vom Man-Sytem aus besiedelt.

 
Inhalt

Ahel

Die Ahel, Ahil stammen vom 4. Planeten des Man-Systems, den sie Maja nennen. Sie ist die ursprüngliche Heimatwelt der Menschheit und von hier aus wurden die anderen Planeten des Systems mit Menschen besiedelt. 1. S.188f

Taal und Ahel haben Außenposen im System WASP-3 oder Ataman (Lyra),

 
Inhalt

Laan

Die Laan lebten auf dem ersten Planet des Man-Sytems, den sie Egoria nennen. Sie sind biologisch Menschen, wirken aber katzenartig, haben eine flache Nase, dickes goldblondes Haar, kleine abgerundete Ohren, aber einen menschlichen Mund. 1. S.184f

Löwenartige Wesen mit menschlicher Intelligenz werden auch in anderen Quellen erwähnt und mehrere ägyptische Götter entsprechen ungefähr der Vorstellung, die Danaan uns von den Laan gibt.
Löwenähnliche Menschen auf der Erde (Sonnensystem)
Sie tauchen in folgenden Reinkarnationserinnerungen von mir auf.
F4. Kersti: Strafe, für das, was ich bin
FI40. Kersti: Inhalt: Der Löwenmensch

Die Orman (Lyra) stammen von Laan ab, haben sich aber mittels Gentechnik mit einheimischen Reptoiden gekreuzt.1. S.199

Die Elyan-Sukhami aus einer noch nicht entdeckten Galaxie im Kreuz des Südens (Crux) sind die Ahnen der Laan 41. S.110

 
Inhalt

Taal

Die Taal lebten auf dem 3. Planeten des Man-Systems, den sie Oman-Khera nennen. Sie sind Menschen mit unterschiedlichen Haut- und Haarfarben, ähnlich wie das auf der Erde der Fall ist. Auf Taal lag der Regierungssitz des Man-Systems. Es handelte sich um eine Monarchie, darunter stand ein Rat von 25 Leuten und ein Senat mit 300 Senatoren. 1. S.186f

Von den Taal stammen folgende Gruppen ab:

Die Oyora-Maruu von der Welt Mar in der Galaxie NGC 1275 (Perseus), die im Sternbild Perseus zu sehen ist, sind etwa 2,10m große Menschen mit hellblauer Haut und grauen bis schwarzen Haaren. Sie unterhalten sich sowohl sprachlich als auch telepathisch. Sie zählen zu den Sävölkern (Seeders) und sind die Ahnen der Taal (Lyra), die als Anpassung an die dortigen Umweltbedingungen hellbraune Haut gehabt hatten, aber bei deren Nachkommen gelegentlich die Blaue Farbe ihrer Oyora-Maruu-Ahnen wieder auftaucht. 2. S.128f

 
Inhalt

Ayal

Laan sind mit den Taal auf natürliche Weise fruchtbar und Mischlinge werden als Ayal bezeichnet. 1. S.184f

Welten mit gemischter Laan-Taal-besiedlung sind:

 
Inhalt

Noor

Die Noor entstanden auf dem 5. Planeten des Man-Systems, den sie Tar nennen, sind hochgewachsen und kräftig gebaut. Sie haben helle Haut, blaue, grüne oder hellgraue Augen und rötliches oder blondes Haar. Sie sind gewöhnlich Mitglieder der Galaktischen Konföderation (Taurus). Ihre wesentlichen Kolonien sind 1. S.190

 
Inhalt

Ladrakh

Die Ladrakh sind eine Reptiloide Art, die sich auf dem 2. Planeten vom Man-System, den sie G'mun nennen entwickelt hat und danach Kolonien auf Sirius B (Canis Major), Wega (Lyra) und Karellia gegründet hat. 1. S.191

 
Inhalt

α Lyrae, Wega, Vega, Olmeeka

Bildquelle: 12.

Autor: Lyssa Royal schreibt in " Buch: The prism of Lyra"
"Die erste Gruppe, die sich als spezifische nicht-lyrische Spezies entwickelte, war die Veganer-Zivilisation; sie entwickelte eine sehr ausgeprägte Philosophie und spirituelle Orientierung und begann, sich von den lyranischen Rassen zu isolieren. Sie waren anfangs eine negativ orientierte Zivilisation, die als negativer Pol von Lyra bezeichnet wurde, weil sie eine Philosophie des Dienstes an sich selbst (Kontraktion) angenommen hatten. Lyra selbst kann als der positive Pol betrachtet werden, da alle anderen Zivilisationen aus ihm "geboren" wurden (Expansion)." 36.1

Autor: Pierre Monnet fuhr im Juli 1951 nahe Orange, Frankreich von seiner Verlobten nach Hause. Unterwegs fand er sich auf eine Weise, die er selbst nicht verstand, am Rand einer Sand- und Schottergrube wieder, in die er wie von einer unwiderstehlichen Kraft gezogen hineinging. Dort war ein rundes, scheibenförmiges Fluggerät von 15-20m Durchmesser und insgesamt 3m Höhe an der höchsten Stelle mit einer Wölbung oben in der Mitte wie bei einem Dom. Dort waren vier 1,85m große Menschen, die enganliegende silbergrau metallische Hosenanzüge trugen, aber barfuß waren und weißblondes Haar fast bis zu den Schultern trugen. Sie hatten feine Gesichtszüge mit offenen und mildem Gesichtsausdruck. Monet kam zur selben Zeit in seinen Heimatort an, zu der er losgefahren war, obwohl er für die Strecke normalerweise 20 Minuten brauchte. Sie hatten ihm mitgeteilt, sie würden von einem Stern stammen, der bei uns Vega heißt und 14 Planeten besitzt, von denen neun bewohnt sind. Sie besitzen zahlreiche Stützpunkte, auf dem Mars, auf dem Mond, auf Jupiter, auf einem Saturnmond und etliche Basen auf der Erde.4. S.61ff

Eine Taal-Kolonie und einheimische Reptiloide1. S.181

Der einheimische Name von Wega ist Olmeeka. Es handelt sich um ein System mit 12 Planeten, die alle besiedelt wurden.1. S.202

Von Wega stammen die Akhori (Aquila)

 
Inhalt

Adari

Die Adari sind eine Taal-Kolonie, die vor dem Angriff der Ciakahrr (Draco) auf das Man-System (Lyra) geflohen sind. Sie siedelten auf Adara dem inneren Planet und haben wegen der dortigen Strahlung eine braune Hautfarbe mit bläulichen Schimmer und hellblaue Augen. Sie sind die blauhäutigen Götter aus Indien.1. S.202f

Von Adara stammen die

 
Inhalt

Elevar

Die Elevar stammen von Ahel (Lyra) ab, die nach den Adari im System ankamen und den dritten Planet des Systems besiedelten, den sie Levak Noor nannten.1. S.204f

 
Inhalt

Der kalte Krieg zwischen Elevar und Adari und seine Wurzeln bei den Ciakahrr

Sie begannen einen kalten Krieg mit den Adari, weil sie erfahren hatten, daß die Adari durch Ciakahrr (Draco) begleitet wurden, die ihnen sogar bei der Ansiedlung auf dem Planeten halfen und dann abgezogen seien.1. S.204f

Mich wunderte das, da die Drachen mir gesagt hatten, daß sie ganz bestimmt nicht ausgerechnet den Adel unterstützt hätten. Während sie allgemein die Menschheit als Opfer gesehen hätten, wäre der Adel der Taal für den Mord an ihren ersten Menschenpartnern und ihres ersten Königs verantwortlich und mit diesen hätten sie ganz bestimmt nichts zu tun haben wollen. Siehe dazu:
FI7: Kersti: Inhalt: Der erste Drache
Beim nächsten Lesen kam ich auf den Gedanken, daß ich die Falschen gefragt hatte und wandte mich feinstofflich an die Ciakahrr-Echsen (Draco). Die sagten mir: Ja das wäre eine andere Fraktion der Ciakahrr (Draco) gewesen, die sich nicht mit den Drachen verbündet hätte. Stattdessen hätten die sich mit den Feinden der Drachen verbündet, aber die hätten jetzt keine Bedeutung mehr in der Politik der Ciakahrr.

Man kann also sagen, beide Ciakahrr-Fraktionen haben den Aufstand der Drachen gegen den Taal-Adel als politische Chance gesehen. Die Zusammenarbeit mit den Drachen hat sich in ihren Augen bewährt, die mit den menschlichen Herrschern nicht, daher gibt es das Bündnis zu den Drachen heute noch während die andere Seite ihre politische Bedeutung verloren hat, weil sie nicht erfolgreich war.

Ich habe mich erkundigt, wer die politische Fraktion ist, die sich mit dem Taal-Adel verbündet hat und denen im Feinstofflichen die verschiedenen Positionen vorgelegt. Diese hatte dazu eine noch andere Ansicht. Sie meinen, daß die mit den Drachen verbündeten Ciakahrr eine Macke hätten, weil sie durch "diese Menschen" gefoltert worden seien und daß das der Grund sei, warum sie sich mit den Aufständischen zusammengetan hätten. Sie würden sich aus dieser Auseinandersetzung heraushalten und zusehen, daß man sie politisch möglichst nicht bemerkt. Im Übrigen wären sie nicht von Adara abgezogen, sondern hätten immer noch eine unterirdische Ansiedlung auf dem Planeten und würden dort in Frieden mit den Taal zusammenleben. Es müsse ja nicht jeder so gruselige Dinge mit seinen Verbündeten anstellen, wie diejenigen Ciakahrr, die sich mit den Drachen gegen die Menschen verbündet hätten. Der größte Teil dieser friedlichen Ciakahrr-Fraktion lebt in den Hyaden (Taurus). In den Hyaden gibt es auch Drachen. Diese stellen dort aber kein Problem dar, sondern gelten als Weisheitslehrer.

Dann habe ich diese Daten erneut feinstofflichen Anteilen der Taal vorgelegt und sie gefragte wer "diese Menschen" sind. Sie waren der Ansicht, das wären doch keine Menschen sondern Reptilien. Meine eigene innere Führung weist mich daraufhin auf " Buch: Die Atlantis Protokolle" von Autor: Ulrich Kramer hin, in denen Episoden erwähnt sind, die dort als die Echsen-Nummer bezeichnet werden. Menschliche Seelen wurden eingefangen und gefoltert bis sie völlig desorientiert sind und dann auf feinstoffliche Körper von gesunden Echsen losgelassen, an die sie sich in ihrer Verzweiflung klammern. Durch die Foltern haben sie den Kontakt zu ihren eigenen Gefühlen verloren und sind deshalb nicht ausreichend mit feinstofflicher Energie versorgt und nicht fähig, positive Gefühle zu empfinden, wie das für traumatisierte Wesen die massiv verdrängen typisch ist. Danach wird ihnen weisgemacht, sie wäre nun darauf angewiesen andere Wesen zu quälen, um genug Lebensenergie zu bekommen.32. Beim Lesen des Buches hatte ich mir schon gedacht, daß hier eine dritte Partei Echsen und Menschen gegeneinander ausspielt und fühlte mich in dieser Ansicht bestätigt. Die dritte Partei bleibt aber noch im Dunklen.

 
Inhalt

Ozman

Die Ozman haben sich lange vor den Lyranischen Kriegen auf Ozma, dem vierten Planet des Systems angesiedelt. Sie sind groß und haarlos und haben ein größeres Schädelvolumen. Sie sind weiter entwickelt als die später angekommenen Völker. 1. S.206f

 
Inhalt

Puxhity

Die Puxhity leben ebenfallsn auf Ozma, dem vierten Planet des Systems. Sie sind rothaarige Menschen, die von den Noor (Lyra) abstammen. Zeitweise haben 2000 Menschen von diesem Volk in Amerika gelebt und sind dort als das Sternenvolk der Olmeken in Erinnerung geblieben. 1. S.208f

 
Inhalt

γ Lyrae, Aldoram

Die Afim Spiantsy nennen den Stern γ Lyrae Aldoram und ihren Planeten Afiola. Ihr ursprünglicher Name ist Afim, nachdem sie jedoch von den Spiantsy angegiffen wurden, die 12 mal so viele waren und 35 mal so viele Schiffe besessen hatten wie die Afim, haben sie diese besiegt und danach den Namen der besiegten Feinde an ihren eigenen Namen angehängt, als Warnung für jeden, der sie sonst noch angreifen wollen könnte. Mit Erlaubnis der Galaktische Konföderation (Taurus) beobachten sie das menschliche Verhalten auf der Erde. Sie haben eine blaue Haut mit helleren oder dunkleren Flecken, je nach Geschlecht. 1. S.192f

 
Inhalt

M57, der Ringnebel aus dem Sternbild Leier

Bildquelle: 17.

Bildquelle: 19.

M57, der Ringnebel aus dem Sternbild Leier. Die rote Spirale rechts oben ist die Galaxie IC 1296

 
Inhalt

NGC 6702

Bildquelle: 42.

Lage von NGC 6702

NGC 6702 ist eine Ellyptische Galaxie vom Hubble E, was heißt, daß sie, wie im Bild zu sehen, eine diffuse Helligkeitsverteilung ohne deutlich sichtbare Strukturen hat.
Bildquelle: 43.

NGC 6702

Die Hoovids kommen von Hoova in der Galaxie NGC 6702, die im Sternbild Leier zu sehen ist. Es handelt sich um kleine dunkelhäutige und dunkelhaarige Menschen, die 150 000 bis 500 000 Jahre alt werden können. Sie haben drei Geschlechter und unterhalten sich lautsprachlich und telepathisch. Sie zählen zu den Sävölkern (Seeders). Sie haben einen Außenposten in der Inneren Erde. 41. S.98f

 
Inhalt

NGC 6745

Bildquelle: 25.

Lage von NGC 6745

Bildquelle: 44.

NGC 6745

Die Mora-Triomme stammen von einer Welt namens Myrex und sind amphibischer Abkunft. Sie verständigen sich telepathisch, sind aber in der Lage Geräusche von sich zu geben, die die Struktur der Materie beeinflussen können. Dies benutzen sie als Waffe, um zu heilen, um andere zu demaskieren oder zu entmachten, um Dinge zu erschaffen und um interdimensionale Vortexe zu erzeugen. Sie haben keinen Außenposten im Sonnensystem. Sie zählen zu den Sävölkern (Seeders). 41. S.104f

Kersti

Gehe zur Stichwortübersicht, Sternbildern mit A, B, C, D, E, F, G, H, I, L, M, N, O, P, R, S, T, U, V, Sonnensystem.

 
Inhalt

Quellen

  1. Autor: Elena Danaan: Buch: B38.19.1 A gift from the stars. Extraterristrial contacts and a guide of Alien races. (2020) Torrazza Italia, Italy: Amazon Italia, ISBN 9798681800118
  2. Bild VB234.PNG: Welt: File:North Hemisphere.png von Welt: User:Roberto Mura von Wikimedia Commons
    Vielen Dank, daß Du das Bild unter Welt: CC BY-SA 3.0 hochgeladen hast! Thank you very much!
  3. Bild VB23403.PNG: Welt: File:South Hemisphere.png von Welt: User:Roberto Mura von Wikimedia Commons
    Vielen Dank, daß Du das Bild unter Welt: CC BY-SA 3.0 hochgeladen hast! Thank you very much!
  4. Autor: Timothy Good (Übersetzt durch Christine Aldea und Gerd Leetz) Buch: B38.19.2 Die Erde, ein Projekt der Aliens. Die schockierende Wahrheit hinter der größten Vertuschung in der Geschichte der Menschheit. (2020) Rottenburg: Kopp Verlag, ISBN 978-3-86445-747-0
  5. Bild VB23453.PNG: Welt: File:Lacerta IAU.svg oder Welt: hier von IAU and Sky & Telescope magazine (Roger Sinnott & Rick Fienberg)
    Vielen Dank, daß ihr das Bild unter Welt: CC BY 3.0 hochgeladen habt! Thank you very much!
  6. Bild VB23454.PNG: Welt: File:Leo IAU.svg oder Welt: hier von IAU and Sky & Telescope magazine (Roger Sinnott & Rick Fienberg)
    Vielen Dank, daß ihr das Bild unter Welt: CC BY 3.0 hochgeladen habt! Thank you very much!
  7. Bild VB23455.PNG: Welt: File:Leo Minor IAU.svg oder Welt: hier von IAU and Sky & Telescope magazine (Roger Sinnott & Rick Fienberg)
    Vielen Dank, daß ihr das Bild unter Welt: CC BY 3.0 hochgeladen habt! Thank you very much!
  8. Bild VB23456.PNG: Welt: File:Lepus IAU.svg oder Welt: hier von IAU and Sky & Telescope magazine (Roger Sinnott & Rick Fienberg)
    Vielen Dank, daß ihr das Bild unter Welt: CC BY 3.0 hochgeladen habt! Thank you very much!
  9. Bild VB23457.PNG: Welt: File:Libra IAU.svg oder Welt: hier von IAU and Sky & Telescope magazine (Roger Sinnott & Rick Fienberg)
    Vielen Dank, daß ihr das Bild unter Welt: CC BY 3.0 hochgeladen habt! Thank you very much!

     

  10. Bild VB23458.PNG: Welt: File:Lupus IAU.svg oder Welt: hier von IAU and Sky & Telescope magazine (Roger Sinnott & Rick Fienberg)
    Vielen Dank, daß ihr das Bild unter Welt: CC BY 3.0 hochgeladen habt! Thank you very much!
  11. Bild VB23459.PNG: Welt: File:Lynx IAU.svg oder Welt: hier von IAU and Sky & Telescope magazine (Roger Sinnott & Rick Fienberg)
    Vielen Dank, daß ihr das Bild unter Welt: CC BY 3.0 hochgeladen habt! Thank you very much!
  12. Bild VB23460.PNG: Welt: File:Lyra IAU.svg oder Welt: hier von IAU and Sky & Telescope magazine (Roger Sinnott & Rick Fienberg)
    Vielen Dank, daß ihr das Bild unter Welt: CC BY 3.0 hochgeladen habt! Thank you very much!
  13. Bild VB23408.JPG: Darstellung durch Kersti, Lage der einzelnen Objekte laut Welt: HD 177830 auf Quelle: The ALADIN interactive sky atlas, Welt: aladin.unistra.fr
  14. Seite Welt: „HD 177830“. In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 3. Dezember 2017, 11:38 UTC. URL: (Welt: Abgerufen: 15. Januar 2022, 10:11 UTC)
  15. Bild VB23409.JPG: Darstellung durch Kersti, Lage der einzelnen Objekte laut Welt: HD 173416 auf Quelle: The ALADIN interactive sky atlas, Welt: aladin.unistra.fr
  16. Seite Welt: „HD 173416“. In Wikipedia, The Free Encyclopedia (Welt: Abgerufen: 13:33, Januar 15, 2022)
  17. Bild VB23410.JPG: Darstellung durch Kersti, Lage der einzelnen Objekte laut Welt: HD 176051 auf Quelle: The ALADIN interactive sky atlas, Welt: aladin.unistra.fr
  18. Welt: "HD 176051", Wikipedia, The Free Encyclopedia, (Welt: accessed Januar 15, 2022).
  19. Bild VB23411.JPG: Welt: File:Ssc2005-07a-crop.jpg von J. Hora (Harvard-Smithsonian CfA)
    iese Datei ist gemeinfrei (public domain), da sie von der NASA erstellt worden ist. Die NASA-Urheberrechtsrichtlinie besagt, dass „NASA-Material nicht durch Urheberrecht geschützt ist, wenn es nicht anders angegeben ist. Vielen Dank! Thank you very much!

     

  20. Bild VB23412.JPG: Darstellung durch Kersti, Lage der einzelnen Objekte laut Welt: HD 178911 auf Quelle: The ALADIN interactive sky atlas, Welt: aladin.unistra.fr
  21. Seite Welt: „HD 178911“. In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 6. September 2018, 05:00 UTC. URL: (Welt: Abgerufen: 18. Januar 2022, 09:48 UTC)
  22. Seite Welt: „GSC 02652-01324“. In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 6. September 2018, 05:00 UTC. URL: (Welt: Abgerufen: 18. Januar 2022, 09:35 UTC)
  23. Seite Welt: „WASP-3“. In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: Welt: 24. Dezember 2017, 10:51 UTC. (Abgerufen: 19. Januar 2022, 10:16 UTC)
  24. Bild VB23415.JPG: Darstellung durch Kersti, Lage der einzelnen Objekte laut Welt: WASP-3 auf Quelle: The ALADIN interactive sky atlas, Welt: aladin.unistra.fr
  25. Bild VB23419.JPG: Darstellung durch Kersti, Lage der einzelnen Objekte laut Welt: Kepler 7 auf Quelle: The ALADIN interactive sky atlas, Welt: aladin.unistra.fr
  26. Seite Welt: „Kepler-7“. In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: Welt: 30. November 2020, 22:07 UTC. (Abgerufen: 22. Januar 2022, 11:32 UTC)
  27. Bild VB23420.JPG: Darstellung durch Kersti, Lage der einzelnen Objekte laut Welt: Kepler 8 auf Quelle: The ALADIN interactive sky atlas, Welt: aladin.unistra.fr
  28. Welt: "Kepler-8". In: Wikipedia, The Free Encyclopedia(Welt: accessed Januar 22, 2022).
  29. Bild VB23421.JPG: Darstellung durch Kersti, Lage der einzelnen Objekte laut Welt: Kepler 37 auf Quelle: The ALADIN interactive sky atlas, Welt: aladin.unistra.fr

     

  30. Seite Welt: „Kepler-62“. In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: Welt: 1. November 2021, 15:01 UTC. (Abgerufen: 23. Januar 2022, 23:25 UTC)
  31. Bild VB23422.JPG: Welt: File:The diagram compares the planets of the inner solar system to Kepler-62.jpg oder Welt: hier
    Diese Datei ist gemeinfrei (public domain), da sie von der NASA erstellt worden ist. Die NASA-Urheberrechtsrichtlinie besagt, dass „NASA-Material nicht durch Urheberrecht geschützt ist, wenn es nicht anders angegeben ist“.
    Vielen Dank! Thank you very much!
  32. Autor: Ulrich Kramer: Buch: B117.17.2 Die Atlantis Protokolle. Eine wissenschaftlich fundierte Durchleuchtung einer irdischen Hochkultur. (2020) Schönberg: Osiris Verlag, ISBN 978-3-947397-20-4
  33. Autor: Niara Terela Isley: Buch: B38.23 Facing the shadow, embracing the light. A journey of spirit retrieval and awakening. (2013) Durango, Colorado, USA: Niara Terela Isley, ISBN 978 1493556847
  34. Autor: Elizabeth Klarer (Aus dem englischen von Manfrd Landeck): Buch: B38.23 Jenseits der Lichtmauer. Vorgeschichte und Bericht einer Weltraumreise. (1987) Wiesbaden: Ventla-Verlag, ISBN 3-88071-079-1
  35. Autor: Valérie Judith Barrow: Buch: B142.23 Starlady. The true story of Valérie and Mr. Dickens and other lifetimes spent with John Barrow. (2019) Australien: Aurora House, ISBN: 978-06485216-3-1
  36. Autor: Lyssa Royal, Autor: Keith Priest: Buch: B80.6 The prism of Lyra. (1991) Scottsdale, Arizona, USA: Royal Priest Research, ISBN 0-9631320-0-8 (Welt: Volltext)
    • 36.1 S.25 The first group to develop as a specific non-Lyran species was the Vegan civilization.; They formed a highly distinctive philosophy and spiritual orientation and began to isolate themselves from the Lyran races. They were initially a negatively-oriented civilization, expressed as the negative pole of Lyra because they had adopted a philosophy of service to self (contraction). Lyra itself may be considered the positive pole because all other civilizations were "born" out of it (expansion).
  37. Bild VB23440.JPG: Gedrehte und beschnittene Version von Welt: File:Dispersive Prism Illustration by Spigget.jpg von Welt: User:NickSpiker von Wikimedia Commons
    Vielen Dank, daß Du das Bild unter Welt: GNU 1.2, Welt: CC BY-SA 3.0 hochgeladen hast! Thank you very much!
  38. Autor: Shari R. Atilano, Autor: M. Cristina Kenney, Autor: Adriana D. Briscoe, Autor: Kimberly A. Jameson: A two-step method for identifying photopigment opsin and rhodopsin gene sequences underlying human color vision phenotypes. In: Zeitschrift: Molecular Vision 2020; 26:158-172, Welt: PMID: 32180681 (Welt: Volltext 1, Welt: 2)
  39. Bild VB234010.PNG: Darstellung durch Kersti, Lage der einzelnen Objekte laut Welt: Leo-Cluster auf Quelle: The ALADIN interactive sky atlas, Welt: aladin.unistra.fr

     

  40. Bild VB234010.PNG: Darstellung durch Kersti, Lage der einzelnen Objekte laut Welt: Leo-Cluster auf Quelle: The ALADIN interactive sky atlas, Welt: aladin.unistra.fr
  41. Autor: Elena Danaan: Buch: B38.19.3 The Seeders. The Return Of The Gods. (2022) Torrazza Italia, Italy: Amazon Italia, ISBN: 979-8353323709
  42. Bild VB234013.PNG: Darstellung durch Kersti, Lage der einzelnen Objekte laut Welt: NGC 6702 auf Quelle: The ALADIN interactive sky atlas, Welt: aladin.unistra.fr
  43. Bild VB234012.PNG: Darstellung durch Kersti, Lage der einzelnen Objekte laut Welt: NGC 6702 auf Quelle: The ALADIN interactive sky atlas, Welt: aladin.unistra.fr
  44. Bild VB234016.PNG: Welt: File:Ngc6745.png von Welt: Pablo Carlos Budassi (User:Celestialobjects von Wikimedia Commons)
    Welt: CC BY-SA 4.0 Vielen Dank! Thank you very much!
  45. Bild VB23448.JPG: Welt: File:NGC3521-eso1129a.jpg oder Welt: hier von ESO/O. Maliy
    Welt: CC BY 4.0 Vielen Dank! Thank you very much!
  46. Bild VB234020.PNG: Darstellung durch Kersti, Lage der einzelnen Objekte laut Welt: NGC 3521 auf Quelle: The ALADIN interactive sky atlas, Welt: aladin.unistra.fr

 
Inhalt

Nördlicher Sternenhimmel

Die Sternenkarten sind klickbare Graphiken. Wenn man auf ein Sternbild klickt, gelangt man zu diesem Sternbild.
Bildquelle: 2.

 
Inhalt

Südlicher Sternenhimmel

Bildquelle: 3.

Gehe zur Stichwortübersicht, Sternbildern mit A, B, C, D, E, F, G, H, I, L, M, N, O, P, R, S, T, U, V, Sonnensystem.